Jump to content
Hundeforum Der Hund
mialour

Fremde Hunde "souverän vertreiben"

Empfohlene Beiträge

Wie macht ihr das?

Es soll in dem Thema nicht um das Für und Wider gehen, also nicht geklärt werden, inwiefern es sinnvoll ist, andere Hunde zu vertreiben!

Als Beispiel dient ein verletzter Hund, der geschützt werden muss und keinen Kontakt zu anderen Hunden haben darf- also stellt sich die Frage nach dem "ob oder ob nicht" nicht.

Es gibt ja viele Optionen, wie man fremde Hunde vertreiben oder den eigenen Hund abschirmen kann- nur nicht immer ist es erfolgreich.

Wie macht ihr das und wie sind eure Erfahrungen bzgl. des Erfolgs?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

;-)

Also im Zweifel kann ich schon total kerzengerade im Rücken einen straffen Ausfallschritt Richtung anbrausendem Hund machen. In Verbindung mit vorgestrecktem Arm und "Stopp-Hand" + gepflegtem Knurrer meinerseits funzt das auch recht zuverlässig.

Noch viel besser ist aber, wenn ich dem Gegenüber zurufe "Meine ham Flöhe! Wenn Sie's nicht stört, lass ich sie alle los"

*fg*

Danach wird IMMER hysterisch das Viehzeuch rangepfiffen ;-)

Wahlweise kannst Du Flöhe auch mit "blutigem Durchfall" oder "Milben" oder irgendwas ersetzen, was auch der Dümmste nicht haben will.

Leider gibt es nämlich viel zu viele DERTUTNIXE, denen ich auch mit Engelszungen nicht erklären konnte, warum jetzt nun grad mein "armer" Hund nicht mit ihrem "spielen" darf ;-(

Bin gespannt, wie das die anderen so lösen.

ps.: Meist geh ich aber Menschen schon vorher aus'm Weg. Wenn es eben irgendwie geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

HeHe Mara...ich rufe immer: Meine haben Räude - Achtung Ansteckend ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wie macht ihr das?

Es soll in dem Thema nicht um das Für und Wider gehen, also nicht geklärt werden, inwiefern es sinnvoll ist, andere Hunde zu vertreiben!

Das interresiert mich auch total!!

Habe da auch meine Schwierigkeiten - wie bremse ich einen freilaufenden großen Rüden - bevor er sich auf meinen stürzt- in welcher Absicht auch immer. Und wie bringt Ihr euren Hund dazu hinter euch zu bleiben :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt auf den Hund drauf an

Hängt er schon in meinem Hund und ist kein kleiner Hund dann wird getretten. Natürlich nicht voll zu getretten.

Kommt ein Hund auf uns zu gestürmt und man weiß ( weil man ihn kennt) oder sieht dass er keine netten Absichten hat, dann stelle ich mich vor meine Hunde und schreie und gehe auf den Hund zu.

Ist das ein kleiner Hund und er hängt schon im Fell versuche ich ihn am schlawittchen zu packen, hoch zu heben und zum HH zu bringen.

Hab ich ne freie Leine setzte ich auch diese ein.

Es kommt halt ganz auf den Hund an und was der will. Nervt er nur und pöbbelt bellend rum, bleibe ich einfach stehen und fodere den HH auf sein Hund ab zu holen.

Sind meine Hunde frei und es kommt zu ner rangelei dann pack ich mir die Hunde. Meine bekomm ich mit einem "Hey" wieder runter. Also so das meiner nicht nachpackt wenn ich den anderen weg ziehe, weil sonst machts ja kein Sinn

Und als Sunny wirklich schlimm von einem Labbi angegriffen wurde und ich wirklich dachte das sie stirbt, habe ich mich mit anlauf voll auf den labbi gestürzt und ihn in den Schwitzkasten genommen und zu Boden gedrückt.

Wenn große Hunde auf Sunny gehen kenne ich kein halten mehr. Mir völlig egal ob der andere Hund dann verletzt wird.

Wenn gleich große Hunde sich prügeln dann bin ich nicht ganz so hart

Um die Hunde einfach auf entfernung zu halten. Mach ich mich halt groß, gehe auf den Hund zu und schrei ihn an. Und wer dann nicht hören kann muss fühlen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Finde das Thema super, da es unsere Situation gerade widerspiegelt.

Muss nämlich Hunde fernhalten, die fixieren, mobben, etc, um meiner Hündin deutlich zu

machen ich passe auf sie auf und das ist echt sehr schwer.

Bin auf die Antworten gespannt :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ja fast ein richtiges Teilrudel mit 4 Hunden, zwei davon sind lt. Rudelstellungen Wächter. Einen von Beiden mache ich immer von der Leine los, wenn ein fremder Hund in uns hineinläuft, im Notfall auch alle Beide.

Bis jetzt hat das zuverlässig funktioniert, ohne dass es eine Beißerei gab, trotzdem fühlen sich meine Hunde durch das Rudel sehr stark und konnten dadurch die anderen Hunde wohl überzeugen, zu den Haltern zurückzukehren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten bis hierhin :)

Wolke, du warst die mit der Hündin, die andere Hunde nicht so sehr toll findet- oder?

Ich gehöre ja eigentlich zu denen, die alles situationsbedingt entscheiden und vor allem gehöre ich eigentlich zu denen, die nicht gern mit Getöse vertreibt.

Nun muss ich es aber *hmpf*... und da interessieren mich eure Vorgehensweisen - ich bin weiterhin sehr gespannt.

Sunny.. das klingt ja aufregend bei dir.

Und wie erfolgreich bist du mit deinem Handeln?

(Anmerkung: Wir gehen mal von sich annähernden Hunden aus.. also nicht von welchen, die sich bereits festgebissen haben oder solch ein worst case).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mialour,

jupp, da sie ebend ein paar blöde Erfahrungen mit Hunden hatte, ist mal in Wald gerannt, weil 3 (ein Rudel) sie gejagt haben.

Sind aber nun mit Trainer dabei, es wieder in die richtigen Bahnen zu lenken und es klappt, bei netten Hunden.

Die Rowdies muss ich nun in den Griff bekommen und ihr vorführen, dass sie sich auf mich verlassen kann. Finde es dennoch sehr schwer.

Bin auch nicht gerade diejenige, die den Hund anbrüllen kann, aber werd´s wohl lernen müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Methode wirkt genau so lange, wie der andere Hund auf meine Körpersparche und Wortsprache reagiert und MEINE Hunde nicht Radau schlagen. :Oo Dann wird es schwierig.

Neulich hatten wir einen Weimaraner (den hatte Lemmy schon mal kennengelernt, da ging es gut), der auf uns zumarschierte. Kerzengrade, hohe Rute, Haare leicht gesträubt. Sein Revier - der wohnt da.

Halt doof. Mein Vater hatte alle Hände mit Higgins voll, und Butch hatte er auch bei sich, ich hielt Lemmy am Halsband, weil ich die Leine nicht schnell genug befestigt bekam. Dadurch konnte ich dann nciht aufrecht stehen - und der Hund war zwar etwas irritiert, kam aber weiter auf uns zu :Oo

Tja... wir haben halt ausgeharrt, bis die Besitzerin kam, die ganz komisch fragte, was denn war. "Der Wuschelhund ist bissig!" - "oh..." angeleint. "Der ist mir durch die Tür entwischt als ich die Post reinholte"... öhm... Oha. Noch ist der Weimi jung - das geht nicht immer gut ;)

War halt mal wieder so eine Situation, wo NICHTS geholfen hätte, außer meinen Hund loslassen - und dann die Rechnung zahlen :(

Theorie und Wirklichkeit sind leider nicht immer kompatibel :no:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.