Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
@nne

Labradorbabys werden erwartet ...

Empfohlene Beiträge

Hallo !

Ich habe eine schwarze Hündin, die nach reichlicher Überlegung am 22.April gedeckt wurde. Wir gehen davon aus, dass sie schwanger ist ->

1. In der 3.Woche hatte sie morgens gebrochen

2. Ihre Zitzen sind übergroß

3. Sie hat mind. 5-6cm mehr Umfang

4. Sie hat sehr viel zugenommen

5. Sie ist sehr schnell k.o.

So nun meine Fragen :

1. Wie sollen wir das Wurflager aufbauen ?

2. Wie war das mit dem Fiebermessen, ab wie viel C° steht die Geburt kurz bevor ?

3. Wie müssen wir sie jetzt behandeln ?

4. Müssen wir noch irgendetwas sonstiges dazu füttern (Menge wurde schon um 50% erhöht und Eier und Quark gibt es auch ab und zu)

5. Sonst noch etwas beachten `?

Wir haben uns schon sehr belesen, aber es wird irgendwie fast überall anders geschrieben...

Dankeschön,

Anne :danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wäre schön wenn du dich unter besser kennenlernen kurz vorstellen könntest.

Ich kann dir deine Fragen nicht beantworten weil ich mich damit nicht auskenne aber ich bin mir sicher das Elvira / Wotan dir all deine Fragen beantworten kann.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja kann sie :D

Aber erst mal Herzlich Willkommen.

Und es wäre wirklich schön wenn du dich ein bischen vorstellen würdest ,auch Fotos von deiner Maus sind hier sehr willkommen =)=)=)

Alle Anzeichen die du hier genannt hast KÖNNEN Anzeichen einer Schwangerschaft sein,MÜSSEN es aber nicht.

Auch eine Scheinschwangerschaft kann so ablaufen.

Wenn deine Vermutung aber stimmt dann wäre deine Hündin jetzt den 48; Tag schwanger.

eine Schwangerschaft dauert zwische 58 und 70 Tagen.

Der statistisch häufigste Geburtstag istder 63. Tag

Zwischen dem 30 und 35 Tag kann man am besten durch eine Ultraschalluntersuchung eine Schwangerschaft nachweisen.

Ab dem 28 Tag kann eine Blutuntersuchung eine Schwangerschaft bestätigen.

Bevor ich dir hier rate wäre es wichtig zu wissen ob und wann ihr während der Schwangerschaft beim Tierarzt wart?

Wie alt ist deine Hündin?

Sollte es nämlich eine Scheinschwangerschaft sein dann wäre es völliger Blödsinn die Futtermenge zu erhöhen.

Ist es aber eine Schwangerschaft dann brauch sie jetzt einiges mehr als das was du bereits aufgeführt hast.

Ich werde dir gerne raten aber bitte beantworte mir meine Fragen und solltet ihr noch nicht beim Tierarzt gewesen sein ,dann wäre mein erster Rat ,schnell hin es wird höchste Zeit.

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wir waren bisher noch nicht beim Tierarzt.

Meine Maus ist 2 1/2 Jahre.

Im Anhang ein Bild vom Anfang der Woche.

post-2576-1406411454,71_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

ok also erstmal Ernährung

Ich weis natürlich nicht was eure Hündin alles verträgt und kann dir nur sagen was ich meinen während ihrer Trächtigkeiten gebe.

zusätzlich zum normalen Futter gebe ich Frischfleisch(Rind)

Täglich kommen in das Futter ein Teelöffel reiner Lebertran( Apotheke)

Ausserdem Calcium ,ich nehme immer Calcigenol ebenfalls aus der Apotheke

Wenn du aber all diese Dinge zusätzlich gibst ist es wichtig zu wissen ob tatsächlich eine Schwangerschaft besteht,sonst hast du in 20 Tagen keine Welpen sondern nur eine fette Hündin.

Du solltest ihr mehere Mahlzeiten am Tag abbieten mit zunehmender Trächtigkeit kann sie nicht mehr soviel auf einmal fressen.

Auch musst du dich jetzt um das Wurflager kümmern.

Unsere Wurfkiste steht immer so das jederzeit einer von uns die Baby's bewachen kann und zwar Tag und Nacht.

Die Wurfkiste sollte so gross sein das deine Hündin bequem darin ausgestreckt liegen kann .

Sie sollte einen wischbaren Boden haben und leicht zu reinigen sein.

Es dürfen keine scharfen Kanten oder ähnliches in der Kiste sein.

dann stell dir vor das deine Hündin auf der Seite liegt,in Höhe der Wirbelsäule deiner hündin bringst du dann einen ca.10 cm breite Leiste runum als abstandshalter an,das verhiondert das deine Hündin einen Welpen der zufällig hinter ihr gerät aus versehen totdrückt.

Die Kiste muss auf jeden Fall so stehen das die Hündin von dort aus den Raum überwachen kann.

Wenn die Kiste fertig ist und sie an ihrem Platz steht dann musst du deine Hündin an diese gewöhnen..

Am besten nimmst du die unterlage ihres Schlafplatzes und legst ihr die rein

auch solltest du eine n Stapel alter Tücher reinlegen,damit sie entsprechend umdekorieren kann und ihrem Nestbautrieb folgen kann.

Wenn sie sich das erste Mal in der Kiste niederlegt dann musst du das Belohnen mit viel Lob und einem ganz besonderen Leckerchen.

Dann sollten Futternapf und Wassernapf in sichtnähe von der Kiste umziehen.

So versorgt wird deine Maus sich wohl fühlen.

für die Gezburt sind jetzt einige Dinge zu besorgen.

Eine Küchenwaage

Ein Fieberthermometer

Sorry ich muss eben abbrechen werde aber heute Abend weiter schreiben;wenn ich Srom habe hier geht gerade ein heftiges Gewitter runter. :D

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anne,

habe mal nen bissel gegoogelt und dies hier gefunden : http://www.welpen.de/traechtig/index.htm , könnte durchaus interessant für dich sein.

Bei deinen Fragen, kann ich dir leider nicht wirklich weiter helfen, aber bei Wotan bist du auf jedenfall in den besten Händen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anne,

ich würde dir raten schnellstens mit deiner Hündin zu Tierarzt zu gehen und untersuchen zu lassen. Besonders um die Sicherheit zu haben das es sich wirklich um eine Schwangerschaft handelt und das die Welpen gesund sind.

Sollte es wirklich der Fall sein, bist du bei Wotan in den besten Händen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir gehen am Montag zum Tierarzt ...

LG Anne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut Anne

Das ist auch wirklich wichtig.

Der voraussichtliche Termin für eure Geburt ist der 23 Juni.

Frage bitte deinen Tierarzt ,ob er dir notfalls in dieser Zeit Tag und Nacht zur Verfügung steht und ob er auch bereit ist ins Haus zu kommen.

Ausserdem erfrage bitte ob er in seiner Praxis auch eventuell einen Notkaiserschnitt machen kann.

Wenn nicht dann lass dir bitte die Adresse eines Kollegen geben und setze dich vorab damit in Verbindung und kläre ob dort eine Notversorgung rund um die Uhr stattfinden kann.

Dann solltest du sicher stellen das während der Geburt immer jemand da ist der Hündin und bereits geborenen Welpen in einem Notfall zum Arzt transportieren kann.

Versuche in einem solchen Fall niemals die Hündin ohne ihre Welepn zum Arzt zu bringen,da sie damit unnötig unter Stress gerät und eine Behandlung fast unmöglich wird.

Besorgen musst du noch ausser den bereits genannten Sachen

Welpenmilch ( ich nehme immer Royal Canin da diese bereits von Neugeborenen gut vertragen wird)

Babyfläschchen und Welpen Sauger

Etwas klaren Schnaps

Zwirnfaden

Verbandsschere

eine Wärmflasche

eine Karton um die Welpen eventuell abzusichern.

eine Make up Schwamm

einen blutstillenden Stift.

eine Pipette

Keine Sorge wenn alles normal verläuft dann brauchst du diese Dinge nicht alle einsetzen aber wenn nicht alles klappt dann ist es besser wenn diese Dinge vorbereitet zur Hand sind.

Am 60. Tag der Schwangerschaft beginnst du mit der Temperatur Messung.

Du misst am anfang alle sechs -acht Stunden.

Die Normaltemperatur deiner Hündin liegt jetzt zwischen 38,4-38,8 °

Ab dem 62. Tag musst du alle drei bis vier Stunden messen.

Einige Stunden bevor die Geburt einsetzt beginnt die Temperatur zu fallen ,in Extremfällen kann sie bis auf 36,2 ° runtergehen,normalerweise sind es ca. 37°

Ca zwei bis drei Stunden nach diesem Tiefstand schnellt die Temperatur nach oben und kann sogar die 39 ° Marke leicht überschreiten.

Die Geburt beginnt.

Die Hündin beginnt zu Hecheln. Dieses Hecheln ist anders als normales Hecheln und es kann sich steigern auf bis zu 200 Aremzüge pro Minute.

Meistens kann man die Wehen in Wellen über ihren Körper laufend sehen.

Der erste Welpe hat es amschwersten und wird im Normalfall nach drei bis vier Prsswehen geboren.

Eine Presswehe erkennst du daran das die Hündin deutlich anfängt zu drücken.

Unerfahrene Hündinnen nehmen dabei oft die Haltung ein als wenn sie ein grosses Geschäft erledigen müssen.

Dann musst du deine Hände unter ihren Hintern halten und den Welpen eventuell auffangen.

Wenn die Hündin instinktsicher ist ,dann kümmert sie sich sofort um den Welepn.

Sie reisst mit den Schneidezähnen die Fruchthülle auf und beginnt den Welpen zu lecken.

der Welpe der zunächst wie Tot daliegt ;prustet nach kuirzer Zeit und beginnt ein wenig zu krähen,das ist das Zeichen das die selbsttätige Atmung eingesetzt hat.

Dann nagt die Hündin mit den Backenzähnen dei Nabelschnur durch und verzehrt Fruchthülle und Plazenta.

Das ist wichtig ,denn dadurch entsteht Milcheinschuss,ausserdem ist es ein Urinstinkt der dazu dient Geruchsbildung und somit Raubzeug vom Lager fernzuhalten.

Nachdem das geschehen ist ,lässt die hündin den Welpen einfach liegen.

Der Welpe dreht sich auf den Bauch und versucht die Zitze zu erreichen.

Die Schnelligkeit mit der er das tut nennt man Biotonus.

Ein Welpe der das nicht schafft ist in der Regel nicht lebensfähig.

Hat er die Zitze einmal erreicht beginnt er sofort zu saugen;dabei erhält er die wertvolle Kolestral Milch (Vormilch) die wichtig ist um sein Immunsystem zu starten.

Während dieser Zeit hat die Geburt des zweiten Welpen eingesetzt.usw.

Zwischen den einzelnen Welpen liegt im Normalfall eine Zeit von 20 Minuten bis zu 2 Stunden

Bei grossen Geburten kann es sein das eine Hündin sich nach 5-6 Welpen eine Auszeit nimmt und einfach ein paar Stunden schläft.

Wenn du der Meinung bist das alle Welpen da sind dann solltest du deine Maus erstmal schlafen lassen.

Danach ,spätestens am nächsten Morgen,solltest du mit ihr zum Tierarzt fahren und ihn bitten eine Röntgenaufnahme im Stehen und eine im Liegen von ihr zu machen um sicher zu gehen,das wirklich nichts auch keine Plazenta noch in der Gebärmutter verblieben ist.

Nimm das bitte ernst,wenn noch etwas drin ist ensteht eine Gebärmutterentzündung im schlimmsten Ausmass und deine Maus stirbt innerhalb von Stunden.

Deswegen ist es auch wichtig das auch nach der Geburt noch einige Tage regelmässig im Abstand von acht Stunden die Temperatur kontrolliert wird.

Nach der Geburt hat die Hündin eine Temperatur von bis zu 39,4°,

alles was darüber hinaus geht ist Fieber und sie muss umgehend ohne Verzögerung zum Tierarzt.

So das wars erstmal.

Ich wünsche dir und deiner Maus azlles Gute.

Wenn du noch Fragen hast oder Probleme siehst ,du kannst mich jederzeit hier über das Forum erreichen;

In Notfällen kannst du mich Tag und Nacht auch anrufen.

Meine Telefonnummer findest du in meiner HP.

Meine HP in meinem Profil.

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ok,dankeschön erstmal :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was erwartet ihr von einem Hundetrainer?

      Liebe Hundeleute, nachdem ich hier viel über eure Erfahrungen mit Hundeschulen und Trainern gelesen habe, möchte ich gern von euch mal hören was ihr euch so vorstellt und/oder wünscht von den Trainern heute. Ich selbst war 28 Jahre als solcher tätig sowohl gewerblich wie auch im Verein. Für Wachhunde aber auch für Behindertenbegleithunde. Und vieles mehr. Es war immer meine Vorstellung, dass die Trainer sich untereinander ergänzen. Nicht bekriegen wie es leider teilweise Realität ist. Ich denke einfach, dass jeder Trainer sein Spezialgebiet haben sollte und man im Interesse der Hundehalter diese an den passenden Trainer verweist. Was meint ihr dazu?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hunde Wurf erwartet was kommt ungefär dabei raus !

      Hey Leute habe mich mal registriert , weil ich demnächst einen Wurf von welpen um den Februar herum erwartet und es mich sehr interessiert was dabei ca raus kommt wesen,art, beziehungsweise das aussehen was mich auch sehr interessiert .   Das Problem warum ich danach nicht einfach googlen kann ist das das eine ein reinrassiger hund ist ( Sibrien Husky ) und das andere ein Mischling ist ( Chow chow labrador Mix ) Anbei auch ein Foto von den beiden .         Der Wurf war nicht geplant sage ich auch gleich dazu , da es aber nun mal passiert  ist wollen wir uns auch ein bisserl darauf einstellen mit was uns da ca an arbeit erwartet jetzt nicht prinzipell was die aufzucht von babys betrifft sondern eher was aus den mix da alles auf uns zu kommt wäre nett wenn dazu hier vielleicht einige was sagen : . Wie gesagt mag ich mich nur ein bisserl vorbereiten Ich weis eh das man es nicht genau sagen kann was da rauskommt nur ca wäre halt interessant.

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Horrorgeschichten oder Realität? - Was erwartet mich, wenn ich meinen Schatz einschläfern lassen muss? Und nun ist er gegangen!

      Hallo zusammen! Ich wende mich heute mit einer sehr wichtigen Frage an Euch. Mein Schatz ist inzwischen an einem Punkt angekommen, an dem die Beine immer schlechter und zeitweise gar nicht mehr funktionieren wollen. Er leidet an einer degenerativen Myopathie, die leider nicht heilbar ist und es kaum Behandlungsmöglichkeiten gibt, die den Prozess aufhalten. Auf alle Fälle ist es inzwischen so schlimm, dass ich ihn nicht mehr länger leiden sehen möchte. Meine Familie und mein Freundeskreis rät mir auch inzwischen immer dringender ihn einschläfern zu lassen, bevor er sich noch länger quält bzw. bevor es so schlimm wird, dass man den Anblick nie wieder vergisst! Ich habe mich schon erkundigt, u. a. im Freundeskreis, die es schon einmal hinter sich bringen mussten. Ich habe die schrecklichsten Geschichten gehört, u. a. dass die Hunde nochmal aufgejault haben und übelst gekämpft haben. Ich habe solche Angst vor diesem Schritt und wenn ich dann noch höre, was alles passieren kann, krieg ich noch mehr Panik. Kann mir jemand sagen, welche Prozedur am sichersten ist. Ich möchte bei ihm sein, wenn der Tierarzt kommt, aber auf alle Fälle will ich keinen Todeskampf! Das Bild werde ich sonst nie wieder los! Eine Freundin meinte, es gäbe unterschiedliche Wege - einmal die billige und einmal die teurere. Der Preis spielt keine Rolle - ich möchte nur, dass es ganz sanft ohne Komplikationen verläuft. Kann mir jemand helfen, worauf ich achten soll, was ich dem Tierarzt sagen muss? Bekommen die Tiere zwei Spritzen - ein zum einschlafen und dann die Letzte?? Hilfe ich hab Angst! Ich weiß gar nicht was da auf mich zu kommt. Bitte schreibt mir doch mal Eure Erfahrungen die ihr traurigerweise schon sammeln musstet und ggf. Eure Empfehlung (Methode, Medikament, wie lange dabei sein?) Vielen Dank im Voraus! Gruß Reni & Tobi :??? :???

      in Regenbogenbrücke

    • Das hatten wir nicht erwartet oder bestellt...ein Vorsteher?

      ...Maya haben wir als Basset-(Mix) bekommen wobei ich sagen muss dass sie optisch eigentlich schon ein totaler Basset ist, vielleicht aber eher ein "alter Schlag" also etwas höhere Beine und nicht ganz so hängede Augenlider. Angeblich hat sie kaum jagdtrieb, daher wollte sie auch kein Jäger haben. Hier bei uns hat sie gut mit der Nase gearbeitet (Mantrailing usw) allerdings nur wenn es auch verlangt wurd. Selbst findet sie nur Vögel interessant, sie ist nicht der Typ Hund der mit der Nase aufm Boden rumschrubbert wie zB die Beagles und Spuren sucht. Bis vor 2 Tagen hatten wir das auf den geringen Jagdtrieb geschoben und waren nicht unglücklich damit Vor 2 Tagen dann waren alle 3 im Freilauf als Maya sich plötzlich in die Landschaft stellt und wie ein Denkmal stehen bleibt. Sie klappte die Ohren vor, Nase und Kopf nach vorne/oben und winkelt eine Vorderpfote an Dann entdecken wir ca 100 m entfernt einen Hasen am Wegrand. Wir haben schnell die Rüden eingesammelt (die wären nicht vorgestanden.... ) und ich hab Maya angeleint. Da stand sie nun...glaubt ihr die hätte ich 1 mm bewegt?!? Nö. Stand da wie in Stein gemeißelt. Nachdem sie ja nun aber kein Elefant ist hab ich sie doch noch mitschleifen können. Ja was mach ich denn jetzt mit einem Vorsteher? Kann ich sie evtl als Warnsystem für die Beagles ausbilden? Und noch ne Frage: Sie sieht ja total aus wie ein Basset, die stehen aber eigentlich nicht vor soweit ich informiert bin....was kann da mit drin gewesen sein was sich optisch gar nicht zeigt?

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Warum besucht man "Hunde-Seminare" und was erwartet man?

      Warum besucht man "Hunde-Seminare" und wie hoch ist die Erwartung zur Verbesserung der eigenen HH-Lebens-Situation ..... Habe in einem anderen Thema nachfolgende Gedanken auch gepostet, und mich würden viel andere Meinungen und Erfahrungen dazu sehr interessieren. Nur als DENKANSTOß und nicht als pauchale Kritik an Seminar-Veranstaltern gemeint: "WER" besucht ein Seminar? "Wissen-Sucher oder von Problemen geplagte HH", oder Beides? WAS will man erreichen? Seinen persönlichen Horizont erweitern oder sein größtes Problem endlich in den Griff bekommen, oder Beides? Und was kann ein nur mehrere Stunden daunerndes Seminar den nun leisten? Wie schnell kommt der willige und mitmachenwollende Teilnehmer an seine Aufnahme-Fähigkeits-Grenze ? In einer "völlig fremden Umgebung" für HH +Hund reagieren Beide völlig untypisch bei ZUHAUSE gelassener Lebens-Realität, weil man sich in einer urlaub-ähnlichen Lebenssituation nun befindet. Man ist unter Gleichgesinnten und freut sich darüber dass man nicht ALLEINE auf der Welt ist, mit den Wissens-Lücken und mit den SOOOO drückenden Hunde-Verhaltens-Problemen(Baustellen). GLAUBE, dass Seminar-Teilnehmer ANSPRÜCHE im Kopf haben die, die Wirklichkeit und die Möglichkeiten im Bezug auf das erhoffte und gewünschte Ergebnis bei weitem übersteigen. Ergebnis: Meine weitere Situation/Zukunft betreffend! Seminar-Veranstalter täten gut daran, zu schreiben was Sie im Rahmen des Seminares nicht leisten können. Hier wird dann bewußt oder zufällig unterschwellig suggeriert, wenn Du zu UNS kommst, ja dann löst sich ALLES in Wohlgefallen auf........ ! Und wer will DAS denn nun nicht haben, als problemgeplagter HH ??? Auf der Homepage von vielen Veranstaltern steht die Denkweise/Herangehensweise , und wer die Mühe sich macht wird lesen können das "der Mensch als HH im FOKUS steht, und dann der Hund. Wenig Zeitraum und viele Teilnehmer begünstigen das Ergebnis solcher Seminare eher nicht, und der Problemlösungs-Suchende Teilnehmer kann nur schwerlich oder nicht in der nötigen Tiefenwirkung betreut werden. Dann möchte der Teilnehmer das zu einem Super-Preis haben, und dafür sollte der HT selbstverständlich sich hauptsächlich mit IHM/IHR und dem hund beschäftigen,....... Muss man die Kirche im Dorf lassen, darüber was geht -und nur gehen kann. Manche WISSEN-SAMMLER besuchen das Seminar um dann das zu bemängeln, was ein Seminar nicht leisten kann. WIR HT, müssen endlich Klartext reden, und der Maße der HH klarmachen, dass das erlernen des Fahr-Verhaltens in einer Fahrschule zeitaufwendig und kostenintensiv ist. Das Halten eines Hundes ist weit höher anzusetzen, als nur ein Auto im Straßenverkehr bewegen/fahren zu können, aber dafür gibt man möglichst keinen Euro aus. Wer als problemlösungs-suchender HH glaubt, man geht auf ein Seminar und dann wird sich ALLES "in Wohlgefallen nun ergiesen" hat nicht begriffen, was ein BEST-SEMINAR leisten kann. DAS WUNDER "ZUHAUSE" KANN DER HH NUR SELBST MIT SEINEM HUND BEWIRKEN! Ein Seminar und ein Buch kann nur Richtung + Ziel-Möglichkeiten aufzeigen, Beispiele aufgreifen und Real-leben nachspielen, und dann ....... Dann fährt der HH zurück an seinen Wohnort und zu seinen Problemen, ...... die er nun hochmotiviert in Angriff nimmt ..... . Dann erlebt der HH die AUF's und AB's, und das Wechselbad der Gefühle dabei ...... und erfreulich schaffen es Manche ....... und ..... Und die Maße tritt weiter auf der Stelle und Stress bestimmt leider immer weiter den Alltag, und eine Zusammenleben-Harmonie bleibt ein Wunsch im Herzen.................. In der Lebens-Realität muss die Lösung "vom HH" erarbeitet werden und dazu muss er die Bereitschaft mitbringen. Erfahrene HT können dem HH helfen. Dazu muss er erstmal den "von allen möglichen Methoden vollgestopften" HH-Kopf entrümpeln, und den ganz persönlichen WEG zur individuellen Problem-Lösung zeigen+sagen und die Schritte auf dem Lösungsweg vormachen, das Gehen und den Schritt absichern, ...... usw., damit der HH-MENSCH sich in seinem Verhalten gegenüber seinem Hund so aufstellen kann wie es bei den Beiden die ein TEAM werden wollen, es dazu dienlich ist. Die Verhaltens-Änderung muss beim HH im wesentlichen erreicht werden, und entprechend muss der HH und sein persönliches Verhalten im Seminar-Fokus stehen. Wenn man die Seminar-Programm so liest, geht es allzuoft um den Hund statt um den Problemverursachenden HH-Menschen. LG

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.