Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Jemmily

Hund hat Angst vor Kindern

Empfohlene Beiträge

Jemmily   

Da es grad den neuen Thread "Kinderliebe bei Hunden" hier gibt, wollte ich den gegenteiligen Thread mal aufmachen. Brannte mir schon länger unter den Nägeln, aber ist irgendwie in den Hintergrund gerutscht ;)

Also: Wir haben unsere Jack Russel Hündin seit der 9. Woche. Wir haben sie von Anfang an zu Kindern gelassen. Ich habe die Kinder immer gebeten in die Hocke zu gehen und ihr die Hand hinzuhalten, damit sie selbst dran schnuffeln und entscheiden kann und dann erst zu streicheln.

Paula mag es nämlich sehr ungern (ausser bei Leuten die sie gut kennt) wenn man ihr von oben den Kopf streichelt. Sie windet sich dann unter der Hand weg.

Ich befürchte, dass das davon kommt, dass die ersten Kinder die sie streicheln wollten, immer zack voll mit der Hand aufn Kopf rauf :(

Da waren die Kinder zu Beginn meistens schneller wie ich. Ham gefragt ob sie sie streicheln dürfen und ich habe bejaht und zack war die Hand aufm Kopf vom Hund ehe ich gucken konnte :wall:

Naja jedenfalls gings dann so weiter, dass hier einige Kinder wohnen die nicht ganz so nett sind. Ich zähl mal auf was so alles in den letzten 2 Jahren passiert ist:

- Mein Freund lief mitm Hund an unserm Haus vorbei und ein Junge lief langsam hinter ihnen, nahm einen großen Stock und schlug dauernt damit überall ran. Hund hat sich natürlich erschreckt. Danach fing er an, die großen Metalltüren der Müllcontainer auf und zu zuknallen was tierisch laut ist (mein Freund hat ihn gebeten das zu lassen weil der Hund angst hat aber war dem Jungen egal). Die fahren audh noch heute mit Absicht mit ihren komischen Skateboarddingern (naja sowas Ähnliches) ganz eng an ihr vorbei wiel die wissen, dass sie Angst hat

- Ich ging mit ihr Gassi, zwei kleine Jungen kamen und fragten mich wie mein Hund heißt. Ich antwortete ihnen und lief aber normal weiter. Mein Hund lief ca 3m vor mir ohne Leine. Plötzlich rannten die Jungen los hinter ihr her, und kurz hinter ihr stoppten sie, indem sie beide gaaanz laut auf den Boden stampften. Mein Hund hat nen Satz gemacht und sich erschreckt und ich hatte soooo nen Hals :motz:

- Wieder beim Gassi: Mein Hund ist angeleint und ich lauf aufm Bürgersteig. Hund läuft links neben mir. Rechts, ein Stück vor mir steht ein Vater mit Kind. Mein Hund beachtet die gar nicht. Plötzlich springt das Kind vor meinen Hund, macht ganz laut "buuuu" und fängt an nach meinem Hund zu treten. Fragt bitte nicht was ich in diesem Moment mit dem Kind am liebsten gemacht hätte :[

- Mein Hund läuft beim Gassi neben mir. Ein kleiner Junge fährt mit seinem Rad vorbei. Auf unserer Höhe hält er plötzlich an und SPUCKT auf meinen Hund!!! Ich war einfach nur noch fassungslos :???

- Hund und ich im OBI, laufen durch die Regale. Hinter einem Regal stand ein kleines Mädchen und zack hat mein Hund ne Hand aufm Kopf und Hund erschreckt sich natürlich wieder

- Ich steh mit Hund an der Ampel. Hund sitzt neben mir. Plötzlich hat mein Hund wieder von Hinten ne Kinderhand aufm Kopf.

Das waren jetzt mal so die Beispiele die mir eingefallen sind.

Das Ende vom Lied ist momentan: Ich lass meinen Hund nur noch von Kindern streicheln, wo ich weiß dass sie etwas Ahnung haben bzw behutsam sind oder einen eigenen Hund haben und wissen, wie sie sich verhalten sollen. Denen sag ich aber trotzdem noch, erstma hinhocken und Hand hinhalten und sie riechen lassen.

Paula hat Angst vor Kindern. Also wenn sie welche Streicheln wollen bzw plötzlich ankommen zieht sie den Schwanz ein und will sich hinter mir verstecken. Vorbeilaufende Kinder sind ok, aber wenn sie direkt auf sie zu gehen, hat sie angst.

Bei Jugendlichen und Erwachsenen hat sie keine Angst oder Probleme. Da geht sie offen drauf

zu.

Habt iht evtl noch Ideen oder Tipps was ich in der Beziehung noch machen kann? Oder habt ihr mit euerm Hund schon Ähnliches erlebt?

Paula ist nicht der Hund der beißen (hat noch nie geschnappt oder Ähnliches) würde, sie haut eher ab. Allerdings kann man sich nie zu 100 % sicher sein (ist ja ein Tier). Und wenn sie dochmal schnappen würde nach einem Kind weil sie angst hat und das Kind ungefragt einfach streichelt, sind ja letztlich trotzdem wir schuld und der Hund ist böse und gefährlich oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SabineG   
(bearbeitet)

Hallo Jemmily,

Hand über den Kopf empfindet ein Hund als Drohgebärde und die Kinder, die das bei deinem Hund gemacht haben hatten Glück, das Paula sich eher weggeduckt hat statt gleich mal zu beißen.

Zu den Vorkommnissen mit den Kindern: wo wohnt ihr denn, dass ihr haufenweise kleine Monster da rumlaufen habt?

Jedes einzelne dieser Kinder hätte ich mir gegriffen, das kannst du aber glauben, und ihnen mal nachdrücklich ins Gewissen geredet...

Kein Wunder, dass deine Paula bei Kindern skeptisch ist. "Rauskriegen" kannst du das nur mit Hilfe von sehr verständigen Kindern, mit denen sie (behutsam) gute Erfahrungen macht..

Und fremden Kindern würde ich das Streicheln generell nicht erlauben, besonders wenn es solche Rotzgören sind, wie die, die offenbar in deiner Nachbarschaft wohnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jemmily   

Danke für deine Antwort:-)

Ja ich lass sie von keinem mehr streicheln. Das Problem ist, dass sie einfach so "klein und süß" aussieht und die Kinder/Leute einfach keine Angst und keinen Respekt haben.

Ich lass wirklich nur noch die Kinder hin, wo ich auch weiß, dass die selber einen Hund daheim haben. Da merkt man sofort, dass die sich einem Hund gegebüber ganz anders Verhalten und Paula merkt das halt auch und hat dann keine Probleme.

Wir wohnen jetzt nicht grad in nem "sozialen Brennpunkt". Hier gibts viele Reihenhäuser und Familien. Aber die Kinder hier, kann man echt leider fast alle ..... :motz:

Ich finds einfach unverantwortlich, dass die Kinder OHNE zu fragen einfach meinen Hund streicheln. Ich würde meinem Kind das doch einbläuen dass das nicht ok ist. Wenn doch mal was passiert, dann ist ja immer der Hund schuld bzw der Halter und da fragt keiner, ob das Kind einfach ungefragt den Hund gestreichelt hat :wall:

Ich würde zu 99% meine Hand ins Feuer für meinen Hund legen, dass sie nicht schnappen würde sondern eben weggehen und sich "verstecken" würde. Aber das 1% ist eben das "wilde Tier" und da kann keiner Garantie für geben.

Mein Hund tut mir auch total leid:-/

Und du willst nicht wissen, was ich am liebsten mit den ganzen Kindern angestellt hätte :[

Ich hab die natürlich wie blöd angemotzt und gesagt wenn sie das noch einmal machen gibts nen mega Ärger und ich hätte sie am liebsten am Kragen gepackt und mal geschüttelt. Keiner hat meinen Hund zu treten!!! Sie haben sie ja nicht erwischt aba allein die Tatsache, dass sies versucht haben ist einfach nur unglaublich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SabineG   

Ich hatte solche Begegnungen mit Kindern auch schon mal gelegentlich, allerdings hat noch keines meinen Hund bespuckt oder getreten. Aber es kam durchaus schon vor, dass Kinder versucht haben, meinen Hund zu provozieren oder zu erschrecken.

Ich habe dann nicht gemotzt, aber die Kinder wurden sehr betreten wenn ich ganz ruhig gefragt habe: "Warum machst du das, was ist los mit dir?" Ich habe das Gespräch mit den Kindern gesucht, auch wenn ein Elternteil daneben stand.

Du hast es ja in der Hand, die Kinder nicht mehr an deinen Hund zu lassen, du kannst sie vorher stoppen. Würde ich an deiner Stelle auch tun, denn du hast ganz recht: vielleicht wird es ihr irgendwann doch mal zu bunt und sie schnappt. Und du hast dann den Ärger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Firstdevil   

Sehe das wie Sabine.

Mein Hund darf von Niemanden einfach so gestreichelt werden.Da paß ich immer auf.Kann natürlich passieren,Ich belehre Andere auch immer.

Wenn jemand fragt dann nur mit Hinknien und erst die Hand hinhalten ,und wenn er nicht möcht ,dann eben nicht.Ich erkläre es dann.Hab ne Bulldogge,finden Viele SÜÜÜ?,da passiert uns das öffter.Würde es auch mit positiven Erlebnissen mit Kindern versuchen.

Manche Leute wollen es aber nicht verstehen ,hatten sowas auch schon da hab ich etwas gemeckert.Lassen ein Kleinkind auf unseren Hund zulaufen,ich sofort dazwischen.Hab der Mutter erklärt das es nicht gut ist das Kind so einfach hinlaufen zu lassen ,könnt auch mal Anders änden.Meint die Mutter"wenn ihr Hund das nicht mögen tät würden Sie doch nicht durch den Park gehen!"Leider nichts verstanden.

lG Heike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mette   
(bearbeitet)

Selbstbewusstes auftreten hilft meist, etwas unfreundlich aussehn, stur an den Menschen vorbeigucken. So halte ich mir "Hätschelomis" vom Leib...

Bei ungezogenen Kindern wirds weniger helfen aber vllt etwas.

Jacky kann auch nicht mit Kindern, sie sind zu hektisch und bewegen sich zu unberechenbar. Wenn sie sitzen oder sonstwie ruhig sind hat er kein problem, nur finde mal ein Kind dem man vertrauen kann das er berrechenbar ist...

Wenn er sieht und hört wie kinder schreien und spielen ist er mir früher immer Kläffend in die Leine gesprungen und wollte die anfallen oder so.

Wir trainierten, ersmal nur mit dem Geräusch was aus dem Kindergartegarten kommt usw. Ich kann ihn an Kindern vorbeiführen, jedoch weis ich das er immernoch am liebsten bei quitschenden und hüpfenden Kindern drauf gehn würde. Sie tanzen aus der Reihe und müssten zurechtgewiesen werden?

Ich hoff einfach das, diese überempfindlichkeit noch weiter zurück geht und wenn/falls ich mal selber Kinder habe wird er ja wie sie wachsen an die immer stärker werdende Bewegung gewöhnt.

Er hat nichts gegen Kinder, er hat nur was gegen schnelle unberechenbare Bewegungen.... was fast aufs gleiche hinausläuft.

edit: Ich habe noch nie probleme mit über den Hund herfallenden Kindern gehabt, die Leute weichen hier lieber aus als das sie auf einen zu kommen. Mal sind schon extra Dosen zerdrückt worden oder so, aber auch nur weil sie gesehn haben das der Hund reagiert. Hab ich natürlich dann gleichmal genutzt und hab trainiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jemmily   

Jetzt war ja schon länger nichts mehr in der Richtung, aber ich passe auch auf wie ein Schießhund. Gestern stand ich wieder an der Ampel und zwei kleine Mädchen hinter mir: ach ist der süß, guck dir den kleinen Hund an etc.... Hab mich gleich so gestellt, dass ich zwischen dem Hund und den Kindern stand. Die haben auch nicht gefragt ob sie streicheln dürfen, zum glück. Hätte das ja eh nicht zugelassen.

Manchmal glaub ich, dass ich schon böse guckend durch die Gegend laufe wenn ich Kinder seh, die zu dem potenziellen "ich will den Hund streicheln" Alter gehören. Die trauen sich dann gar nicht mehr zu fragen;-) Sollte ich vielleicht so fortführen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
steffen   
Originalbeitrag

Ich lass wirklich nur noch die Kinder hin....

Warum? Kinder sind Menschen, fremde Menschen haben an deinem Hund nichts zu suchen! Oder hast du dir 'nen Hund gekauft, damit andere Leute was zu fummeln haben? :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
schlenki   

[sMILIE][/sMILIE]Also, da bin ich ja froh, solche Kinder habe ich hier noch nie erlebt. Die sind eigentlich immer nett und wenn die fragen erkläre ich ihnen das der Hund das nicht gern hat wenn ihn jeder streichelt. Bis jetzt hatte ich noch nie Probleme. Vielleicht auch weil es ein großer Hund ist.

Ganz niedlich sind die Kindergartenkinder (hier gibt es mind. 3 Kita). Sie machen dann immer so süß auf einer Reihe ein Spallier und lassen die Hunde passieren. Verdienst der Kindertanten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
skorpio   

Ich bin schon mal allen ernstes gefragt worden warum ich denn meinen Hund nicht anfassen lassen will.

Als ich dann erklärt habe das mein Hund generell nicht gerne von Fremden und schon mal gar nicht von Kindern angefasst werden will, musste ich mir dann auch noch sagen lassen das mein Hund wahrscheinlich keine Erziehung hätte.... :Oo ....worauf ich dann erwiderte das mein Hund das gleiche Recht hat wie ihre Kinder auch, und ob sie wohl ihre Kinder auch von jedem antatschen lassen würden, und wenn die Kinder dann nicht angefasst werden wollen, ob das wohl ebenfalls mangelnde Erziehung wäre....??

Wobei ich sagen muss, da gibt es auch solche und solche..... :kaffee:

Meine verstorbene Hündin liebte Kinder, und die konnten alles mit ihr machen.....aber auch da hatte ich immer ein wachsames Auge drauf..... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

×