Jump to content
Hundeforum Der Hund
MKL71069

Wer kennt Tierheilpraktiker, der mit Vitamin B17 Infusionen arbeitet?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wer kennt einen THP der mit Vitamin B17 Infusionen arbeitet ?

Gruss Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm,

eine Bekannte hatte bei ihrem Pferd letztens einen Physiotherapeut. Der hat bestimmte Zonen mit Vit. B gespritzt.

Meinst du sowas?

Ah les jetzt erst richtig. Infusionen sind ja wieder was anderes als Spritzen... ;P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hoffe, dir ist bekannt, dass Vitamin B17 (Amygdalin) im Körper zu Blausäure abgebaut wird und demnach eine hohe Gefahr der Vergiftung, bis zu Todesfällen besteht.

Der Ansatz, dass das in den stoffwechselaktiveren Krebszellen mehr passiert als in anderen Körperzellen, ist zwar interessant, jedoch würde ich dir zu größter Vorsicht raten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Soja,

Vorsicht ist immer gut ! Keine Frage, auf der anderen Seite habe ich gestern mit Peter Kern telefoniert, der diese Infusionen schon länger in der Therapie bei Menschen einsetzt. Desweiteren hatte ich Kontakt mit Herrn Höner, THP in Duisburg, der auch bei seine Hunde und als Heilpraktiker B17 in der Therapie einsetzt. Durch Zufall habe ich vorhin schon einen Tierheilpraktiker, leider über 500 Km von uns entfernt gefunden, der die Infusionen mit gutem Erfolg seit Jahren einsetzt.....

Ich kann auch eine Chemo einsetzen, die garantiert genauso schädlich ist oder nur auf Hömeopathie setzten und der Hund ist in 3 Monaten tot.

Tolle Aussichten.

Mann sollte sich mal überlegen wieviele Giftstoffe in unserem täglichen Essen sind. Da regt sich keiner drüber auf oder warnt, die sind bedenklos zu essen !

Aber wie gesagt, wenn noch Jemand einen THP wissen sollte, wäre das nicht schlecht.

Gruss Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dir leider nicht helfen aber du hast recht das Leben ist gefährlich!!

Ich wünsch dir viel Kraft und Glück.

lg Bj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, ob der Hund mit Infusionen nach 14 Tagen stirbt oder ohne dann nach 3 oder 4 Monaten nicht mehr da ist. Das Ergenis bleibt das Gleiche. Wahrscheinlich mache ich mir dann Vorwürfe ich hab eine Möglichkeit nicht ausgeschöpft, bei der etwas hätte besser mit dem Tumor werden können.

Schade das der Hund das nicht entscheiden kann was er möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leben wird am Leben gemessen dazu gehört sterben. Tiere haben das Glück viel mehr im hier und jetzt zu Leben als wir .

Warum machen es denn sowenige ?

lg Bj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Frage !

Dann lassen wir alles so wie es ist, denn irgendwann erwischt es uns so oder so. Warum darüber nachdenken. Hauptsache wir haben jetzt spass.

Die Frage ist ob man dann mit den Nebenwirkungen des Tumors im jetzt

leben kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Gefühl nichts unversucht lassen zu wollen kenne ich gut! Von Vitamin B17 hatte ich auch viel gelesen, habe es dann aber homöopathisch und mit Artemisinin versucht (leider erfolglos).

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du mehr Erfolg hast und Ihr wirklich noch lange eine gute Zeit haben werdet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich hoffe, dir ist bekannt, dass Vitamin B17 (Amygdalin) im Körper zu Blausäure abgebaut wird und demnach eine hohe Gefahr der Vergiftung, bis zu Todesfällen besteht.

Der Ansatz, dass das in den stoffwechselaktiveren Krebszellen mehr passiert als in anderen Körperzellen, ist zwar interessant, jedoch würde ich dir zu größter Vorsicht raten!

Bin da nicht so auf dem laufendem, aber klingt irgendwie nach Tierversuch im Feld....

Nichtsdestotrotz wünsch ich Euch das allerbeste und noch viel gemeinsame Zeit! Wenn´s hilft, ist´s prima!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.