Jump to content
Hundeforum Der Hund
CorneliaLeon

...dabei wollte ich ihn nur impfen lassen

Empfohlene Beiträge

Charlie: gegen TA: NIE hinterfragen, ist ein Feindbild, User hat IMMER recht!

Sachen wie Hund ist trotz aller Bemühungen, Trainer etc. schwer erziebar: User spinnt und macht es sich einfach....

:Oo

Sorry: OT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich ziehe einfach in Zweifel das ein Tierarzt sich so verhält. Meist ist es doch so, dass die einem ne Menge erklären, während sie behandeln - man selber kriegt aber nur die Hälfte davon mit.

Kennt jeder der mal in einer Klinik war mit nem verletzten Hund - das am Ende alles zusammen zu bekommen, was da gesagt wurde, ums dem Rest der Familie zu erklären: nicht immer einfach.

Leider, leider, gibt es eine noch eine ganze Menge TA´s die nicht wirklich viel erklären und einfach drauf los behandeln, schnell noch eine Spritze gegen Schmerzen noch etwas AB und wenn es nicht besser wird, dann kommen sie in drei Tagen bitte wieder.

Ich könnte ein Buch nach 17 Jahren Hundehaltung schreiben. Meine gesammelten Erfahrungen im Zusammenleben mit Hunden habe mir einen enormen Wissensstand eingebracht, daher nur eine kleine von vielen erlebten Geschichten:

Meine 12 Jahre alte Hündin fing nach der Läufigkeit vermehrt an zu trinken und stellte das Fressen ein. Mein Bauch meldete mir sofort eine Gebärmuttervereiterung und ich nahm die Halskrause, für nach der OP, gleich mit zum TA. Dort angekommen meinte er es könnte auch die Leber sein, wenn diese nicht mehr richtig arbeitet, dann stellt der Hund auch das Fressen ein. Etwas unwillig sprang ich mit in sein Boot und lies eine Aufbauspritze welche die Leber aktivieren sollte zu. Zwei Tage später, als sich immer noch keine Besserung zeigte bestand ich auf ein Ultraschall, hier bekam ich die Erklärung, wenn die Entzündung zu gering ist, dann würde er dort nichts sehen. Ich bestand auf einen Abstrich, der leider unauffällig war. Nach dem ich dann am nächsten Tag auf ein Blutbild bestand, war es eindeutig, es war eine Gebärmuttervereiterung!!! Leider legten wir damals eine Colliehündin, welche nach einer Woche des Nichtfressens auf 12 Kilo abgemagert und nur noch aus Fell und Knochen bestand in Narkose. Sie hat es Gott sein Dank überstanden.

Erklärungen hin oder her, man kommt manchmal nicht gegen die Argumentation der TA´s an, wenn sie denn mal reden, andere Fälle habe ich auch schon zu genüge erlebt, was meinst Du warum ich mindestens 10 TA´s nicht mehr aufsuche. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Skita, das ist überhaupt nicht OT, du schreibst das völlig zu Recht.

Mich ärgert dieses ständige, gebetsmühlenartig wiederkehrende Gutmenscheln um jeden Preis,

hier nicht zum ersten Mal

... Egal, wie's läuft: Alle - außer man selbst natürlich - sind böse, ja pfui.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ihr wart überhaupt nicht dabei und könnt aus den paar zeilen lesen das der Hund ein problem hat und immer schnappt ??

Jo, genau ist ja der Punkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Yatzy dann nimm es als gegeben hin den du kannst nichts anderes "Beweisen"

Man kann nur das glauben was hier geschrieben wird. Man muss es nicht, aber es bringt auch nichts jedem HH immer vor zu halten das er lügt oder etwas herunter spielt.

Ich habe es eben auch schon erlebt, das ein Tierarzt eben beschissen behandelt, darum glaub ich der TE erstmal.

Bevor du hier unterstellungen schreibst, solltest du vielleicht den Tierarzt anrufen dann kannst du immer noch rummosern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ist es Rhena.

Ich habe auch, dank solcher Geschichten schon 5 Tierarzt durch und eine „Klinik“.

Diejenigen, die ich erlebt habe, waren überheblich und haben mich, als Besitzer, als unfähig und dumm dargestellt.

Klar, ich hätte in der Situation, in der die TE sich da befunden hat auch anders gehandelt, zumindest hoffe ich das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Meine 12 Jahre alte Hündin fing nach der Läufigkeit vermehrt an zu trinken und stellte das Fressen ein. Mein Bauch meldete mir sofort eine Gebärmuttervereiterung und ich nahm die Halskrause, für nach der OP, gleich mit zum TA. Dort angekommen meinte er es könnte auch die Leber sein, wenn diese nicht mehr richtig arbeitet, dann stellt der Hund auch das Fressen ein. Etwas unwillig sprang ich mit in sein Boot und lies eine Aufbauspritze welche die Leber aktivieren sollte zu. Zwei Tage später, als sich immer noch keine Besserung zeigte bestand ich auf ein Ultraschall, hier bekam ich die Erklärung, wenn die Entzündung zu gering ist, dann würde er dort nichts sehen. Ich bestand auf einen Abstrich, der leider unauffällig war. Nach dem ich dann am nächsten Tag auf ein Blutbild bestand, war es eindeutig, es war eine Gebärmuttervereiterung!!! Leider legten wir damals eine Colliehündin, welche nach einer Woche des Nichtfressens auf 12 Kilo abgemagert und nur noch aus Fell und Knochen bestand in Narkose. Sie hat es Gott sein Dank überstanden.

Sag mal, was erwartest du eigentlich von einem TA? Das der hellsehen kann?

Ich erleb das in der Humanmedizin auch immer wieder.... so ein Arzt kann auch nur von dem ausgehen, was ihm die Menschen an Symptomen mitteilen. Auf reines "Bauchgefühl" von Hundebesitzern sollte der sich bitte, bitte nicht verlassen.

Wenn du jetzt falsch gelegen hättest - war ja auch nur reine Vermutung - was dann? Wär dann nicht so schlimm oder?

Erklärungen hin oder her, man kommt manchmal nicht gegen die Argumentation der TA´s an, wenn sie denn mal reden, andere Fälle habe ich auch schon zu genüge erlebt, was meinst Du warum ich mindestens 10 TA´s nicht mehr aufsuche. ;)

Ich würde sagen: da machst du etwas grundsätzlich falsch!

Aber darum muss ich mich ja hier nicht kümmern.

EDIT:

@ Fly: ich schreib meine Meinung zu den Dingen. Mehr nicht. Und wenn ich schreibe: ich glaub von dieser Sache hier nur die Hälfte aus den und den Gründen, dann ist das so. Ich sage weder A noch B, sondern halte die Möglichkeit dass es auch ein C gibt offen. Kannst du mir folgen?

Ich brauch dir wohl jetzt auch nicht deine ganzen CM-Postings rauszusuchen, in denen du dir nur aufgrund von Videomaterial eine feste Meinung zu dem Menschen gebildet hast, oder? Immer wie es einem passt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
ich schreib meine Meinung zu den Dingen. Mehr nicht. Und wenn ich schreibe: ich glaub von dieser Sache hier nur die Hälfte aus den und den Gründen, dann ist das so. Ich sage weder A noch B, sondern halte die Möglichkeit dass es auch ein C gibt offen. Kannst du mir folgen?

=)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja und ich hab auch 1000 mal geschrieben das ich das von dem Show Cesar Millan halte und immer gesagt das es in echt anders ausehen könnte und habe eben nur das bewertet was ich sehen konnte!

Also wohl ein ziehmlich schlechtes Beispiel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sag mal, was erwartest du eigentlich von einem TA? Das der hellsehen kann?
Wir reden hier über einen studierten TA, der meinem Bauchgefühl sofort mit einem Blutbild hätte entgegenwirken können. Dann hätte auch er gewusst, dass er mit seiner Vermutung, einer Leberschwäche, welche abweichende Werte hätte aufzeigen müssen, falsch lag. Diese Geschichte ist drei Jahre her, in denen ich dazu lernen durfte und nun weiß, worauf ich in Zukunft zu bestehen habe um weiteres schlimmes zu vermeiden.
Ich würde sagen: da machst du etwas grundsätzlich falsch!Aber darum muss ich mich ja hier nicht kümmern
Richtig, in dieser Diskussion geht es um Erfahrungen mit TA´s, welche hast Du denn gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie oft Impfen?

      Moin Moin! Eddy war am Freitag zum Impfen, ganz normal die Jahresimpfung. Ich dachte zumindest, dass sei normal Nun haben mir mehrere Hundebesitzer gesagt, dass jedes Jahr impfen gar nicht mehr nötig ist. Einige impfen alle 2 Jahre, andere alle 3 Jahre, jemand hat mir sogar erzählt, dass die Tollwutimpfung 7 Jahre hält. Ich hab dann google bemüht und da auch verschiedenstes gelesen. Wie oft geht ihr mit euren Hunden zum impfen? Ich bin da gerade ziemlich verunsichert

      in Gesundheit

    • Impfen

      Hallo ihr Lieben, lotti ist 16 Monate und benötigt laut Tierarzt ihre nächste Impfung. Nun habe ich aber gehört und gelesen, das man dem Hund auch schadet wenn man zuviel Impft.  Kennt sich jemand mit Impfausweisen aus uy könnte mir sagen ob die Impfung von Lotti nötig ist oder sie noch geschützt ist? VIELEN DANK von Lotti und Nadine 

      in Gesundheit

    • Wie ist das mit dem Impfen?

      Hallo ihr lieben,    nachdem wir echt viel mitgemacht haben mit unseren Mäuschen hat der Tierarzt nun tatsächlich das ok gegeben und wir können nächste Woche in den Urlaub fahren.  Jetzt stellt sich mir die Frage wie das mit dem impfen ist... im Juni hätte nachgeimpft werden müssen, aber es sieht aus, als wäre impfen bei ihr nicht mehr drin und vor allem nicht im Moment.  Also was tun? Wir wollten eigentlich mit Wohnmobil in den Süden von Frankreich, evtl mit einen kurzen Abs

      in Urlaub mit Hund allgemein

    • Impfen- Grundimmunisierung und dann?

      Hallo, falls ich das Thema überlesen habe, bitte helfen....ich fand es nirgends! Ich würde gerne Wissen wie Ihr es mit dem Impfen haltet? Nach amerikanischen Forschungen reicht ja eine Grundimmunisierung ab der 12 Woche erst anzufangen und danach garnicht bzw erst nach 7-10 Jahren wieder!? Tollwut natürlich 3-jährig!! Also jährlich tut nicht Not. Wie macht Ihr es? Mich beschäftigt dies Thema sehr, denn wenn ich die Impfstoffe nachlese steht da auch drinne das jährlich nicht Not tut! Und ich

      in Gesundheit

    • Nochmal (konkret für Oliver): impfen

      Ich frage mal lieber, was ihr so meint, was ich noch impfen lassen sollte oder eben nicht, ich sehe nicht mehr durch. Ausgangslage: Wir leben in der Gegend von Mailand, Norditalien. Sehr hohe Hundedichte und viel Kontakt. Auch mit nicht geimpften Hunden, sowie mit Hunden aus Süditalien und Osteuropa. Häufiger auch Welpen in der Gegend, die unter 8 Wochen alt und aus eher dubioser Quelle sind. Viel Aufenthalt in verschiedensten Gewässern, Seen, Flüsse, aber auch Pfützen und Tümpel werden g

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.