Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Trin

Von mobbenden Autos und gefährlichen Bäumen

Empfohlene Beiträge

so jetzt muss ich mir doch mal von der Seele reden, was mir heute morgen so passiert ist.

Am Ende meiner Strasse befinden sich drei Felder, die von Strassen und den Bahnschienen begrenzt werden und somit eine Sackgasse bilden, die aber gerne von Hundebesitzern fuer eine kleine Gassirunde genutzt werden. So auch von uns heute morgen. Der Zugang zu den Felder verlaeuft ueber einen schmalen Feldweg, der rechts und links mit Gebuesch, Dornen und Brennesseln und teilweise auch mit Zaeunen begrenzt ist. Genau auf diesem Stueck holte uns von hinten ein Auto ein. Ich checkte die Lage und stellte fest, dass ich mit zwei Hunden nicht ausweichen konnte, ohne mich in die Brennnesseln zu schlagen, also beschloss ich, den Weg zuegig weiter zu gehen bis zu einer Stelle wo mir das Ausweichen moeglich war. Dem Autofahrer war das aber wohl nicht schnell genug, er fing an rumzumotzen ich solle zur Seite gehen, worauf ich ihm sagte, dass das hier nicht moeglich ist da ich mich nicht in die Brennnesseln setze, da faengt er auch noch an zu hupen "damit er meine Hunde nicht ueber den Haufen faehrt" oh wie gnaedig. Nachdem ich ihn dann gefragt habe was das soll und dass er halt mal warten muss, bedraengte er mich doch richtig mit dem Auto und fuhr mir fast hinten in die Hacken. Ich mich auf seine Motorhaube gestuetzt und ihm gesagt wenn er das nicht sofort laesst kriegt er ne Anzeige wegen Noetigung. Ab da ist er dann brav mit Abstand hinter mir her getuckert. Irgendwann kam dann nochmal ein Kommentar vonwegen hier haette ich ja jetzt zur Seite gehen koennen. Ich meinte dann nur ja, das haette ich wahrscheinlich auch getan, wenn er mich nicht so dumm angemacht haette, jetzt gehe ich den Weg eben bis ans Ende und das hab ich dann auch getan.

Als ich dann meine Strasse zurueck nach Hause ging und mich gerade mit den Hunden beschaeftigte,stuerzte ploetzlich eine Pitbullhuendin die sehr agressiv auf Huendinnen reagiert wuetend bellend auf uns zu. Die Huendin war direkt am Buergersteig vor dem Mehrfamilienhaus der Besitzer mit langer Leine an einen Baum gebunden, ohne Aufsicht. Ich konnte meine Trina gerade noch zurueckreissen bevor sie sie packen konnte, denn wir hatten alle die Huendin bis dahin nicht bemerkt. Da kamen auch schon die aufgeregten Besitzer angerannt (sie wissen wie schwierig die Huendin ist, ist eigentlich die der Tochter aber die kuemmert sich nicht mehr, und die Frau hat auch immer angst mit ihr spazieren zu gehen, weil sie immer so ausrastet bei Huendinnen). Der Mann meinte dann nur ich haette einfach stehen bleiben sollen - na ich waer sicher gar nicht erst so nahe da hin wenn ich sie frueher gesehen haette, aber wer rechnet denn schon damit. Ich meinte dann nur, dass das gerade sehr knapp war und bin im grossen Bogen weitergegangen. Ich hoffe dass sie daraus lernen und das in Zukunft nicht mehr machen.

Fuer Trina war das nicht so schoen, hatte sie ja mal von einer Staff-Huendin das Bein foermlich durchgebissen bekommen. Entsprechend sensibel reagierte sie dann auch den restlichen Tag auf alles Huendische. Auf solche Situationen koennen wir echt verzichten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Trin,

klasse, das du so mutig warst und dem I*** nicht nachgegeben hast. =) Ich glaube ich könnte das nicht.

Von den Besitzern des Pittbull finde ich es nur dumm den Hund an der Strasse am Baum anzubinden. Es hätte auch ein Kind vorbeigehen können und verletzt werden. Ich hoffe für alle das sie das unterbinden und einen schönen Platz für den Hund finden. Denn anscheinend interessieren sich auch die Eltern nicht so sehr für den Hund.

Lass dich durch den Vorfall nicht entmutigen. :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Achje, auch noch zwei so Erlebnisse an einem Tag! :(

Sowas wie mit dem Autofahrer ist mir neulich auch passiert, die Hundis und ich liefen auf einer Brücke, und ein Auto kam hinter uns gefahren. Eigentlich war kein Platz mehr, ich dachte auch, ich lauf jetzt erst mal bis ans Ende der Brücke und er muss halt so lang hinter mir herfahren, aber der hat sich doch tatsächlich an uns noch vorbeigequetscht und ist mit dem Auto direkt an den Hunden vorbeigefahren!

Hatte das gar nicht mitgekriegt, war total erschrocken, konnt ja keiner mit rechnen, dass der so dreist ist!

Von daher kann ich das gut nachvollziehen! Manche Menschen sind eben total rücksichtslos und haben es ja sooo eilig! :Oo

Das andere Erlebnis war natürlich auch nicht so doll und besonders für Deine Trina unschön, aber zum Glück ist ja nichts passiert. Die Pitbull-Hündin tut mir ja auch leid... aber naklar dürften die Besitzer sowas so oder so nicht machen, sollten zum einen lieber mit ihr spazieren gehen, statt sie anzubinden, zum anderen sie wenn, dann nicht ohne Aufsicht, sodass sie quasi auf die Straße springen kann.

Aber ist ja alles nochmal gutgegangen!

LG! :knuddel

Anja und Hundis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja die Huendin tut mir auch leid. Die Leute sind mit ihr einfach total ueberfordert. Aufs Feld trauen sie sich mit ihr gar nicht, da koennte ja ein unangeleinter Hund kommen und so gehts immer nur die Runde in der Stadt an der kurzen Leine - kein Wunder, dass die Huendin frustriert ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Boa, die Nerven möcht ich einmal haben, mich so bei jemandem auf die Motorhaube zu setzen. Cool. Ich würde sowas nie durchstehen.

Schrecken in der Morgenstunde. Blöd auch noch, dass es eine Pit-Hündin ist, somit werden mal wieder alle Vorurteile dieser Welt genährt.

Wünsche Dir einen schönen restlichen Tag. Kann nur noch besser werden ;) .

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.