Jump to content
Hundeforum Hundeforum
gast

Was tun bei Wildschweinbegegnungen?

Empfohlene Beiträge

Genau die Frage habe ich mir auch schon häufiger mal gestellt wenn ich so alleine mit Shari durch die Wälder wandere. :Oo

Keine Ahnung was ich machen würde, ich glaube im Erdboden versinken! Obwohl, Jörg und ich schonmal eine Rotte Wildschweine vertrieben haben, gaaanz mutig!

Wir hatten uns im Wald irgendwie verlaufen, also der Weg hörte plötzlich auf. Sind dann quer durch den Wald hoch und kamen auf einen total verwitterten Weg. Dort sind wir dann weiter in die Richtung von der der *Herr* meinte es wäre die richtige.

Und ob ihr´s glaubt oder nicht, habe ein wenig rumgesponnen von wegen: "Oh je, wenn auf einmal ein paar Wildschweine ankommen würden, was sollen wir dann machen? Aber gut daß die nur im Dunkeln unterwegs sind!" :???

Wir gingen weiter und sahen eine etwas größere Lichtung, einen Wildacker. Und dort standen sie, etwa 3 oder 4 erwachsene und 4 noch jüngere Wildschweine, nicht mehr so ganz klein. Waren aber noch gute 50 Meter von uns entfernt.

Wollte auf der Stelle umkehren, hätte ich auch gemacht wenn ich alleine gewesen wäre. Aber Jörg nimmt einen Stock und haut damit an einem Baum rum, der Krach sollte sie in die Flucht jagen. Hat er aber nicht, also, was macht er (hihihi), steht mitten im Wald und fängt an zu bellen, ehrlich! :D

Bin mit Shari etwas abseits stehen geblieben, aber als Herrchen anfing zu bellen wurde sie total geck und wollte doch so gerne mit ihm jagen gehen! :o

Auf jeden Fall sind sie abgehauen, mir war es zwar noch sehr mulmig in die Richtung der Schweine weiterzugehen, aber mit so einem guten bellendem Beschützer an meiner Seite konnte mir ja nichts passieren. :P

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also ich fasse mal Eure Erfahrungen zusammen:

Bei Wildschweinbegegnungen kann ich versuchen

1. mich mitsamt Hund(en) unauffällig rückwärts zu entfernen

2. auf Bäume oder Hochsitze flüchten - notfalls mit Übernachtung

3. mich hinter Büschen oder Bäumen zu verstecken

(vorrausgesetzt der Wind steht richtig und mein Hund hält die Schnauze)

4. mit einem Stock gegen einen Baumstamm schlagen und laut Krach machen

- ordentliches Bellen meinerseits dabei nicht vergessen

5. ...ähh

hab ich was vergessen?

ach ja: wenn ich seeehr schnell bin, geht auch wegrennen

:megagrins

LG

Rike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr macht mir Angst *g* erst vor ein Paar tagen hab ich behauptet das es bei uns kein großwild gibt(was mir der Förster erzählt hat) und gestern lief mir dann ein Reh vor die Nase und jetzt kommt ihr mit Wildschweinen...Hab ich auch noch nie im leben frei gesehen(tierpark)....

Naja weiß ja jetzt wie ich mich verhalten soll..

da sunny beim reh schon muckmäuschen still war hoff ich das sies bei so schweinchen dann auch ist*daumdrück*

ich würde ja die krise bekommen würden die durch die wohnsiedlungen hier laufen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rike, deine Zusammenfassung ist goldig. :megagrins

Ich lebe zwar nicht in einer Gefahrenzone und auf Wanderungen muessen wir eher nach Schwarzbaeren ausschau halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich lebe zwar nicht in einer Gefahrenzone und auf Wanderungen muessen wir eher nach Schwarzbaeren ausschau halten.

Oh je, mit denen ist aber bestimmt auch nicht zu spaßen! Und die können sicher auch noch hinter einem her auf die Bäume

klettern! :o

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja klettern koennen die, aber man hoert selten von Unfaellen oder gar Attacken.

Wir haben bis jetzt immer nur Kot angetroffen in den Heidelbeerfeldern. Immer genug Laerm machen mit Laufen ist auch hier angesagt und natuerlich den Hund nicht im Untergehoelz stoebern lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schwarzbären...

na prima!

:(

ist das sozusagen die amerikanische Variante vom

Schwarzwild...?

Passt gut auf Euch auf!

;)

LG

Rike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als wir unseren Boomer mal gerade eben eine Woche hatten, machte ich bei uns im Wald auch die Bekanntschaft mit einem Keiler! :(

Bis dahin kannte ich diese *Steckdosenschnutentiere* auch nur aus dem TV!

Mir ist vor 6 Jahren erstmal fast das Herz stehen geblieben, ich konnte vor lauter Schreck nur noch mit meinem Hund flüstern, und wir setzten ganz leise und bedächtig den Rückzug an!

Ich habe damals mit unserem Nachbarn, der auf die Jagdt geht, gesprochen, und der meinte, je unauffälliger und ruhiger man sich verhält, um so weniger reizt man diese Tiere.

Die sehen nämlich eigentlich grottenschlecht, dafür funktioniert die Nase um so besser! :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow! Obwohl mein Vater auf die Jagd geht, hab ich noch nie ein Wildschwein gesehen. Und wenn es so weiter geht, gibt es bald auch kein Rotwild mehr. Die knallen hier alles ab, dem Walde zuliebe... Na toll :(

Ich weiss allerdings nicht, wie ich reagieren würde, wenn Brego und Ich so n Ding sehen würden!

Wir haben nur Erfahrungen mit anderen Tieren... Reh, Hirsch, Fuchs, Dachs, Hase, Steinadler (oje...), Murmeltiere, etc.

Die waren alle schnell weg, als ich mit Brego kam, ... Aber ein Wildschwein: Angsthabenwürde :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab gerade mit unserem Nachbarn gesprochen der Jäger ist und der meint das man bei Begegnungen mit Wildschweinen ruhig stehen bleiben soll.Da die Schweine einen mega Geruchsinn haben und sehr Menschenscheu sind meiden sie die Menschen.

Selbst wenn sie Frischlinge dabei haben soll man sich ruhig verhalten und stehen bleiben.

Er meinte nur wenn ein Wilschwein verletzt ist und schmerzen hat dann wird es kritisch und dafür hatte er keinen Tipp weil die Tiere dann nicht einzuschätzen sind.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.