Jump to content
Hundeforum Der Hund
lolipop

Hilfe, mein Hund unterwirft sich immer

Empfohlene Beiträge

Tschuldigung, lass mich nochmal verdeutlichen. Ich habe oft gesehen das Musher und Menschen in anderen Arbeitsbereichen (Schaefer zB) Unterwuerfigkeitsgesten fordern und auch erzwingen.

mhm.

also ich kenn ja nicht so viele Musher und kann daher nicht grundsätzlich was dazu sagen.

Aber die die ich kenne, fordern keine Unterwürfigkeitsgesten ein, hab das auch noch nie gesehen. Hast du da ein Beispiel für?

Die Hunde bieten viel von sich aus an. Der eine mehr, der andere weniger. Ganz ohne dass da einer überhaupt Hand anlegen muss.

Kennst du vlt auch, dass es Hunde gibt, die begegnen dir von sich aus in einer gebückten Haltung, schlagen den Kopf, klappen die Ohren ein --> das ist ne normale und freundliche Geste, die man so ja auch unter Hunden beobachten kann.

Richtig ist, das Menschen innerhalb einer Hundegruppe oft unbewusst Konflikte provozieren. Ob das hier im letzten Video so wahr, weiß ich nicht.

Vom Radant hab ich ehrlich gesagt noch nie ein Video geguckt, glaube ich. Zumindest nicht bewusst.

Und der Stahl: der fordert keine "Haltung" ein, außer dass der Hund mit seiner Aufmerksamkeit voll bei ihm sein soll. Und dieses Alphawurf und weiß der Geier was der in manchen Videos so zeigt: das geschieht ja alles in Anlehung an das natürliche Verhaltens- und Kommunikationsspektrum von Hunden untereinander.

--> Dieses erste Video, wo der eine Hund den anderen minutenlang am Boden hält ist sehr aufschlussreich, wenn man sich Gedanken machen will über Disziplinierungen am Hund. Denn wenn du als Mensch jetzt an den Hund gehst und den ähnlich disziplinieren möchtest und den kurz auf den Rücken schmeißt (wobei du wohmöglich auch noch Hand anlegen musstest) und den nach 20 Sekunden wieder von dannen ziehen lässt, fragt sich so ein Hund (wie im Video): Was sollte DAS denn sein? Der kapiert das vermutlich gar nicht, weil es in seiner Wahrnehmung gar keine Disziplinierung war. Und das hat zur Folge dass der dich als Mensch nicht versteht und insofern auch keine Vorstellung davon hat, wieso er grade auf den Rücken gelegt wurde. Also fehlerhafte Kommunikation. Für jeden Hund ein derber Alptraum.

Auch andere Videos, wo er Welpen auf den Rücken rollt oder solche Späße, dienen ja nicht dazu dem Hund beizubringen sich später vorm Menschen unterwürfig zu zeigen, sondern in allererster Sache dazu, dass diese Hunde HÜNDISCH lernen.

Aber vlt weiß ich einfach immer noch nich so genau, was du meinst bzw woran du dich störst.

Ist halt schon spät - vlt zu spät für mich ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein ich kann dir keine Beispiele geben. Mein Gefuehl ergibt sich aus meinen Erfahrungen und dem was ich sehe und dann verstehe.

Ein Mensch, der im Leben eines Hundes alles entscheidet, der sich ihm gegenueber noch deutlich dominant benimmt, fordert eine gewissen Haltung, mindestens mental, die dann natuerlich beeinflusst wie der Hund sich koerperlich ausdrueckt. Ob das positiv oder negativ ist, sei dahin gestellt.

Auch andere Videos, wo er Welpen auf den Rücken rollt oder solche Späße, dienen ja nicht dazu dem Hund beizubringen sich später vorm Menschen unterwürfig zu zeigen, sondern in allererster Sache dazu, dass diese Hunde HÜNDISCH lernen.

Wenn das so waere, dann koennte ich nur sagen, was fuer eine Arroganz. Ein Blinder versucht einem Sehenden Lesen beizubringen oder wie? Ich kann mir nicht vorstellen, das das der Grund ist. Das haetten wohl die wenigstens Hunde in Stahls Kennel noetig, durch einen Menschen huendisch zu lernen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht will Stahl das für diejenigen rüberbringen, die kein Rudel zuhause haben? Also, um die Kommunikation Mensch - Hund zu verbessern, als Anregung, Tipps zur Umsetzung?

Nur so als kleiner Nebendenker :)

Verfolge Eure Ausführungen sehr gespannt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ein Mensch, der im Leben eines Hundes alles entscheidet, der sich ihm gegenueber noch deutlich dominant benimmt, fordert eine gewissen Haltung, mindestens mental, die dann natuerlich beeinflusst wie der Hund sich koerperlich ausdrueckt.

Ganz ehrlich? Ich glaube solche Hunde können mehr Hund sein, ungezwungener sein, als 90% der Haushunde die hier so durch die Gegend wuseln.

Der langt die Hunde nicht ständig an, zieht ihnen keine unpassende Halsbänder an, setzt sie nicht unbewusst unterschiedlichsten Zwängen aus, muss denen keine Leine verpassen, kann die zu jeder Zeit überall frei laufen lassen, bestraft die nicht, weil sie den Garten umgebuddelt haben oder oder oder....

Für uns Menschen sind das mitunter Kleinigkeiten. Für Hunde aber nicht.

Aber es ist müßig das hier zu diskutieren.

Ich werde niemanden überreden die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Manchmal ergibt sich das von ganz allein, und vlt triffst du mal live jemanden aus diesem Bereich, dessen Umgang mit Hund dir gefällt und der dir dazu was erklärt.

Das haetten wohl die wenigstens Hunde in Stahls Kennel noetig, durch einen Menschen huendisch zu lernen?

Die gehen alle durch die gleiche Schule - früh von der Mutti weg, früh beim Menschen. Muss man nicht mögen, aber der denkt sich was dabei und macht nicht einen Handschlag am Hund, ohne vorher drüber nachgedacht zu haben.

Aber ich würd vorschlagen: wenns dich interessiert, frag ihn selbst. Kann er sicher besser erklären.

Schönen Abend noch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiss nicht was du in meinem Beitrag gelesen hast, sicherlich nicht was ich meinte.

Ob das positiv oder negativ ist, sei dahin gestellt.

Schade.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...