Jump to content
Hundeforum Der Hund
Aussie-Dame

Können alle Hunde schwimmen?

Empfohlene Beiträge

vor 1 Minute schrieb BullDog2015:

Besonders Bulldoggen, schwere Rassen, die mit den kurzen Nasen, kurze Beine, Basset

Andererseits sind die nicht nur im Wasser, sondern auch an Land oft von einem Sauerstoffmangel bedroht...

Und das die nicht schwimmen können, wundert mich gar nicht. Scheitern teilweise ja schon am Schlafen im Liegen. Generell können aber die meisten (wenn nicht sogar alle?) Säugetiere zumindest so gut schwimmen, dass sie sich wenigstens kurze Zeit über Wasser halten können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde je nach Gewässer Geschirr mit Schleppleine gefährlich zum trainieren, da sich die Leine auch mal schnell im Uferbereich in Wurzeln verheddern kann!(!!!!! ^_^

Bei Seen und Gewässern, in denen ich schnell eingreifen kann ist es natürlich weniger tragisch habe aber schon an Talsperren panische Hunde an Schleppleinen erlebt, die festhingen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tatsächlich können alle Hunde rein technisch intuitiv schwimmen.

Was sie nicht können: Wissen, dass sie es können, was sie panisch werden lassen könnte.

Weiteres Problem: besonders ungeübte Schwimmer können natürlich bei gefährlichen Gewässern sterben.

 

Und ja, brachyzephale Qualzuchten bekommen sicherlich schlecht Luft - auch im Wasser. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Holo:

Andererseits sind die nicht nur im Wasser, sondern auch an Land oft von einem Sauerstoffmangel bedroht...

Und das die nicht schwimmen können, wundert mich gar nicht. Scheitern teilweise ja schon am Schlafen im Liegen. Generell können aber die meisten (wenn nicht sogar alle?) Säugetiere zumindest so gut schwimmen, dass sie sich wenigstens kurze Zeit über Wasser halten können.

 

Aufpassen ist halt immer wichtig, immer ein Auge auf den Vierbeiner haben !!Es können NICHT automatisch alle Hunde schwimmen !!!!!! Meiner liebt das Wasser, steht gern drin und plantscht aber wenn es mal tiefer ist, wird er hektisch !!! Ich lass ihn aber IMMER nur mit Geschirr und Leine/Schleppleine ins tiefere Wasser, damit ich sofort eingreifen kann !! Es ertrinken LEIDER jedes Jahr aufs neue Hunde weil viele glauben, das jeder Hund schwimmen kann )-: dabei sollte doch jeder Hundebesitzer Vorsicht walten lassen u.aufpassen damit SOWAS nicht passiert !!! Sogar Hunde die gut schwimmen, können trotzdem ertrinken !!! WIR müssen aufpassen, die Vierbeiner sind auf uns angewiesen !!!! Besonders Bulldoggen, schwere Rassen, die mit den kurzen Nasen, kurze Beine, Basset und die mit viel Fell weil es im Wasser noch schwerer wird, können nicht oder nur schwer schwimmen bzw.manche mit Übung !!!! Wenn der Hund zudem nicht mag, sollte man ihn auch nicht ins Wasser zwingen !!!!!!!! Passt BITTE alle auf eure treuen Lieblinge auf, das sie nicht ertrinken !!!!! Übt vorher geduldig mit Geschirr und Leine u.wenn es nicht passt etc., lasst es einfach !! Ein Hund muss NICHT schwimmen, nur weil einige Besitzer es gern wollen.....wir Menschen machen auch nicht alles mit !!!!! Wir sind für unsere Vierbeiner VERANTWORTLICH und müssen aufpassen !!!! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Copy & Paste sind auch seit Guttenberg irgendwie verpönt...

 

so anmerkend

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb beowoelfchen:

Ich finde je nach Gewässer Geschirr mit Schleppleine gefährlich zum trainieren, da sich die Leine auch mal schnell im Uferbereich in Wurzeln verheddern kann!(!!!!! ^_^

Bei Seen und Gewässern, in denen ich schnell eingreifen kann ist es natürlich weniger tragisch habe aber schon an Talsperren panische Hunde an Schleppleinen erlebt, die festhingen.

Da geb ich Dir Recht, da hab "ich" mich etwas unglücklich ausgedrückt....die Schleppleine fängt schon bei 3 Meter an....natürlich immer so kurz halten das so etwas wie Du beschreibst, NICHT passieren kann !!! Im Wasser nie eine richtig lange Schleppleine verwenden !! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Hoellenhunde:

Tatsächlich können alle Hunde rein technisch intuitiv schwimmen.

Was sie nicht können: Wissen, dass sie es können, was sie panisch werden lassen könnte.

Weiteres Problem: besonders ungeübte Schwimmer können natürlich bei gefährlichen Gewässern sterben.

 

Und ja, brachyzephale Qualzuchten bekommen sicherlich schlecht Luft - auch im Wasser. 

Es können wirklich nicht alle Hunde schwimmen,weil sie einfach nicht dafür gebaut sind wie ich schon beschrieb, und/oder vorher geübt werden sollte !! Da nützt einem das technisch/intuitiv leider wenig , wenn sie es nicht können und ertrinken )-:  ich finde es muss auch nicht jeder Hund !!! Entweder er mag es und/oder kann es lernen, oder er plantscht eben nur im stehenden Gewässer !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb BullDog2015:

Es können wirklich nicht alle Hunde schwimmen,weil sie einfach nicht dafür gebaut sind

Vielleicht sollte man solche Hunde zu ihrem eigenen Wohl einfach nicht mehr züchten. Ich meine Igel können schwimmen, und die haben nun auch kein besonders elegantes Bein/Körper Verhältnis...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...

wow.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war immer der Meinung, dass Hunde instinktiv schwimmen können. Bis Kissy unter ging wie ein Stein, als sie mit ca. 8 Jahren bei uns das erste Mal ins Wasser ging, Zugegebenermaßen nicht freiwillig, sagen wir mal - sanft gezogen bis sie nicht mehr stehen konnte. Wenn Hund auf einem Boot leben muss, sollte er doch auch sich an das Element Wasser gewöhnen.

Nun, sie versuchte vorne paddelnd unten mit den Beinen den Grund zu erreichen und ging unter.

 

Ich habe vier Tage gebraucht - in denen ich sie nur im Wasser mit Trockenfutter gefüttert habe - bis sie nicht mehr panisch wurde, wenn sie keinen Grund mehr unter den Füßen hatte und den Hintern beim Schwimmen oben hielt.

Sie geht immer noch nicht gerne ins Wasser, kann aber schwimmen, wenn es denn sein müßte.

Für dieses Jahr habe ich ihr ein Gummiboot gekauft, mit dem sie dann vom Boot an Land kommt - ich hoffe wir kriegen das ohne Panik und ohne Unfall hin.

 

Wir haben für die Hunde im Wasser, wenn wir sie irgendwie kontrollieren wollen/ müssen, eine selbstgebastelte Schleppleine aus einer Schwimmleine.

 

Schwimmleinen sind als Meterware im Seglerbedarf zu bekommen, sie schwimmen auf dem Wasser und verheddern sich so nicht irgendwo auf dem Grund. Man muss nur noch einen Karabiner anbringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schwimmen

      Haii, wie habt ihr euren Hunden schwimmen "beigebracht". Oder sind sie einfach reingesprungen und geschwommen? Grüße

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Panik im Wasser, jetzt soll sie schwimmen

      Hallo Leute,   meine Hündin ist jetzt schon sieben Jahre alt und sollte laut TA schwimmen gehen. Sie hat Probleme mit dem Knie, ansonsten ist sie aber topfit und sehr verspielt. Leider ist sie ein sehr ängstlicher Hund und hasst alles was mit Wasser zu tun hat. Jetzt trainieren wir schon seit einer sehr langen Zeit und planschen tut sie nun schon sehr gerne. Berührt Wasser allerdings den Bauch, ist es definitv aus. Selbst für ihren heißgeliebten Ball geht sie freiwillig nicht rein, sie baddel

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie bringe ich meinem Hund Wasser und Schwimmen nah?

      Das hier ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Meine Hündin ist knapp zwei Jahre alt und kannte durch Ihre alten Besitzer Seen und Wasser nicht (schlechte Haltung). Nun möchte ich ihr aber zeigen, dass Wasser etwas schönes ist. Kurz gesagt, dass Sie schwimmt. Ich war mit ihr jetzt schon mehrfach an einem ruhigen See und sie geht immer nur so weit rein wie sie stehen kann. Bis dahin macht ihr das nichts aus. Wenn sie aber merkt, dass sie keinen B

      in Lernverhalten

    • Mit kupierten Ohren schwimmen

      Hallo,  Ich bin ganz neu hier bei euch und hätte da mal eine Frage, vllt kennt sich da jemand aus... Ich habe Anfang des Jahres eine am.Stafford bzw. Pit Bull (oder was auch immer) hündin übernommen... Die Maus hat leider kupierte Ohren... Bevor anfeindungen kommen: ich kann da nix dafür, finde es auch nicht gut oder sonst was. Aber das lässt sich ja nun leider nicht mehr ändern. Wie auch immer nun zu meinem eigentlichen Anliegen: Gestern, als ich gemütlich mit ihr Gassi war sprach mich mal wied

      in Gesundheit

    • Schwimmen oder Nichtschwimmen?

      Ihr Lieben! Mir ist es fast peinlich, Euch nach Eurer Meinung zu fragen - aber ich schwanke...: Toscha (ca. 6 Jahre) hat in ihrem Vorleben offenbar entweder nie die Erfahrung gemacht zu schwimmen (wahrscheinlich) oder sie mag es einfach nicht (möglich). In den ersten Monaten fand sie alle Wasserkontakte scary, hat mittlerweile aber sehr grossen Spass am Planschen. Wir sind fast rundrum von Wasser umgeben, sie hat Jagdtrieb und ist diesem bisher nie so weit gefolgt, dass sie schwimmenden Reiz

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.