Jump to content
Hundeforum Der Hund
Dolphinia

Mein Dackel läuft nicht mehr nach Bandscheiben OP

Empfohlene Beiträge

Hallo abby888,

sorry, ich habe Deine Nachricht jetzt erst gelesen. Ich bekam auch keine Nachricht per Email dass jemand im Forum geantwortet hat.

Nun ist es 5 Monate her mit der OP und der kleine Patient macht Fortschritte. Okay, mit Laufen ist es noch nichts, aber wir gehen 2x wöchentlich zur Physio und jeden Tag laufen wir mit ihr an 2 Leinen. Sie bewegt ihre Hinterbeinchen richtig gut, es ist ein guter Laufschritt. Genauso ist es im Unterwasserlaufband. Wenn sie aufgeregt ist und es rausgeht oder wir werfen ihr Stofftier dann rennt sie auch schon mal 3-4 Schritte. Auch passiert es öfters dass sie von alleine aufsteht und dann allerdings aber recht wackelig und mit gekreuzten Beinen da steht. Und wir haben sie schon ein paar Mal beobachtet, als sie sich mit dem rechten Hinterbein gekratzt hat.

Wir sind sicher die Beine sind in Ordnung, es fehlen halt die Muskeln. Wir geben ihr schon ein Reiskeimöl zum Muskelaufbau. Gibt es noch irgenwas zu empfehlen, damit der Muskelaufbau schneller geht?

Ich wünsche Euch weiterhin alles Gute für Euere Abby.

LG von Geli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

vielleich wäre ein Biko Hundeexpander ja etwas für euch?

http://www.biko.co.at/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da sprech ich mal meine Hundetherapeutin drauf an :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Geli,

ich habe auch einen Bandscheibenoperierten Hund (2.5.2012) und neben der Physio und dem Unterwasserlaufband hat das Schwimmen noch sehr viel gebracht.

Habe eine Schwimmweste gekauft (natürlich in der richtigen Grösse) und dann vorsichtig dosiert schwimmen lassen.

Allerdings hatte mein Hund schon am Anfang einen Rolli. Der ermöglichte ihm vorne zu laufen und die Hinterbeine frei zu bewegen. Dadurch wurden die noch vorhandenen Nerven gereizt und der Muskelabbau war nicht so extrem. Mit fortschreitender Behandlungszeit wurden die Bewegungen immer besser und die Beine konnten irgendwann den Boden (in Pfotenschuhen) berühren.

Inzwischen läuft ber wieder auf allen vieren und nur noch das Schwimmtraining wird weiter gemacht. Für eine Hinterpfote braucht er noch einen Schutz, aber das wird immer weniger.

So ein positiver Verlauf war am Anfang absolut nicht zu erwarten, da die Bandscheibe regelrecht "explodiert" war und das umliegende Geweber schwerst beschädigt hatte.

LG

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Kerstin,

mein Hund wurde am 23.03.2012 operiert. Es ist jetzt 5 Monate her, die Bandscheibe war auch regelrecht explodiert und zu 85% geschädigt. Sie robbt immer noch durch die Wohnung. Sie steht zwar öfters auf, aber nur wenn sie sich freut wenn jemand kommt oder wenn sie rennen will. Ansonsten robbt sie.

Seit März mache ich mit ihr Physiotherapie im Unterwasserlaufband. Momentan 2x die Woche, aber zur Zeit hat sie gar keine Lust im Laufband zu laufen. Ich bin im Zwiespalt ob ich die Therapie fortsetzen soll, denn wir laufen am Tag sehr viel mit ihr (mit dem Haltegurt zur Hilfe) und da läuft sie noch schöner als im Unterwasserlaufband (sie bewegt die Hinterbeine richtig gut), aber ohne den Gurt robbt sie halt immer noch.

Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll. Ausserdem ist die 10er Karte für die Therapie auch so schnell immer voll und es geht ganz schön ins Geld.

Ich hoffe wirklich dass sie spätestens nach einem Jahr wieder laufen kann.

LG von Geli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ihr Lieben,

leider gehören wir ebenfalls zu denen die sich wohl noch lange Gedulden müssen! Ich hoffe, ihr habt es schon alle überstandenund die nötige Kraft gehabt, euren kleinen

Lieblingen zuhelfen! Ja, es ist unglaublich schwer,wenn man seinen kleinen Schatz so sehen muss, aber noch schlimmer ist es das das Umfeld dafür kein verständnis hat :( man wird schon als egoistisch usw betitelt ...naja, niemand kann uns da verstehen, sie sehen nicht das die kleinen spielen und kuscheln und sogar auch frech rummeckern :wacko: !!!

Mein älterer Coton Jamy hatte nach einer falschen Diagnose in einer anderen Klinik leider nicht die möglich einer OP auszuweichen. Hatte man uns gleich zum CT geschickt könnte er wohl auch wieder laufen. Leider waren wir erst am 4 Tag nach dem er schon den 2 Tag gelähmt war in einer anderen Klinik..dort sagte man mir das es sehr lange dauern wird, ich überlegte hin und her, entschied mich dann für die Op . das war jetzt am 4.4.2017 ..leider klappt es mit Urin noch nicht alleine, also muss ich ihm den Katheter setzen... ( beim ersten mal war mir wirklich schlecht, weil ich angst hatte ihn u verletzen) aber nach dem 3-4 x gehörte es schon ganz normal dazu. Kot absetzen ist natürlich auch total unkontroliert.. klappt am besten in der Box oder wenn er sich freut oder meckert! Unser tägliches Training und die Physiotherapie und unterwasserlaufband steht auch bei uns auf dem Programm, jede kleine neue bewegung eine grosse Freude, aber Geduld ist wirklich sehr schwierig, weil er manchmal auch regelrecht keine lust hat und er dann wirklich stur ist... ok, dann gibt es reizung unter den Ballen und Füsse (zwischen den Zehen leicht zwicken und darauf warten das er zurückzieht) auch hier manchmal super und dann wieder 1-2 Tage kaum oder zustark :( ! Mit der Laufhilfe (Gurt) jaaaaaa da muss ich vorne ausbremsen, weil klein Doofi gleich losrasen will das ich kaum hinterher komme :rolleyes:...also will er doch..aber ich kann jeden Verstehen, ich hatte auch schon mehr als 1x meine Zweifen ob ich mich richtig entschieden hatte, oder ob ich ihm zuviel zu mute...da ich leider auch keine Hilfe zuhause habe, was es dann etwas leichter machen könnte, wenigstens hin und wieder mal!

 

Aber wir machen weiter :10_wink: !!! Wir geben nicht auf !!! Aber ich danke euch allen, das ihr hier geschrieben habt, auch wenn es schon sehr alte einträge sind haben sie auch mir Mut gemacht auch weiter geduldig zusein...Lieben Dank und auch alles liebe für eure Lieblinge :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alles Gute!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr macht das genau richtig! Weiter so!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr Lieben!

 

Ich, bzw mein Hund, sind Leidensgenossen und ich möchte allen Mut machen!

 

Mein Hund (Terrier-Dackel-Mischling, 5 Jahre jung) hatte 2 Tage vor Weihnachten, also am 22.12.2017 einen schweren Bandscheibenvorfall. Ich wollte wie jeden Morgen mit ihm raus gehen, er stand einfach nicht auf. Ich trug ihn raus, setzte ihn aufs Gras und er fiel einfach um! Sofort zum Tierarzt, der schaute nur kurz drauf, Hinterbeine komplett gelähmt, Verdacht auf Bandscheibenvorfall! Also direkt in die Tierklinik Bielefeld verwiesen worden, als Notfall gleich drangekommen, MRT, mir wurde wenig Hoffnung gemacht, ob ich trotzdem operieren lassen will? Natürlich! So lange Hoffnung besteht, und sei es auch noch so wenig, operieren!

 

Heute, ganz genau einen Monat nach der OP: Mein Hund läuft. Und zwar so als wäre nie etwas gewesen. Ich schone ihn sehr, er darf keine Treppen laufen (und das wird er sowieso nie wieder tun), maximal 10-15 min Spaziergang am Tag an der Leine, ansonsten wohnt er in einem Kinderreisebettchen oder ich lasse ihn bei Fuß durch die Wohnung laufen. Er möchte rennen, er möchte spielen, wenn man es nicht wüsste würde man nichts merken. Wir machen einmal wöchentlich Unterwasserlaufband, einfach um den Muskelaufbau noch zu fördern. 

 

Das Beinchen beim Pipi machen hat er bereits eine Woche nach der OP schon wieder gehoben. Jeden Tag wurde er ungehaltener in seinem Bettchen und fing an wild Randale zu machen, also wurde er jeden Tag ein bisschen länger rausgenommen, bis er jetzt eigentlich nur noch zum Schlafen rein kommt. Wir hatten wahnsinniges Glück und die Tierärztin spricht von einem Wunder, da der Bandscheibenvorfall sehr extrem war. Deshalb gebt die Hoffnung nicht auf, mein Leo ist der Beweis dass die Hunde - früher oder später – wieder auf die Beine kommen und man ihnen irgendwann nichts mehr anmerkt.  

 

Ein gutes Training ist übrigens auch eine Reithalle oder ein Reitplatz. Durch den Sand und den unebenen Boden hat er sehr schnell wieder gelernt sich gut auszubalancieren und hat ordentlich Muskeln aufgebaut!

 

Herzliche Grüße,

 

Anne und Leo 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kontakt Patient - Tierarzt - wie läuft der bei euch ab?

      Bei meinen Tierärzten habe ich es nur sehr selten erlebt, dass sie sich außerhalb der Medizin mit den Hunden beschäftigen, um sie besser kennenzulernen, sie zu beruhigen oder um sich beliebt zu machen. Die Helfer machen das schon eher. Mit anderen Tieren war ich noch nie beim Tierarzt.   Im TV wird das aber gemacht, bei einigen realen Ärzten auch, aber da hatte ich das Gefühl, das wird mehr für den Halter gemacht, um nicht so gefühllos zu erscheinen. Ich behaupte auch mal, das Tüt-Tüt

      in Hundekrankheiten

    • Wenn alles aus dem Ruder läuft...

      ist es mal wieder die arme Tildi.🙄 Heute waren wir wieder beim TA. Sie hustet gelegentlich nach dem Fressen, seit 3 Tagen und riecht wieder aus dem Maul. Zähne wurden ja vor 2 Wochen saniert bzw. 2 Zahnfisteln entfernt. Also dachte ich an Mandelentzündung.Hab 2 Tage Manuka Honig gegeben. Heute dann vermehrter Husten beim Freuen auf den Spaziergang.Atmung hechelnd bis rasselnd. Sind los gegangen um zu schauen ob es sich unter Anstrengung verschärft.Hat es und somit wieder zum T

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Gießen: BENJI, 4 J., Shar Pei-Chow Chow-Dackel-Mix - niedlich

      Shar Pei-Chow-Cow-Dackel-Mix Benji (*Aug15) kam mit verschiedenen anderen Hunden aus einer etwas außer Kontrolle geratenen Tierhaltung zu uns. Aus einer ehemals guten Vermittlungsstelle für in Not geratene Hunde war leider ein Animal Hoarding Fall geworden. Damit hatte Benjis traurige Geschichte aber bei weitem nicht angefangen. Das kleine Kerlchen wurde ursprünglich in Ungarn geboren und muss dort zweitweise auch einmal auf der Straße unterwegs gewesen sein. Das Zusammenleben mit Menschen

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Hündin läuft sporadisch aus

      Balena hat seit einiger Zeit alle paar Wochen mal ein, zwei Tage, wo sie ziemlich undicht ist. Sie tröpfelt dann nicht nur, sondern hinterlässt meist in kurzen Zeitabständen mehrere Pfützen. Dazwischen tröpfelt sie dann auch, also von so einer Pfütze führt dann ein Tröpfelpfad weg. So plötzlich, wie der Spuk kommt, ist er auch wieder vorbei. Ich kann mir nicht wirklich einen Reim darauf machen. Wenn sie anatomisch bedingt inkontinent wäre, wäre sie es doch ständig? Und eine Blasenentzündung

      in Gesundheit

    • Mini-Hund läuft frei auf Straße,meine Hunde toben

      Ich habe zwei große Hunde, Labrador-Schäfer Mix ,die Hündin ist ein Labrador-Boxer Viszla Mix.Meine Nachbarn haben sich eine kleine Hündin angeschafft, vermutlich Zwergschnauzer. Es ist der erste Hund der Leute, sie lassen sie frei auf dem nicht eingezäunten Grundstück laufen. Sie rennt auf der Straße rum und auch rüber auf das Stück Rasen vor meinem Grundstück. Hier ist alles eingezäunt und ich habe zusätzlich 160 Hohe Bambusmatten am Zaun. Mein Problem ist, ich wohne quasi an einem Abhang. Der

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.