Jump to content
Hundeforum Der Hund
McChappi

Tagesablauf eurer Hundis

Empfohlene Beiträge

hallo alle zusammen

Mich würd mal intressieren wie der Tagesablauf euer Hundis im urlaub(bzw wochenende) und an normalen Tagen aussieht.

bei sunny an normalen tagen geht es um 7 uhr ausem haus 20 min. bis nach meine oma. Da bleibt sie bis ich sie zwischen 13- 15 uhr nach der schule abhole. Dann laufen wir 20 min. bis nach max. Dann bekommt sie etwas futter und schläft erstmal. um 16 oder 17 uhr gehts dann bis 19 oder 20 uhr auf die Hunde wiese! dann wird zu hause etwas gespielt und wieder gegessen. Dann noch mal um 23uhr die letzte runde , dann noch mal spielen und dann schlafen!

---so sieht er im optimal fall aus aber es kann ja immer mal was dazwischen kommen

Und im urlaub siehts fast genau so aus nur das wir später aufstehen nicht nach oma gehen und später ins bett gehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

bei uns sehr unterschiedlich, da ich Schicht arbeite .

Ich nehm mal Spätschicht, die hab ich oft und unseren Tagesablauf wenn ich frei hab.

Also Spätschicht, 8h aufstehen, mit den Hunden 1-1,5h laufen, dann gibts fressen, um 12h gehn wir noch mal ne halbe Stunde raus, dann geh ich zur Arbeit.

Nachmittags kommt meine Mutter vorbei, läßt die Mädels in den Garten, pinkeln.

Mein Mann kommt so zwischen 17-und 18.30 heim, geht ca. ne halbe Stunde mit ihnen Gassi und gibt ihnen fressen, ich komm dann um 21h von der Arbeit, ein wenig Spielen, knuddeln, jede bekommt dann was zum Knabbern, ca. 23h letzte Pinkelrunde.

Freizeit; 8h aufstehen, ne halbe bis dreiviertel Stunde laufen, Fressen.

Ca. um 13h gehts auf zur nächsten Runde, jetzt kommts drauf an wie meine älteste gelaunt ist, läuft sie gut mit, dann lange Runde, wenn nicht erst eine kleine Runde mit allen und mit Jacki und aika noch ne zusätzlich lange Runde.

wenn ich dann mal einkaufen fahr, nehm ich das Trio mit, abends noch ne halbe Stunde Gassi, danach spielen (momentan aber wegen Jacki´s Op eingeschränkt), danach Fressen, noch was zum Knabbern, wieder ca. 23h unsere letzte Runde.

Normalerweise haben wir auch an den Wocheneden auch mit Bekannten und deren Hund lange wanderungen gemacht, das ist im Moment nicht drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Um 6Uhr stehen wir auf.

Meine Mutter geht mit Charly dann so um 7 Uhr raus, denn ich muss in die Schule.

Um 7.30Uhr bekommt sie etwas zu fressen und um 10 Uhr.

Wenn ich aus der Schule komme so um 14 Uhr bekommt sie nochmal fressen.

Um 15 Uhr gehen wir dann fast eine Stunde raus.

17 Uhr und 20 Uhr bekommt sie nochmal fressen. Um 22 Uhr gehen wir nochmal raus.

Da zwischen schläft sie oder wir spielen.

Sie bekommt so oft fressen, da sie krank ist.

Am Wochenende geht es auf den Hundeplatz.

Natürlich stehen wir in den Ferien und am Wochenende später auf.

Karin und Charly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Woche über siehts so aus:

6.15 Uhr raus, dreiviertelstunde Runde, nach Huase, jeder bekommt ne halbe Scheibe getrocknetes Brot. Ich mach mich fertig zur Arbeit.

12.30 Uhr komm ich nach Hause, die beiden schnappen und 2 Stunden grosse Runde mit Spielen usw. Danach gibts Futter.

Ca. 18.00 Uhr noch mal ne dreiviertel bis 1 1/2 Stunden raus, Abendessen. 23.00 Uhr "Pipirunde" im Garten.

Am Wochenende morgens gleiche Zeit raus, mittags meist ne halbe Stunde früher und dann ne wirklich grosse Runde, meist 3 Stunden. Abends dann wie die Woche über.

Die zwei kennen schon genau die Uhr und werden zu den entsprechenden Zeiten unruhig, damit wir endlich gehen!

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wenn kein Wochenende/Urlaub/Ferien sind:

5.00 Uhr - mein Wecker klingelt spätestens um 5.30 Uhr raus aus den Federn - als erstes für Tessa die Terrassentür auf - wenn die in den Garten möchte.

6.30 bis 7.00 Uhr - Morgen-Gasse-Gang - oft treffen wir schon andere Hunde - meist die gleichen - versteht sich.

7.00 Uhr ich - los zur Arbeit

Mein Mann ist immer zu Hause - wenn er für sich Frühstücksbrot macht, schmiert er für Tessa ihr "Überlebensbrot" - 1/2 Brötchen oder Scheibe Brot mit Leberwurst.

Über den Tag läßt er sie in den Garten - solange es die Temperaturen erlauben steht die Terrassentür auf.

Er spielt mit ihr - füllt immer mal ihren "Kullerball" - Kuscheln - Mittagspause muss sein - Tessa wartet und sagt bescheid - stups - komm - Sofa - ich davor - schlafen - mich streicheln ...

17 Uhr bin ich von der Arbeit zurück. Mit meinem Mann einen Kaffeetrinken, während Tessa ihre Kuscheleinheiten abfordert.

Die große Runde manchen mein Mann und ich dann zusammen - oder jeder mal alleine - oder mein Mann schon nachmittags bevor ich nach Hause komme alleine - je nachdem.

Wir bzw. mein Mann fährt dem Quad - zu einer Wiese (die gerade nicht mit Mist/Jauche bedacht wurde) oder zum Teich - Ball-/Stockspiel - andere Hunde treffen - spielen - noch laufen - Feld-/Waldwege.

Nach der großen Runde und wenn wir gegessen haben bekommt sie ihre Hauptmahlzeit. Dann ist erstmal für Tessa ausruhen angesagt.

Je nachdem wann die große Runde war noch etwas im/am Haus spielen.

Zwischen 7.30 und 8 Uhr muss Frauchen aber auf's Sofa - sonst ist Tessa ungnädig - dann ist Kuscheln angesagt.

So ab 9.00 Uhr will Tessa meist ihre Abendrunde machen - meist so 1/2 Std. - oft auch länger. Wenn wir noch andere treffen sowieso.

Am Wochenende stehe ich etwas später auf, die Morgenrunde wird mit dem Brötchen holen verbunden - "Umweg" entlang der Wiesen. Das mache dann ich oder eins der Kinder.

Meist wird am Wochenende vormittags noch eine kleine Fahrradrunde eingeschoben. Am Samstag nun nachmittags zum Hundetreff. Wenn nicht, große Runde nach dem Kaffeetrinken - die fällt am Wochenende meist länger aus.

Wenn Kaffeebesuch erwartet wird wissen die Bekannten schon immer, dass 'ne Hunderunde ansteht - vor oder nach dem Kaffeetrinken. Da die meisten aus der Stadt kommen genießen sie es auch, mit uns in die Feldmark zu gehen oder mit dem Fahrrad zu fahren - einige bringen sogar ihre eigenen Fahrräder mit.

Am Wochenende ist meist auch Fellpflege dran - kämmen - Pfotenhaare schneiden z.B. gestern - und sowas. Kann aber auch mal in der Woche abends sein. Da Tessa ihren Schweif nur mit Ablenkung kämmen läßt muss man das zu zweit machen. Ansonsten kämmt mein Mann sie auch tagsüber mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da sich meine beiden nur bedingt vertragen, beschreibe ich das mal einzeln:

Arina:

Morgens zwischen 6 und 7 Uhr Spaziergang oder Besuch im Pferdestall. Manchmal muß ich auch den Hund eines Freundes Gassi führen, dann gehe ich mit beiden.

Danach ist sie bis ca. 13 Uhr im Zwinger, bis mein Papa eine Runde mit ihr geht.

Dann wieder im Zwinger, bis ich um 16:30 Uhr heim komme.

Danach gehört meine Freizeit den Hunden, wir fahren ja 5x pro Woche zum Hundeplatz. An den anderen Tagen gehe ich fährten oder mache lange Spaziergänge.

Am Wochenende ist Arina meistens in meiner Nähe, fährt mit zum Einkaufen, zu Freundin und zum Hupla.

Wessi:

Darf ab 6 Uhr in den Garten raus, dort bleibt sie dann den ganzen Tag. Nur zum Füttern um 7:30 kommt sie nochmal kurz in den Zwinger. Meistens steht bei Oma die Haustür offen, sodass sie rein und raus gehen kann, wie sie möchte.

Abends fährt sie dann immer mit zum Hupla.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns ist ein ganz klarer Unterschied zwischen Woche und Wochenende. Außerdem bin ich kein Freund von geregelten Zeiten, da es in der Natur auch nicht punkt 18 Uhr Beute gibt.

Mo-Fr geht mein Mann Pipirunde um 5.30 Uhr. Bärenkind geht glaube ich nur ihm zuliebe mit...

Ich gehe dann irgendwann zwischen 9 und 12 ein Runde mit üben, Spaß und schnüffeln. Teilweise auch mit dem Rad. Das dauert zwischen 20 Minuten und 1,5 Stunden.

Nachmittags zwischen 16 und 19 Uhr gehe ich dann wieder. Ähnliches Konzept wie morgens. Eine von beiden Runden am Tag ist immer die "stärkere", auf der mehr passiert.

3x pro Woche fahren wir morgens (im Normalfall) in den Wald zum Walken. Da passiert gar nichts mit den Hunden, da machen WIR sport und sie haben eben ihren maximalen Radius (ca. 20 Meter), in dem sie sich bewegen dürfen. Sie dürfen nicht von den Wegen runter und wenn jemand entgegen kommt, dann gehen sie Fuß.

Wenn ich Donnerstags nachmittags 2 Stunden Agility unterrichte, dann gibts morgens keine große Runde.

Habe ich morgens viel Kopfarbeit gemacht, gibts mittags z.B. ne Radtour.

Ich versuche halt immer, Bewegung, Kopfarbeit, Sport, Kontakte mit anderen Hunden und Ruhe in einem ausgewogenen Verhältnis zu halten.

Abends gegen 22 Uhr mache ich letzte kleine Pipirunde gemeinsam mit meinem Mann.

Samstags ist Hundeschule, da geht Bärenkind 5 Stunden mit auf den Platz und ist Trainerhund. Er ist sehr stolz, wenn er was zeigen darf. Eine Stunde wird er selbst unterrichtet. Zwischendrin und wenn mal nicht so sein Tag ist, darf er liegen und ruhen. Danach ist er fertig und zufrieden. Wenn ich ihn mal nicht mitnehmen kann, ist er sehr traurig und ärgert meinen Mann zuhause...

Sonntags schlafen wir teilweise bis nach Mittag, er möchte dann kurz mal in den Garten, legt sich aber danach genauso wieder hin, wie wir. Da gibt es meist nur eine ganz ausgiebige Runde oder Radtour mit ganz viel Bällchen oder Strand/Deich mit Schwimmen etc. Der Sonntag gehört immer mehr meinem Mann, da er ihn in der Woche ja kaum sieht.

Bärenkind ist ein sehr ausgeglichener Hund, der sich auch im Urlaub oder auf Seminaren sehr gut den Gegebenheiten anpassen kann. Oft sitzen wir in einem Restaurant, 3 Stunden, stehen dann irgendwann auf und da kommt so ein Riese unter dem Tisch vor, den vorher keiner bemerkt hat. Das finde ich immer sehr lustig.

Ich würde es nicht akzeptieren, daß mir mein Hund total den Tagesablauf diktiert. Länger als 6 Stunden lasse ich ihn tagsüber nicht alleine, nur nachts, wenn wir abends weggehen und er vorher noch mal draußen war. Das klappt alles sehr gut!

Fütterungszeiten sind bei uns variabel. Morgens gibts ab und an mal ein Leberwurstbrot/brötchen und abends gibts die Hauptmahlzeit nach unserem Abendessen. Das variiert zwischen 19 und 22 Uhr, da mein Mann sehr unterschiedlich nach Hause kommt.

Das klappt übrigens auch bei Hunden, bei denen die Besitzer der Meinung sind, es müsse ganz genau alles auf die Minute erfolgen. Hatte solche Hunde schon in Pflege und habe mich von vorneherein auf keinerlei feste Zeiten eingelassen. Kein Thema. Mein Führungsstil scheint da Erfolg zu haben, da ich nicht mit Unruhe, Fiepen oder sonstwas Forderndem "belästigt" wurde. Wenn Chef sagt, es geht los, dann geht es los und nicht vorher!

Ist das jetzt schon wieder ein Roman?..... Sorry....:mund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Montag - Freitag

früh: Gassi gehen mit Herrchen oder Frauchen

danach: schlafen

mittags: nächste Gassigehrunde mit Frauchen

danach: schlafen

nachmittags: Tobe-Runde im Garten oder am Strand

dazwischen: schlafen

abends: Fütterung und vor dem Schlafen letzte große Runde

Wochenende und Feiertags:

(am Abend vorher ziemlich spät die letzte Runde ca. 23 oder 0 Uhr)

mittags Gassigehrunde

danach: schlafen

nachmittags: Strand oder sonstige Beschäftigungen

danach: schlafen

abends: große Runde und Fütterung

gegen 22-23 Uhr: nochmal die letzte Runde

Zwischendrin, wenn Shelly dann mal grad nicht schläft, gibts natürlich auch noch Beschäftigung (Leckerli suchen, jetzt noch bissl Physiotherapie -> Muskelaufbauübungen usw.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.