Jump to content
Hundeforum Der Hund
UliH.

Gekochte Kidney-Bohnen

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

Hier ist eine Liste, kurz und knapp, so mag ich´s:

http://www.futternaepfle.de/Dateien/Giftstoffe.pdf

Genau Kerstin - den habe ich auch ständig gelesen und immer "rot" anstatt "roh" gelesen :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grüne, gekochte!!! Bohnen werden sogar im Polar-Chat für Allergiker empfohlen :)

Es wird mit gefüttert, bei Übergewicht und bei Ausschlußdiäten (immer gekocht!!!)

Bohnen enthalten sehr viel verträgliches Eiweiß und wird auch in der Fe-Fu Indistrie ins Hundefutter mit verwendet.

Das ist aber nun gerade keine Empfehlung. Bohnen, Linsen und Erbsen gehören genau wie die Sojabohne zu den Leguminosen/Hülsenfrüchten. Die Sojabohne ist in Verruf geraten, weil die Trockenfutter-Industrie eine Zeitlang recht erfolgreich für den Gewinn hochwertiges Protein aus Fleisch durch billiges, aber minderwertiges Protein aus Soja ersetzt hat. Sehr viele Hunde haben mit Verdauungsbeschwerden, schlechtem gesundheitlichem Zustand, Allergien usw. reagiert. Jetzt ist der Ruf ruiniert, und es wird versucht, stattdessen "gesunde" Erbsen, Bohnen oder Linsen als Fleischersatz ins Fertigfutter zu lancieren. Aber deren Eiweiß ist noch schwerer verdaulich und noch weiter vom Bedarf des Hundes entfernt, als das Soja-Protein.

Wenn manche Allergiker-Hunde als allerletzten Ausweg auf Leguminosen-Protein zurückgreifen müssen, heißt das nicht, daß gesunde Hunde davon profitieren, ganz im Gegenteil.

Neben dem schwerverdaulichem Protein, das über giftige Stoffwechselzwischenprodukte Leber und Niere belastet, enthalten Leguminosen auch schwerverdauliche Kohlenhydrate, die auch mit für die Gasentwicklung verantwortlich sind.

Ich bin sehr dafür, Hunde vielseitig zu ernähren, aber abgesehen von einem zufälligen Reste-Löffelchen kommen mir keine Hülsenfrüchte in den Napf!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Quarius,

mein Hund gehört zu den seltenen Spezies der Hunde, die kein Fleisch vertragen, weil sie durchs Fleisch schwere Gichtanfälle bekommen.

Also brauche ich Alternativen. :)

Ich fütter ja nicht ausschließlich Bohnen, sondern ab und an mit dazu. Und wie schon geschrieben, werden gekochte grüne Bohnen sogar bei manchen Erkrankungen beim Hund, mit verfüttert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

O.K., dann ist es was anderes. Aber dann würde ich, wenn mein Hund überhaupt kein tierisches Protein verträgt, immer noch eher Soja-Protein geben. Das hat eine höhere biologische Wertigkeit, ist aber immer noch Meilen von Fleisch entfernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mag jetzt kein extra Thema aufmachen....aber dürfen Hunde gekochte, rote Linsen essen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für Linsen gilt wohl das Gleiche, was Quarus in Beitrag #12 geschrieben hat.

 

Mein erstes und letztes Experiment mit der Verfütterung von Linsen führte bei Tschuli -die einen echten Saumagen hat und fast alles verträgt- zu 2 Tagen Durchfall und wahrscheinlich auch Bauchweh /Magenkrämpfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt auf die Menge und den Hund an :)

Wega bekommt gelegentlich Linsen(-reste) in ihr Futter, ohne Probleme. Auch Bohnen, Erbsen etc.

Eine ganze Mahlzeit würde ich so nicht geben. Sie verträgt aber auch sonst alles gut.

Nachtrag: Hülsenfrüchte sind auch für viele Menschen ein Problrm, ist aber zum grossen Teil eine Gewohnheit, also auf jeden Fall, mit klrinrn Mengen beginnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt inzwischen Trocken-, sowie auch Nassfutter mit Linsen. (hauptsächlich in der veganen Ecke :wacko: )

Da sind die Linsen natürlich schon stark verändert, dadurch vielleicht besser verträglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diese Linsen und Bohnen sind schwer verdaulich.

 

Ich rede jetzt von Mensch.

Ich hatte nach einem Linseneintopf (allerdings hatte ich ihn aufgewärmt) ziemliche Schmerzen,

gallenkolikähnlich :(

 

Seitdem bin ich sehr vorsichtig - und meinem Hund geb ich es nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hülsenfrüchte haben hohe Gehalte an sog. Antinährstoffen, Kidneybohnen enthalten z.B. große Mengen Lektine.

Die aber bewirken im Darm eine Verminderung der Aufnahme anderer Nährstoffe, ganz grob gesagt.

Also: gekocht nicht direkt giftig, aber auch kein geeignetes Nahrungsmittel. In größeren Mengen eher ungesund. Roh sehr giftig.

 Bohnen sind Roh immer giftig!

das andere ist neu für mich! also auch Sojaprodukte meiden? sind ja auch aus Hülsenfrüchten, kommt bei Vegetariern / Veganern gern auf den  Tisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...