Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Epilepsie - Ronja's Krankheitsverlauf - Sie ist über die Regenbogenbrücke gegangen

Empfohlene Beiträge

Das hört sich ja schon einmal gut an! Super, das ihr euch so um sie bemüht!

Toll finde ich, das ihr hier so gute Hilfe gefunden habt. Danke an Harald und Pippa! :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sooo, Jetzt bin ich auch hier !! Wann irgendwas ist, darfs du zu jeder zeit anrufen. Ich wünsche dir viel Glück. Bin gespannt auf deiner Tierarzt Bericht am Montag. Ich selber finde ihm ganz Toll, freundlich, nicht ubertrieben teuer und was für mich am meistens beeindruckt ist, das er hat immer das wohl das Tier.

Mit so einer krankheit konnte man wirklich verzweifeln ausser mann hat ein erfahrener Gesprächs partner. Bis der Tierarzt sags das er ist aus-therapiert gibt da immer hoffnung. Wir haben eine lange und grausames zeit hinter uns aber unsere liebes Eilyn lebt noch und ist sehr glücklich. Ja sie hast viele medis - und ??? Ich selber bin auch sehr krank und zu mir sagts niemand das ich muß eingeschlafert :))

Eins hab ich gelernt - lass dir niemand verunsicheren !! Der Tierarzt endscheidet was ist richtig und die Blöde bemerkungs muss mann einfach ignorieren.

Von Herzen viel Glück und mach weiter so !!!! Liebe Grüße, Pippa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Pippa!

schoen dich hier zu lesen! Seit Mittwoch nachmittag hatten wir keinen Anfall mehr :D der Hunger laesst langsam nach und sie wird langsam wieder normaler... die erste Nacht wieder im Bett hat sie auch schon genossen :D

aber sag mal, das Dibro macht auch ziemlich muede, oder? sie ist irgendwie wieder ein bisschen daddeliger...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Es dauert 3 Tage bis die Dibro die voll Spieglung ins Blut erreicht hast. Meine erfahrung war 1 woche lang wo die Eilyn viel schlaft und wirklich verliert manschmal ihr hinterbein gefuhl. Aber es gehts vorbei :))

Jetzt macht Eilyn jeden Tag ein mittags schlafle mit mir. Wann sie trausen ist ist sie so voll energie dass mann überlegt ob sie Tatsachlich Epi hast.

Vergiss nicht Blutspieglung zur mitnehmen am Montag. LG Pippa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nein, ich hab schon alles gesammelt... ihre CT Bilder und alles an Blutergebnissen, was ich gefunden habe :)

ich bin richtig aufgeregt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Licht am Horizont!!!

Ich drücke euch die Daumen, Helena!!!

Ganz doll und feste!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sooo... da sind wir wieder...

ein anstrengender, informativer Tag liegt hinter uns :)

um kurz nach 12 habe ich mich mit einem Auto voller Hunde auf den Weg nach Albstadt gemacht... wir hatten gut getimed und waren genau puenktlich und sind sofort dran gekommen...

Ronja wurde erstmal genau untersucht: Stellreflexe hinten links sind definitiv verlangsamt... ob das jetzt von den letzten Anfaellen kommt, oder direkt vom Nervensystem kann man so nicht sagen...

dann haben wir Blut abgenommen...

generell kann man die Ursache fuer die Epilepsie nur im Ausschlussverfahren eingrenzen...

wir wissen bisher: Leber, Niere, Herz und Zucker sind es nicht :)

Fuer alle Faelle haben wir nochmal einen grossen Checkup angefordert... aber eigentlih gehen wir davon aus, dass das so in Ordnung sein wird... (der letzte Check ist ja noch nicht so lange her...)

Es besteht aber auch die Moeglichkeit, dass die Anfaelle von einer Schilddruesenunterfunktion verursacht werden... ich glaub da noch nicht so wirklich dran... das waer zu schoen um wahr zu sein... aber immerhin, moeglich waers...

ansonsten bleibt nur noch entweder ein Tumor oder eine Stoerung direkt im ZNS... beides natuerlich nicht so prickelnd...

Die Frage aller Fragen, die sich uns jetzt stellt ist: laesst sich Ronja mit Tabletten so weit einstellen, dass die Anfaelle ausbleiben, oder nicht? Der Arzt meinte: er waere mit 10 Anfaellen im Jahr zufrieden... aber der 11. waere schon zu viel... tja... dann haben wir schon einen zu viel :kaffee: das heisst sie muss sich jetzt anstrengen :D

Generell werden wir die Dosierung der Tabletten erstmal so lassen... der Luminalspiegel stimmt auch auf dem Papier... den Dibrospiegel haben wir jetzt dann mit angefordert... Mittwoch nachmittag wissen wir da mehr... ich berichte gerne weiter :)

Ansonsten ist sie wieder fit und froehlich unterwegs und haelt die ganze Truppe hier auf Trap :) Lebensqualitaet ist also vorhanden und der Rest wird sich ergeben!

Helena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Helena,

war ja nicht gerade toll wieder Heim zu fahren bei den Sche... Witterungsbedingungen.

Ich hoffe die Kurzreise nach Albstadt hat sich für Dich gelohnt.

Ich möchte Dir nochmal sagen, dass Eilyn letztlich anfallsfrei wurde, nachdem das Kaliumbromid etwa 4 Monate verabreicht, und die Dosis zwischendurch auch noch einmal um 5 mg/Kg erhöht wurde.

Es wäre natürlich schön, wenn man die Dosis nicht nochmal erhöhen muss und das Dibro-B seinen Dienst in der jetzigen Dosis macht. Aber das ist leider ein Prozess den man nicht beinflussen kann. Es können bis zur endgültigen Einstellung immer noch mal leichte Anfälle auftreten, die ich Dir aber nicht wünsche.

Nachdem nun aber bereits nach wenigen Tagen dualer Medikation bereits eine Besserung eingetreten ist, glaube ich nicht dass Ronja zu den etwa 6% Hunden gehört die nicht terapierbar wären.

Halt mich oder Phil (Pippa) auf dem laufenden.

Die Daumen von uns allen sind jedenfalls immer für Ronja und Ihre Zukunft gedrückt.

Liebe Grüße in den Breisgau. Harald

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

gelohnt hat es sich allemal :D wir haben einen Plan :) das ist die Hauptsache, oder?

warum sie ihre Vorderpfoten nicht hebt, konnte er uns aber auch nicht sagen... das hat er noch nie gesehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Sache mit den Vorderpfoten, ja, das hab ich mich schon bei unserem Telefongespräch gefragt was dahinter stecken könnte.

Vielleicht ist es doch ein Auslöser der beiden Medikamente, da ich bei Eilyn ja auch diese Hinterhandschwäche habe die sich niemand erklären kann.

Ich werde am Wochenende einen Brief verfassen und diesen an die beiden Pharmahersteller schicken mit der freundlichen Bitte um ehrliche Stellungnahme.

Ich möchte den Pharmazisten damit ganz sicher nicht an die Karre fahren, aber vielleicht hilft uns ein Statement deswegen weiter.

Wenn Du möchtest schick ich Dir eine Kopie meines Briefes zu, vielleicht magst Du ja auch mal die beiden Pharmakonzerne wegen der Vorderpfoten anschreiben.

In den Beipackzetteln habe ich geschaut, muskuläre Probleme sind als Nebenwirkungen nicht aufgeführt. Aber nebem Eilyn scheinen doch auch noch andere Hunde damit, oder auch sonstwie, noch Probleme zu haben.

Sobald der Schnee weg ist werde ich ganz verstärkt Muskeltraining mit Ihr machen und dann mal sehen ob es eine Besserung gibt.

Ich denke mal wir lesen, oder hören uns.

Harald mit lieben Grüßen auch von Pippa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Regenbogenbrücke

      Hallo ihr Lieben, ich bin ganz neu hier.  Ein Thema beschäftigt mich enorm. Wir haben unseren süßen letzte Woche über die Regenbogenbrücke geschickt. Aber erstmal von Anfang an. Er war 14 Jahre "alt" und hat in letzter Zeit ziemlich abgebaut. Er hatte oft eine dicke schnautze und war sehr zurück gezogen. Vermutlich schmerzbedingt. Hat sich jedoch bei Besuch aufgerafft und glücklich mit dem schwanz gewedelt. Dann waren wir beim Tierarzt, der konnte nur einen kurzen Blick ins Maul erhaschen und

      in Regenbogenbrücke

    • Boreas ist gegangen

      Gestern ist Boreas gegangen. Er ist von selbst gestorben, ohne Tierarzt, sein Herz hat aufgehört zu schlagen. Wir waren alle bei ihm. Eigentlich war er ja der Hund von meinem Mann, trotzdem war er fast 10 Jahre lang ein Familienmitglied. Am 22.12 wäre er 10 Jahre alt geworden. Wir hatten ihn ab seiner 12. Woche. Am Freitag abend hat er noch mit Appetit gefressen und ein bisschen mit Ajan gespielt. Der Schmerz ist schrecklich, die meisten von euch wissen wie das ist.   Se

      in Regenbogenbrücke

    • Jasper ist am 10.08.2019 gegangen

      Mein Jasper hatte am 25.05.2005 das Licht der Welt erblickt, war 14 Jahre, und reichlich 2 Monate mein treuer Begleiter, und durfte / musste am 10.08.2019 über die Regenbogenbrücke gehen. Nach seinem 10. Geburtstag bekam er Herz-Kreislaufmedikamente, welche nach und nach durch weitere Medikamente, ergänzt wurden. Etwas zur Entwässerung, weitere zum ruhigeren Schlafen, etwas für die Gelenke, für die Schilddrüse und das letzte Jahr auch noch Schmerzmittel, welche zwar die Lebensqualität wiede

      in Regenbogenbrücke

    • Epilepsie bei junger deutscher Dogge

      Hallo zusammen,   ich bin mittlerweile relativ verzweifelt und hoffe hier Erfahrungen zu finden.   Hier die Fakten:   Jaro, Deutsche Dogge (geb. 30.01.2018), vom Züchter, männlich, getreidefreies Trockenfutter (Wolfsblut), ganz lieber ausgeglichener Hund der mit jedem zurecht kommt.   01.10. hatte er seinen ersten Anfall - also im Alter von grade mal 8 Monaten - er hat sehr stark gekrampft, gekotet und uriniert, war nach dem Anfall kompett unorientiert, is

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.