Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Cobo

Ich bin so traurig

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Ich bin neu hier und muss mich gleich mit einer traurigen Angelegenheit an Euch wenden. Mein Rauhaardackel Fritz ist 15 ½ Jahre alt und hat seit ein paar Wochen bedingt durch eine Herzschwäche (Mitralklappeninsuffizienz) sehr viel Wasser in der Lunge, ein stark vergrößertes Herz sowie eine hochgestellte und gereizte Luftröhre. Wir waren am Samstag mit ihm beim Notdienst und ich dachte schon, ich bekomme ihn nicht mehr mit nach Hause. Aber er hat erstmal Entwässerungsmedikamente und Cortison bekommen. Es ging im schlagartig besser, er hatte nicht mehr die Unruhe, das Herumlaufen, das Hecheln, das furchtbare Husten und Würgen. Nun hat er erst mal viel geschlafen, gut gefressen und ein wenig an unserem Leben teilgenommen. Man sagte uns natürlich, dass es keine Heilung gibt, sondern dass es nur ein „Herauszögern“ sei. Seit gestern Abend (nach 2 Tagen!!) geht es ihm auch wieder ein bisschen schlechter, er hustet wieder und die Atmung geht schwerer. Ich stehe nun vor dieser entsetzlichen Entscheidung. Wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen? Wenn ich ihn jetzt einschläfere, nehme ich ihm dann ein paar Wochen? Oder kann ich ihm jetzt noch Qualen und einen grausamen Erstickungstod ersparen? Hat jemand von Euch Erfahrungen mit der Krankheit im Endstadium, wie geht sie weiter?

Ich bin hin und her gerissen, eigentlich möchte ich ihm helfen, aber er ist immer noch so pfiffig und frisst gut. WAS SOLL ICH MACHEN?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Das tut mir sehr Leid das dein Fritz krank ist.

Ich denke mal das du spürst wenn es soweit ist und er nicht mehr kann oder will.

Ich hoffe das ihr noch eine Weile zusammen habt.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch, das es sehr schwierig ist, Dir hier einen Rat zu geben. Ich glaube auch, das Du es DANN wissen wirst, wenn es soweit ist.

Tut mir sehr leid für Euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Cobo!

Mir tut es aufrichtig Leid, dass es Deinem Fritz so schlecht geht. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwer es leider in einem solchen Moment ist die richtige Entscheidung zu treffen .... höre auf Dein Bauchgefühl, nur Du kennst Deinen hund wirklich und kannst entscheiden, wie sehr er leidet und was zu tun ist.

Ganz viele liebe Grüße aus Italien, Claudia mit Tommy & Mora

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Cobo,

das tut mir sehr leid für Euch und Euren Hund.

Was sagt denn der TA? Unser Scotty ist auch 15 Jahre jung

und bekommt set ca. 5 Wochen Herz- und Wassermedikamente.

Seitdem geht es ihm viel besser und ich denke er wird noch

eine ganze Weile mit uns leben können.

Vielleicht kann man auch Euren Dackel gut einstellen.

Was hat der Tierarzt denn genau gemacht? Nur ein Röntgenbild

oder auch einen Herzultraschall? Es ist klar das ein herzkranker

Hund ohne medizinische Indikation keine Überlebenschance hat,

aber vielleicht findet sich ja noch ein Weg.

Bekommt er noch die Entwässerungstabletten?

Damit müßte es ihm nämlich besser gehen oder sind

sie verbraucht? Das wäre auch ein Grund für sein jetztiges

schlechtes Befinden.

Ansonsten sollte das nicht der Fall sein, lasse ihn Bitte nicht

leiden, wenn Du merkst das es ihm schlecht geht.

Damit tut Ihr dem Hund und Euch keinen Gefallen.

Dein Gefühl wird Dir sagen, jetzt geht es ihm richtig schlecht,

jetzt ist der Zeitpunkt gekommen.

Viele Grüße

Jasmin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo an Alle,

danke für Eure guten Wünsche. Meine Mutter hat mich eben angerufen und mir gesagt, dass es Fritz heute sehr gut geht, er hat sie freudigst begrüßt und hat mit riesen Appetit gefressen und gar nicht gehustet. Gott sei Dank. Vielleicht hat er ja noch ein paar schöne Wochen mit den Medikamenten. Am Freitag müssen wir zum Arzt zur Kontrolle, mal sehen, was es ergibt. Ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

LG

Conny, Fritz und Sammy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich drücke die Daumen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Conny,

wir hatten eine Dackelmix (Rauh- und Kurzhaar), der auch etwa mit 15 Jahren Herzprobleme und damit verbunden Wasser in den Lungen bekam.

Neben Herztabletten und ab und an Tabletten, die entwässerten, bekam er auch häufig Reis zu fressen und ist 17,5 Jahre alt geworden. Allerdings wurde er dann eingeschläfert, weil das Herz trotz Tabletten nicht mehr in der Lage war, das Wasser aus den Lungen zu halten und er so akute Erstickungsanfälle bekam. Das war der Zeitpunkt, an dem mein Opa wußte, das es Zeit ist, ihn gehen zu lassen. Klar war er auf seine alten Tage nicht mehr so aktiv wie in jungen Jahren, aber genau wie die anderen schon geschrieben haben denke ich, dass Du merkst, wann es Zeit ist loszulassen.

Du siehst, es kann noch ein paar Jahre bei guter Einstellung mit Medikamenten gehen, es kann aber auch schon so schlimm sein, dass man Fritz keinen Gefallen tut, wenn man bis zur letzten Sekunde wartet. Entscheiden kannst nur Du, hör auf Deinen Bauch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Hallo Conny,

wir hatten eine Dackelmix (Rauh- und Kurzhaar), der auch etwa mit 15 Jahren Herzprobleme und damit verbunden Wasser in den Lungen bekam.

Neben Herztabletten und ab und an Tabletten, die entwässerten, bekam er auch häufig Reis zu fressen und ist 17,5 Jahre alt geworden. Allerdings wurde er dann eingeschläfert, weil das Herz trotz Tabletten nicht mehr in der Lage war, das Wasser aus den Lungen zu halten und er so akute Erstickungsanfälle bekam. Das war der Zeitpunkt, an dem mein Opa wußte, das es Zeit ist, ihn gehen zu lassen. Klar war er auf seine alten Tage nicht mehr so aktiv wie in jungen Jahren, aber genau wie die anderen schon geschrieben haben denke ich, dass Du merkst, wann es Zeit ist loszulassen.

Du siehst, es kann noch ein paar Jahre bei guter Einstellung mit Medikamenten gehen, es kann aber auch schon so schlimm sein, dass man Fritz keinen Gefallen tut, wenn man bis zur letzten Sekunde wartet. Entscheiden kannst nur Du, hör auf Deinen Bauch.

Genauso war es mit Scotty`s Brüderchen/herzallerliebster Kumpel Skipper.

Er wurde 17 Jahre alt und bekam ab dem 15,5 Lebensjahr die Herz- und Wasser-

tabletten. Er konnte damit super Leben. Erst so ab 16,5 wurde er ein richtiger

Senior, ziemlich knöcherig, wie ein alter Mann aber immer noch die

Lebensfreude pur bis zu seinem Tode, halt ein alter Hund der sich auch

dementsprechend verhalten muß aber auch seine dollen 5 Minuten hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ihr Lieben,

ich habe wieder Mut, auch dank Eurer Mitteilungen, ich bin immer so schnell so pessimistisch, vielleicht kann Fritz mit seinen Medikamenten noch eine schöne Zeit haben. Wie gesagt, seit gestern ist er richtig gut drauf, er spielt sogar und geht bei Regen spazieren, was er früher nie getan hat.

Hoffen wir, dass er noch eine schöne Zeit hat.

LG

Conny, Fritz und Sammy (sein Jungbruder)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.