Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
buzzyg80

Trächtige Hündin

Empfohlene Beiträge

Hallo alle miteinander!

Ich hätte mal eine Frage: Meine Hündin ist trächtig und jetzt auch schon ziemlich "dick" (ich denke, es ist jetzt bald soweit)...jedenfalls ist mir jetzt aufgefallen, dass ihr Kreuz bzw. Rückgrad ziemlich weit "raussteht"....ist das normal?!? Ich dachte mir schon, durch den dicken Bauch, der hängt ja ziemlich nach unten, kann das schon sein, dass das Kreuz dann ein bisschen höher ist als sonst, oder?!? Ich hoffe ja nur, dass sie nach der Geburt wieder ihre schöne, schlanke "Figur" bekommt...! *lol*

Dann hätte ich noch eine zweite Frage: Was ist "besser" - Kastration oder Sterilisation! Würden sie nach den Babys gerne operieren lassen, damit man nicht mehr so aufpassen muss, und sie auch nicht mehr "schwanger" werden kann.

Vielen Dank!

LG Betti + Chicka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Betti,

da kann ich dir leider nicht weiterhelfen, ich denke schon das sie ihre schlanke Figur wiederbekommt :) , das Säugen der Kleinen wird bestimmt auch an ihr zehren!

@all,

bitte keine Grundsatzdiskussion anfangen WIESO und WARUM die Hündin trächtig ist ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum willst du sie überhaupt sterilisieren / kastrieren lassen?

Weil es bequemer ist?

2 Mal im Jahr kann man eine Trächtigkeit durch Aufpassen sicher verhüten..

Dann muss keiner ohne medizinischen Grund unters Messer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist nicht nur "bequemer"...dadurch wird auch Gebärmutterkrebs vorgebeugt und anderen Krankheiten wie zB Scheinträchtigkeit (die nicht sehr angenehm ist).

Aufpassen ist eine gute Sache, ja, aber nicht, wenn man den Hund im Garten hat, und ihn einen Moment aus dem Auge lässt, und der Nachbarrüde kommt.

Das soll jetzt nicht heißen, dass ich nicht vorsichtig genug bin, aber wenn der Nachbarhund einfach so rumläuft, gegen das kann ich nichts.

Daher hätte ich mir eben gedacht - sterilisieren oder eben kastrieren....

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Woher hast Du diese informationen?

Wieso sollte so Gebärmutterkrebs vorgebeugt werden ???

Weil sie weg ist ? Dann kann man auch gleich alle Organe entfernen lassen. Wo nichts ist kann nichts kommen ?

Nein , mal im Ernst. Wenn das Tier anfällig für Krebs ist bekommt es ihn auch mit oder ohne Gebärmutter.

Und wenn der Nachbarrüde einfach rüberspaziert , kann man mit den Besitzern reden ,dass diese ihn evtl für diese Zeit nicht unbeaufsichtigt lassen. Und wenn Du Deine läufige Hündin "kurz aus den Augen lässt" hast du sie nicht richtig beaufsichtigt.

Wenn der Hund im Garten in der Zeit der Läufigkeit nicht beaufsichtigt werden kann , so muss er halt ins Haus für diese Zeit.

Bei einer Scheinträchtigkeit kann man mit Pulsatilla unterstützen, dass es nicht soweit kommt , dass sie ausartet. Hat bei meiner Hündin immer prima geholfen (die übrigens an Krebs verstarb , der aber nicht in der Gebärmutter zu finden war , sondern in Blase und Leber).

Wir lassen uns ja auch nicht vorbeugend operieren ^^

Auf Verständnis hoffende Grüsse

Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Woher ich diese Info habe...naja, hab schon mit einigen Hundebesitzern gesprochen und auch im Internet erfährt man so manches!!

Ich möchte meiner Hündin nich unnötig irgendwelche Medikamente geben....!

Ich denke, da werde ich mal unseren Tierarzt befragen, was er dazu meint.

LG Bettina + Chicka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte meiner Hündin nich unnötig irgendwelche Medikamente geben....!

:o

Aber unnötig Kastrieren würdest Du sie?? ?!? Abgesehen davon , das Du Dich damit strafbar machst.

Sprachlose Muck mit intakter Pepples

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

huhu buzzy,

Erstmal Herzlich willkommen hier ......

Also ich habe dieselben Infos wie Du, jedoch laut meines TA's schützt eine Kastration nur dann auch vor Gebärmutterkrebs wenn sie VOR der ersten Läufigkeit durchgeführt wird und auch dann schützt dies nicht zu 100% auch vor Gesäugekrebs soll aber nach einigen Studien einen fast 90% Schutz bieten...

Ich habe meine Hündin vor nun gut 7 Jahren kastrieren lassen und auch vor 7 Jahren hatte man diese Erkenntnis schon. Und ich kann nur sagen, das ich es noch nie bereut hab das ich das getan hab...

Aber wie immer klaffen bei diesem Thema die Meinungen auseinander und dies ist meine persönliche Meinung und die hab ich mir mit den Infos meines TA's gebildet und dem vertraue ich ....

Frag ma Freund google zu dem Thema und Deinen Tierarzt dann wirst Du sicher auch die richtige Entscheidung treffen ;)

LG SAmmy und Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, dann danke für die vielen Antworten, werde mich mal schlau machen.

LG Bettina + Chicka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

moin,

bei der kastration werden die keimdrüsen entfernt, die geschlechtshormone nehmen ab, und dadurch auch das sexualverhalten. Keine läufigkeit ...

Möglich ist eine inkontinenz, fellveränderung, veränderung im verhalten.

bei der sterilisation werden die keimwege nur unterbrochen, das sexualverhalten bleibt erhalten. Da es unüblicher in der tiermedizin ist, kann ich nur zitieren, warum ... anscheinend gibt es spätfolgen, die einen neuerlichen eingriff erforderlich machen könnten.

Beides erfordert vollnarkose, mit den verbundenen risiko.

winkz, warj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.