Jump to content
Hundeforum Der Hund
lolipop

Hilfe, mein Hund unterwirft sich immer

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

ich habe eine 9 Monate alte Golden Retriever Hündin. Sie war von Anfang an ziemlich schüchtern und nie eine richtige Draufgängerin. Doch seit wir in einer Hundeschule mit ihr, sind wird ihre Unterwürfigkeit immer schlimmer auch gegenüber Menschen.

Zur Vorgeschichte:

Als wir das erste Mal mit ihr in der Hundeschule waren (Junghundekurs) hat sie Bekanntschaft mit einem Golden Retriever Rüden gemacht, der sie städnig bedrängt und sie hat sich gleich auf den Rücken geworfen udn er ließ sie einfach nicht mehr aufstehen. Beim nächsten Mal war dieser Hund nicht da und zunächst hat sie dass auch bei anderen Hunden gemacht aber nach ein paar Minuten hat sie eifrig mit ihnen gespielt, da sie auch nicht so sehr von ihnen bedrängt wurde, es gab nur ein kurzes Begrüßungsschnüffeln--> Abby auf Rücken und loß ging das Spiel. Doch letzte Woche war der Rüde wieder da und sie stand gar nicht mehr auf.

Nun wollte ich mal in die Runde fragen, was kann ich oder bzw. was soll ich in so einer Situation tun?

Wie verhalte ich mich richtig. Habe echt Angst, dass sie durch diesen Hund noch unterwürfiger wird und richtig ängstlich wird und fast panisch. Am liebsten würde ich nicht mehr hingehen, wenn dieser Hund in der Hundeschule ist. will nicht dass sie so ne Art Trauma bekommt " vor allen Hunden muss ich Angst haben udn kann mit keinen spielen" Meine Kleine verhällt sich gegenüber anderen Hunden sehr sehr anständig, kein Geknurre, Beißen oder Ähnliches sie ist einfach nur freundlich, worauf ich echt stolz bin.

Würde mich sehr freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könntet oder wenn vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und wie kann ich das Selbstbewusstsein meines Hundes stärken?

Lg Lolipop

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn der Rüde bei deiner schüchternen Maus so aufgringlich ist, dann sollte der Trainer der Hundeschulele längst eingegriffen haben...

Was sagt der denn dazu? Tut der was, oder steht der nur rum?

In erster Linie bis du die jenige, die aufdringliche Hunde von deinem Hund weghalten solltest.

Die Hundeschulele bzw. der Trainer sollte dich dabei anleiten und der sollte die Situation und deinen Hund einschätzen können.

Tut er das nicht, würd ich da nach einem klärenden Gespräch vielleicht garnicht mehr hingehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am Anfang hat die Trainerin immer gesagt das gibt sich nach ner Zeit und hat dann auch aktiv eingeriffen udn den anderen Hund weggedrängt. Was mich am meisten ärgert, dass die Besitzerin des Rüdens gar nichts macht, sie weist ihren Hund überhaupt nicht in die Schranken so dass ich mich versuche dazwischen zu drängen udn den anderen Hund sanft versuche zur Seite zu drängen, aber meine Maus tut mir so Leid. Weiß ehrlich nicht, so wies dus auch sagst Junkersfrau, ob ich nochmal hingehen soll , wenn dieser Hund da ist. Kaum hat sie etwas Selbstvertrauen und will aufstehen liegt sie wieder am Boden.

Was meint ihr ? Will am Samstag nochmal mit der Trainerin reden, wie es weiter gehen soll, aber wie finde ich die richtigen Worte, um ihr meine Angst begreiflich zu machen?

Hab eigentlich gedacht durch die Hundeschule stärke ich das Sozialverhalten von Abby aber so bringt dass ganze nur dass Gegenteil. :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein nicht seltenes Phänomen, dass Golden Retriever-Hündinnen sich viel und schnell auf den Rücken legen. Dem aufdringlichen Gegenüber Kontra zu geben ist vor allem in dem Alter vielen Hündinnen einfach (noch) nicht möglich. Vielleicht ändert sich das, wenn die Hündin mehrere Läufigkeiten hinter sich hat und bekommt dadurch noch etwas mehr Selbstbewusstsein. Solange sollte man den Hund schützen und allzu aufdringliche Verehrer ganz klare Ansagen machen.

Dies sollte auch oder vielleicht sogar gerade in einem Junghundkurs gemacht werden.

Wenn es nur bei diesem einen Hund aus dem Kurs so ist, würde ich mit dem Trainer sprechen, wie man da verfahren kann. Gerade in Junghundgruppen geht es doch darum, dass die Hunde sich auch zurück zu nehmen lernen.

Oft ist es vielleicht für den ein oder anderen Junghund gar nicht so zuträglich, viel unter seinesgleichen zu agieren, es fehlen oft die erwachsenen, erfahrenen Hunde, die besser Einfluss nehmen können und von denen man als Jungspund was lernen kann.

Falls auf die Beeinflussung der Verhaltensweisen der einzelnen Hunde in dieser Hundeschule kein Wert gelegt wird, würde ich mir überlegen, ob man da überhaupt hin gehen muss. Was erwartest Du von dem Kurs, was ist Dein Ziel?

Für einen eh schon submissiven Hund ist es vielleicht einfach auch besser, Kontakte mit mental gereiften Hunden zu haben und auch mit älteren Hunden wird sie mit Sicherheit spielen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was da abgeht?

Der Rüde wird immer dreister und frecher; lernt seine Kraft zu erproben und Dein Hund wird immer kleiner, weil er ständig klein gehalten wird.

Das ist so, als ob fremde Menschen ständig auf Dich zu kommen, Dich heftigst drücken, Du das eigentlich gar nicht willst, es aber über Dich ergehen lässt.

Genauso fühlt sich Dein Hund!

Nicht alles was in der Hundeschule gemacht wird muss der Hundehalter dulden und mitmachen. Ich hätte schon längst die Reißleine gezogen. Entweder wird dieser Rüde gemaßregelt, oder ich hätte mich verabschiedet.

Deinem Hund geht es dabei ja nicht gut!

Suche Dir im privaten Umfeld nette Hund-Gassi-Begleitung die Dir und Deinem Hund gut tun!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würd mir überlegen vielleicht einfach mal den Kurs zu wechseln, auch ein Hund kann sich unwohl fühlen !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten, ja hab mir auch gleich beim ersten Mal schon Gedanken darüber gemacht was man da machen kann, aber die Treinerin sagte, dass sie lernen muss sich durchzusetzen udn beim zweiten Mal , als der "böse" Rüde nicht da war hats ja klasse geklappt und ich war happy und des letzte mal als dieser Hund da war, war die Situation wieder so , deswegen wend ich mich jetzt an euch um mehr darüber zu Erfahren, dass ich mit der Trainerin drüber sprechen kann bzw. ob ich mich ausklinken soll oder nicht.

Hatte noch nie so eine Situation, aber man lernt nicht aus meine anderen Hunde zuvor hatten nie solche Probleme, wobei ich glaub das das Problem nicht mein Hund ist sondern der Rüde :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

......................................... wobei ich glaub das das Problem nicht mein Hund ist sondern der Rüde :-)

Genau so ist es!

Dieser Rüde wird in seinem Selbstbewusstsein durch solche unterwürfige Hunde, wie es Deine ist, immer dreister. Der Hundehalter könnte später durchaus Probleme mit seinem Rüden bekommen!

Warum wohl geht der immer wieder zu Deiner Hündin hin? Weil er da leichtes Spiel hat!

Der Rüde gehört mit "seinesgleichen" zusammen, damit auch er mal "unterwürfig" wird.

Setze Dich gegenüber der Trainerin durch. Im Interesse Deines eigenen Hundes!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit Sicherheit sollte an dem Rüdenverhalten hier auch von seiten der Besitzer mehr gearbeitet werden.

Von einer Hündin sollte man nicht immer erwarten, sich zu wehren, schon gar nicht in dem Alter. Hündinnen überlegen sich das gut und legen es nicht unbedingt drauf an, in solche Konflikte zu geraten, schließlich ist der Rüde ihr körperlich in vielen Fällen überlegen.

Sicherlich muss Dein Hund mehr Selbstbewusstsein erlangen und da spielen mit Sicherheit die weiblichen Hormone, die gerade erst am Erwachen sind eine Rolle, aber letztendlich ist es Dein Hund, der sich richtig verhält und der Rüde zeigt nicht angemessenes Verhalten.

Die Passung gerade dieser beiden Hundetypen ist mehr als ungünstig und bei jedem wird genau das nicht erwünschte Verhalten weiter gefördert. Der Rüde hat weiter seine Erfolge und Dein Hund wird weiter unterdrückt. Genau solche Kontakte sollten dann besser nicht stattfinden.

Für mich gehört da ganz klar der Rüde gemaßregelt und vielleicht sogar an die Leine, damit er unter Kontrolle ist und Deine Hündin, die sich angemessen verhält, sollte weiter den Freilauf genießen können.

Aber wie es oft so ist, hat der Stärkere mal wieder Recht und der schwächere muss doch nur lernen, sich zu wehren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab jetzt mit der Hundescule telefoniert und mal ordentlich Dampf abgelassen, die Chefin davon will mich zurückrufen damit die Sache geklärt wird. Wenn sich nichts ändert bin ich weg, definitiv!!

Halt euch auf den laufenden....

Wir müssen doch für unsere Süßen kämpfen :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund unterwirft sich dauernd

      Hallo, hab mal ne Frage. Mein 6 Monate alter Labrador Rüde Paul unterwirft sich jeden Hund egal wie alt oder groß ob Männchen oder Weibchen. Er zieht sich aber nicht zurück sondern lässt sich einfach alles gefallen. Heut morgen haben wir erst einen 4 Monate alten Labrador-Mischling getroffen. Eigentlich müsste sich doch eher der jüngere, kleinere und kraftmäßig Unterlegene eher unterwerfen....? Meiner legte sich hin und ließ alles über sich ergehen. Dabei knabberte der andere munter

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Sam unterwirft sich immer noch nicht

      Guten Morgen ihr Lieben, ich bin´s schon wieder.... muss mich einfach mal auskotzen.... Ihr habt mir ja schon oft zugehört, mir viele verschiedene Tips gegeben. Doch nun bin ich langsam echt am Verzweifeln. Es geht immer noch um die EINE Sache: FEHLENDER RESPEKT !!! Sam ist nun 18 Wochen alt, seit 10 Wochen also bei uns und ich hab es immer noch nicht auf die Reihe bekommen, mir Respekt zu verschaffen. Ich habe es auf die harte, auf die weiche und auf die mittelharte bis mittelweiche Tou

      in Hundewelpen

    • Hündin "unterwirft" sich immer

      Meine 3 jährige Labradorhündin verwundert mich eigentlich schon ein wenig länger wenn es um die Unterwerfung gegenüber anderen Hunden geht. Sie "unterwirft" sich eigentlich immer, egal welche Größe, Rasse o.ä. der andere Hund hat. Allerdings passiert es auch dass sie 3sek. später dem anderen Hund spielerisch! nachsetzt, dabei anrempelt und rumtollt als hätte sie sich nie unterworfen. ^^ Habe so ein Verhalten bei meinen anderen oder auch früheren Hunden nie in dem Maße mitbekommen. Die haben si

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hund unterwirft sich jedem

      Hallo, ich weis nicht ob die Rubrik richtig ist - wenn nicht bitte verschieben. Bei uns gegenüber wohnt ein Yorki-Pinscher-Mix, der ca. 1/2 Jahr jünger ist als mein Hund. Früher haben sich die beiden super verstanden - heute mag meiner ihn nicht so gerne. Der Hauptgrund liegt auch an der Besitzerin. Mein Hund hat leider die Angewohnheit mit Stimme zu spielen, so das es auch mal zu einem kleinen Grummel oder leichten knurren kommen kann. In dem Moment zieht die Besitzerin den Hund auf den Arm

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.