Jump to content
your dog ...  Der Hund
gast

Vor- und Nachteile beim Fahrad fahren und Möglichkeiten

Empfohlene Beiträge

Nachdem ich zur Zeit selbst körperlich sehr eingeschränkt bin, suche ich nach Möglichkeiten, meine Hunde trotzdem auslasten zu können.

Ich kann selbst nicht mehr so mit ihnen rumtoben, wie wir es früher gemacht haben..........ans Abgeben mag ich nicht denken, weil ich glaube, es geht auch anders.

Nun hab ich angefangen, mit den Beiden einzeln und auch zusammen Fahrad zu fahren.

Sie laufen an lockeren Leinen, sowohl einzeln , als auch zu zweit.

Snoopy kann außerhalb der Wohnsiedlung auch überall freilaufen, weil er sofort rankommt, wenn ich ihn rufe und auch ohne Leine daneben bleibt.

Aber Laika ist eine passionierte Jägerin und nicht so zuverlässig abrufbar bei aufspringenden Hasen oder Fremdhunden. (80% würd ich bei ihr sagen klappt , aber die restlichen 20% sind mir wegen der Jäger und dem Strassenverkehr und auch eventuelle Verletzungen bei Raufereien zu riskant.

Oft hört man, es ist zu eintönig, wenn die Hunde neben dem Rad herlaufen müssen.

Ich steig oft ab und lass die Hunde schnüffeln und markieren, auch Laika darf in sicherem Gelände freilaufen.

Ebenso gibts auch auf Fahradausflügen Suchspielchen.

Ich varriiiere das Tempo, wir legen Sprints ein und auch gaaaaanz langsames Fahren wird gemacht.

Dennoch ist der überwiegende Teil, egal ob Freilauf oder Leine dran, direkt neben dem Rad traben . Eben von einem Aufenthaltsort zum schnüffeln und spielen zum nächsten Ort.

Wobei sich unser Aktionsradius mit Fahrad sehr vergrößert hat, als beim Gehen und wir erleben viel mehr neue Orte und Begebenheiten, als zuvor.

Wir sind täglich mindestens eineinhalb Stunden unterwegs, manchmal zwei und mehr.

Ansonsten sind sie ganz viel im Garten und ich mach auch einiges an Clickereien, Dogdancesachen, Haushaltsaufgaben mit den Wuffs zu Hause ebenso wie Suchaufgaben.

Wie denkt ihr darüber?

Wie haltet ihr das mit Fahradfahren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo du!

Ich find es toll das du deine Hunde nicht gleich abgibst, ... Würd ich auch nicht machen. Allerdings weiss ich ja nicht, wie schwer deine Körperliche einschränkung ist, also ich weiss nicht was mit dir los ist, würd mich intressieren :)

Aber deine Frage war ja, wegen dem Fahrrad fahren. Also ich fahre mit Brego auch (bei schönem Wetter, sonst wird gelaufen) mindestens ne halbe Stunde am Tag mit dem Fahrrad.

Er läuft mit Leine. Nicht weil ich Angst hab, dass ich ihn nicht zurückrufen kann oder so, sondern weil bei uns Leinenplicht ist. Aber bei uns klappts. Wir machen das gleich wie du, mal absteigen und Spiiielen. Ich weiss nicht wie es für Brego wäre, wenn es die abendlichen zwei Stunden zu Fuss nicht gäbe, aber das liesse sich sicher irgendwie machen. Und wie du da beschreibst, bekommen deine Hunde ja genug Kopfarbeit, und Abwechslung.

Also ich find es nicht schlecht. Ich denke, dass du einfach aufpassen musst, dass du diese Abwechslung in den Jahren nicht immer mehr weglässt. Sonst kommt das schon gut :)

Bin da zuversichtlich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich fahre viel Fahrrad mit meinen Hunden. Und meistens geht es ohne Leine, da es hier auf den Wegen eben möglich ist. Obwohl ich zügig unterwegs bin, haben die Hunde so die Möglichkeit, ausgiebig zu schnüffeln, und ich lege Hundepausen ein, in denen sie auf Wiesen alles abschnüffeln können. Aber auch wenn sie auf verschiedenen Strecken nur angeleint laufen können, haben sie Spaß an der Bewegung.

Mit meinen großen Hunden war es wg. anderer Stadt nicht möglich, sie ohne Leine laufen zu lassen, und oft haben wir dann bestimmte lange Strecken angeleint zurückgelegt und an geeigneten Stellen wieder Hundepausen eingelegt, wo sie frei laufen konnten, spielen oder was eben anlag. Genau so wie du es machst.

Die Hunde machten wirklich Luftsprünge, wenn sie sahen, dass es mit dem Fahrrad losging! Von Langeweile keine Spur.

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

ich finde es auch klasse, dass du trotz körperlicher Einschränkungen nach Möglichkeiten suchst, um deine Hunde nicht abgeben zu müssen.

Ich denke das Fahren mit dem Rad ist eine gute Alternative, wobei du sicherlich acht geben musst, dass es nicht "langweilig" wird, aber ich denke, dass du das ganz gut im Griff hast bzw. in den Griff bekommst.

Außerdem bietest du deinen Hunden ja auch eine entsprechende kopfmäßige Auslastung und wenn es deine körperliche Verfassung zulässt kannst du ja auch hin und wieder die Kopfarbeit mit auf eure Radtouren nehmen!

Ich mach das mit meinen Beiden auch, wenn wir mit dem Rad unterwegs sind...Parkbänke und ähnliches eignen sich bestens dafür.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.