Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

1.500 Fragen zum Neuhund

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Joey ist ja erst seit Freitag Abend bei uns (s. "Näher kennenlernen"), und jetzt habe ich erstmal diverse Fragen.

Als erstes: Ich erwarte keine Wunder in kurzer Zeit, muß nur meine Fragen loswerden, können wir (also Joey + ich) dann ja so nach und nach abarbeiten.

Leinenführigkeit tendiert gen Null: Ist bei seinem alten Frauchen wohl fast nur frei gelaufen (wie sie das im Wald bei seinem Jagdtrieb hinbekommen haben will, weiß ich nicht) und ist an der Leine ein ziemlicher Reisser. Es stört ihn auch nicht wirklich, dass er schlecht Luft bekommt oder er sich selber 'nen Ruck verpasst beim Urplötzlichen vorwärtsstürmen. Mit der Schleppleine ist es etwas besser.

Habe mir schon ein paar Tipps von Euch angelesen und ausprobiert, und siehe da, da geht was!!!

Immer wieder plötzlicher Richtungswechsel und/oder Stehenbleiben beim Ziehen haben schon zu einem kleinen Erfolg geführt. Er klebt zwar nicht an meinem Bein wie man das von Bildern von Euch kennt, aber ein Erfolg ist schon zu erkennen. Klasse!!! Wenn ich stehenbleibe, wartet er einen Moment, wenn nix passiert, kommt er ran und setzt sich neben mich (viiiiel Lob!!!!!!!). Nur wenn's dann weitergeht stürmt er los, als wenn alle Gerüche dieser Welt verschwinden, wenn er sie nicht in den nächsten 2 1/2 Sekunden erschnuppert.

Dann Thema "Häufchen":

Er hat bis jetzt immer Aldifutter bekommen, habe ich auch erst mal beibehalten, aber 1. macht er sehr oft ein großes Geschäft und tendiert auch zum Durchfall (eine Freundin meinte, sollte ich beobachten, könnte auch erst mal nur die Aufregung (neues Frauchen, Umgebung etc.) sein, aber vielleicht sollte ich mir doch Gedanken um besseres/anderes Futter machen!?

Ist es eigentlich normal, dass man so ca. alle 20cm sein Beinchen heben muss, ist alles sehr hektisch.

"Bleib" ist auch so'n Thema, an dem wir extrem arbeiten werden müssen!

Und dann: Sind Hunde wirklich so treulose Tomaten? Ich kann nämlich irgendwie keine wirkliche Trauer um sein altes zu Hause und Frauchen feststellen - hatte mich schon auf einen weinenden Hund und, was weiß ich, Futter verweigern, eingestellt, aber bis jetzt kann ich da nix feststellen, oder kommt da noch was, wenn er feststellt, das Frauchen nicht wiederkommt.

Uff, Ute, nun mach mal stopp, wird sonst zuuu lang - und Ihr seid ja etwas länger hier und immer für tolle Tipps gut.

Tschüß, UTE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ute,

ich denke, Joey braucht ein bisschen Zeit, um sich an die neue Situation zu gewöhnen.

Ich kann mir deshalb auch gut vorstellen, dass er wirklich davon Durchfall hat. Beobachte ihn ruhig ein paar Tage, es kann manchmal wirklich von der Aufregung kommen. Die ganze Umgebung ist neu für ihn, daher wird er sicher auf markieren wie wild, um allen Hunden zu zeigen: Hey, ich bin neu hier.

Es gibt übrigens solche und solche Hund. Manche trauern wirklich schlimm, andere haben einen schon vergessen, kaum hat man die Tür hinter sich geschlossen.

Für dich ist das von Vorteil, so musst du keine Trauerbewältigung betreiben.

Das kann manchmal sehr schlimm sein.

Er wird sich sicher auch noch daran gewöhnen, dass er nun mehr an der leine gehen muss. Es ist sicher nicht einfach für ihn, wenn er bisher nur ohne Leine laufen durfte.

Aber ich bin sicher, das bekommst du schon hin. Die Anfänge hören sich doch schon mal ganz vielversprechend an.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Ute,

auch ich muß dir sagen.......du machst das schon =) , habe mit Joey noch viel Geduld!!

Die neue Umgebung, die vielen neuen Eindrücke und Gerüche......ich denke schon das da Joey eine Menge hat zum *begießen* :D

Und was das Futter betrifft, Kenay bekommt auch einen Teil Aldi-Futter jeden Tag, kann mich nicht beklagen über zuviele Haufen, auch da denke ich das Joey noch nervös ist und ihm das viele Neue etwas auf den Magen schlägt.

Deine Ansätze zwecks Leine sind sehr gut, bleib am Ball und verliere nicht die Nerven oder die Geduld, wenn er es bis jetzt nicht gekannt hat kann man ihm es auch nicht verübeln.........sei aber konsequent, und nicht einmal so und einmal so :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich finde auch das es doch schon supergut bei Euch klappt.

Ist er eigentlich kastriert?

Frage weil ich unkastrierte Rüden habe die auch gerne und ständig

makieren möchten. Ob ich sie dann lasse ist eine andere Frage

aber generell möchten meine auch gerne und oft das Beinchen heben.

Scotty laß ich altersmäßig mittlerweile, weil er geht eh nur gerne

raus um zu pinkeln und bei Monty mache ich es so, das er sich

erstmal auspullern darf und dann wird auch wieder eine zeitlang

stramm gegangen und nicht jede 20 Meter stehengeblieben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

nein, nein, die Geduld werde ich nicht verlieren, ist mir ja auch klar, dass es für ihn neu ist, so viel, bzw. ausschließlich an der Leine zu gehen. Ich fand es auch sehr erstaunlich, dass er sich überhaupt auf meine ersten Erziehungsversuche eingelassen hat (wohl doch etwas ungeduldig, was;) , aber es nervt auch ganz schön, wenn man immer nur mit ausgestrecktem Arm laufen muss).

Mit Geduld und Spucke werde ich das bestimmt wuppen, vielleicht werde ich auch noch den Besuch einer Hundeschule in Erwägung ziehen, und sei es auch nur, damit Joey dort auch endlich mal in Kontakt mit anderen Hunden kommt und ein wenig frei spielen kann. Hier sind zwar einige Hunde in der Nachbarschaft, aber weil hier sofort der Wald beginnt, ist das mit Freilaufen nicht so gut bis unmöglich. Verträglich scheint er aber zu sein.

Gruß, UTE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi, Jasmin,

nee, kastriert ist er nicht und wegen alle 20 METER stehen bleiben würd' ich ja nix sagen, im Moment sind es ca. alle 20 ZENTIMETER. Aber es stimmt auch, es ist ja alles neu für ihn und die Nachbarhunde müssen ja auch erfahren, wer jetzt hier noch so rumläuft.

UTE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Ute,

erstmal zum Thema Durchfall:

Als wir Jenna bekommen haben, hatte sie auch die ersten Tage über welchen, und ich denke, dass das an der völlig neuen Situation für sie lag.

Von heute auf morgen wurde sie aus ihrer gewohnten Umgebung "herausgerissen" und alles war neu.

Ich war dann auch mit ihr beim Tierarzt, und dort wurde gesagt, ich solle erstmal abwarten, was den Durchfall betrifft.

Nach ein paar Tagen hat sich auch alles gelegt, allerdings trat es ich glaube nach 2 bis 3 Wochen nochmal auf, und dann musste sie üer 2 Wochen ein spezielles Diätfutter bekommen.

Was das Trauern ums alte zu Hause angeht, ist Jenna wohl auch so eine "treulose Tomate".

Die Vorbesitzerin sagte uns, dass wir uns evtl. schonmal darauf einstellen sollen, dass sie die ersten Tage nichts frisst, wegen Heimweh etc.

Davon war allerdings nichts zu spüren. Ich hatte nicht einmal das Gefühl, dass sie irgendetwas vermisst.

Als wir allerdings vor ein paar Wochen auf der Hundemesse in Dortmund waren, haben wir Jenna zu meinen Eltern gebracht. Da war sie schon öfters, allerdings immer nur mit mir zusammen.

Sie verkroch sich dann unter die Eckbank, wollte nicht spielen und noch nicht mal Leckerchen.

Mein Bruder wollte dann mit ihr rausgehen, doch auch das wollte sie nicht.

Nachdem er sie dann mit viel Mühe überredet hatte, unter der Eckbank hervorzukommen, hat sie sich direkt vor der Haustür wieder hingelegt.

Auch draußen, hat sie sich alle paar Meter hingesetzt und wollte nicht weiter.

Und das ist bei ihr echt ungewöhnlich, denn sie ist sehr stürmisch und kennt Leinenführigkeit eigentlich überhaupt nicht. (Mittlerweile arbeite ich auch mit Schleppleine und es ist schon vieeel besser geworden)

Als wir dann von der Messe zu meinen Eltern kamen, hat sie mich erst Mal überhaupt nicht beachtet.

Wieder zu Hause schien sie sich wieder zu beruhigen, und alles war wieder gut.

Ein paar Tage später bin ich dann wieder mit ihr zu meinen Eltern gefahren, allerdings nur zu Besuch, sie sollte also nicht da bleiben.

Ich habe dann vor dem Haus geparkt, aber sie wollte nicht aussteigen.

Also hieß es wieder überreden. Bei meinen Eltern drinnen, ist sie mir die ganze Zeit nicht von der Seite gewichen.

Seit dem scheint sie wohl irgendwie Angst zu haben, ich lasse sie irgendwo zurück. Und das ist nicht nur bei meinen Eltern so, sondern auch bei Freunden.

Zum Aldi Futter kann ich nur sagen, dass ich es auch füttere und Jenna es auch von der Vorbesitzerin immer bekommen hat.

Ich kann mich nicht beklagen, ihre Geschäfte macht sie auch nicht mehr als 2 Mal täglich.

Aber gerade zum Thema Futter gibt es unendlich viele Meinungen, da muss man das Richtige für seinen Hund selber finden.

So, dass ist dann ja jetzt ganz schön lang geworden :D

Ich wünsche dir auf jeden Fall eine schöne Zeit mit dem neuen Familienmitglied, und immer her mir den Fragen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hi, Jasmin,

nee, kastriert ist er nicht und wegen alle 20 METER stehen bleiben würd' ich ja nix sagen, im Moment sind es ca. alle 20 ZENTIMETER. Aber es stimmt auch, es ist ja alles neu für ihn und die Nachbarhunde müssen ja auch erfahren, wer jetzt hier noch so rumläuft.

UTE

Hallo Ute,

genauso wird es sein, glaube ich auch das es so ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

hört sich ja alles gut an.

Werde bald auch mal beim Tierarzt vorstellig werden, wegen Wurmkur, Jahresspritze (in ca. 1 Monat) und Zahnstein habe ich auch sehr viel entdeckt (ist ein Überbleibsel aus meiner Zahnarzthelferinnenzeit, dass ich auf Zähne gucke :D ). Aber wie wird der entfernt, kann mir nicht vorstellen, dass ein Hund da still hält, also Narkose, oder muss das nicht soooo dringend weggemacht werden, damit ich ihn nicht gleich in der Eingewöhnungsphase mit so was überfalle?

Habe gestern versucht eine Zecken-OP vorzunehmen (man was der kleine Kerl sich so alles gefallen lässt!). Bis ich die Pinzette geholt hatte, hat er sich die Zecke (in der Leiste) selbst weggebissen, nur den Kopf natürlich nicht. Hab' da versucht dranzukommen, ging aber nicht (Ständig wurde versucht mir dabei zu assistieren :o ), und Hundkopf wegdrücken, Haare an die Seite halten und versuchen die Pinzette anzusetzen ging einfach nicht. Hab es dann gelassen, die Stelle mit Sagrotan betupft und abwarten und Tee trinken. Oder? Denn der Kopf enthält ja keine "Giftstoffe".

Bye, UTE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...ach und gechipt isser auch noch nicht, würde ich aber gerne noch machen, angemeldet muss er auch noch werden, wenn ich "Glück" habe, kann ich ihn auf meine Tochter als Therapie anmelden, dann ist die Steuer frei (hat mir eine Bekannte hier aus dem Ort erzählt, die auch eine behinderte Tochter hat) und um eine Versicherung muss ich mich noch schnellstens kümmern, geht aber auch online, hab' schon mal rumgeguckt.

Puh, da hab ich ja noch so einiges vor!! (Du hast es ja nicht anders gewollt!!!!!! Was schaffst Du Dir auch noch nen Hund an, solche Sprüche kennt Ihr ja, ist ja auch als Thema hier vertreten.)

Tschö mit Ö

UTE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.