Jump to content
Hundeforum Der Hund
McChappi

2 Mal gebissen

Empfohlene Beiträge

Ähm es ging nicht darum das sunny den tieren was tut sondern die großentiere Ihr..

ich habe Sunny jetzt so weit das sie schon lange nicht mehr jagt, dewegen lasse ich sie los.

Natürlich achte ich auch auf die kleinen Tiere, aber sunny jagt ja nicht.

Sie rennt mal durchen wald sucht stöcke wälzt sich in matsche und wusselt da rum.

sucht leckerchen die ich versteke und so weiter...

Es ging da einfach nur drum, weil es hieß das so ein Wildschein schon mal einen Hund verletzt hat.

das hatte ich schon verstanden. ;) Wenn Dein Hund stöbernd durch den Wald läuft, stört er auch das Niederwild und die Vögel, das ist so. Wenn Sunny mal gejagt hat, so verstehe ich Deine Formulierung, und sie alleine stöbern geht, sorry, dann kannst Du überhaupt nicht wissen, wie sie reagiert, wenn vor ihr ein Hase abspringt oder ein Vogel hockt, dann besteht zudem ein erhöhtes Risiko. Aber um es noch einmal deutlich zu sagen, selbst ein nichtjagender Hund hat im Dickicht nichts verloren, das wird auch bei Euch im Wald nicht anders sein. Er mag auf den Wegen freilaufen dürfen, aber er darf nicht stöbern und anzunehmen, dass er dort was anderes tut, ist einfach naiv. Um was für einen Wald handelt es sich? Stadtwald? Wäre es eine Leckerchensuche gewesen, hättest Du sie wohl gesehen und das auch so geschrieben. Du verstehst offensichtlich nicht um was es mir geht, Du bewegst Dich in der Kinderstube des Wildes und da hat man sich als Gast höflich zu verhalten. Wenn Du zu Besuch bist mit Deinem Hund, lässt Du ihn doch auch nicht einfach durch das Haus laufen, oder? Wenn da Hühner und Kaninchen rumlaufen, wenn es dort Jungtiere gibt, da lässt Du ihn doch auch nicht einfach unbeaufsichtigt machen, oder doch? Nichts anderes ist es im Wald, nur gibt es da keinen Menschen der Dich offensichtlich daran hindert, denn Du achtest ja darauf, ob der Jäger in der Nähe ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jacky, ich glaube, was die anderen dir versuchen zu vermitteln:

Es geht NICHT darum, dass dein Hund Wild jagdt, sondern, dass Wild schon alleine durch die Anwesenheit im Unterholz im Brüten und Aufziehen gestört werden! ;)

Es ist sehr lobenswert, dass du viel Arbeit und Zeit ins Antijagen deines Hundes gesteckt hast, aber da geht es im Grunde gar nicht drum, sondern um die blosse Anwesenheit des Hundes! ;)

Bitte nicht böse sein, es will dir hier Niemand etwas oder will dir deine Kompetenz absprechen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Erst werde ich beschuldigt, dass ich den Dobermann gestreichelt habe, davon war aber niemals die Rede.

Oh, das war wohl ich :redface

Entschuldige, manchmal les ich ein wenig zu schnell. Aber bei einem bleibe ich, nämlich das ich aufgestanden wäre und die Hunde in Ruhe gelassen hätte. Dann hätte es die Situation gar nicht gegeben das Dein Hund meint Dich verteidigen zu müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wie hättet ihr reagiert und damit meinte ich eigentlich die savhe mit dem stock... ob ihr den auch gehauen hätten weil es mir schon leid tat..

Also MEINE hätte sich n Wolf gefreut, wenn du vor ihr mitm Stock rumfuchtelst. Und dann wärst du sie erst recht nicht mehr losgeworden... :Oo

Ich hätte wahrscheinlich schon viel früher reagiert, bevor der Hund überhaupt so dicht hätte zu mir kommen können.

Es könnte aber schon iiiirgendwann mal sein, dass ich einem fremden Hund mit der Leine drohe. Jedoch nicht mit einem Stock. Das wär für manche Hunde so, als würdest du versuchen, sie mit nem Ball zu vertreiben oder ihn mit Leckerlis bewirfst als "Strafe".

In eurer Situation hätte ich wohl gar nichts gemacht. Allerdings ist Shelly einem Dobermann auch "gewachsener" und würde das selber "hinkriegen". Wenn ICH handel, dann rechtzeitig. Wenn die Hunde schon "zusammen" sind, würde ich den Teufel tun, dazwischenzuhauen. (jedenfalls jetzt mit meiner Hündin)

Zumal der Biss von DEINER Hündin ausging. Dann würde ich sicher nicht noch auf den anderen hauen.

Zu dem Rest... du brauchst dich eigentlich nicht "aufregen", dass hier alle auf dein Verhalten anspringen. Denn das war nun mal falsch.

Aber egal. Es wurde ja schon alles dazu gesagt. Ich hoffe, du nimmst dir das trotzdem etwas zu Herzen, auch wenn du gerade vielleicht etwas beleidigt bist. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo !

Ich weiss nicht wie ich reagiert hätte ! Bin da meist auch etwas hilflos !

Ich lasse meine Hunde auch frei im Wald laufen !

Weil sie am pferd mitlaufen , und da die Leine etwas unpraktisch ist !

Sollte man vorher alles ohne Pferd erarbeiten ! Also laufen sie auch frei wenn ich laufen gehe !

Gehe ich nicht mehr soviel mit den Pferden raus , aber sie sollen ihr gelerntes auch nicht verlernen !

Und ich bin aber auch der Ansicht das die Wuffels lernen müssen auf m Weg zu bleiben !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das mit dem Steicheln hab ich so interpretiert, da du schreibst er wollte von dir gestreichelt werden, denn woraus willst du das denn schliessen, wenn er nur auf dich zu kommt und an dir schnuppert? Falls ich das falsch verstanden habe, dann fuehl dich bei meiner Aussage dazu einfach nicht angesprochen, ok? Kam halt beim lesen so bei mir an.

Und na ja zu denken dein Hund ist nicht auf Jagen aus, wenn er so alleine durch den Wald stoebert ist vielleicht ein wenig naiv, denn nur weil ihm jetzt schon eine Weile kein Wild mehr vor die Nase gekommen ist (und du schreibst ja selbst dass es in dem Wald wo ihr hingeht kein Grosswild gibt und Kaninchen/Fasane finden Hunde dort eher seltener) heisst das ja noch nicht, dass er nicht danach sucht und gegebenenfalls auch jagen wuerde. Das waere dann doch schon eine Megaleistung von dir, wenn dein Hund ohne deinen Einfluss (wenn du deinen Hund nicht immer im Blick hast, dann kannst du ihn ja auch nicht rechtzeitig abrufen) im Fall der Faelle nicht doch dem Hasen, oder dem Bambi hinterherjagen wuerde, wenn er bei seinen Alleingaengen durch den Wald zufaellig auf selbiges trifft. Aber ich kenne deinen Hund ja nicht, darum will ich auch nicht behaupten, dass es nicht so ist. Wuerde mich jetzt aber doch interessieren wie du das geschafft hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Also bei uns in den Wäldern hängen überall Poster mit der Aufschrift: "Auch dein hund jagd wenn du ihn lässt!"

Finde das sehr treffend!

Ich denke auch, dass es ja schön und gut ist, dass du deinem Hund das Jagen "abgewöhnt" hast...(wobei ich denke, dass man einen Trieb "nur" kontrollieren und nicht wegerziehen kann)! Du hättest ja gar nichts machen können, hätte dein Hund einen Hasen oder sonstiges entdeckt, da du sie ja nicht gesehen hast!

Zu der Situation mit dem Stock...hm ich denke, ich hätte nicht so reagiert!

Zumal dein Hund ja anfangs ihn angegriffen hat! Nur mal so zum Nachdenken: Das war ein Dobermann gegen einen Dackel-Mix! Du kannst dir sicher sein, wenn der Dobi die bsicht gehabt hätte deinen Hund zu töten, hätte deine jetzt nicht nur einen Schlenz im Ohr!

Desweiteren liegt es mir fern, einfach auf einen fremden Hund mit nem Stock einzuschlagen! Wie gesagt, ich denke sowieso, dass du die Situation hier sehr überschätzt hast!

Viele liebe Grüße Jessy mit Aysha und Pepples

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es mir auch nicht einfach gefallen lassen, wenn da einer kommt und mir ins Bein beißt.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich würde es mir auch nicht einfach gefallen lassen, wenn da einer kommt und mir ins Bein beißt.

LG Manuela

eben Manu, das denke ich auch!

Viele liebe Grüße Jessy mit Aysha und Pepples

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich finde das Sunny schnell reagiert hat. So wie geschildert hat sie doch anscheinend kurzerhand erkannt, dass der andere Hund eine echte Bedrohung darstellte.

Ich glaube nicht, dass sie alle Tage Hunde mal ins Bein beißt, nur weil die so ´rumstehen?

Gut, das es glimpflich abgelaufen ist!

Jeder Hundebesitzer will seinen Hund doch beschützen, egal, wie eine solche Situation zustande gekommen ist.

Allerdings ist es sehr gefährlich, den (anderen) Hund selber anzugehen; genau so hätte er sich umdrehen und dich angreifen können.

Glück gehabt!

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ängstliche werden öfter gebissen

      https://news.liverpool.ac.uk/2018/02/02/anxious-personality-may-linked-heightened-dog-bite-risk/   Das ist ja nicht neu und habe das schon selber erlebt- bin selber bisher nur einmal "gebissen" worden, als ich wegen etwas sehr aufgewühlt, verunsichert, verheult und fertig war- in dem Moment hatte mich der Hund von hinten geschnappt, ich hatte den gar nicht bemerkt. Ich fuhr herum mit einem "Geht's noch" und  war einfach nur tierisch beleidigt , mit dem Hund war nie wieder was.  

      in Aggressionsverhalten

    • Kind vom Hund gebissen , was nun?

      ich mache diesen Thread sehr bewusst auf.   ich möchte mal reden aus der Sicht Geschädigter. Wie verkraften meine Kinder diese Hundebisse?   Können sie einfach wieder normal auf Hundebegegnungen reagieren?       ist es einfach eine Zumutung, Hund so auf Kinder zu laufen zu lassen? Siehe, ich lasse lieber meinen Hund  in der Fussggängerzone an einer 5m Leine selbst entscheiden???   Bitte,bitte, versteht mich nicht falsch, ich will nicht

      in Plauderecke

    • Hund hat gebissen.

      Hallo! Ihr könnt das Thema ja schon an der Überschrift erahnen. Heute geht es um unseren 8 Monate alten Labrador Retriver Rüden Percy. Ein (eigentlich) sehr ruhiger und gutmütiger Junge. Heute auf der Spielwiese, wir spielten mit dem üblichen Rudel, stieß ein neuer 6 Monate alter Hund dazu. Dessen Besitzer versuchte alle Hunde mit einem quietschenden Ball zu animieren. Percy, der alles was quietscht nicht mehr her gibt sobald er es hat, hat ihn sich natürlich geschappt. Der "

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Beißen und gebissen werden

      Hier geht's weiter mit der Diskussion. Ausgelagert aus “Ich klage an!“.

      in Aggressionsverhalten

    • Hund hat gebissen

      Hallo zusammen.. Mein Mann und unsere Kinder (10j/6j/10m) haben einen labbi-mix.. Die Hündin kam mit 12 Wochen zu uns und ist mittlerweile 2 Jahre. Der Alltag,  die Spaziergänge und alles was dazugehört läuft reibungslos.. mit Artgenossen haben wir auch keine Probleme. Sie ist sehr aufgeschlossen und wirklich lieb.. Unser 6 jähriger und Emma (Die Hündin) hatten von Anfang an immer das innigste Verhältnis.. jeden morgen wenn er aufsteht setzt er sich auf die Couch, Emma legt sich zu ihm

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.