Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Jasminx

Drama, Monty Augentropfen geben ...

Empfohlene Beiträge

Huhu,

tja, mein Hund guckt mich heute mit dem A... nicht mehr an.

Er ist ja ein kleines Sensibelchen, das weiß ich ja,

aber heute bin ich komplett bei ihm unten durch.

Habe ihm heute morgen mit Mühe und Not, ganz nett

und freundlich, wie Wotan beschrieben hat, versucht die Augentropfen

zu geben.. leider hat es nur an einem Auge geklappt. Der hat

aber auch winzige Äuglein...

Jetzt wollte ich es gerade wieder versuchen, er dreht und wendet

sich, als wollte ich im etwas antun.

Jetzt liegt er beleidigt in seinem Kennel und mißtrauisch war er

sowieso schon den ganzen Tag, normalerweise kommt er immer

freudig angesprungen wenn ich pfeiffe oder rufe.. heute sehr verhalten,

so ala, die will mir bestimmt was, erstmal gucken ob die keine

Tropfen in der Hand hält.

Wie kriege ich das nun hin?????

Buh, Bitte Tips.

Danke

PS: Bei Scotty hatte ich noch nie Probleme, Tropfen oder Salben zu

geben, kein Thema.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uups Jasmin,

das kenn ich doch... erlebe ich doch gerade das gleiche (oder selbe?) :???

Naja, jedenfalls darf ich die Lilli nicht mehr in der Nähe des Kopfes anfassen. Da macht sie dann echt einen Salto rückwärts. :o:o

Aber wat mut dat mut! :???

Ich tu`dann so als ob das net schlimm ist... und dann darf ich für ein Bruchteil einer Sekunde das betroffene Auge von Aussen nach Innen wie einen Hauch mit der Salbe berühren. Ein bissi einmassieren ist je nach Tageszeit gestattet. :P

Sorry, mehr kann ich Dir zu dieser schwierigen Situation nicht sagen

Liebe Güßlies und viel Erfolg

L.A.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Salbe wäre mir ehrlichgesagt lieber, weil die Tropfen gehen immer daneben....(knapp daneben aber eben daneben)

wenn ich ihn dann mal zu fassen bekomme.. im Augenblick ist er echt Kopfscheu

weil er immer vermutet ich will ihm was.

Die Augen sauber machen kann ich, kein Thema...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Jasmin,

puhhh, das ist ja nicht so toll daß er jetzt schon so misstrauisch dir gegenüber ist. :(

Also, die Vorgängerin von Shari, Beverly, hat sich auch immer sehr angestellt wenn ich irgendwelche *Dinge* an ihr vornehmen musste.

Sie hatte z.B. über zwei Jahre hinweg eine Zyste die sich mit Wasser/Gewebeflüssigkeit füllte. Meine Tierärztin hatte mir genau gezeigt wie ich diese Zyste punktieren kann/muß, das mußte in etwa alle 6 Wochen gemacht werden.

Sie hielt dann zwar still aber ihr war das super unangenehm, hat sich regelrecht davor geekelt (ekelte sich vor vielem z.B. Hundehaufen, Zecken etc.). :Oo

Sie zog sich dann auch meistens die nächsten Stunden zurück. Dann ist mir die Idee gekommen das während des Spaziergangs zu machen. Sie fand es immer noch nicht toll, hat sich aber direkt kurz danach ganz normal verhalten, da sie beim Spaziergang natürlich gut abgelenkt war bzw. ich dann mit ihr gespielt habe. Sie hat es dann schneller *vergessen*.

Wäre vielleicht mal `ne Idee die Tropfen während dem Spaziergang zu verabreichen da er dann nachher direkt gut abgelenkt ist und es schneller *vergisst*.

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, probiere ich morgen aus, gute Idee....

wobei morgen kriegt er ja die Zähne gezogen.. dann bin ich

bestimmt ganz unten durch.

Mein Mann will es übrigens gleich mal probieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Echt? :o

Habe mir gerade heute Tropfen gekauft weil ich dachte das wäre besser..

Vielleicht liegt`s auch an uns. Vielleicht machen wir zu viel *rambazamba*

Vielleicht sollten wir so tun als ob dass das Normalste von der Welt wäre ;)

Sorry, bin keine große Hilfe

mein Tierarzt sagt (der Lilli notfallmässig behandelt hat), den Hund mal tüchtig ausschimpfen dann wird der sich das schon gefallen lassen...??? :o:o:o:o

Grüßlies Anke und die genesende Lilli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

vergiss es, Monty ist echt ein Sensibelchen, anders als meine Terrier.

Mit schimpfen erreiche ich bei ihm gar nix....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie sieht es aus mit Fleischwurst?

Ich musste ihm zwar bisher noch keine Augentropfen verabreichen, aber für Fleischwurst tut meiner alles. :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mh, mein Mann hat es gerade versucht, keine Chance,

auch nicht mit Leckerchen. Ich kann ihm ins Auge gucken, sauber machen,

(zumindest kurz)

aber sobald ich die Flasche hole.. oder nehme, wird es so panisch..wenn

er sie sieht. Keine Ahnung was in seinem Köpfchen vorgeht.

Mensch, Tabletten wären am besten.

Ich bin ja morgen auch beim Zähne ziehen. Die Ärztin die das macht

ist spezialisiert auf Augen. Die lasse ich dann morgen gleich mitkontrollieren,

weil er ja oft kurz vor eine Entzündung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Shelly bekommt ja nun seit 2(?) Jahren Augensalbe.

Und nach meiner Erfahrung machen sich Tropfen eigentlich besser als Salbe, denn die brauchst du nur kurz ruaftropfen und gut ist. Von der Salbe müssen wir z.B. immer einen 1cm langen Strick ins untere Augenlid drücken. Und das dauert viel länger.

Shelly ist GsD so brav und hält meistens auch still. Sie macht da kein Theater. Und ich mach das auch nicht. Wie Lilli schon schrieb: wat mut dat mut. Und bei mir gibts eh kein Entkommen.

Ich mache mir auch keine Gedanken darüber, ob der Hund dann eingeschnappt ist oder sonstwas.

Achso... zum eigentlichen Thema:

Schau mal hier, da hatten wir das Thema schonmal. Da ging es zwar um Augensalbe, aber vielleicht kannst du dir da trotzdem was brauchbares rausziehen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nach Hause kommen ist ein Drama...

      Hallo,   ich mal wieder. Mit unserem kleinen wird es nie langweilig.... er scheint - trotz seiner erst 20 Wochen - in der Pubertät zu sein (Beinchen heben, markieren etc)   Wenn ich nun nach der Arbeit nach Hause komme (er war den ganzen Tag mit Herrchen zusammen), springt er mich an und bellt. Wenn ich ihn nicht beachte, fängt er teilweise an, mir in den Rock zu beißen oder springt weiter an mir hoch. Besonders wenn ich es wage, erst Herrchen zu begrüßen.   Ein 'auf den Platz schicken' bleibt meist erfolglos, da er so aufgeregt ist und es ignoriert....Soll ich ihn zum Platz bringen und anleinen? (Da liegt eine Leine) Erst beachten, wenn er ruhig ist?   irgebdwann beruhigt er sich dann, aber wie kann ich diese ersten Minuten entschärfen?    Danke für Eure Hilfe im Voraus!!!

      in Junghunde

    • Wie kann ich am besten Augentropfen geben?

      Ich habe ein kleines Problem.. Ich muss Henry aufgrund einer kleinen Augenentzündung 3-mal täglich Augentropfen geben. Am Anfang hat er das noch mit sich machen lassen, doch jetzt nach 3 Tagen, weiß er ganz genau, wenn ich zu ihm komme, dass ich ihm die Augentropfen geben will und er rennt weg Jetzt wollte ich fragen, wie ich das am besten machen kann und wie ich es mache, dass er nicht immer weg rennt, wenn ich zum ihm komme, auch wenn ich ihm keine Augentropfen geben will.

      in Gesundheit

    • Ich suche den Film: Stern meines Lebens Originaltitel: You Light Up My Life Drama USA · 1977

      diesen Film suche ich. Die Originalversion kann man bei Amazon kaufen, aber leider nicht die Deutsche. Hat jemand eine Idee, wo man sich erkunden kann?

      in Plauderecke

    • Monty und Jana aus Dresden stellen sich vor - huch - lang!

      Hallo an alle, nun muss ich gestehen, dass ich mich schon seit einigen Wochen "unentdeckt" in diesem Forum herumtreibe. Nachdem ich mich also eine Weile umgesehen habe und viel gelesen habe, fühle ich mich bereit, offiziell mit zu mischen. Foren sind eigentlich nicht so meine Sache und auch hier begegnen mir manchmal Kommentare, die mich wundern. Aber vor allem überwiegt bei mir der positive Eindruck, den ich von vielen Kommentatoren gewonnen habe. Hier gefällt es mir gut. Und auch die Smileys sind nicht so schrecklich nervig und kitschig, wie sie mir jetzt manchmal in den Mama-Foren begegnen. Denn auch da treib ich mich ab und an mal rum in letzter Zeit - bin jetzt in der 31. Woche und erwarte Anfang Mai "Rudelnachwuchs". Ich bin ganz gespannt, wie das für uns wird und das war auch einer der Hauptgründe, warum ich mich in Hundeforen umgesehen habe - hatte ein wenig Bammel wegen der Hund-Baby-Beziehung. Sehr viel hab ich leider nicht gefunden, aber ich denke, es reicht ersteinmal aus. Fühl mich etwas sicherer jetzt. Etwas zu Monty, meinen Begleiter: er ist ein Mischling, sieben Jahre alt, habe ihn als Welpen von einem Bauernhof bekommen. Einen Hof zum Bewachen hätte er wahrscheinlich manchmal sehr gerne, wir wohnen allerdings in der Stadt, da hält sich meine Freude über das Anmelden von Gästen etwas in Grenzen. Allerdings haben wir da schon eine riesige Entwicklung durch. Also: Monty ist laut und eigentlich (wahrscheinlich) ein Angsthase - vor allem im Dunkeln. Er meint aber trotzdem, mich beschützen zu müssen - notfalls von einer Stelle nah hinter mir. Das ist unsere ewige Baustelle. Glücklicherweise zeigt sich das nur durch Bellen und eigentlich macht er um die meisten "Gefahren" einen großen Bogen. Er hört auf Sitz, Platz, Bleib, Fuss, Lauf und zwei, drei andere Zurufe, beherrscht ein paar "Tricks" (Pfötchen, Peng, Wink) und beschäftigt sich darüber hinaus beim spazieren Gehen lieber selbst - mit anderen Hunden spielt er kaum, Apportierspiele und ähnliches betreibt er nur gerne, wenn der Gegenstand bei warmen (! - ausnahmsweise mal ne vernünftige Eigenheit von ihm) Wetter in ein Gewässer geschmissen wird. Auch Frauchen muss aus dem Wasser abgeholt werden, aber nur, weil er es nicht alleine am Ufer aushält und auch keinen Bock auf ewiges Umhergeschwimme hat. Lange Wanderungen sind unsere gemeinsame Lieblingsbeschäftigung. Ich seh ihm immer richtig an, wie er dann aufblüht. Momentan fällt das leider völlig aus, weil mein dicker Bauch mich kurzatmig macht und auch beim Fahrrad fahren gerade alles drückt und im Weg ist - bräuchte wahrscheinlich so nen Holländer-Rad. Ich gestehe, dass ich mich vor sieben Jahren etwas naiv in diese ganze Sache hinein gestürzt habe, aber ich glaube schon, dass ich es in den letzten Jahren nicht ganz so übel gemacht habe. Menschen, die Hunde mögen, lernen Monty kennen und lieben - er hat viele Fans. Auf Fremde wirkt er eher uninteressant - kein großer, "echter" Hund und auch kein kleiner, "Süßer". Des Weiteren auch nicht verspielt oder super gehorsam. Manchmal ein kleines Nervenbündel. Was wir in Zukunft gerne angehen wollen - eine Futterumstellung. Leider sieht es bei uns finanziell gerade sehr knapp aus - die Schwangerschaft kam ungeplant in einer Umbruchphase, in der ich gerade meinen Job gekündigt hatte. Dann bin ich umgezogen - zum Babypapa in eine andere Stadt, Nicht rechtzeitig eine neue Stelle gefunden und jetzt seit sechs Monaten arbeitslos. Darum sparen wir gerade an allen Ecken und Enden. Auch beim Futter. Das schmerzt mich schon ziemlich und ich hab ein schlechtes Gewissen. Will das auf jeden Fall ändern und belese mich deswegen hier fleißig. Oh, oh, das ist ja ganz schön lang geworden. Also stoppe ich hier erstmal. Beste Grüße, [/img] Jana mit Monty

      in Vorstellung

    • Erste Zusammenführung, unbeabsichtigtes Drama - was nun?

      Wir haben seit gestern Früh einen Besuchshund unten im Haus, der in nächster Zeit wohl auch noch öfter da sein wird, da er meiner Schwiegermutter gehört. Aika ist ein langhaariger belgischer Schäferhund und ein bisschen nervös, lässt sich aber schnell runterholen. Amy ist ja bekanntermaßen mobbende Zicke, die der "alles-gehört-mir-Fraktion" angehört. Deswegen wollten wir sie auf neutralem Gebiet zusammenführen und mal gucken, wie es geht, da Amy es mit Hündinnen eigentlich nicht so hat. Dummerweise sind die beiden uns gestern Nachmittag zuvorgekommen Aika war unten in der Küche (wusste ich bis da leider nicht), die noch eine Zugangstür von draußen hat. Ich komme mit meinem Sohn nach Hause, mache Haustür auf, lasse Amy raus, mein Sohn öffnet die Küchentür von draußen aus (die ist ca. 3m neben unserer Haustür) und will nach Oma reingehen, da schießt Amy an mir vorbei, ich rufe noch "Mach die Tür wieder zu!" aber 4jähriger konnte nicht so schnell reagieren, wie Amy an ihm vorbei in die Küche gaste. Ich hörte nur ein Wuff von Aika und Amy stürzte sich sofort drauf, lautes Gebelle, Geknurre, ein Knäuel aus weißen und braun-schwarzen Hunden. Da war ich dann auch schon drin, stand dann zwischen den lauten Hunden und meinem Kind, was vor Panik anfing zu schreien, den hab ich dann erstmal nach draußen verfrachtet und bin wieder rein, in dem Moment kam dann auch schon meine Schwiegermutter in die Küche, schob die Küchentür vor Aika und drängte Amy ab, die ich mir dann packen und nach draußen zerren konnte. Keiner verletzt, hörte sich alles nur furchtbar laut und böse an, aber es gab nicht mal feuchtes Fell von Sabber, also alles halb so wild. Nur dumm gelaufen Was machen wir jetzt? Ich hab die Befürchtung, dass Amy sich bei der nächsten Begegnung direkt wieder draufstürzen wird. Wie können wir dem entgehen? Wie sollten wir sie zusammenbringen? Amy war gestern verständlicherweise total überdreht, fremder Hund unten im Haus, das geht mal gar nicht. Ich hab gestern Abend schon mit Aika geschmust, mich an den Händen belecken und dann von Amy ausgiebig abschnüffeln lassen, da wurde sie dann ruhiger.

      in Körpersprache & Kommunikation


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.