Jump to content
Hundeforum Der Hund
Jaju

Alleine bleiben verlernt nach Besitzerwechsel?

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe kluge Hundemenschen,

Mal wieder das leidige Thema des Alleinebleibens: seit 28.12.11 lebt ein Akita-Inu-Schäferhund-Mix bei uns. Ich habe ihn aus Berlin aus zweiter Hand. Die vorherige Besitzerin gab an, dass der Hund werktags immer acht Stunden und mehr problemlos alleine war. So lange soll der Hund natürlich bei mir nicht alleine bleiben müssen.

In den letzten Wochen habe ich nun immer Übungen zum Alleinbleiben gemacht, sodass er versteht, dass auch ich als sein neuer Mensch immer wieder komme und es dann videoüberwacht einmal 10 und 5 Minuten probiert.

Jedoch fiepst der Hund und heult alle paar Minuten. Das stört zwar niemanden im Haus allerdings wünsche ich mir, dass der Hund stressfrei alleine bleibt.

Habt ihr eine Idee, wie ich die Fähigkeiten des Hundes wieder freilege?

Oder muss ich das Alleinebleiben wieder ganz neu sekunden- und minutenweise aufbauen?

Vielleicht noch zum Hund: Der Hund ist selbstbewusst und nicht überanhänglich, er schläft oft alleine in einem anderen Raum. Er lebte vorab mit drei Katzen zusammen, die natürlich auch anwesend waren, wenn sein Frauchen unterwegs war.

Wenn mein Freund oder auch Besuch die Wohnung verlässt, fiepst er ihnen nach und sucht die Personen draußen.

Ich bin sehr gespannt auf eure Gedanken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine richtige Idee habe ich nicht, ich kann nur erzählen , wie wir es gemacht haben.

Mein alter Schäfer kam auch aus einer anderen Familie.

Er hat erst einmal 14 Tage vor der Eingangstür gelegen und gewartet.

Erst danach hat er sich uns angeschlossen.

Wir haben dann viel für ihn gebastelt.

Das mache ich immer noch, wenn mein Schäfer alleine bleibt.

Gefüllte Kongs, Wurst in Plasteflasche, in Papier gewickelte Lckerlis , Leckerlis in

Pappkartons usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ein Besitzerwechsel meist nicht locker flockig vor sich geht ist doch normal.

Er hat einfach noch Verlustangst,diese legt sich mit zunehmenden Vertrauen.

Bleib ruhig und gelassen,dannn wird es sich auch bei Euch einspielen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, lustige Sachen für den Hund als Beschäftigungsmöglich-keiten in der Wohnung kreieren wir auch viel. Die gesamte Wohnung riecht bereits nach Käse :D

Sein altes Frauchen oder die Katzen gesucht hat der Hund bisher eigentlich nie. Er verhält sich so als wäre er schon lange bei uns, achtet drinnen und auch draußen gut auf uns. Dass das Vertrauen mit der Zeit noch mehr wachsen wird, ist sicher richtig :) Aber in meinen Augen scheint sien verhalten nicht in erster Linie an einer noch nicht aufgebauten Beziehung zu uns zu liegen.

Meinst du mit wachsendem Vertrauen kann der Hund plötzlich wieder alleine bleiben? Oder ist es dazu nötig es wie bei einem Welpen Vertrauen durch den langsamen Aufbau des Alleinebleibens wachsen zu lassen?

Wenn ich einfach warte habe ich die Befürchtung zu spät mit der Gewöhnung ans Alleinbleiben zu beginnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein,ich würde von Anfang an ihn alleine laßen.Erst 1Std. und ohne große Verabschiedung raus und wieder rein.Es war ja vorher auch für ihn normal,drum laß ihn ruhig noch etwas fiebsen.

Ehrlich eine Bindung zu Dir kann er noch nicht wirklich haben

.Ist jetzt nicht bös gemeint,aber jer Hund brauch seine Zeit.

Deshalb geh von Anfang an euren gewohnten Tagesablauf durch.

So lernt er schneller und baut auch zunehmend Vertrauen auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Stunde durchfiepsen und Heulen lassen? Besteht dann nicht gerade die Gefahr, dass er Trennungsangst entwickelt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da Hunde kein Zeitgefühl haben,besteht die Gefahr genauso gut bei 10 Minuten.

Es kommt drauf an wie ihr dies angeht.

Es ist ein ausgewachsener Hund ,der schon geprägt ist.Er kennt das alleine sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das schon aber in anderer Umgebung, ohne Katzen, mit anderem Besitzer ja scheinbar nicht. Sonst wäre er doch nicht so gestresst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat noch irgendjemand Ideen und Gedanken zu meiner Frage?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie war es denn im Dezember, als er zu Euch kam? Hattest Du Urlaub, und wenn ja, wie lange. Wann wurde der Hund das erste Mal alleine gelassen, wie lange und wie klappte das? Wie oft, wie regelmäßig und wie lange sollte er jetzt daheim bleiben?

Wie wurde er ausgelastet, bevor er alleine bleiben muss?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • TASSO: Besitzerwechsel viel zu einfach? Lieber keine Plakette nutzen?

      Huhu, ich habe ein wenig rumgestöbert, weil ich dachte, hm, Namenshalsband oder kein Namenshalsband. 6 Jahre lang sagte ich mir nein, kein Halsband mit Namen, denn das habe ich damals vor 6 Jahren als ich Welpe Shadow als ersten eigenen Hund bekam IRGENDWO gelesen, dass das eine schlechte Idee ist und Hunde ja auf ihren Namen reagieren und daher leicht mitgenommen werden können, wenn man deren Namen kennt. Nun ja, eben dachte ich, egal, Shadow ist eh ein Menschenfreund, da könnte man sie Tarz

      in Plauderecke

    • Das Fühlen verlernt?

      Heute möchte ich mich von euren Gedanken nochmal "inspirieren" lassen. Also, ich habe vor einigen Wochen einen Junghung meiner Schwägerin bis auf weiteres bei mir aufgenommen. Hundi ist 7 Monate alt und ganz anders als Zoe oder meine anderen Pflegis!!! Wobei, eigentlich bin ich mir gar nicht so sicher, ob er anders ist, oder ich einfach zur Zeit ein Brett vorm Kopf habe. Ich hatte da so ein blödes Erlebnis.... Kurz nachdem ich den Hund meiner Schwägerin mit zu mir genommen habe, bin ich mit

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Schwimmen verlernt?

      Hallo zusammen, folgende Frage zu unserem "Nicht"-Schwimmer. Tessa haben wir ja mit ca. 4 Jahren zu uns genommen. Wir haben gleich gemerkt, sie liebt Gräben und am Teich rumzuplantschen, am Strand im Wellenbereich rumtoben - in Wellen beißen usw. Aber: Sobald sie auch nur Ansatzweise schwimmen musste, ging eigentlich nix mehr. Ihre Art zu schwimmen war alles andere als Elegant. Vorderpfoten immer aus dem Wasser - plansch - plansch. Im letzten Frühjahr haben wir angefangen öfter mit ihr an

      in Kummerkasten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.