Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
pologirl

Ungestümes Toben, Anspringen und Schnappen?

Empfohlene Beiträge

Ich hab mal eine frage (wird auch sicher nicht die letzte sein ;) ) also Scotti ist ja logisch noch total verspielt, wenn er sich freut kennt er allerdings gar keine grenzen, dann springt er an einem hoch und schnappt nach den händen oder armen, wedelt dabei mit dem schwanz, also es sieht wirklich nach freude aus. Nur leider wenn er dann ganz aufgebracht ist, bekommt man ihn kaum wieder runter. Zb wenn ich aus dem raum gehe und mein menne noch drin ist, und ich wieder komme freut er sich, und fängt an zu springen und zu schnappen.

Nun hatte ich es so versucht. ich betrete den raum, sehe wie er angerannt kommt, gebe das kommando zum sitzen, er setzt sich hin , ich tätschel im den kopf , gebe ein leckerchen und begrüße ihn, aber alles in ruhe. Ist das ok so? teilweise klappt das nämlich schon sehr gut, nur manchmal ist er noch so extrem, vor allem wenn besuch da ist, die erschrecken sich dann weil er nach den händen schnappt, wie kann ich ihm das vor allem bei fremden abgewöhnen? bei mir macht er es kaum noch aber wenn jemand kommt dann flippt er total aus :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist denn Dein Hund und wie lange ist er schon bei Dir?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

er ist nun ca. 6 monate (laut vorbesitzer) wir haben ihn am samstag geholt , die vorbesitzerin schilderte schon das problem und sagte das sie ihn nun seit 8 wochen gehabt hätte, es aber vorher nicht hatte , also fing er damit wohl vor ca. 8 wochen an. es ist schon etwas besser aber ich möchte ihm irgendwie zeigen das er nicht schnappen darf, weil es doch schon ziemlich weh tut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich hoffe, ich kann dir mit folgenden Tips ein bisschen weiterhelfen.

Nun hatte ich es so versucht. ich betrete den raum, sehe wie er angerannt kommt, gebe das kommando zum sitzen, er setzt sich hin , ich tätschel im den kopf , gebe ein leckerchen und begrüße ihn, aber alles in ruhe. Ist das ok so?

Wenn du so mit dem Verhalten deines Hunde besser zu Recht kommst und es sich bessert, würde ich so weiter machen.

es ist schon etwas besser aber ich möchte ihm irgendwie zeigen das er nicht schnappen darf, weil es doch schon ziemlich weh tut.

Ich habe gute Erfahrung damit gemacht, wenn man sich, sobald der Hund schnappt, wegdreht(die Begrüßung abbricht) und laut "Aua" oder Ähnliches ruft.

bei mir macht er es kaum noch aber wenn jemand kommt dann flippt er total aus

Falls dein Hund "Platz"(&Bleib) beherrscht, würde ich ihn, wenn es klingelt, ablegen. Wenn er diese Kommandos noch nicht beherrscht, würde ich ihn in seinen Korb/Liegeplatz schicken und ihn sicherheitshalber anbinden. Nun solltest Du den Besuch begrüßen, danach würde ich den Hund loben und nun auch ihn den Besuch begrüßen lassen. Sollte dein Hund bellen, winseln etc., würde ich ihn so lange ignorieren, bis er von selbst ruhig wird.

Grundsätzlich glaube ich, dass gerade beim Eintreffen von anderen Menschen ein starkes Vertrauensverhältnis zwischen Besitzer und Hund bestehen muss.

Aber, Pologirl, mach dir keine Sorgen, dein Hund ist ja noch ein Kind ;) !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

eine Bekannte hatte das Problem mit Ihrem Hund und ich hab ihr geraten was ich auch dir raten würde das du wenn du nachhause kommst oder wenn der Hund einen Grund hat sich sehr zu freuen (Gassi gehen) dann den Hund einfach Ignorierst und so tust als wenn nichts ist wenn er sich dann beruhigt hat kannst du ihn Loben und ihn begrüssen

und wenn er vor dem Gassi gehen verrückt spielt dann geht es nicht eher los bis er sich beruhigt hat

Ich würde auch keine Kommandos geben oder mit dem Hund reden denn das kann ihn zusätzlich noch anheitzen

gruß Iceteaa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.