Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
McChappi

2 Mal gebissen

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben,

Sunny istjetzt scho zum 2. mal gebissen worden.

beim erstemal war es ne häftigere spielerei wegen eines stöckchen was die hunde allein geregelt haben, alles nicht so wild...

Aber vor ein paar wochen wurde die sogar von einem großen dobermann gebissen.. dabei war sie eine kleine heldin.

Folgende situation... ich sitze im wald auf ner Bank aufeinmal kommt da so ein dobermann angelaufen weit und breit kein herrle und so was mag ich garnicht...

erst war er noch ganz lieb und wollte von mir gestreichelt werden und roch an mir (sunny war noch im wald verschwunden) und fing an zu knurren, vllt weil der dobermann sunny gerochen hat...

In dem Moment als der mich so "süß" anknurrte und ich mich nicht mal traute zu bewegen kam sunny hinterm Baum geschossen und ohne zu überlegen ist die doh echt auf den dobermann los :o und beist den voll in den schenkel..

na das hat der sich aber net gefallen lassen und schwupp die wupp lag sunny aufem rücken und der hund immer drauf ich in angst nen stock und hab den hund gedoht und vorn popo gehauen und angeschrien und da isser weg gerannt...

leider kam auch nach intensiven suchen kein besitzer und dann bin ich nach hause.

Das regt mich voll auf...

was hättet ihr den gemacht?

Sunnys ohr hat voll geblutet aber war nur halb so wild.. trotzdem war das kein schönes erlebnis

Aber bin stolz das die kleine mich beschützen wollte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

uff, meine ehrliche Meinung?

1. ich wuerde meinen Hund nicht im Wald rumstreunen lassen, waehrend ich gemuetlich auf einer Bank sitze.

2. ich wuerde keinen fremden Hund ohne Besitzer einfach so anfassen und schon gar keinen Dobermann

3. wuerde ich es nicht meinem Hund ueberlassen mich zu beschuetzen. Ich beschuetze meinen Hund nicht umgekehrt

Fazit: die Situation ist eskaliert, weil du dich falsch verhalten hast. Du hast zugelassen, dass sich dein Hund mit einem so viel staerkeren Gegner anlegt, weil du deinen Job als Rudelfuehrer nicht richtig gemacht hast, darum gehen ihre Verletzungen auf deine Kappe. Was haette der Dobermann denn bitte machen sollen? Erst wird er von dir begrapscht, was er ganz offensichtlich nicht wollte und dann beisst ihn auch noch deine Huendin und er haette sich da nicht mal wehren sollen?

Sei mir nicht boese, natuerlich haette der Dobermann auch nicht ohne Aufsicht im Wald rumlaufen sollen, aber dass die Situation so eskaliert ist haettest du wahrscheinlich vermeiden koennen, wenn du ein paar grundlegende Verhaltensregeln beachtet haettest. Da kannst du eher noch froh sein, dass nicht noch mehr passiert ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da kann ich mich Trin nur anschließen.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Ergebnis haben sich hier zwei Hunde von zwei Besitzern getroffen, die ihre Hunde frei im Wald umherlaufen lassen und nicht wissen wo sie sind. Da kann der eine dem anderen keinen Vorwurf machen. Es soll sogar Leute geben, die Angst vor Hunden haben, die freuen sich ganz besonders wenn ihnen ein Hund ohne Frauchen oder Herrchen entgegenkommen. Was machst du wenn sich dein Hund irgendwo im Unterholz verletzt. Was passiert wenn bei deinem Hund der Jagdtrieb durchkommt und ihn ein Jägersmann niederstreckt? Der Jäger ist im Recht. Letztendlich kann man so ein Verhalten nur als grob fahrlässig bezeichnen und schadet allen Hundebesitzern.

Gruß Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ich mich verhalten hätte? Auf keinen Fall hätte ich einen fremden Hund angefasst, nicht weil es ein Dobermann war (oder glaubt jemand das er extra deswegen beisst, weil er ein Dobermann ist?!)sondern weil das zu Reibereien zwischen dem fremden Hund und dem eigenen führen kann. Wenn ich irgendwo auf einer Bank sitze ist mein Hund in meiner unmittelbaren Nähe, und meine Reaktion wäre gewesen das ich aufgestanden wäre und die beiden Hunde in aller Ruhe Kontakt hätte aufnehmen lassen, während ich mich ein Stück entfernt hätte. Das kein Besitzer in der Nähe war, wäre mir offengestanden nur recht gewesen. Dann hätte nämlich niemand ausser mir mit Geschrei reagieren können, und ich mach das nicht. Das heisst nicht das ich es gutheiße wenn die Leute ihre Hunde nicht beaufsichtigen, aber für den Moment wäre es mir am liebsten gewesen das niemand ausser mir da war. Ich hatte in den vergangenen paar Wochen zweimal die Situation das uns ein freilaufender Stafford Terrier über den Weg gelaufen ist, ein Hund mit völlig normalem Verhalten, aber leider mit einem extrem unsicheren Herrchen, noch ein ganz junger Kerl. Die Hunde (also der Staffi und meiner) haben sich beschnüffelt, alles völlig normal wie bei anderen Hunden auch. Dann hörte ich das Herrchen aus dem Wald rennen, er rief seinen Hund in heller Aufregung, obwohl es eine normale Situation war. Ich hab mich ihm im Lauf entgegengestellt und hab einfach gesagt das es keinen Grund zur Panik gibt. Als ich erstmal aufgehalten hab hat er sich lang und breit entschuldigt, weil eben sein Hund zu meinem hingelaufen war. Ich hab gesagt das es kein Problem ist, weil sein Staff ein Hund mit völlig normalem sozialen Verhalten ist. Als er uns das zweite mal begegnet ist hatte er auch zuerst Panik, weil sein Hund Kontakt zu meinem aufgenommen hatte. Als er uns dann erkannt hat war er beruhigt. Jetzt bin ich ein wenig abgeschweift, was ich damit sagen will ist, das alle Hunde miteinander können, wenn man sie nur lässt. Es sei denn natürlich, das ihnen schon jegliches Sozialverhalten abgewöhnt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:??? Hääää

Ich habe den doch nicht getreichelt..... ich habe doch geschrieben das er das wollte und an kam und dann geschnuppert hat und dann geknurrt hat.

Ich habe den mit keiner sekunde berührt..

un natürlich hätte ich meinen Hund beschützt wenn ich gekonnt hätte ... ich bin froh gewesen das sie weg war sonst hätter der dobermann sicher sofort zu gebissen...

und so schnell wie de interm baum her kam und an seinem bein hing da vergingen ein paar sekündchen so schnell konnt ich net reagieren...

Ich lasse meinen Hund im wald immer frei laufen weil sie eig. nix tut und noch nie irgendwas gebissen hat und auch mit den ponys kommt sie sehr gut zurecht.

Sie darf da auch rumstöbern, weil es in dem teil keine jäger gibt... und sie jagt ja auch nicht..

Wo uns der andere hund von Bastie hinterher gelaufen ist da hat sie ihn ja auch nicht einfach gebissen, sonst würde ich meinen hund sicher nicht ableinen, wenn ich wüsste der er beißt.

Ich habe sie nach dem ich mich gesammelt habe doch beschütz und den dobermann mit dem stock verjagt, das alles waren nur sekunden...

Vorher konnte ich mich net bewegen weil ich angst war weil der dobermann mich so angeknurrt hat..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hinzufügen möchte ich noch das sunny im wald ein glöckchen am halsband hat solche wie die tiebetterrier falls die einer kennt und sie ja nicht unweit von mir weg läuft.

ich hab sie halt in dem moment nicht gesehen.

Und wegen den leuten die angst vor hunden haben...

1. sunny geht nie zu fremden leuten hin.

2. haben wir schon dreimal leute getroffen die mir dann erzählt haben das sie angst vor hunden haben aber sunny ja ne süße ist und ob sie die mal vorsichtig streicheln dürfen,was sie auch dürften und sich gefreut haben.

3. die mama von meinem freund hatte panische angst vor Sunny und ist aufen stuhl gesprungen als ich sie mal mit gebracht habe und heute liegen se zusammen aufer coauch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde meinen Hund aber nicht frei im Wald laufen lassen, also ok, meine laufen auch frei, aber nicht in den Wald rein, meine bleiben immer auf dem weg bei mir.

Bei uns in den Wäldern gibt es Wildschweine und nun ist ja auch Babyzeit. Ich habe in der Tierklinik einen armen Rüden gesehen, der von einem Keiler aufgespießt wurde. Der hatte mehr Glück wie alles andere das er es überlebt hat.

Der hatte die ganze Seite aufgerissen. Der ist auch nur ein bischen in Wald rein zum schnüffeln, der hat auch nicht gejagt.

Das wäre mir viel zu riskant mich da irgendwo hinzusetzen und meinen Hund nicht im Auge zu haben. Wenn ich einen Hund, egal ob Dobermann oder Mischling ohne Leine auf mich zugehen sehe und ich finde das Herrchen dazu nicht, dann nehme ich meine beiden Hunde an die Leine und gehe weg, bevor der bei uns angekommen ist. Das seh ich doch nicht ob er nicht vielleicht doch bissig ist.

Ich hoffe du lernst daraus und nimmst das nächste mal deinen Wichtel und gehst weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wir haben hier keine großen tiere im wald ih habe mich vorher erkundigt bei einem Freund der forstwirt oder so ist..

nur so eichhörchen und hasen, und vögel, keine rehe , keine shweine und der gleichen...

in dem Wald dürfen hunde ja frei laufen. sind ja schilder da... es gibt auch teile wo se nicht hin dürfen die sind aber eingezäunt..

Ich lasse sunny ja nicht wahrlos irgendwo von der leine auf gut glück das nichts passiert...

Habe mich vorher viel erkundigt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

nachdem ich hier nun seit einer Weile mitlese, ist mir so Einiges aufgefallen, was mich persönlich wahnsinn stört.

Bitte einmal diesen Text durchlesen und sich daran halten.

Danke.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.