Jump to content
Hundeforum Der Hund
McChappi

2 Mal gebissen

Empfohlene Beiträge

Ich moechte nochmal betonen, dass der Dobermann niemanden angegriffen hat. Er hat geknurrt, also lediglich gewarnt, warum auch immer (vielleicht hat ihn das Gloeckchen irritiert?) und dann wurde ER angegriffen und hat sich lediglich verteidigt und auch nicht mehr, denn sonst haette die Huendin sicherlich ganz anders ausgesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mal eine andere Frage:

Gesetzt den Fall, Sunny wäre unter ständiger Sichtkontrolle von Frauchen gewesen.

Klar muss man auf seinen Hund achten, aber selbst wenn Sunny an der Leine gewesen wäre, was wäre dann passiert?

Also ich finde das schon reichlich heftig, wenn ein freilaufender Dobermann einfach so zu fremden Leuten kommt und diese ohne nachvollziehbaren Grund anknurrt!

Ich habe da noch nicht so viel Erfahrung, aber für mich liest sich das so als hätte diese Begegnung kaum ganz ohne Konflikte ablaufen können..?

LG

Rike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Trin !

Naja knurren reicht schon vor allem wenn die Person die ihm gegenübersteht Angst vor Grossen Hunden hat !

Und da sunny ja nur ihr Frauchen beschützen wollte , was ich finde , was eigentlich normal ist !

Hat sie wohl nicht falsch reagiert !

Und Ich hätte wohl auch ein wenig muffe gehabt ! Und Jazzy wäre ihm auch ans Beingegangen . Und ich hätte ihr geholfen egal wie ! Sowas nennt man dann Team Work :so !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Trin, warum du das betonst, ist mir nicht klar; genau bis dahin hat der Hund geknurrt und dann -?- wer weiß, was passiert wäre, wenn Sunny in nicht gezwackt hätte?

Das kann wohl nur der sagen, der dabei war.

Das die Situation unglücklich war und wie man es hätte besser machen können, ist hier schon von vielen, auch von dir, beschrieben worden.

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Trin, warum du das betonst, ist mir nicht klar; genau bis dahin hat der Hund geknurrt und dann -?- wer weiß, was passiert wäre, wenn Sunny in nicht gezwackt hätte?

Wissen wir, warum er geknurrt hat? In welche Richtung er geknurrt hat?

Vielleicht hat er das Rascheln von Sunny im Unterhilz gehört oder wirklich das Glöckchen... Wissen wir das?

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass der Hund einfach draufzurennt, erstmal ruhig schnuppert und dann grundlos denjenigen anknurrt. Egal welche Rasse das ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun wenn man sich nicht mit der Koerpersprache und dem Verhalten des Hundes auskennt, dann mag man ja glauben, dass ein Hund ohne Grund knurrt und "einfach so" zuschnappt. Was soll ich zu solchen Aussagen bitteschoen noch sagen? Ich bin noch nie von einem Hund der mich anknurrt angefallen worden. Warum? Weil ich akzeptiere, dass er mir damit sagt "bleib mir besser vom Leib du bist mir nicht geheuer". Und im Tierheim hat man mit jeder Menge wirklich verkorkster Hunde zu tun. Was waere passiert, wenn ich oder einer meiner Hunde stattdessen auf ihn los gegangen waeren? Nun er haette sich verteidigen MUESSEN was er eigentlich gar nicht gewollt hat, denn sonst haette er mich nicht vorher gewarnt. Ein Hund der knurrt ist in aller Regel nicht an einer ernsthaften Auseinandersetzung interessiert. Also was mache ich in so einer Situation? Beschwichtigen und mich zurueckziehen und die Individualdistanz des Hundes akzeptieren.

Ich kann es natuerlich auch eskalieren lassen und mich ueber den Heldenmut meines Hundes freuen - na bravo - da verhindere ich doch lieber potenziell lebensgefaehrliche Situationen fuer mich und meinen Hund im Voraus.

Also was waere passiert wenn Sunny bei ihrer Besitzerin gewesen waere? Die Hunde waeren nicht ploetzlich aufeinandergetroffen und man haette Zeit gehabt die Koerpersprache zu deuten und fruehzeitig Deeskalationsmassnahmen zu ergreifen.

Aber man kann natuerlich auch glauben, dass der Dobermann ohne Grund auf alles was sich bewegt losgegangen waere, passt ja auch so gut zum Klischee.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Trin:

verstehe, - ich bin mit der Sprache der Hunde noch nicht so vertraut wie Du.

Ich persönlich habe noch keine schlechten Erfahrungen mit Dobermännern gemacht,

habe daher kein schlechtes Bild dieser Rasse in meinem Kopf. Nur dass das nicht gerade eine ganz kleine Rasse ist und bei uns zum erweiterten Kreis der sog. Listenhunde gehört (erzählte mir grade letzte Woche eine Dobermannbesitzerin zum Thema Hundesteuer...).

Aber ich höre und lese häufig von Beißereien wenn ein Hund ohne Leine (und ohne Kontrolle seines Herrchens) zu einem angeleinten Hund hinläuft.

Gerade deshalb wird ja auch immer wieder darauf hingewiesen dass man den eigenen freilaufenden Hund rannehmen soll, wenn man einem Hundehalter mit angeleintem Tier begegnet.

Darauf bezog sich eigentlich meine Frage.

LG

Rike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Ricky : sicher, wir wissen es nicht. Aus dem eigenen Erfahrungsschatz kann dann nur vermutet werden.

@ Trin: nicht jeder mag sich mit Hunden und ihrem Verhalten auskennen. Dein Beitrag erklärt wirklich gut, wie die Situation hätte gelöst werden können. Das setzt einiges an Wissen vorraus, das du dir in vielen Jahren mit vielen Hunden angeeignen konntest. Diese Möglichkeit hat nicht jeder.

Aber wir können ja von dir profitieren.

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Trin Warum betonst du immer die Rasse ???

Das hat doch damit gar nix zu tun ! !

Ja und es gibt Hunde die ohne Grund Knurren und dann noch beissen ! Ich hatte so ein Model !

Die erst jemand angeknurrt hat und dann obwohl die andere Person sich richtig verhalten hat trotzdem zugebissen hat !!

Und DU weisst auch nicht was passiert wäre wenn Sunny bei ihrem Frauchen gewesen wäre !? Es hätte auch gut sein können das dieser Hund gleich drauf losgegangen wäre ! ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geknurrt haben kann er wegen einer für uns nicht nachvollziehbaren Kleinigkeit: man braucht einem fremden Hund nur in die Auge zu schauen, das empfindet er mit hoher Wahrscheinlichkeit als Angriff. Und zwar unabhängig von der Rasse.

Einfach mal so macht er das jedenfalls nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Ängstliche werden öfter gebissen

      https://news.liverpool.ac.uk/2018/02/02/anxious-personality-may-linked-heightened-dog-bite-risk/   Das ist ja nicht neu und habe das schon selber erlebt- bin selber bisher nur einmal "gebissen" worden, als ich wegen etwas sehr aufgewühlt, verunsichert, verheult und fertig war- in dem Moment hatte mich der Hund von hinten geschnappt, ich hatte den gar nicht bemerkt. Ich fuhr herum mit einem "Geht's noch" und  war einfach nur tierisch beleidigt , mit dem Hund war nie wieder was.  

      in Aggressionsverhalten

    • Kind vom Hund gebissen , was nun?

      ich mache diesen Thread sehr bewusst auf.   ich möchte mal reden aus der Sicht Geschädigter. Wie verkraften meine Kinder diese Hundebisse?   Können sie einfach wieder normal auf Hundebegegnungen reagieren?       ist es einfach eine Zumutung, Hund so auf Kinder zu laufen zu lassen? Siehe, ich lasse lieber meinen Hund  in der Fussggängerzone an einer 5m Leine selbst entscheiden???   Bitte,bitte, versteht mich nicht falsch, ich will nicht

      in Plauderecke

    • Hund hat gebissen.

      Hallo! Ihr könnt das Thema ja schon an der Überschrift erahnen. Heute geht es um unseren 8 Monate alten Labrador Retriver Rüden Percy. Ein (eigentlich) sehr ruhiger und gutmütiger Junge. Heute auf der Spielwiese, wir spielten mit dem üblichen Rudel, stieß ein neuer 6 Monate alter Hund dazu. Dessen Besitzer versuchte alle Hunde mit einem quietschenden Ball zu animieren. Percy, der alles was quietscht nicht mehr her gibt sobald er es hat, hat ihn sich natürlich geschappt. Der "

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Beißen und gebissen werden

      Hier geht's weiter mit der Diskussion. Ausgelagert aus “Ich klage an!“.

      in Aggressionsverhalten

    • Hund hat gebissen

      Hallo zusammen.. Mein Mann und unsere Kinder (10j/6j/10m) haben einen labbi-mix.. Die Hündin kam mit 12 Wochen zu uns und ist mittlerweile 2 Jahre. Der Alltag,  die Spaziergänge und alles was dazugehört läuft reibungslos.. mit Artgenossen haben wir auch keine Probleme. Sie ist sehr aufgeschlossen und wirklich lieb.. Unser 6 jähriger und Emma (Die Hündin) hatten von Anfang an immer das innigste Verhältnis.. jeden morgen wenn er aufsteht setzt er sich auf die Couch, Emma legt sich zu ihm

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.