Jump to content
Hundeforum Der Hund
CorneliaLeon

...dabei wollte ich ihn nur impfen lassen

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

Oh, ich glaub ja nicht, dass die Userin ein Troll ist!

Ich glaube nur, dass manche Hundehalter ihre liebenswerten, kleinen "Babies" (die ja nur nach TÄ schnappen, weil die ihnen unsympatisch sind!) ein wenig dazu neigen die Dinge mit anderen Augen zu sehen.

Ein Stück weit liegt das in der Natur der Sache. Aber man kanns halt auch übertreiben.

Ob das hier so ist?

Wenn das liebe Baby schon nach "seinem" Menschen schnappt - obwohl der ja sonst immer so lieb ist - was soll man dann erwarten, wenn der Hund dem Tierarzt vorgeführt wird.

Zweifel auch stark an der Geschichte und noch mehr an der Wahrnehmung der TE und noch einbisschen mehr an den Fähigkeiten der TE. Bin nicht sicher ob das gute voraussetzungen sind einen solchen Hund zu halten. Da kann man nur staunen!!!

Lustig auch wiedermal der Satz der hat nach mir gebissen DAS HAT ER NOCH NIE GETAN! :-D

UNFASSBAR!!!

Der Tierarzt hatte mehr als recht mit dem Maulkorb. Ich würde da auch nichts eingehen erstrecht nicht wenn ein Hund schon anzeichen zeigt!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar ist ein gewisses Grundwissen von Vorteil. Aber manchmal denke ich, dann das auch negative Auswirkungen haben können, wenn man alles ständig hinterfragt und ganz genau wissen muss.

Ich denke da an meine BandscheibenOP dieses Jahr. Da hab ich auch in einem Forum gelesen. Es hat mich aber mehr verunsichert und so habe ich es gelassen weiter zu lesen und mich einfach auf die Ärzte verlassen. Und das war das beste was ich machen konnte.

Letztenendes ist es denke ich auch für das Tier besser von einem Arzt (fertig)behandelt zu werden, anstatt ständig den Tierarzt zu wechseln weil keiner den Ansprüchen gerecht werden kann.

Mir ist halt wichtiger bei meinem TA, der nicht so ein gesprächiger ist, das er gut mit Hades umgeht. Er mag ihn (bzw. warscheinlich einfach Tiere) Er ist auch mal für meine Ratte am Wochenende innerhalb einer halben Stunde in der Praxis gewesen und hat nur, ich glaube 5-10 € für die leider unvermeidbare Einschläferung verlangt. Nicht das mir das Geld wichtig gewesen wäre, wir haben ihn genötigt mehr zu nehmen, weil ich einfach dankbar war, das er gekommen ist. (Er hatte noch nichtmal Notdienst aber auf seinem Anrufbeantworter ist seine Handynummer auf der man bei Notfällen anrufen darf)

Da verzichte ich lieber auf ausführliche Erklärungen, lieber habe ich einen Tierarzt der gut mit Tieren kann und da ist wenn man ihn braucht. Und ich vertraue ihm... Natürlich informiere ich mich auch. Wenn ich das nicht täte, wäre Hades bereits kastriert. So ist er noch ein ganzer Mann ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Bin nicht sicher ob das gute voraussetzungen sind einen solchen Hund zu halten. Da kann man nur staunen!!!

Lustig auch wiedermal der Satz der hat nach mir gebissen DAS HAT ER NOCH NIE GETAN! :-D"

Keiner von euch kennt meinen Hund und kann beurteilen wie er vom Wesen her ist!

Nur weil mein Schatz... JAAA!!! MEIN SCHATZ ein Rottweiler ist heißt das noch lange nichts. seitdem er bei uns ist besucht er eine Hundeschule, und zwar keine 0815 Hundeschule! Jeden Tag trainiere und arbeite ich mit ihm! Gerade um solche Vorurteile beim Gassi gehen aus dem Weg zu räumen!

Jetzt "oute" ich mich hier, leg die Karten auf dich Tisch und berichte euch was mir gestern passiert ist, mein Hund hat nach mir geschnappt! und was wird mir entgegengebracht... sowas : ":-D"

sehr hilfreich, danke dafür =)

Außerdem finde ich es ziemlich beschränkt aufgrund von dem was ich hier berichte beurteilen zu wollen ob das gute Voraussetzungen sind um SOLCH einen Hund zu halten...

Als kleines Update: Leon hat sich heute problemlos die Salbe in die Augen schmieren lassen, meine Vermutung ist, dass er gestern noch zu sehr weggetreten war und die Situation als bedrohlich wahrgenommen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Anforderungen, die Menschen an Ihre Tierärzte oder auch Ärzte stellen sind aber sehr verschieden. Es gibt welche, die wollen alles haarklein erklärt haben und hinterfragen und es gibt auch welche, die wollen nur schnell raus aus der Sache und nehmen hin, was gemacht werden muß. Es gibt Leute, die wollen keine langen Wartezeiten haben oder alles billig. Da muß jeder seine eigene Entscheidung treffen.

Ich kenne gerade bei den Tierärzten viele vom alten Schlag, die machen einfach mal ohne große Erklärung und eh man sich versieht ist man schon verabschiedet und steht wieder vor der Tür, wie ja anscheinend auch der TS passiert, und weiß gar nichts und ist auch gar nicht zu Wort gekommen. Ich sehe keine Veranlassung ihren Bericht anzuzweifeln und ein bißchen Souveranität oder Frechheit dem "weißem Kittel" gegenüber kommt oft auch erst mit zunehmendem Alter und größerem Selbstbewußtsein (keine Ahnung, wie alt TS ist).

Vertrauen zum Tierarzt ist ganz wichtig für mich und zum Glück habe ich nach Verschleiß von so einigen den Richtigen vor meinem ersten Hund gefunden, weil was den Hund angeht habe ich leider auch noch viel zu wenig Grundwissen, um da selber was betragen zu können oder zusammen zu arbeiten, wie manche hier das schildern. Das bißchen, was ich da weiß stammt nur aus eigenen wenigen Erfahrungen oder was ich von Bekannten gehört oder hier gelesen habe.

Ich würde mich heute wahrscheinlich auch nicht mehr so überfahren lassen, wie die TS beschrieb, ist mir aber in jüngeren Jahren auch das eine oder andere Mal passiert. Und ich kenne viele Tierärzte, denen man alles aus der Nase ziehen muß, vielleicht ist das auch eher ein introvertierter Menschenschlag ;-), keine Ahnung. Tatsache aber ist, sie machen einen schwierigen Job, weil Tiere können ja leider nicht sagen, was ihnen fehlt im Gegensatz zum Menschen. Eigentlich ist der Halter das Sprachrohr, der sein Tier halt kennt und viel eher durch den alltäglichen Umgang weiß, was ihm fehlt. Bei manchen Sachen aber auch schwierig...mein Hund stand bei Verdrehungen und Verenkungen ihres Vorderlaufs (mir tat´s schon beim Zuschauen weh) nach mehrmaligem Lahmen ohne mit der Wimper zu zucken vor dem TA.

Zum Thema nochmal: von TA-vorgeschädigtem Hund konnte ich im ersten Post nichts lesen. Das wurde hinterher doch nur rein interpretiert. Ich kann mit meinem Hund zwar so ziemlich alles veranstalten, obwohl sie auch versaut wurde bei einem TA-Besuch in Frankreich und anschließender OP in Deutschland. Beim Tierarzt hat sie in den meisten Fällen einen MK an, weil sie schnappt und mein Tierarzt leider Angst vor ihr hat. Wird erst die letzen Besuche besser, wo es nur um harmlose Impfungen ging. Da geht es auch schon mal ohne MK. Und vor dem TA-Besuch in Frankreich hatte sie auch kein Problem mit TA-Besuchen. Beim ersten Mal selber behandeln der TS stand der Hund vielleicht noch unter Schock oder war einfach nur mal bockig, beim nächsten Mal ging es doch schon wieder. (Edit: da war ja jetzt schon wieder so einiges dazwischen)

@ TS: Aber ich würde dort nicht mehr hingehen, such Dir einen TA, der Dir und Deinem Hund gerecht wird und bei dem Ihr Euch wohl fühlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist vielleicht der Unterschied.

Ich lese und frage dann nicht in Foren sondern wühle mich so lange selbst durch die wissenschaftliche und medizinische Materie bis ich das verstanden habe.

Beispiel:

Bei meinem Sohn wurde damals ADS diagnostiziert, gepaart mit einem IQ von 114.

Also habe ich mich wochenlang duchs www gewühlt bis ich die chemischen Vorgänge (soweit dies erforscht ist) nachvollziehen konnte. Als er dann in einer Tagesklinik kam habe ich mit dem Leiter sehr oft Gespräche geführt (gehörte dazu).

Er war überrascht das ich mich so gut damit auskenne und er mir fachbegriffe nicht erklären mußte. Es ging aber doch um mein Kind und ich sehe es als meine Pflicht an Schaden von ihm abzuwenden.

Nelli ist hochgradige Allergikerin. Also habe ich mich mit Futter und dessen Zusammenstellung so lange beschäftigt bis ich dafür eine Lösung fand. Nicht die ultimative aber eine passende.

Mein Tierarzt hat gefragt ob er meine Nummer weiter geben kann wenn er solche extremen Fälle hat da ich mich in dem Feld (wo ich was bekomme und in welcher Zusammensetzung) mittlerweile besser auskenne als er. Finde ich in Ordnung.

Er hat mich geschult das ich Nelli selbst spritzen kann und ist jederzeit erreichbar. Bildet sich ständig weiter und macht was er kann. Dafür bin ich sehr dankbar!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du warst in dieser Situation überrumpelt und handlungsunfähig. So was kann passieren!

Bei Tierärzten - nicht nur dort, ich kenne es z.B. aus der Humanmedizin, geht der Eigenschutz vor - von daher hat dieser Tierarzt, als er Deinem Hund den Maulkorb aufgezogen hat, nichts falsch gemacht.

Die Berufs-Unfallversicherung würde im Falle eines Schadens nämlich nachfragen, ob der Hund während der Behandlung einen Maulkorb trug oder nicht. Und je nach dem würde sie zahlen oder auch nicht!

Augenuntersuchungen sind für den Hund in der Tat ganz bedrohliche Aktionen, weil der Tierarzt Auge in Auge vor dem Tier steht; es sozusagen anstarrt.

Verbuche es als Lebenserfahrung! Als Erkenntnis und mache für die Zukunft das Beste daraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber dafür muß erstmal ein Befund da sein.

Ich habe bei meinen Hund damals alles zu ihrer OP und ihrem Befund gelesen, genauso viel zu anderen Sachen, die ich mal bei Bekannten mitbekommen habe.

Aber nicht einfach nur so in´s Grüne.

Und spritzen kann ich auch selber, habe lange mein Kaninchen selber Antibiotika subcutan gespritzt, weil es bei oraler Eingabe nur Durchfall hatte. Kann beim Hund auch nicht viel anders sein. Bin auch lernfähig und habe was das auch angeht keine Hemmschwelle, wie viele haben. Arbeite selber im medizinischen Bereich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei der Bandscheiben Op hatte ich keine Zeit mehr mich eingehend mit der Materie zu beschäftigen, das nur noch nebenbei....

Ich kann CorneliaLeon auch nur dazuraten, sich einen Tierarzt zu suchen, den sie vertrauen kann und der ihr sympatisch ist. Damit nicht wärend der Behandlung gewechselt werden muss. Ich würde an ihrer stelle einfach mal mit meinem Hund bei verschiedenen TÄ vorstellig werden und schauen welcher mir zusagt.

@ CorneliaLeon da du ja doch noch mitzulesen scheinst, würde mich interessieren ob du vorhast deinen Hund an den Maulkorb zu gewöhnen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Reg dich nicht auf.

Das hat nichts mit dir oder deinem Rottweiler zu tun.

Das ist hier immer so.

Völlig egal welches Thema.

Es wird IMMER vorgeworfen, gestänkert, verurteilt und angezweifelt.

Ich liebe Rottweiler und glaub dir deine "Story"

Lass dich hier nicht beirren.

Du weißt wie es war und das zählt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

http://www.kleintierklinik-bergstrasse.de/

Dort werde ich mit Leon zum Augenspezialisten gehen. Selbstverständlich werde ich mir einen Maulkorb zulegen weil mir die Situation unangenehm war und ich auch nicht möchte dass jemand verletzt werden könnte oder Angst vor meinem Hund hat.

Aber ich werde meinen Hund definitiv nicht permanent mit dem "Teil" rumrennen lassen weil das für mich ein sehr sehr schlimmes Bild war und wohl auch sein wird.

Ich habe vor ihm das ca. 1 Stunde am Tag zu Hause anzuziehen damit es dann beim Tierarzt nichts neues mehr ist, that's it! Zum Gassi gehen auf keinen Fall

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie oft Impfen?

      Moin Moin! Eddy war am Freitag zum Impfen, ganz normal die Jahresimpfung. Ich dachte zumindest, dass sei normal Nun haben mir mehrere Hundebesitzer gesagt, dass jedes Jahr impfen gar nicht mehr nötig ist. Einige impfen alle 2 Jahre, andere alle 3 Jahre, jemand hat mir sogar erzählt, dass die Tollwutimpfung 7 Jahre hält. Ich hab dann google bemüht und da auch verschiedenstes gelesen. Wie oft geht ihr mit euren Hunden zum impfen? Ich bin da gerade ziemlich verunsichert

      in Gesundheit

    • Impfen

      Hallo ihr Lieben, lotti ist 16 Monate und benötigt laut Tierarzt ihre nächste Impfung. Nun habe ich aber gehört und gelesen, das man dem Hund auch schadet wenn man zuviel Impft.  Kennt sich jemand mit Impfausweisen aus uy könnte mir sagen ob die Impfung von Lotti nötig ist oder sie noch geschützt ist? VIELEN DANK von Lotti und Nadine 

      in Gesundheit

    • Wie ist das mit dem Impfen?

      Hallo ihr lieben,    nachdem wir echt viel mitgemacht haben mit unseren Mäuschen hat der Tierarzt nun tatsächlich das ok gegeben und wir können nächste Woche in den Urlaub fahren.  Jetzt stellt sich mir die Frage wie das mit dem impfen ist... im Juni hätte nachgeimpft werden müssen, aber es sieht aus, als wäre impfen bei ihr nicht mehr drin und vor allem nicht im Moment.  Also was tun? Wir wollten eigentlich mit Wohnmobil in den Süden von Frankreich, evtl mit einen kurzen Abs

      in Urlaub mit Hund allgemein

    • Impfen- Grundimmunisierung und dann?

      Hallo, falls ich das Thema überlesen habe, bitte helfen....ich fand es nirgends! Ich würde gerne Wissen wie Ihr es mit dem Impfen haltet? Nach amerikanischen Forschungen reicht ja eine Grundimmunisierung ab der 12 Woche erst anzufangen und danach garnicht bzw erst nach 7-10 Jahren wieder!? Tollwut natürlich 3-jährig!! Also jährlich tut nicht Not. Wie macht Ihr es? Mich beschäftigt dies Thema sehr, denn wenn ich die Impfstoffe nachlese steht da auch drinne das jährlich nicht Not tut! Und ich

      in Gesundheit

    • Nochmal (konkret für Oliver): impfen

      Ich frage mal lieber, was ihr so meint, was ich noch impfen lassen sollte oder eben nicht, ich sehe nicht mehr durch. Ausgangslage: Wir leben in der Gegend von Mailand, Norditalien. Sehr hohe Hundedichte und viel Kontakt. Auch mit nicht geimpften Hunden, sowie mit Hunden aus Süditalien und Osteuropa. Häufiger auch Welpen in der Gegend, die unter 8 Wochen alt und aus eher dubioser Quelle sind. Viel Aufenthalt in verschiedensten Gewässern, Seen, Flüsse, aber auch Pfützen und Tümpel werden g

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.