Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Zuchtideale beim Deutschen Schäferhund

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe da eine Frage die mir bislang noch niemand beantworten konnte:

Wie kam es beim Deutschen Schäferhund dazu die Tiere mit abfallender Rückenlinie zu züchten? Worin liegt der Sinn, worin der Wert von diesem Körperbau?

Unsere Meggie ist eine einjährige Schäfer-Mix-Hündin, sieht zu 90% nach Schäfer aus und hat einen mega-geraden Rücken. Ich weiß dass das keine Garantie für gesunde Gelenke etc. ist und auch nicht alle hochgezüchteten DSH sind krank. Aber immer wenn unsere Meggie mit einem DSH mit abfallender Rückenlinie über die Wiese rennt, fühle ich einen Kloß im Hals und kann nicht nachvollziehen warum die Züchter dieses Zuchtziel verfolgen!!

Vielleicht kann mir von Euch jemand weiterhelfen?

Viele Grüße,

Rike mit Meggie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Rike,

soweit ich weiß, findet man das schön :[ .....

Mir geht es wie Dir................. es tut einem beim Zuschauen weh ..... :( wenn man sie laufen sieht .... :heul:

Nelly ist, obwohl auch reinrassig, hinten für eine DSH relativ hoch, was ich persönlich viel schöner finde .... und es sieht gesünder aus :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und solange Nachfrage nach solchen Hunden besteht werden sie auch verkauft wie *warme Semmeln* :Oo

Leider!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn man sich den von Herrn von Stephanowitz zuerst gezüchteten Schäferhund anschaut dann sieht man keine abfallenden Rücken.

Als der Krieg 1945 verloren ging,haben die Siegermächte besonders die Russen fast alles was es an guten Zuchthunden in Deutschlang gab,besonders aus dem Schutz und Gebrauchshundbereich,beschlagnahmt und in Ihre Heimatländer verbracht.

Dort wurde dann hinter dem eisernen Vorhang weitergezüchtet und besonders in der ehemaligen DDR wurde die Zucht des DSH gefördert.

Züchter erhielten sogar Sonderzuteilungen zur ernährung ihrer Hunde und auch heute noch kann man den ein oder anderen DSH sehen der aus diesen Blutlinien stammt.

diese Hunde fallen dadurch auf das sie grösser und schwerer als der im Westen gezüchtete Hund ist und eine geraden Rücken hat.

Als sich die Grenzen öffneten und der züchterische austausch möglich watr,hat der SV in seiner unnachahmlichen Arroganz diese Hunde als nicht schön abgetan und vielen wurde als nicht dem Standart entsprechend,die Zuchtzulassung verweigert.

Und obwohl der DSH das Wort HD überhaupt erst mal bekannt gemacht hat und der SV seit den 60 er Jahren behauptet ,alles durch Zuchtselektion im Griff zu haben,findet man heute kaum noch einen wirklich gesunden Hund.

Die HD -Bewertungen laufen durch die Hauptgeschäftsstelle und die auswerteneden Ärzte werden vom SV bezahlt.

Vom Schönheitsideal will man nicht abrücken,trotz aller moderener medizinischer Erkenntnisse.

Züchter die sich vom SV gelöst haben,werden als Dissidenten bezeichnet und ihre Welpen vom VDH/SV als Mischlinge bezeichnet.

Dieses ganze Gebaren hat dazu geführt,das die beliebteste Gebrauchshundrasse der Welt den Bach runter geht und selbst die Deutsche Polizei heute in Stuckenbrock Malinois züchtet.

Allerdings werden im SV immer noch jährlich 20000 Welpen gezüchtet.

Statistiken darüber wie die prozentuale HD-Belastung aussieht,habe ich keine gefunden.

andere untersuchungen die zwingend notwendig wären wie zum Beispiel Ellbogendisplasie sind immer noch nicht ins Pflichtprogramm aufgenommen.

Und die starke Lobby des SV mit über 100000 Mitgliedern,hat dazu geführt das der DSH von der Liste der Anlagenhunde verschwand,obwohl die vielen Wesensgeschädigten Tiere die nicht immer nur durch Umwelt,sondern auch durch Zucht entstehen eine andere Sprache sprechen;

Fazit: Man will nichts ändern.

Grund: Warum auch wenn sich immer noch 20000 Welpen pro Jahr weltweit verkaufen lassen.

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr interessant Elvira und sehr traurig ....

Scheint so .... als hätte ich eine Ossi-DSH :o:D;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja Rike... gute Frage.

Ich halte natürlich auch überhaupt nix von den sog. Froschrücken, mir kommen die Tränen, wenn ich sowas sehe und habe mir ähnliche Frage auch schon öfter gestellt.

Allerdings kann man sich solche Fragen bei einigen Rassen stellen, nicht nur beim DSH, auch wenn dieser Dank HD & Co. zum traurigen "Paradebeispiel" geworden ist. Ich denke da nur an Nackthunde, Hunde mit platten Schnauzen (die kaum noch Luft bekommen), super große Hunde (wo Gelenkprobleme ebenfalls vorporgrammiert sind) und und und....

Ich würde, wie Birgit begründen: Solange wir Menschen auf sowas "stehen" und die Nachfrage da ist, wird sich nichts ändern.

Shelly ist mittlerweile meine zweite DSHündin. Meine Dina damals war für eine DSHündin klein und kompakt möchte ich mal sagen. Sie hatte einen absolut geraden Rücken und hatte, soweit ich das beurteilen kann, keine auffallenden Probleme mit den Gelenken.

Shelly hat ebenfalls einen geraden Rücken, jedoch auch (fast) alle Gelenkkrankheiten, die ein Hund so haben kann.

Beide Hunde sind von sog. "Hinterhofvermehrern". Heute würde ich mir so einen Hund nie wieder holen, dafür habe ich mit Shelly zuviel mitgemacht und zuviel "Erfahrungen" gesammelt.

Aber damals, als ich Dina bekommen habe (1992), hat man sich darum noch keine großen Gedanken gemacht. HD war bis dato noch ein Fremdwort hier.

Und auch als mein Freund damals Shelly kaufte (1998) war HD & Co. hier noch nicht "populär".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Rike,

ich habe keine Ahnung, kann nur spekulieren.

Meine Spekulation würde dahingehen,dass ev.einige Chefs im SV solche Tiere hatten und da Chefs im Verein eben meist Spitzenhunde haben ,waren es eben die Sieger. ;)

Es wird ja auch immer von Seiten des SV betont man will wieder verstärkt auf gerade Rücken achten.

Ja und? Schau Dir mal die Siegertiere an, nach wie vor die Schräghecks.

Scheinbar nur Lippenbekenntnisse. ?!?

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, dass man über Geschmack einfach nicht streiten kann und dass der abfallende Rücken eine reine Geschmackssache war. Auch für mich ist das rein optisch schon und spätestens vom Gangbild her absolut nicht nachvollziehbar.

Aber das, was Wotan über den SV schreibt, lässt sich auch für viele andere Zuchtverbände übertragen. Da der SV einfach anhand der großen Beliebtheit seiner Hunde immer mehr im Rampenlicht steht, fällt es bei den Schäferhunden eben mehr auf.

Aber auch z.B. Golden Retriever, Border Collies, Aussies, Collies etc. ohne extreme äußerliche Merkmale sind in den vergangenen Jahrzehnten durch Ignoranz, Arroganz, Geldgeilheit und Modeerscheinungen viele Hunde kaputt gezüchtet worden und werden es noch.

Das Erwachen hat teilweise schon eingesetzt und jetzt werden vielfach schnell schnell und mit viel Tamtam die Zuchtkriterien verschärft, aber letztlich sind immer noch genügend Hunde im Gen-Pool, die dort meiner Meinung nach nicht hin gehören. Zudem es auch nach wie vor überall "menschelt" und wer schon mal erlebt hat, wie sogenannte Züchter sich auf Ausstellungen aufführen, wenn sie kein "vorzüglich" erhalten oder der Hund zu klein/zu groß sein soll und der Traum vom Züchten zerplatzt... der kann sich auch vorstellen, was solche Personen alles unter den Teppich kehren würden, um andere Kriterien zu erfüllen.

Dieses Thema macht mich immer sehr nachdenklich und traurig.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass das Schrägheck beim DSH gezüchtet wurde, weil der Hund dann so schön "dynamisch" aussehen würde. Ich finde persönlich, es sieht einfach nur krank aus. Über Geschmack lässt sich zwar eigentlich nicht streiten, aber wenn die angebliche "Schönheit" auf Kosten der Gesundheit geht, macht mich das einfach nur traurig und wütend! :(:[

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

oh ja das ist kein schoenes Thema. Mein Bruder hatte sich eine alte Schaeferhuendin aus dem Tierheim geholt, die dann irgendwann auch nur noch mit den Hinterbeinen ueber den Asphalt schlurfte und es gab tatsaechlich Leute, die meinen Bruder wegen dem schoenen gang seines Hundes angesprochen haben.

Er sagte dann auch nur das ist nicht schoen, das ist krank und genau das ist die traurige Wahrheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim aixopluc: ROBIN, 2 Jahre, Schäferhund-Mix - ein Traumhund

      ROBIN: Schäferhund Rüde, geb.: September 2017, Gewicht: 34kg, Höhe 65cm ROBIN wurde einsam und allein auf den Straßen Manresas gefunden. Niemand hat sich gemeldet, niemand hat ihn gesucht. Sofort sind uns seine deformierten Vorderbeine aufgefallen und wir haben ROBIN direkt unserem Tierarzt vorgestellt. Seiner Erfahrung nach wurde ROBIN für längere Zeit in einem viel zu kleinen Käfig oder Erdloch eingesperrt. Er konnte sich scheinbar über einen längeren Zeitraum überhaupt nicht bewegen un

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Tierheim aixopluc: CLAN, 4 Jahre, Boxer-Schäferhund-Mix - lernwillig

      CLAN: Boxer- Schäferhund-Mix-Rüde (Elterntiere bekannt) geb.:Oktober 2015, Gewicht: 33kg, Höhe 64cm CLAN lebte auf einem großen Grundstück, welches er beschützen konnte. Sein Besitzer musste es jedoch aufgeben und so musste CLAN einfach weg. Dort konnte er nicht bleiben und mitnehmen wollte man den armen Kerl nicht.CLAN wird von den Mitarbeitern in unserem Tierheim als total geselliger, freundlicher und fröhlicher Hund beschrieben. Er ist zu allen aufgeschlossen und nett. Egal ober die Mensch

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Tierheim aixopluc: ROUSE, 2 Jahre, Schäferhund-Mix - intelligent

      ROUSE: Schäferhund-Mix-Hündin, geb.: September 2017, Gewicht: 21kg, Höhe 60cm ROUSE (ursprünglich MAYA) wurde zusammen mit ihrer Freundin TECLA bei uns im Tierheim abgegeben, da sich ihr Besitzer nicht länger um die beiden Hündinnen kümmern konnte. ROUSE hat eine schreckliche Zeit bei uns Tierheim. Sie braucht dringend mehr Bewegung und Beschäftigung. Ihr Stresslevel ist schon jetzt für sie unerträglich hoch, so dass wir sie sogar von ihrer besten Freundin TECLA trennen mussten, da sich die

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Tierheim aixopluc: Mató, 1 Jahr, Schäferhund-Mix - bildschön

      MATÓ: Schäferhund Mix-Hündin, geb.: Dezember 2018, Gewicht: 24kg, Höhe 63cm MATÓ kommt aus einer großen Familie mit Kindern. Scheinbar hat sie dort mit den Kindern eher negative Erfahrungen machen müssen, denn bei uns zeigt sie sich gestresst sobald Kinder umher rennen und schreien. Warum die Familie sie loswerden wollte ist unklar, denn sie ist eine junge, gesunde, verspielte und sehr glückliche Hündin, die den Kontakt mit Menschen sehr genießt. Ihre fröhliche Art sieht man ihr sofort an.

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Tierheim aixopluc: LAC, 2 Jahre, Schäferhund-Mix - sportlich

      LAC : Schäferhund-Mix-Rüde, Geb.: November 2017 , Gewicht: 23 kg , Höhe: 63 cm LAC wurde freilaufend, auf der Straße, gefunden und wir konnten leider keinen Besitzer ermitteln. Es ist davon auszugehen, dass auch er einfach ausgesetzt wurde. LAC ist ein absolut fröhlicher und lustiger junger Hundemann, der das Hunde 1x1 noch lernen möchte. Er ist, seinem Alter entsprechend recht aktiv und freut sich, wenn es zu einem Spaziergang geht. Er wäre sicher ein toller Begleiter, bei sportlichen Akti

      in Hunde suchen ein Zuhause

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.