Jump to content
Hundeforum Der Hund
Junikind

Zieh- und Zerrspiele / Ja oder nein - was sagt ihr??

Empfohlene Beiträge

Das Wort "Domianzproblem" ist an sich schon witzig. Gibt es auchein "Devotsitätsproblem"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Bekannte hat das....

Ihr Hund schmeißt sich immer auf den Boden, wenn andere Hunde kommen. Schlauer Hund, sag ich - sie meint, er solle sich doch mal wehren...

"Problem" ist das allerdings nicht wirklich :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, meiner sendet bei ihm unheimlichen Hunden (großen dunkelen Rüden) auch gerne eine Millionen Calming Signals und das Resultat ist, dass er damit anscheinend dazu einlädt, ihm mal schön eins über zu braten (Hunde und Kinder sind halt manchmal fies).

Schön ist anders, denn ich weiß, dass einige dieser Rüden ihn komplett ignorieren würden, wenn er sich nicht so als "Opfer" anbieten würde (sehe sie mit anderen Hunden).

Von daher... gibt schlimmere "Probleme", aber klar, schön ist anders. Tut der Hundehalter-Seele ja ein wenig weh, den eigenen Schatz mal wieder in einer doofen Situation zu sehen - wobei wir die natürlich so gut wie eben möglich vermeiden und ich, falls möglich, schützend dazwischen gehe. Aber gelegentlich bekommt er mal den Hintern voll von anderen. Aber ich bin froh, dass er sich dann nicht wehrt, denn das würde ja komplett eskalieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Cartolina:

Ja, klar, das ist natürlich Mist dann.

Ich seh den Rüden ja "nur" mit meinem Rüden, und der reagiert auf seine Unterwürfigkeit mit Desinteresse (wie es meiner Meinung nach auch sein sollte).

Der andere Rüde (Tommy) bekommt eigentlich selten Prügel, aber du hast Recht, das kommt auch vor.

Warum sie ihren Hund dann von den Hunden nicht weg nimmt, ist mir ein Rätsel, aber sie über die Feinheiten ihres Hundes aufzuklären ist für mich ein subtiler Weg... ich mag keine "Lehrer" auf dem Gassigang, und versuche zu verhindern, selber einer zu werden.

Unterm Strich hat Tommy wenig Probleme (außer das Gewicht - weil, Oh Wunder, nach der Kastra der Hund aufging wie ein Hefeklops :Oo )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hündin zergelt sehr gern, also mach ich das auch öfter mit ihr. Und ja, ich lasse meinen Hund auch immer wieder mal gewinnen. Es gibt doch nix frustrierenderes als bei einem Spiel ständig zu verlieren, oder? Die Motivation bleibt nur erhalten, wenn ab und an ein Erfolg da ist ;)

DEN dominanten Hund als solches gibt es nicht. Dominanz ist situativ. Natürlich muss der Hund gewisse Regeln im Umgang mit Menschen gelernt haben um beim Spielen nicht zu grob zu werden. Das hat allerdings nix mit Dominanz zu tun. (Das Wort wird eh viel zu oft zu leichtfertig verwendet, find ich)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich zergel auch oft mit Ebby.

Mir macht es spaß, ihr macht es spaß, warum also nicht :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit meiner 1. Hündin hab ich auch ziehspiele gemacht,bei uns war das vertrauen so hoch,das sie auch nicht loslies wenn ich sie fast hochgehoben habe und hat erst losgelassen als das Aus kam,dominant war sie garnicht,Ich konnte sie auch wehrend des ziehspiels auch direkt vor mein Gesicht haben ohne das ich befürchten musste das sie mir ins Gesicht geht.

Meine 2. Hündin liebt auch die ziehspiele,nur bei ihr muss ich aber noch ein bissel acht geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mit unseren Hunden auch Zerrspiele gemacht.

Der von meinen Eltern mag es auch.

Und ich glaube jeder macht solche Spiele mit seinem Hund.

Ich habe noch nie erlebt das es da "Dominanzprobleme" gab.

Oder ein Hund gemeint hat die "Rangfolge" ändert sich.

Gruß Sandro

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich finde dass man gerade bei zieh und zerrspielen dem hund das richtige spielverhalten beibringen kann, also dass er auch loslässt wenn man es ihm sagt,wobei beim spielverhalten sicherlich noch mehr dazugehört aber meiner hat dadurch sehr gut gelernt es loszulassen wenn nicht.. dann konnten wir halt nicht damit spielen und er musste alleine spielen, und wenn er das tut naja dann spricht wohl nichts mehr dagegen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe auch kein Problem bei Zerrspielen. Mit Mathis spiele ich das auch mit Kommandos dazwischen (Sitz, Platz, Steh, Zurück etc.). Für ihn ist das Angebot eines Spiels die deutlich größere Belohnung als Futter je sein könnte. Bei Maja und Aragon achte ich vor allem darauf, dass das Aus! befolgt wird (das sitzt bei Mathis, da mache ich mir null Gedanken). Ich binde die Zerrspiele meist in andere Spielvariationen ein, laufe auch mit meinen Hunden zwischendurch und werfe auch mal ein Spieli. Ich kriegs zu 90 % von allen Hunden sofort freudig zurückgebracht, weil sie wissen, dass wir dann als Belohnung wieder zergeln oder ich mich mit ihnen zusammen über ihre tolle Beute freue.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.