Jump to content
Hundeforum Der Hund
Alaskan Husky

Alleine sein-ich kann nicht mehr ;(

Empfohlene Beiträge

Was hast du denn alles gemacht um das alleinsein zu üben außer Leckerchen hinschmeißen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh Tür auf Tür zu, rein raus

Auf den Platz schicken und er muss bleiben...usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich: Mach' nicht so ein rieseges Tamtam um dein Gehen, denn dein Hund soll ja lernen, dass es normal ist!

Bei allem "langsamen Aufbauen" und Steigern solltest du nicht vergessen, dass du ihn nicht fragst, ob du gehen darfst, sondern dass du entschieden hast, zu gehen!

Ich schätze die Meinungen hier im Forum schon sehr und wertvolle Tipps gibt's hier, aber dennoch: Hier rät dir jeder etwas anderes und du stückelst dir deine Hundeerziehung zusammen.

Du brauchst aber einen stringenten roten Faden, damit der Hund dich ernst nehmen kann!

Ich denke auch, dass nur ein Hundetrainer/eine Hundeschule dich weiter bringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das würde mich auch interessieren!

Macht er nur Theater während Du gehst oder auch weiterhin wenn Du weg

bist? Jault, bellt er die ganze Zeit? Kotet oder pieselt er in die Wohnung?

Macht er Dinge kaputt? Lässt er alles Fressbare in der Zeit links liegen?

Es ist wichtig, dass Du weisst, ob Dein Hund wirklich an Trennungsangst leidet

oder ihn der Kontrollverlust so stresst.

Ich kann mich den anderen aber nur anschliessen: Du wirst einen Trainer brauchen,

je schneller, desto besser!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er jault und bellt eine kurze Zeit nach

Kaputt machen tut er nichts

Einen Knochen zB isst er in der Zeit nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ICh hab das die Tage schon mal hier im Forum geschrieben, hast du es mal so versucht:

Du muß in ganz kleinen Schritten anfangen.

Jacke anziehen und Schlüssel nehmen, durch die Wohnung laufen ohne das du deinen Hund beachtest und dann die Jacke wieder ausziehen und den Schlüssel wieder hinlegen.

Alles immer so machen als wenn es ganz selbstverständlich ist.

Das ganze ganz oft wiederholen.

Wenn das alles gut geht, dann kannst du auch anfangen, die Türe aufzumachen.

Sprich, nimm einen Punkt mehr in dein Programm auf.

Jacke anziehen, Schlüssel nehmen, Türe auf machen und dann wieder zu machen ohne zu gehen.

Das übst du so lange bis alles ganz normal ist.

Dann kannst du den nächsten Schritt gehen.

Jacke anziehen, Schlüssel nehmen, Türe auf machen, raus gehen und Türe zu machen.

Einatmen, ausatmen und wieder rein gehen.

Wenn dieses alles als normal geht, gehe weiter weg und fang mit einer Minute an und dann gehst du wieder rein, ohne deinen Hund zu begrüßen. Es ist ja nichts passiert.

So kannst du die Zeiten ganz langsam verlängern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh Danke das werde ich mal versuchen

Wie lange am Tag sollte ich das machen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde sagen versuche es so oft wie möglich und immer wieder am Tag, so das es für deinen Hund langsam nervig und langweilig wird :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

für mich ist nicht klar zu erkennen, ob er nun wirklich unter Trennungsangst leidet

und das ist wichtig zu wissen, denn bei Kontrollverlust ist der Therapieansatz ein

anderer....

Das wird wahrscheinlich nur ein Hundetrainer VOR ORT, bei Dir zuhause sehen können.

Ganz ehrlich: ein Hundetrainer kostet Geld. Aber dieses Geld ist gut angelegt,

denn das kann Dir (und Deiner Mutter) eine Menge Stress ersparen, bzw. Dir zeigen,

wie Du richtig mit ihm trainieren kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D

Danke :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.