Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
MeandMyself

Alleine beschäftigen

Empfohlene Beiträge

Schon wieder ich ;)

mein Kopf ist voll von Fragen.

Für meine jetztige wusste ich nicht genau welche Rubrik die richtige ist, aber da mein Hund ja noch ein welpe ist (ca. 9 wo.) dachte ich frage ich hier.

Es geht ums beschäftigen mit dem Hund.

Weiß nicht genau wie ich meine frage formulieren soll ich probiers mal. ;)

Also bisher ist Ninos und mein Tagesablauf so, das ich nur meins machen kann wenn er schläft. dann trau ich mich aus dem raum oder was zu lesen usw.

Wenn er wach wird geh ich sofort mit ihm in den Hof und da ist dann jetzt der Punkt meiner frage.

Muss ich draussen immer so viel mit ihm spielen bis er müde wird oder kann er auch hier oben einfach mal rumliegen und nichts tun? langweilt er sich dann?

Soll ich Ihm ein spielzeug geben? eigendlich sollte man die doch nur fürs gemeinsame spielen nutzen oder?

Das Problem ist auch das er oft anfängt zu winseln wenn ich mich nicht mit ihm beschäftige.

Soll ich einfach meins machen (also sowas wie wäsche aufhängen etc) und ihn hinterherkommen lassen und ausser ein bisschen drauf zu achten wo er so hinkriecht ihn weitgehend ignorieren?

Problem ist ja auch das ich garnicht wirklich weiß was ich so den ganzen Tag über machen soll..

Ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht das mich das so fertig macht in den ersten Tagen, aber darüber gibts einen eigenen thread ;)

Ich wär echt jedem von euch für seine Tips dankbar, vielleicht könntet ihr sagen wie so der tagesablauf mit euren welpen war?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huhu,

ich würde mein Ding machen, halte deinen Welpen bei allem was du tust und er in deiner Nähe ist im Auge aber ich würde auf keinen Fall, immer, sobald er wach ist ihn beschäftigen.

Ich denke Hunde müssen auch mal selbst auf Erkundungstour gehen können.

Welpen sind doch eigentlich so neugierig, das sie immer irgendwas begutachten müssen.

Langeweile wird er bestimmt nicht haben.

Ich glaube auch das es wichtig ist, das er lernt, sich mit sich selbst zu beschäftigen, sonst machst du dich ja zum Sklaven deines Hundes.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Huch,

da wär mir die Gefahr zu groß, dass sich der Welpe zu einer echten Bespaßungskanone entwickelt. Fahr mal das Programm ordentlich runter :)

Bei meinem Welpling war das so: Er war da. Es wurde mal gekuschelt und mal gespielt. Aber nicht immer. Vor allem nicht immer beim draußen sein. Ich wollte nie, dass mein Hund die Erwartung aufbaut Outdoor=Action.

Überleg dir mal was dir bei deinem erwachsenen Hund wichtig sein wird. Möchtest du den Hund immer bespaßen, immer in Action halten? Oder ist es dir wichtig, dass im Haus auch mal Ruhe ist und du etwas für dich tun kannst? Dann fang damit jetzt an. Es wäre unfair ihm nun beizubringen: "Es ist immer Action, du darfst immer mit und wir machen immer nur tolles Zeug" - und in 2 Jahren erkennst du, dass du auch mal in Ruhe essen willst oder einen Raum putzen möchtest.

Bring deinem Hund JETZT bei was er später verinnerlichen soll. Lass ihn auch durchaus mal kurz alleine in Räumen, sonst wird das alleine bleiben sehr schwierig hinterher. Geht auch mal raus und setz dich einfach hin, genieß die Zeit. Spiele ab und an mal, kuschele ab und an mal und dann kümmere dich auch wieder um dich selbst.

Setze deine Grenzen. Ein "nein" ist nichts böses, sondern eine Wahrung der eigenen Grenzen. Die musst du dir und dem Hund aufzeigen.

Ja, dein Welpi wird sich mal langeweilen. Na und? Das gehört zum Leben dazu! Ich langeweile mich auch mal, meine Hunde ertragen langweilen sich auch durchaus mal. Ist doch ok. Das Leben besteht nicht nur aus Party und Spieli.

Das "Winseln" wäre für mich schon ein Indiz, dass dein Welpi diese dauerhafte Bespaßung schon so verinnerlicht hat, dass er es einfordert. Willst du das? Bei einem erwachsenen Hund? Ich würde das nicht wollen. Also lieber jetzt einen Umbruch starten als in 1-2-3 Jahren.

Ich würde den Hund nicht "ignorieren", sondern mitlaufen lassen im Alltag. So wie du dir halt den Alltag später vorstellst. Ignorieren ist für mich eher negativ belegt.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Tröte&Miemingborders: ja genau das war ja meine sorge, das er schon jetzt voll raus hat meine knöpfe zu drücken damit ich mich mit ihm beschäftige.

Aber wenn ich ihn nicht direkt nach dem aufwachen raustrage geschiet doch ein missgeschick.

das ist das dilemma.

Also weil wenn ich ihn nicht gleich nach dem aufwachen hochnehme und runter bringe (was ja aber auch aufmerksamkeit ist) dann macht er in die wohnung.

Wenn ich ihn aber sofort runter bringe will er danach logischerweise beschäftigung.

er ist ja dann, im gegensatz zu mir^^, ausgeschlafen und will abenteuer.

Meinst du also ich soll ich dann nachdem er unten fertig ist trotzdem einfach gleich wieder mit hochnehmen und sich seine beschäftigung alleine suchen lassen?

lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das klingt ganz so, als ob du dir einen Tyrannen erziehen willst.

Selbst bei meinem Enkelkind mache ich nicht so ein Gewese.

Und auch ein Welpe wird dir neugierig zusehen, wenn du andere Dinge machst.

Ich finde es sehr wichtig, dass du den Welpen an eine Tageseinteilung gewöhnst.

So wird er als Großer auch wissen, wann er sich selbst beschäftigt und wann gemeinsame Spielzeit ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das du ihn nimmst, wenn er wach ist und ihn zum pippi machen, runter bringst ist auch auch vollkommen okay aber er muß danach nicht direkt spielen. Bring ihn wieder hoch und lass ihn auch mal selbst die Welt entdecken.

Ich glaub das ist für die geistige Entwicklung sehr wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er macht das unten auch schon manchmal das er sich einfach einen stock nimmt sich neben mich legt (oder meist hinter mich) und dann darauf ne weile rumkaut.

Es ist also nicht immer pure aktion. aber nach ner weile wird ihm das meist langweilig und dann jagt er blätter (die er ja nicht essen soll) oder fängt an sich im beet zu vergnügen (was er ja auch nicht soll^^)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit ihm runter gehen, wenn er wach wird, solltest du auf jeden Fall.

Das ist halt noch nen Baby und der hat keine Elefantenblase ;)

Aber ansonsten binde ihn in deinen Tagesablauf mit ein, mache die Dinge die du erledigen musst. Du kannst ihn nicht rund um die Uhr bespassen. Das funktioniert ja auch nicht mehr, wenn er Erwachsen ist. Aber wenn er das jetzt so gewohnt ist, das er der Nabel der Welt ist, dann will er das auch bleiben und wird irgendwann nen ziemlicher Rüpel und Tyrann werden ;) Und das hast du ihm dann so antrainiert ;)

So ein Hundebaby braucht auch tagsüber noch seinen Schlaf und muss mal runter fahren. Das ist wie mit nem kleinen Kind "Mama ich will keinen Mittagsschlaf", dann im Bett noch 5 Minuten rumnölen und dann liegen se doch im Koma ;)

Gib ihm was wo er sich auch mal alleine mit Beschäftigen kann, was zum knautschen oder Spielen.

Nen Welpe muss halt noch öfter am Tag runter und braucht eher kurze Bespassungseinheiten, Kuschelstunden usw. und sollte aber auch zur Ruhe kommen und muss auch lernen, dass er mal ignoriert wird und man was anderes zu erledigen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh weh! Ich habe es tatsächlich in 2 Tagen geschafft einen kleinen Tyrann aus ihm zu machen.

Er hat die letzten 5 Minuten durchgewinselt weil ich mir die größe mühe gegeben hab beschäftigt aus zu sehn. Habe ihn zuerst mitkommen lassen zum wäsche abhängen und geschirr wegräumen. danach in seine schlafecke und da gings dann richtig doll los!

Jetzt hat er grad aufgehört aber zwischendurch kommen noch kleine fieper.

Was hab ich da nur gemacht?? wie krig ich das wieder in ordnung?

Einfach ignorieren? Oder mit ihm schimpfen? (nee das ist auch aufmerksamkeit oder?)

was ist wenn er dann ruhig ist? dann belohnen?

oh hilfe... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lou war zwar schon 4 Monate als sie zu uns kam, aber sie hat auch immer Nähe gesucht. Nun kann man sich ja keinen Rucksack umschnallen und das Babylein die ganze Zeit mit sich rum tragen ;) Bruno fand ihre ständigen Kuschelversuche auch eher lästig und bei den Katzen brauchte sie es gar nicht probieren :D

Lou hat dann ein Opfer gefunden, was immer für sie da war und das sie jederzeit bekuscheln konnte. Ihre Ente war ihr bester Freund ;)

post-27828-1406419126,6_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wie kranken, alten Hund beschäftigen?

      Hallo zusammen! Vielleicht hat hier ja jemand eine Idee und kann uns helfen... Mein Pekinese ist inzwischen 14 Jahre alt, ist fast blind und hat eine Bauchspeicheldrüsenunterfunktion. Somit kann ich ihm nicht mehr zu fressen geben, wie seine zwei festen Mahlzeiten am Tag, auch keine Leckerlies. Er bekommt sonst Durchfall und ihm ist richtig elend. Ich habe das Gefühl, dass ihm langweilig ist, aber ich weiß nicht, wie ich ihn beschäftigen bzw. belohnen soll. Abgesehen davon, dass dazu a

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Hunde beschäftigen mit Jan Nijboer

      Hat jemand das Buch zufällig übrig, um es abzugeben? Leider finde ich es im handel nicht mehr. Scheint aber richtig gut zu sein.

      in Suche / Biete

    • Hund beschäftigen mit Krücken?

      Hallo Halli, ich werde noch min. 6 Wochen mit Krücken gehen müssen bzw.nur eingeschränkt laufen können. Da Jala dadurch auch weniger beschäftigt ist als sonst überlege ich wie ich sie in Haus ud Garten beschäftigen kann. Bisher mache ich im Garten mit ihr kleine Apportierspiele und versteck auch mal den Futterbeutel. Zwischen durch ein bisschen gehorsam ( aber außer Sitz, Platz, Blein) fällt mir nicht wirklch etwas ein, weil ich so langsam und unbeweglich bin. Ich hab mir sogar extra einen

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Wie einen Hund beschäftigen der "Bettruhe" hat

      Unser Benji (Podenco) darf z.Z. nur noch zum Lösen raus (also noch nicht mal Gassi gehen). Wir versuchen ihn ja auch schon zu beschäftigen, Leckerchen aus seiner Futterflasche, ein paar Übungen die ihn nicht so belasten (er hat sich den einen Pfotenballen aufgeschlitzt und hatte die Schulter ausgerenkt), wir kuscheln auch mit ihm damit er sich entspannt. Er möchte so gerne laufen, mit den anderen zocken, ect. aber wir sollen ihn ruhig halten. Was können wir noch tun damit er nicht zu sehr unt

      in Gesundheit

    • Interessant, womit sich Blogger so beschäftigen

      http://krawallmaus.blogspot.com/2011/11/arschlecken-rasieren-dreifuffzich.html

      in Plauderecke


×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.