Jump to content
Hundeforum Der Hund
mialour

Anerzogene Distanzlosigkeit?

Empfohlene Beiträge

Danke für den ersten Satz, Chibambola. Schon nur nach der Hälfte hatte ich die Gewissheit, den Rest deines Textes nicht mehr lesen zu müssen. :)

 

Ja, ich markere. Nein, meine Hunde belästigen seltsamerweise niemanden. Sind sogar erzogen. Tja, wie das nur zusammen passen kann, wirst du dich fragen.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

dem schließe ich mich voll und ganz an. Diese Gedanken hatten wir auch schon.

Dieses Jahr waren wir in Italien im Urlaub. Ein einziger Hund von sicher 50 Hunden in diesem Urlaub kam hergelaufen. Einer von 50. Das war sehr entspannt. Chrystal mag es schlichtweg nicht, wenn sich ein anderer Hund aufdrängt und da wird sie meist sehr unwirsch.

Sie hat erkannt, dass der andere kein Interesse hat, war sehr entspannt, alle gingen aneinander vorbei mit einem freundlichen Gruß, kein Stress, keine Beschimpfungen, total gut.

Gibt es in Italien keine sog. Welpenkurse? Oder gehen da weniger hin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich mich an die Anfänge (und nicht nur die) meiner Hundehaltung erinnere, finde ich auch, dass sich da einiges geändert hat!

Allerdings, wie Andrea schon sagte, eher umgekehrt als anscheinend die meisten hier!

Auch in der "Weltstadt mit Herz" wurde früher im Gegensatz zu heute alles lockerer genommen, Hunde sollten die Dinge "untereinander ausmachen", Mütter und Kinder wurden nicht hysterisch, wenn ihnen ein Hund entgegen kam, Hundeschule war für die meisten ein Fremdwort, usw.

Ich finde, heutzutage wird viel mehr Wert darauf gelegt, dass Hund niemanden belästigt, wo es doch tatsächlich Bundesländer gibt, in denen es reicht, einen Hund als " gefährlich " einzustufen, weil er jemanden angesprungen hat (ohne böse Absicht)!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch eher das Gefühl, dass es heute als empörend gilt, wenn ein Hund mal einfach bellt oder nah an Leuten vorbei rennt, schon das nicht mal das 'Belästigen', was ich auch nicht mag.

Wenn man früher über Land ging, war klar, dass mal ein Hund angekläfft kommt, heute gibt's gleich ein riesen Trara darum.

Ich habe das Gefühl es ist heute viel verkrampfter, nur ja nicht irgendwie auffallen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke schonmal für eure Schilderungen,

 

Andrea, so wie du das beschreibst war es hier vor vielen Jahren auch mal. Aber leider hat die fehlende Erziehung mit der wachsendenden Hundedichte zugenommen.

 

Ich gehe hier an vielen Tagen mit mehreren HH und deren Hunden spazieren. Man kann sich nicht vorstellen, was wir an manchen Tagen für Haken schlagen und Umwege laufen, um ans Ziel zu kommen, sprich nicht von distanzlosen Hunden belästigt zu werden. Den Besitzern ist es auch völlig egal, wenn man sie bittet ihre Hunde kurz zu sich zu rufen oder mal eben festzuhalten. Sie machen es nicht, weil sie null Einfluss auf sie haben. Meist sind sie schon so weit weg, dass jedes Rufen eh nicht mehr ankommt.

 

@Melanie, an dich und deinen Hund denke ich hier sehr oft. Ihr hättet hier echte Probleme.

 

Das es aber auch anders geht, haben wir im Urlaub kennen lernen dürfen. Da waren wirklich ALLE Hunde sehr sozial und die Halter haben ihre Hunde sofort angeleint, wenn sie gesehen haben, dass man seine an der Leine führt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An sich ist Wega ja wohl ähnlich wie Chrystal, sie spielt nur ganz selten mit anderen Hunden, gelegentlich gibt's ein umkreisen des andern Hundes mit schnüffeln. Meist geht sie, total arrogant, ohne den andern eines Blickes zu würdigen an Hunden vorbei.

Wenn ihr einer zu nahe kommt, schnauzt sie ihn an, das versteht praktisch jeder andere Hund. Die Halter reagieren zT irritiert, dass Wega mit noch nicht mal 3 Jahren, nicht mitspielen will. Die meisten finden es aber ok, dass sie zeigt, was sie nicht will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Melanie wir haben in Italien Def. Das Problem das echt jeder seine Hunde zu unseren lässt .

Da unser Italienisch nicht exestiert :) ist das echt schwierig.

Egal wo wir sind der Schäfer wird einfach angepackt. ...Aber die Leute sind immer total nett und freuen sich :).

Tutnixe auf zwei Beinen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, südlich der Altpen ist es eindeutig anders.

Ich glaube ich nehme nächstes Mal für Wega kein Futter mehr mit, alle fragen, ob sie ihr etwas geben dürfen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Toller Beitrag Chibambola, genau auf den Punkt gebracht! :klatsch: :klatsch:

 

Genauso passiert es leider übrigens auch bei der Kindererziehung (meist)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
viele meinen, wenn der Hund Sitz, Platz und Fuß kann, ist er erzogen und dass er zu anderen Hunden hinwill, ist nunmal nicht zu ändern, das muss so sein, so bekommt man es ja in der Welpenstunde auch gesagt, Hunde "müssen" mit anderen Hunden Kontakt aufnehmen. wie oft höre ich "aber die müssen sich doch beschnuppern", Nein, müssen sie nicht"! Jedenfalls nicht auf diese durchgeknallte unhöfliche respektlose Weise. Oder, der will da aber hin, "Frage, muss ein Hund immer überall hin dürfen, nur weil er es will? Auch wenn ich genau weiß, dass das Ärger mit dem anderen Hund gibt, auch wenn ich weiß, dass er die Bedienung gleich ins Bein beißen will? Oder das Kleinkind anspringt?  
 Ganz ehrlich, ich kenne keine Hundeschule, keinen Hundetrainer und keinen Hundeverein, wo sowas behauptet wird. Ganz im Gegenteil! Klingt aber toll  :) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kann Ball und Co. zu Distanzlosigkeit führen bzw. die Kommunikation von Hunden zerstören?

      Huhu Ich hatte heute ein Erlebnis, bei dem ich mir - mal wieder - Gedanken machte, ob Hetzspiele Hunde Gaga machen können. Ausgangslage: es gibt bei uns einen schönen schwarzen Mischling, den wir auch schon als unser Higgins noch hundekompatibel war kannten. Der Hund (Rüde) ist recht groß, war aber immer sehr verträglich. Seine Halterin fuhr oft mit ihm Fahrrad und spielte zum "Auslasten" viel Frisbee mit dem Hund. Der Hund war sehr auf das Ding fixiert - normal halt bei den Ballspielern N

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Anerzogene Aggression

      Hi! Man sagt ja meist, dass kein Hund von sich aus aggressiv ist, sondern er wird meist von den Besitzern dazu gemacht, damit mein ich keine "scharfgemachte" Hunde, und auch keine zum Kämpfen abgerichtete Hunde! Hintergrund: Unser Beagle - JRT - Mix ist jetzt 15 Monate alt, hat sich im Grossen und Ganzen ganz gut gemacht, wird jetzt aber zunehmend aggressiver gegenüber anderen Hunden (bellt wie wild an der Leine) und auch Menschen (rollerskatende Kinder, Mopedfahrer, manche Passanten). Warum

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Distanzlosigkeit

      Hi ihr, mein fünf Monate alter Emile ist absolut distanzlos. (Meine Trainerin sieht das auch so). Er rennt zu allen Fremden, springt hoch, drängelt sich überall dazwischen und kennt keinerlei Grenzen bei anderen Hunden (wegbeißen, drohen, etc. ignoriert er völlig - ich berichtete schon in einem anderen Thread). Ein Stückweit ist das ja für das Alter normal. Aber ich will nicht, dass das einreißt. Es nervt mich jetzt schon furchtbar: z.B. wenn wir mit unseren anderen Haustieren beschäftigt sin

      in Junghunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.