Jump to content
Hundeforum Der Hund
Witchi

Verm x (gegen Wurmbefall), Erfahrungen?

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

Ich weiß ja nicht aber wenn ich so einen Tierarzt hätte würde ich den schleunigst wechseln.

Mein Tierarzt hat mich über alles aufgeklärt, hat im Impfbuch alles gescheit eingetragen ( Tollwut erst in 3 Jahren , Lepto, SHP und Pi in einem Jahr), er hat mir auch nicht gesagt das ich entwurmen muss, das wollte ich selbst. Er hat meine Hündingenausten angeschaut. Er kennt sie auch schon von der 4 Lebenswoche an. Ich werd auch weiterhin zu ihm fahren, auch wenn ich bald in Bremen wohne - langer Weg aber für qualität macht man das. Hab hier in Verden nur einen Tierarzt für akute Notfälle(Hund angefahren etc.).

Nurmal so zu deinem Satz am anfang das der Tierarzt einfach macht ;)

Naja, würde mein Tierarzt nicht empfehlen, gerade Lepto und Pi :Oo

Aber gebe es auf hier, ich denke das "Halbwissen" haben hier andere als ich :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Irgendwie gibts dann immer nur ein ganz oder garnicht und kein Abwägen von Risiken und Nutzen...

Und sowas regt mich dann auf.

Ich weiß ja nicht auf wen du dich da beziehst aber ich glaube ich habe jetzt in jedem meiner Beiträge hier erwähnt, dass ich beides für wichtig halte und sehr wohl abwäge und es gerade kein "ganz oder gar nicht" gibt.

Grrr.. das kann doch nicht so schwer zu verstehen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mialour, du warst damit nicht gemeint...

Vielleicht seh ich das auch zu eng bzw springe einfach auf die passenden Beiträge an...ich meine solche Aussagen, die sich anhören, als würde jeder, der entwurmt und Trockenfutter füttert seinen Hund auf Raten töten, Tierärzte, Pharmaindustrie und Konsorten wären alle Verbrecher (übertrieben dargestellt).

Bei manchem zweifel ich ja selbst auch, entscheide mich dann aber im Fall Wurmkur für die "sichere" Variante des chemischen entwurmens unter Beachtung unserer individuellen Situation (Fuchsbandwurmrisikogebiet, Hund nimmt draußen (leider immer noch) Fressen auf, Hund kommt ins Bett etc)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Ich weiß ja nicht aber wenn ich so einen Tierarzt hätte würde ich den schleunigst wechseln.

Mein Tierarzt hat mich über alles aufgeklärt, hat im Impfbuch alles gescheit eingetragen ( Tollwut erst in 3 Jahren , Lepto, SHP und Pi in einem Jahr), er hat mir auch nicht gesagt das ich entwurmen muss, das wollte ich selbst. Er hat meine Hündingenausten angeschaut. Er kennt sie auch schon von der 4 Lebenswoche an. Ich werd auch weiterhin zu ihm fahren, auch wenn ich bald in Bremen wohne - langer Weg aber für qualität macht man das. Hab hier in Verden nur einen Tierarzt für akute Notfälle(Hund angefahren etc.).

Nurmal so zu deinem Satz am anfang das der Tierarzt einfach macht ;)

Naja, würde mein Tierarzt nicht empfehlen, gerade Lepto und Pi :Oo

Aber gebe es auf hier, ich denke das "Halbwissen" haben hier andere als ich :o

Stimmt deiner würde wahrscheinlich Erbsen oder Kräuter empfehlen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Mialour, du warst damit nicht gemeint...

Vielleicht seh ich das auch zu eng bzw springe einfach auf die passenden Beiträge an...ich meine solche Aussagen, die sich anhören, als würde jeder, der entwurmt und Trockenfutter füttert seinen Hund auf Raten töten, Tierärzte, Pharmaindustrie und Konsorten wären alle Verbrecher (übertrieben dargestellt).

Bei manchem zweifel ich ja selbst auch, entscheide mich dann aber im Fall Wurmkur für die "sichere" Variante des chemischen entwurmens unter Beachtung unserer individuellen Situation (Fuchsbandwurmrisikogebiet, Hund nimmt draußen (leider immer noch) Fressen auf, Hund kommt ins Bett etc)

Das hat hier aber niemand geschrieben.

Auch ich habe z.B. geschrieben, dass ich normale Schulmedizin nutze, aber wenn es anders geht, die Heilpraktik vorziehe.

Ich glaube du möchtest dies nur lesen und jemanden den "schwarzen Peter" zuschieben.

Deine "sichere" Variante ist aber eben nicht die sicherste für die Gesundheit des Hundes.

Und

Ebby

Das ist vollständiger Quatsch, scheinbar kannst du auch nicht lesen oder hast meine Beiträge nicht vollständig gelesen.

Mein Tierarzt entscheidet "vernünftig", es wird geimpft - aber nicht sinnlos.

Es wird auf Parasiten untersucht, aber nicht einfach etwas eingeschmissen, wenn es nicht nötig ist.

Aber hier will dies scheinbar gar niemand verstehen. :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, die Aggressionen kommen hier auch durch eine gewisse Ähnlichkeit mit mehrfach wiederkommenden Usern auf, die immer mehr unbewiesenes und haarsträubendes Zeugs erzählt haben. Kannst du nix für, allerdings hast du bisher auch noch keine Erklärung auf die Fragen zu deinen Behauptungen liefern können, Tornjak.

Ja, vielleicht belastet die Wurmkur meinen armen Hund. Aber mit Kotproben lässt sich gerade sowas wie Fuchsbandwurm nicht leicht nachweisen (vor allem der geringgradige Befall), außer man macht noch PCR und solche Späße, selbst dann gibts nie ein 100% sicher.

Könnte ich den Schutz dadurch erreichen, dass ich mich selbst entwurme, würde ich das machen ;) aber das funktioniert nunmal nicht.

In anderen Situationen/Konstellationen sieht das sicher anders aus.

Habe sogar dies auf der Seite eines THP! gefunden: http://www.thp-net.de/wurm_h.html

Hier http://www.esccap.de/news/wie_oft_muss_ich_mein_tier_entwurmen/ gibts einen Anhaltspunkt zur Risikoabschätzung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich glaube, die Aggressionen kommen hier auch durch eine gewisse Ähnlichkeit mit mehrfach wiederkommenden Usern auf, die immer mehr unbewiesenes und haarsträubendes Zeugs erzählt haben. Kannst du nix für, allerdings hast du bisher auch noch keine Erklärung auf die Fragen zu deinen Behauptungen liefern können, Tornjak.

Ja, vielleicht belastet die Wurmkur meinen armen Hund. Aber mit Kotproben lässt sich gerade sowas wie Fuchsbandwurm nicht leicht nachweisen (vor allem der geringgradige Befall), außer man macht noch PCR und solche Späße, selbst dann gibts nie ein 100% sicher.

Könnte ich den Schutz dadurch erreichen, dass ich mich selbst entwurme, würde ich das machen ;) aber das funktioniert nunmal nicht.

In anderen Situationen/Konstellationen sieht das sicher anders aus.

Habe sogar dies auf der Seite eines THP! gefunden: http://www.thp-net.de/wurm_h.html

Hier http://www.esccap.de/news/wie_oft_muss_ich_mein_tier_entwurmen/ gibts einen Anhaltspunkt zur Risikoabschätzung.

Naja aber ein Forum besteht doch aus Erfahrungen und Meinungen usw. :???

Ist doch ein freies Forum und keine Fachplattform, da wird es immer "unbewiesene" Aussagen geben.

Verstehe aber deshalb diese extremen "Anfeindungen" nicht.

Und wenn eben etwas für jemanden haarsträubend ist, dann ignoriert man es und gut oder man sagt seine Meinung dazu und lebt eben auch mit anderen Auffassungen.

Jeder weiß doch, dass man Aussagen im Internet hinterfragen soll, aber als Anregung aufnehmen kann.

Es wird hier ja auch einigen Aussagen blind vertraut. Wie z.B. im Beitrag zu dem Barffleisch, was aus artgerechter Haltung kommen soll. Da wurde ein Link zu einem Shop gepostet, eine Userin sagt sie kenne die Betreiber und das Fleisch ist toll, weil aus geprüfter Herkunft.

Ich habe da mal nachgefragt, weil ich auf der Seite dazu nichts fand.

Das Fleisch stammt unter anderem aus einem Großschlachthof der Gegend und besteht aus allem, was die Fleischer nicht verwenden können. Das wird dort unter anderem gesammelt und dann von dem Shop unter anderm abgeholt. Die Herkunft ist am Ende unbekannt, da dort zum Schlachten die Stallrinder und Weiderinder landen. Man vertraut da einer Aussage einer Person und wenn man genau schaut, ist es einfach nur überteuerter Mist.

Hoffe du verstehst, was ich meine :Oo

Ich suche mir hier doch auch das raus, was für mich passt. Habe hier echt schon viele tolle Tips bekommen. Trotzdem lese ich auch die Themen zum Futter, was ich selbst nicht füttern würde. Deshalb geier ich die doch nicht an, die eben etwas anderes füttern, lese aber trotzdem die Meinungen dazu und entscheide für mich - nein gebe ich nicht ;)

Und wenn eben der Hund jeden Tag bei manchen entwurmt würde, ist es auch den Besitzer seine Sache und er kann dies tun. Deshalb bin ich trotzdem nicht der selben Meinung und wenn es dazu ein Thema gibt, werde ich meine Meinung auch dazu sagen. Ist doch eigentlich alles nicht schlimm.

Ich habe ja auch eine Tierarzt, also keinen Wald- und Wiesendoc, sondern einen Mediziner, der es auch studiert hat. Er hat eine Klinik, macht gerade dort Operationen und hat einen ganz normale Tierarztpraxis mit schulmedizinischer Diagnostik und Behandlung.

Er hat trotzdem die Tierheilpraxis mit aufgenommen, hat bewußt seine Kunden informiert, dass eben bei Impfen keine jährlichen mehr sinnvoll sind und bestimmte Impfstoffe nicht wirksam und deshalb zweifelhaft. Das auch das nach Chema F entwurmen nicht gut ist und er es nicht macht.

Für mich ein sehr verantwortungsvoller Tierarzt, die es leider wenig gibt. Bei ihm findet man auch kein Fertigfutter in der Praxis, er berät aber gern bei der Rohfütterung.

Was ist denn falsch daran, dies hier auch weiterzugeben :???

Wenn man z.B. am Anfang dieses Beitrages nicht gleich gegen die Aussage oder Meinung geschossen wäre, sondern nur dem TE geantwortet hätte, wäre es hier nicht so ausgeartet.

Menschen reagieren impulsiv, gerade dann, wenn ihnen "ans Bein gepinkelt" wird - ist also menschlich oder?

Und es fällt eben auf, dass auffällig immer wieder die selben User auf einen springen und einen hier fertig machen wollen, einen dann sogar als schwachsinnig, dumm usw. betiteln - dies finde ich nicht ok.

Und wie hier schon jemand anderes geschrieben hat, nur weil jemand einen weißen Kittel trägt, ist seine Aussage nicht unbedingt richtig. Ich habe da wie schon geschrieben einiges mit Ärtzen durch, auch die haben sicher mal einen Eid geleistet :Oo War denen aber egal, nur die Rechnung war wichtig. Ja so etwas gibt es eben auch und sicher wird nur der es glauben und verstehen, der es selbst erlebt hat.

Dies wünsche ich aber keinem hier.

In diesem Sinne

Gute Nacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich glaube, die Aggressionen kommen hier auch durch eine gewisse Ähnlichkeit mit mehrfach wiederkommenden Usern auf, die immer mehr unbewiesenes und haarsträubendes Zeugs erzählt haben. Kannst du nix für, allerdings hast du bisher auch noch keine Erklärung auf die Fragen zu deinen Behauptungen liefern können, Tornjak.

Ja, vielleicht belastet die Wurmkur meinen armen Hund. Aber mit Kotproben lässt sich gerade sowas wie Fuchsbandwurm nicht leicht nachweisen (vor allem der geringgradige Befall), außer man macht noch PCR und solche Späße, selbst dann gibts nie ein 100% sicher.

Könnte ich den Schutz dadurch erreichen, dass ich mich selbst entwurme, würde ich das machen ;) aber das funktioniert nunmal nicht.

In anderen Situationen/Konstellationen sieht das sicher anders aus.

Habe sogar dies auf der Seite eines THP! gefunden: http://www.thp-net.de/wurm_h.html

Hier http://www.esccap.de/news/wie_oft_muss_ich_mein_tier_entwurmen/ gibts einen Anhaltspunkt zur Risikoabschätzung.

Naja aber ein Forum besteht doch aus Erfahrungen und Meinungen usw. :???

Ist doch ein freies Forum und keine Fachplattform, da wird es immer "unbewiesene" Aussagen geben.

Verstehe aber deshalb diese extremen "Anfeindungen" nicht.

Und wenn eben etwas für jemanden haarsträubend ist, dann ignoriert man es und gut oder man sagt seine Meinung dazu und lebt eben auch mit anderen Auffassungen.

Jeder weiß doch, dass man Aussagen im Internet hinterfragen soll, aber als Anregung aufnehmen kann.

Es wird hier ja auch einigen Aussagen blind vertraut. Wie z.B. im Beitrag zu dem Barffleisch, was aus artgerechter Haltung kommen soll. Da wurde ein Link zu einem Shop gepostet, eine Userin sagt sie kenne die Betreiber und das Fleisch ist toll, weil aus geprüfter Herkunft.

Ich habe da mal nachgefragt, weil ich auf der Seite dazu nichts fand.

Das Fleisch stammt unter anderem aus einem Großschlachthof der Gegend und besteht aus allem, was die Fleischer nicht verwenden können. Das wird dort unter anderem gesammelt und dann von dem Shop unter anderm abgeholt. Die Herkunft ist am Ende unbekannt, da dort zum Schlachten die Stallrinder und Weiderinder landen. Man vertraut da einer Aussage einer Person und wenn man genau schaut, ist es einfach nur überteuerter Mist.

Hoffe du verstehst, was ich meine :Oo

Ich suche mir hier doch auch das raus, was für mich passt. Habe hier echt schon viele tolle Tips bekommen. Trotzdem lese ich auch die Themen zum Futter, was ich selbst nicht füttern würde. Deshalb geier ich die doch nicht an, die eben etwas anderes füttern, lese aber trotzdem die Meinungen dazu und entscheide für mich - nein gebe ich nicht ;)

Und wenn eben der Hund jeden Tag bei manchen entwurmt würde, ist es auch den Besitzer seine Sache und er kann dies tun. Deshalb bin ich trotzdem nicht der selben Meinung und wenn es dazu ein Thema gibt, werde ich meine Meinung auch dazu sagen. Ist doch eigentlich alles nicht schlimm.

Ich habe ja auch eine Tierarzt, also keinen Wald- und Wiesendoc, sondern einen Mediziner, der es auch studiert hat. Er hat eine Klinik, macht gerade dort Operationen und hat einen ganz normale Tierarztpraxis mit schulmedizinischer Diagnostik und Behandlung.

Er hat trotzdem die Tierheilpraxis mit aufgenommen, hat bewußt seine Kunden informiert, dass eben bei Impfen keine jährlichen mehr sinnvoll sind und bestimmte Impfstoffe nicht wirksam und deshalb zweifelhaft. Das auch das nach Chema F entwurmen nicht gut ist und er es nicht macht.

Für mich ein sehr verantwortungsvoller Tierarzt, die es leider wenig gibt. Bei ihm findet man auch kein Fertigfutter in der Praxis, er berät aber gern bei der Rohfütterung.

Was ist denn falsch daran, dies hier auch weiterzugeben :???

Wenn man z.B. am Anfang dieses Beitrages nicht gleich gegen die Aussage oder Meinung geschossen wäre, sondern nur dem TE geantwortet hätte, wäre es hier nicht so ausgeartet.

Menschen reagieren impulsiv, gerade dann, wenn ihnen "ans Bein gepinkelt" wird - ist also menschlich oder?

Und es fällt eben auf, dass auffällig immer wieder die selben User auf einen springen und einen hier fertig machen wollen, einen dann sogar als schwachsinnig, dumm usw. betiteln - dies finde ich nicht ok.

Und wie hier schon jemand anderes geschrieben hat, nur weil jemand einen weißen Kittel trägt, ist seine Aussage nicht unbedingt richtig. Ich habe da wie schon geschrieben einiges mit Ärtzen durch, auch die haben sicher mal einen Eid geleistet :Oo War denen aber egal, nur die Rechnung war wichtig. Ja so etwas gibt es eben auch und sicher wird nur der es glauben und verstehen, der es selbst erlebt hat.

Dies wünsche ich aber keinem hier.

In diesem Sinne

Gute Nacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte schreib uns doch noch einmal, warum Du ein Gift wie Knoblauch zum Entwurmen empfiehlst (s. Link aus früherem Beitrag)

Nein, ich habe nichts gegen Knoblauch fütterung, aber wenn jemand behauptet ein Medikament wäre Gift, weil es in zig facher Überdosierung Toxisch ist, und gleich zeitig Knoblauch empfiehlt (das in weniger fachen Überdosierung toxisch ist, interessiert mich schon die Argumentation dafür!)

Ist es, weil Knoblauch pflanzlich und "nicht chemisch" ist? Nun, das sind auch Fingerhut, Knollenblätterpilze, Schierling, Eibe...... Trotzdem ziemlich giftig!

Also erkläre doch bitte mal, weshalb das eine ein "Gift " ist, und das andere ein "Natürliches Heilmittel"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zitieren mit Sinn!

Du stürzt dich ja schon wieder auf mich :wall:

So ein blöder Vergeich, sorry :wall:

Bei Knoblauch müßte mein Hund das Zeug Kiloweise futtern und würde dann evtl. mal Dünnpfiff bekommen.

Es gab noch nie einen Vergiftungsfall oder gar Todesfall bei Knoblauch.

Ein Hund würde nie so viel fressen!!!!

Bei den Wurmmittel kotzen viele Hunde gleich, reagieren mit üblen Symthomen und es gab schon Todesfälle. Mein Arzt hatte selbst so einen Kanidaten, der auf Panakur oder wie das Zeug heißt eine starke Reaktion hatte und einen Kreislaufschock mit Herzstillstand - Tot durch Wurmkur.

Diese Zeug verabreicht der Mensch dem Hund und da brauche ich keine Kilos um eine Vergiftung zu erreichen.

An Fingerhut, Eibe und Co. geht mein Hund hier gelassen im Garten vorbei, hatte noch nie das Bedürfnis daran zu kauen. Er würde sich daran nur vergiften, wenn ich es ihm ins Futter pürieren würde.

Sorry Skita, aber bei dir bekommt man langsam den Eindruck, du lebst von so etwas und hast hier totalen Spaß dich auf Leute zu stürzen, die deine seltsamen Einstellungen nicht teilen.

Hier geht es um alternative Wurmmittel zur Abwehr von Parasiten in den Beitrag des TE, diese funktionieren!! Ob du das nun glaubst, wahrhaben willst oder nicht - mir so was von egal.

Es gibt so viele Menschen, die damit seit Jahren Erfolg haben, alle Tierheilpraktiker und bereits viele Ärzte arbeiten damit.

Nur weil du da ein Gegner bist und deinen Hunden eben solches Zeug auf Verdacht reinhaust, solltest du trotzdem die Erfahrungen von anderen akzeptieren, dies erwartet man von einer erwachsenen und alterserfahrenen Frau.

Echt so einen Mist zu schreiben und mich dann als schwachsinnig zu betiteln :Oo

Sicher ist auch Milch "giftig" für Leute mit Laktoseintoleranz, oder Austern, sollen ja auch Leute schon daran gestorben sein.

Eine chemisch hergestellte Verbindung oder ein Wirkstoff, der ja nun mal Parasiten töten soll, ist für mich und auch in der Literatur ein Gift. Genau wie die Nerven- und Fraßgifte in den SpotOns oder das Schneckenkorn im Garten, das Spray gegen Blattläuse usw.

Sorry, aber deinen weißen Kittel kann ich auch nicht mehr für voll nehmen :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...