Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
raphiii

Erfinder gefragt: Labbi die Treppen runter transportieren

Empfohlene Beiträge

Hi zusammen,

haben einen 10 Jahre alten Labrador und so langsam machen die Gelenke nicht mehr mit -> starke Athrose... :(

Wir wohnen im 4. Stock ohne Aufzug und ich trage den Hund schon einige Zeit die Treppen runter (hoch geht einigermassen)

Mit 35Kg ist das einfach nix... (von der Kalorienverbrennung mal abgesehen)

Hab jetzt vor mir irgendwas zu bauen / kaufen mit dem ich den Hundi runter und auch wieder hochkrieg (ohne zuviel Lärm zu machen)

Dachte schon an ne umgebaute Sackkarre... aber davon bin ich noch nich so überzeugt!

Deshalb, an alle Erfinder unter Euch, habt ihr ideen, Erfahrungen etc. wie man den Hund am besten transportiert?

Hab auch schon überlegt nen Flaschenzug zu bauen, aber das würd dem Vermieter wohl nich so passen :D

Also, wäre super wenn sich n paar Vorschläge finden!

Viele Grüsse

Raphi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja am besten wäre Umziehen?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Also ich weiss von Bekannten, die im Dachgeschoss wohnen, dass sie so ne Art Box gebaut haben, die sie an einem Flaschenzug aussen am Haus rauf- und runterziehen. Tja - ohne Einwilligung des Hausbesitzers und der anderen Mieter geht da wohl gar nichts.

Cony

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie trägst du denn den Hund......auf den Schultern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ein Tragegeschirr von Petzl, da kann man den Hund wie einen Rucksack auf dem Rücken transportieren

Ach ja, es wäre nett, wenn du dich vorstellen könntest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wie wärs denn mit einer Art Trage? Also das du ihn nicht komplett trägst, sondern sozusagen stützt.

Das mache ich mit meiner DSH (auch ca. 35 kg) momentan auch so, da ich grad nicht in der Lage bin, sie zu tragen.

Die Trage kann ein einfaches Handtuch sein, dass du unter den Bauch machst und die beiden Enden nach oben hälst/ihn damit trägst. Oder ein Tragegeschirr.

Oder du bastelst so etwas.

Oder du schulterst ihn: http://www.polar-chat.de/topic.php?id=6809&

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

umziehn wäre ne idee... wenn wir was finden, jederzeit.

trage den hund aufm arm runter - muss ich schon nich ins fitness-studio... meine frau schafft das halt nich... ;)

flaschenzug wäre schon ne coole sache. naja...

nach den tragetaschen werd ich gleich mal gucken...

grüsse raphi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Raphi!

Erstmal Herzlich Willkommen hier im Forum!

Gebt ihr eurem Hund irgendwas gegen die Arthrose?

Meine Hündin leidet auch unter Arthrose, doch wir haben sie mithilfe von ein paar Mittelchen (auf natürlicher Basis) in einen guten Zustand gebracht!

Auch wir wohnen im 4. Stock und sie läuft die Treppen noch selber!

Geht euer Hund die Treppen nicht, oder trag ihr sie einfach sozusagen "vorsorglich"? Treppensteigen dürfte bei Arthrose eigentlich keine großen Probleme darstellen!

Viele liebe Grüße Jessy mit Aysha und Pepples

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ricky81: Schultern sieht gut aus, werd ich morgen gleich mal probieren... ;)

@Mausejule: ja sie kriegt im moment schmerztabletten damit sie richtig läuft und die muskeln sich wieder aufbauen! sie würde die treppen schon laufen, aber runter ist eben total schwierig und man merkt ihr an das es ihr schwer fällt...

was für mittelchen benutzt ihr?

grüsse an Aysha und Pepples hehe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir geben ein hochdosiertes grünlippmuschel-Präparat für die Bildung der Gelenkschmiere und Teufelskralle-Kapseln gegen die Schmerzen!

Zusätzlich arbeiten wir immer am Muskelaufbau, bei arthrose sollte der Hund nicht allzusehr geschont werden, eher im Gegenteil, man sollte gucken, dass der Hund noch gute Strecken läuft! Halt immer so lang, wie man merkt, dass der Hund damit keine probleme hat und dann die Strecke langsam verlängern!

Schwimmen ist auch eine gute Art, die Muskeln zu trainieren und den Hund "in Bewegung zu halten"!

Viele liebe Grüße Jessy mit Aysha und Pepples

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schoki Labbi Wurfgeschwister vom 29.04.16 aus Ascheberg

      Hallo ich bin auf der Suche nach Wurfgeschwister meiner schokobraunen Labbidame, sie ist am 29.04.2016 geboren in Ascheberg bei W.......W......! Wäre mega schön eine zusammen Führung der Geschwister zu erreichen.  hoffe auf erfolgreiche Nachrichten 👌 

      in Wurfgeschwister

    • Labbi Mix

      Hallo ich habe heute meinen Labbimix bekommen ich brauche einmal Hilfe wer weiß welche rasse mit drin steckt 

      in Mischlingshunde

    • Fahrradprofis gefragt!

      Padme gehört endlich zu den ausgewachsenen und das Wetter lädt ein endlich das Fahrrad rauszuholen. Heute habe ich einen kurzen Testlauf gemacht und Padme achtet sehr gut am Fahrrad was ich mache und passt sich super dem Tempo an. Jetzt ist es so, dass ich gerne das ein oder andere Kommando einführen würde, um für Padme und mich die Fahrt sicher zu gestalten. Sie läuft super neben mir, aber schnallt nicht wann ich die Richtung wechsel. Rechts rum klappt mehr oder weniger, links rum ist es noch etwas schwierig. Ein halte Signal wäre super. Sie soll nicht sofort stoppen, dafür haben wir bereits eins für den Notfall (würde ich ungerne abnutzen), sondern Tempo raus nehmen und mit mir warten.  Also kurz zusammengefasst: wie etabliere ich am besten ein links, rechts und ... Steh?!  Soll ich das am Fahrrad trainieren, oder lieber vorab? (Wenn vorab, wie?  im Fuß hält sie automatisch wenn ich stehen bleibe, aber Fahrrad scheint eine andere Situation für sie zu sein) Vielleicht habt ihr auch noch Ratschläge bezüglich anderer hilfreicher Kommandos am Fahrrad.  Danke schonmal im Voraus

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Zugsportler gefragt! - Vorbereitung zugobsessiven Schlittenwölfchens in spe

      Sie zeigt es uns deutlich: Es liegt ihr im Blut.   Ihre unermüdliche Energie, ihr deutlicher Drang nach vorne, ihre Laufbegeisterung, ihr Tempo, ihr Reaktionsvermögen - meine Kleine möchte rennen, und das Ziehen macht ihr dabei eine unbändige Freude! Saga ist zwar erst 10 Monate alt, aber die Vermutung, dass Zugsport genau ihr Ding sein könnte, ist schon früh aufgekommen, und der Verdacht erhärtet sich immer mehr. Nun denn: Einen Versuch ist es sicherlich wert; und uns würde es freuen, damit, wenn sie denn körperlich gefahrlos fähig dazu ist, ein Hobby für sie und mit ihr zu finden, denn gemeinsam sportelt es sich immer besser als allein! Praktischerweise gibt es bei uns in der Nähe eine Zughundeschule, die auch Schnupperworkshops in Form von Tagesseminaren anbietet. In diesen wird man in die verschiedenen Zugsportarten eingeführt und kann herausfinden, ob der Zugsport an sich und wenn ja, welcher genau dem eigenen Mensch-Hund-Team liegt. Das haben wir uns also für den Einstieg direkt vorgemerkt - wir haben ja alle Zeit der Welt, so jung, wie sie noch ist.   Nun stehen wir jedoch vorher auch noch vor folgendem Problem: Aktuell ist unser Jungspund leider noch so leinenführig wie eine angezündete Silvesterrakete. Solange sie nicht in gänzlich reizarmer Umgebung und richtig kräftig ausgepowert ist, zieht sie, am Halsband wie am Geschirr, als gäbe es kein Morgen - in ihrem Fall, wie ich vermute, hauptsählich aus purer Begeisterung über die Welt und das Leben. Und da man uns sagte, Leinenführigkeit und Leinengehorsam seien absolute Grundvoraussetzung für den Einstieg in den Zugsport, nehmen wir natürlich erst einmal diese Baustelle weiter in Angriff. In diesem Sinne werden wir, nachdem wir mit all unseren eigenen Bemühungen und Trainingsansätzen in den letzten Monaten mit Pauken und Trompeten gescheitert sind, in der Hoffnung auf neue Impulse und Erfolge wohl ab nächstem Monat Einzeltraining zur Leinenführigkeit nehmen.   Bevor wir damit aber loslegen, würde ich mich, um zu wissen, was genau wir dabei erreichen sollten, über ein paar Ratschläge von euch freuen. Also, jedes Wissen gerade erfahrenerer Zugsportler ist bei uns aktuell sehr begehrt!   Unsere Idealvorstellung wäre es nämlich gewesen, dass sie am Halsband geführt gar nicht zieht und die Leine locker bleibt, sie dafür am Geschirr aber schon strammer laufen bzw. am Zuggeschirr später natürlich (auf Kommando) ziehen darf. Jetzt frage ich mich, ob es das Sinnvollste wäre, ihr das Ziehen an der Leine erst einmal an Leine und Geschirr abzugewöhnen, um den Zug auf Kommando nachher gezielt neu aufzubauen, oder ob man die Differenzierung zwischen Lockerlassen am Halsband und (leichtem) Ziehen am Geschirr besser von Anfang an beibehält, damit sie den Zugwillen bzw. die Freude daran nicht verliert?   Und könnte es sinnvoll sein, ihr währenddessen bereits als Vorübungen einige weitere Grundkommandos (ich dachte an "Stop", "Los(legen)" und "Rechts/Links/Geradeaus") beizubringen, oder sollte man das auch erst später in Zusammenhang mit dem richtigen Zugtraining einführen, damit es direkt damit verknüpft wird?   Für alle Einschätzungen, Erfahrungsberichte und Ratschläge wäre ich sehr dankbar! Liebe Grüße!    

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Schwarmwissen gefragt-komplett neuer Trainingsaufbau!

      Guten Tag zusammen, *knicksmach*   da wir unseren Trotzkopf einfach nicht in den Griff kriegen, was andere Hunde angeht (Leinenpöbeln), haben wir nun beschlossen, nochmal die Hundeschule zu wechseln, bzw, den Trainer. Gibt nun Einzelstunden, weil Gruppenstunden mit direkter Konfrontation nicht fruchten, noch nicht mal im Ansatz.

      Der neue Trainer arbeitet komplett anders. Kurz zusammengefasst ist es so, dass wir Sammy immer mit Leckerli belohnt haben, wenn er (vermeintlich) was richtig gemacht hat, nur war wohl zu 99% das Timing falsch. Es muss also komplett alles neu aufgebaut werden, was nicht funktioniert. Das ist die Leinenführigkeit, das ist das Bellen an der Leine, das ist seine Respektlosigkeit seinem Umfeld gegenüber. Belohnt wird nur noch für Sachen, die sitzen, wo man nichts mehr falsch machen kann (Sitz, Platz, Bleib, Abruf), oder weil die Sonne scheint, jedenfalls nicht mehr beim Training an sich. Alles soll über Stimme und Körpersprache laufen.

      Soooooooooooo lange Vorrede....ich brauche neue Kommandos für folgendes:
      - Fuß (für strenges bei Fuß)
      -  eins für lockeres Leinelaufen, kurz und knackig am besten, oder für Freilauf, wenn man denn einfach mal weiter laufen will, ohne anzuleinen... - eins als Ersatz für Nein, weil das ständig vorhanden ist, auch im normalen Sprachgebrauch - Das Wichtigste überhaupt: ein Schlusswort als Abbruch beim Bellen, an der Leine und überhaupt.....

      Das sollten natürlich keine Worte sein, die jeder benutzt!

      Fällt euch dazu was ein, habt ihr Beispiele für mich?

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.