Jump to content
Hundeforum Der Hund
Finuk

Zweithund ist sehr dominant

Empfohlene Beiträge

Hallo

ich habe zwei Hunde, der zweite kam vor kurzem hinzu. Jetzt wird unser Ersthund immer demütiger und unterwürfiger und Zweithund immer rotziger. ER geht regelmässig den Ersthund grob an, zieht ihm ihm Fell zwickt in in die Beine und Pfoten , bis unser Ersthund auffiepst, trotzdem hört der Zweithund einfach nicht auf. Unser Ersthund sieht zur Zeit richtig fertig und entkräftet aus und will eigentlich seine Ruhe und möchte auch nicht mit dem Zweithund spielen innerhalb der Wohnung. Draussen ist es völlig anders da rennen und spielen sie super zusammen. Beide Hunde haben ein gutes Grundgehorsam, nur der Zweithund will einfach nicht kapieren wann Schluss ist. Wir trennen die zwei dann immer . Wobei der Zweithund dann mit uns versucht weiter zu machen er zwickt und das richtig dolle und kläfft wenn ihm einen Befehl erteilt. Zurechtweisungen kommen nicht an, weder schimpfen , noch ignorieren noch auf den Rücken drehen wenn er es übertreibt , Hundeschule die sich mit sowas befassen gibt es bei uns nicht. Vielleicht könnt ihr mir ja einen Rat geben. Ihr würdet mir echt helfen damit. Eigentlich wollen wir den Zweithund ungern abschaffen, weil er dann ins Heim müsste und wir ihm auch eine faire Chance geben wollen, wie gesagt er ist erst seit kurzem da ca 10 Tage. Wir wissen das für beide Hunde eine grosse Umstellung ist , da beide vorher Einzelhunde waren.

Unser ERsthund ist ein Rüde und 1, 5 Jahre alt unkastriert Huskymix

Unser Zweithund ist auch ein Rüde und 1 Jahr alt kastriert Malamix

lg

Finuk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow,zwei Rüden-fast gleich alt schwierig, schwierig. Ich würde da einfach mehr durchgreifen-als Rudelchef mehr funkieren-mehr Platzverweiß ausüben.

Was war denn eurer Ziel ?? Warum kam der Zweithund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:kaffee: Kann es damit zusammenhängen, dass der Ersthund kastriert ist und der Zweite nicht :???

Vielleicht fühlt er sich aus dem Grund zum Chef berufen. Soll er auch kastriert werden? Wasrum wurde der Ersthund kastriert?

Gruß Charlotte :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir wollten schon immer zwei , das war ein zeitlang aber nicht möglich. Allerdings haben wir nicht wahllos irgendeinen Hund genommen, da wir mit dem Ersthund schon Zugsport machen wollten wir halt noch was nordisches. Dazu kommt das wir diesen Hund der jetzt dazu kam kennen von der Hundewiese und gemeinsamen Spaziergänge und ihn hin und wieder auch schon in Pflege hatten. Da gab es diese Problematik nie, seit ca 4 Tagen ist es extrem. Ich denke das kommt daher das der Zweithund wenn er uns bei uns war, es immer nur für eine Nacht war und er jetzt wohl realisiert das die alten Besitzer nicht mehr kommen. Seine alten Besitzer hatten hatten einfach nicht mehr die Zeit für ihn und nach und nach kommt ans Licht , das er wohl Gehormsam erlernt hat , aber nicht erzogen wurde im Sinne von was man darf und was nicht bzw nicht richtig erzogen wurde und mit vielen Unarten wohl durch kam. Das es nicht leicht werden würde war klar, unser Ersthund hört wie eine eins , was echt leichter macht und ist sehr sehr gutmütig.

Platzverweise gibt es hier sehr oft, immer den Zweithund betreffend da sich dieser daneben benimmt. Bringt nur nix oder nicht lange was. Er wird dann teilweise rotzig uns gegenüber und versucht zu schnappen oder zu zwicken und was das ganze noch erschwerrt er ist "kopfscheu". Eine zu schnelle Bewegung in Richtung Kopf oder Nacken und er deutet wieder ein schnappen an , auch beim Halsband und Geschirr anlegen. Das meiste ist Show und beeindruckt uns nicht. Von seinem Charakter her ist er aber ein lieber und versucht nur zu imponieren würde aber nicht wirklich einen verletzen wollen.

Trotzdem sind wir grad ratlos wie wir ihm das wieder aberziehen sollen weil nix auf fruchtbaren Boden fällt.

lg

Finuk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Zweithund ist kastriert , der Ersthund nicht. Wir haben unseren Zweithund schon kastriert bekommen, das haben die Vorbesitzer gemacht als er 6 Monate war. Warum bleibt uns schleierhaft, angeblich damit er besser hört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut, dann können wir die These auch vergessen. Ist er dem ERsthund körperlich überlegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja dann nimmt der kleine Macker ech noch nicht ernst-so seh ich das.

Konsequenz und Konsequenz-das kennt Ihr sicher!! Er ist noch nicht wirklich angekommen würd ich sagen-rein spekulativ. Hundetrainer oder ein Therapeut vor Ort wäre nicht unbedingt das schlechteste. Der schaut sich mal alles an und gibt meistens die richtigen Tips.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sagen wir mal so er spielt unfair. Unser Ersthund ist der wendigere und flinkere von beiden, der Zweithund ist eher so Model Planierraupe. Er ist momentan Gewichtsmässig noch überlegen da er Übergewicht hat hat, sonst tut die beiden sich nicht viel. Finley so heisst unser neuer zieht unseren Ersthund immer die Beine weg so das dieser zu Boden geht und dann setz sich Finley auf ihn, manchmal ist aber auch unser Ersthund auf Finley. Das Problem ist einfach das selbst wenn es ein Kräfte messen ist , Finley einfach kein Ende sieht , nicht mal dann wenn der Ersthund sich schon zurückzieht oder bei uns Schutz sucht. Wir machen uns einwenig Sorgen da unser Ersthund halt so fertig mit der Welt wirkt. Nachts trennen wir die Beiden jetzt schon damit unser Ersthund mal Ruhe hat. Dann pennt einer im Wohnzimmer und der andere im Flur mit geschlossener Tür. Wir nehmen mit Absicht keine von beiden mit ins Schlafzimmer. Unser Ersthund ist ein absoluter Mamahund, der neue klebt mir an den Hacken. In der Erziehung unserer Hunde gehen meine Frau und ich den selben Weg, da gibt es keine Unterschiede, ausser evtl. das sie doch einiges weniger durchgehen lässt als ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tzja Ihr Lieben und genau da hat es bei uns angefangen-Schlafzimmer. Beide Hunde mußten mit rein-obwohl unmöglich erschien-jeder an seinen Platz-die Kleine (in euren fall der Schwächere) im Kennel der dominante am Bettende.

Das waren drei schlaflose Nächte-da immer wieder der Große zurück gewiesen werden mußte aber ab Nacht vier war Ruhe und nach einer woche entspannte sich alles etwas-so ging es bei uns Schritt für Schritt.

Wir hatten die ganze Zeit unsre Trainerin und heute Freundin zur Seite stehen gehabt.Das hat es mir etwas leichter gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde beiden Hunden klipp und klar mitteilen das drinnen Ruhe ist - nur Ruhe. Kein Spielen.

Es kann auch sein das der Zweithund unterbeschäftigt ist? Hunde haben ja verschiedene energielevel und wenn der Malamutmix einer ist der einfach mehr Kopfarbeit braucht kann es natürlich sein das er u.a deswegen nur mist macht.

(wissen tue ich nix - aber ich Rate mal :) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der steinige Weg zum Zweithund

      Oft hab ich in Foren davon gelesen wie frustriert Leute sind, die einen Hund aus dem Tierschutz wollten und dabei auf solche Probleme gestoßen sind, dass sie doch wieder zum Züchter gegangen sind. Bisher konnte ich das nicht nachvollziehen, mittlerweile habe ich doch ein Gefühl dafür bekommen. Ich gehöre nicht zu den Menschen die leicht aufgeben, aber ich bin mittlerweile total genervt von diversen Tierschutzvereinen.   Jetzt bin ich doch wieder dabei mich vom Auslandstierschutz z

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • "ziehhund" vs "Zweithund"

      Hallo alle zusammen,   ich habe ein Problem und hätte gerne eine Einschätzung, weil ich mir sehr unsicher bin. Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.   Zur Situation: Vor 10 Jahren haben mein Ex und ich uns einen männlichen Französischen Welpen geholt. Als wir uns etwa 2 Jahre später getrennt habe, ist er bei mir geblieben. Ich war gerade in einer Ausbildung zur Krankenschwester und hatte ein 3 Jähriges Kind, welches auch bei mir blieb. Ich bin dann ganz in die Nähe mein

      in Hunderudel

    • Hund hat den Drang zu beschützen und greift deshalb Zweithund an

      Hallo!   ich bin neu hier...da ich keine Idee hatte wo ich meine Frage stellen kann - ohne direkt eine Hundeschule zu kontaktieren wollte ich mein Glück zuerst hier versuchen.    ich habe seit kurzem einen Kleinspitz(Balu) 8 Jahre alt...er ist ein ziemlicher Beschützer und leider auch sehr gut im bellen...um es nett auszudrücken. Mein 1 Jahre alter etwa kniehoherMischling(Mailo) ist ziemlich verspielt und springt mich im Spiel teilweise auch an...das passt Balu anscheinend nicht

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hilfe.. Ersthund und Zweithund Vergesellschaftung funktioniert nicht

      Hallo. Ich bin neu hier und benötige mal ein paar Ratschläge...ich habe eine 5 Jährige Jack Russel Hündin. Seit gestern einen 7 Monate alten Bulldoggen Rüden. Er ist total toll als Welpe. Kommandos sitzen schon, er ist toll sozialisiert, geht super an der Leine. Im Grunde ein toller Hund. Leider klappt es mit meiner Hündin nicht. Die beiden tun sich nichts! Jedoch ist sie bei ihm erxtrem "ängstlich". Rennt weg, schreit wie erstochen und ist unterwürfig. Er ist in der Flegelphase und will toben.

      in Hundeerziehung & Probleme

    • unser neuer Zweithund

      Guten Morgen Ich möchte Euch heute unsere Shiva vorstellen. Wir waren uns lange im Unklaren, was es für ein zweiter Hund sein sollte und wie alt. Unser Labrador ist jetzt 10 Monate und wir dachten ein Hund zwischen 0,5-3 Jahren wäre ideal. Wir haben uns dann auf die Suche gemacht, Kleinanzeigen studiert und Tierheimseiten abgeklappter. Letztendlich hatten wir dann einen Labradormischling von einem Jahr im Tierheim gefunden, welcher ideal schien. Wir also einen

      in Mischlingshunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.