Jump to content
Hundeforum Der Hund
Marion

Ernster "Zoff "bei Mehrhundehaltung ...

Empfohlene Beiträge

gibts das bei Euch?

Also nicht nur kleine Reibereien, sondern das es wirklich Ernst wird.

Bei meinen drei Jack Russell Mädchen gabs 2x echten Zoff, der immer damit endete, daß Molly so zwei Löcher hatte.

Und diesen Zoff gabs nur, weil ich zweimal vergessen hatte, eingekaufte hundesachen statt in den Schrank zu räumen, auf den Boden gestellt hatte.

Beteiligen tun sich da nur Molly und Jacki, Aika die jüngste hält sich aus allem raus.

Und es passiert nur, wenn ich die Wohnung verlasse, solange ich anwesend bin, gibts kein Problem.

Bei Molly und Jacki ist´s dann immer so, jede will die Tüte bewachen und dann gibts Stunk, G.s.D reicht ein sehr energischer Ruf von mir, die beiden Damen staksen steif auseinander, einige Zeit nachher wird aus dem Weg gegangen, aber dann ist alles wieder vorbei.

Sonst um Spielsachen so herumliegen, gibts zwar mal ein bißchen Gerangel aber das ist nur spielerisch.

Es gibt auch kein Problem, wenn alle drei nebeneinander auf dem Sofa sitzen und jede hat ein stück Ochsenziemer zum Knabbern, allerdings bin da ich immer dabei.

Wo gibts bei euren Hunden Probs, erzählt mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

untereinander haben meine beiden keine probleme, kommt aber ollis schwester dazu, mobben die beiden beagle die münsterländerin gerne.

auch muß ich olli schonmal festhalten, wenn jule mit anderen hunden spielen möchte, das paßt ihm dann nicht so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

hallo marion,

zoff unter weibern ist kein spass.

irgendwie scheinen die beiden sich mit der rangordnung nicht ganz klar zu sein.du musst auf jedenfall die ranghöchste bevorzugen.

alle drei auf dem sofa und das mit futter,würde ich ab sofort unterbinden,wenn einer auf dem sofa überhaupt essen darf,dann nur der ranghöchste.

beobachte sie sehr genau,du musst unbedingt herausfinden wer wo steht.

wenn du das nicht in den griff bekommst,könnte das eine schlimme sache werden.

weiber können sich töten,da kann monate ja jahre "frieden"herrschen und irgenwann bricht es auf,da würde dann nur eine dauerhafte trennung helfen.

nimm das nicht auf die leichte schulter.

meine weiber erkennen die ranghohe an,bei dem geringsten aufmucken gibts donnerwetter von ihr.

beim knochen knacken vermeide ich die konfrontation,teile sie in einzelne zimmer auf,so kann jeder ohne eile und hast essen und die ranghöheren kommen nicht auf die idee alle knochen einzusammeln.

lg andrea

ps.wie alt sind die beiden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andrea

nein, Probleme mit der Rangordnung gibts nicht.

Ehrlich gesagt hab ich auch keine angst, das sie sich mal nicht mehr verstehen, Auslöser für den Zoff war nur Frauchens dummheit, eben die hundesachen nicht aufgeräumt.

Wenn ich den so Sachen dauerhaft stehen liese, da hätte ich dann auch meine Bedenken.

Ansonsten gibts wenn ich nicht da bin, nichts um was sich zu streiten lohnt.

Molly 11 J. ist Chefin von den Dreien, wenn man mal von Frauchen absieht. Jacki 7J. und Aika 4 J. tolerieren das vollkommen.

Molly maßregelt schon mal, wenns zu wild wird und ich laß das auch zu.

Natürlich kann sich das mal ändern, wenn Molly älter wird und nicht mehr so mag/kann.

Vor Molly war mein schon verstorbener Rüde Rocky, "Chef", kein Problem, bis er alt wurde und er sich nichts mehr aus irgendwas machte. Da hat Molly ihn sozusagen abgelöst, fing damit an, das sie ihn anknurrte, wenn er zu Nahe an ihr vorbeiging und so Kleinigkeiten halt.

Da Rocky aber alt und gesundheitlich nicht mehr auf der Höhe, ging die Rangordnungfrage ohne Probleme auf Molly über.

Ich hab mich bevor ich lauter "Weiber" holte schon sehr viel Gedanken gemacht, da ich oft gelesen hab, daß es zu Problemen kommen kann.

Aber es klappt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab einen Rüden und ne Hündin.

Die erten Tage, als Shelly bei uns einzog, war es nicht so prickelig bei uns! Boomer hat bei der kleinsten Gelegenheit gesagt, wer Chef im Hause ist!

Mittlerweile ist es so, dass Shelly mit ihrem weiblichen Charme das Kommando übernommen hat, ging alles ganz ruhig und von langer Hand ab.

Es gibt auch kein Gerangel beim Fressen oder Zank um Leckerlis!

Da Shelly noch recht jung ist, (16 Monate, Boomer fast 10 Jahre) überschreitet sie manchmal die Grenzen beim Spielen und findet einfach kein Ende. Dann sagt Boomer ihr schon mal unmissverständlich : Bis hier hin, Fräulein, und nicht weiter! Aber Shelly reagiert auf diese Massregelung, geht kurz weg, kommt wieder und schlabbert Boomer ab, als wenn sie sich für ihr Verhalten entschuldigen wollte.

Die beiden sind ein richtiges Team geworden, was ich ganz toll finde, zumal Boomer recht dominatn und eifersüchtig war.

Probleme gibts schon mal, wenn wir unterwegs sind und Shelly mit anderen Hunden spielt. Wenn Boomer der Meinung ist, das reicht jetzt oder der andere Hund zu stürmich mit Shelly umgeht, geht er auch mal dazwischen, allerding nie um zu beissen, sondern er stellt sich einfach vor den anderen Hund und hindert ihn daran, Shelly erneut zu attakieren.

Umgekehrt ist es aber genau so. Macht ein anderer Hund Boomer dumm an, geht sie auch dazwischen und ergreift Partei für ihren "grossen Bruder".

Vielleicht haben wir auch so ziemlich keine Probleme, weil unser Team aus zwei Geschlechtern besteht.

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Renate, das macht schon viel aus, ist bei uns ja auch so.......im übrigen sind die Rangeleien in Wildhundrudeln zwischen den Damen häufiger und auch heftiger zu beobachten, als die zwischen Rüden....

@Marion

Deine Jacki scheint gerne an Mollys Ast sägen zu wollen.....solange du dabei bist, traut sie sich nicht, weil sie dich ja wohl anerkennen als Chef der Truppe, aber bist du nicht dabei, versucht sie es eben doch, insofern siehst du, daß die Rangordnung zwischen deinen Damen aus Jackis Sicht durchaus nicht so sicher geklärt ist, wie du vieleicht denkst.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Wir haben zwei Rüden und eine Hündin ,aber Ranghöste bin ich und nicht einer der drei.

Rangordnungsspiele gibt es bei uns jeden Tag auf neu aber es ist noch nie zu einer Beißerei gekommen.

Unsere Hündin hat die Rüden gut im Griff!:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, Anke, wie im richtigen Leben: Die Frauen haben alles im Griff!:prost:

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ja da hast du recht.:klatsch:

Die Rüden tun mir manchmal sehr leit ,sie kriegen richtig haue von ihr aber ich sag immer da müssen sie durch!!!:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich habe auch zwei (unkastrierte) Rüden und bislang gab es noch keinen einzigen Vorfall, bei dem ich hätte sagen können es sei ernst gewesen.

Je klarer die körperlichen Unterschiede und die Rangverteilung zwischen den Hunden, desto weniger besteht die Chance, dass etwas passiert. Meist geht es sowieso bei Reiberein um Spielzeug, Zuneigung oder Futter.

Wenn ich ehrlich bin, gab es bislang überhaupt keine körperlich ausgetragenen Kämpfe bei meinen beiden, da beiden sowieso klar ist, dass der "Große" in jeder Situation gewinnen würde. Daher bleibt es bei "Blicken".

Aber selbst ein Loch im "Ohr" gehört noch in die Kategorie "absolut normal". Wenn wirklich ein Hund richtig zubeißen würde inkl. "Beißschütteln", dann bleibt es auch nicht bei einem "Piercing".

Ich kann nur sagen: Die vielen Hundebücher, die bei zwei unkastrierten Rüden fast unsausweichlich einen Ernstkampf voraussagen, haben sich in keinster Weise bewahrheitet. Naja, vielleicht liegt es auch einfach nur an den Autoren, die nicht die nötige Souveränität im Umgang im Rudel aufweisen.

Also mein Fazit: Zwei Hunde, zwei Rüden = alles kein Problem!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.