Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Trixie02

Verschwiegenes Tierleid

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Link gelöscht, aus Rücksichtnahme gegenüber jüngeren Usern!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Trixie,

der Link hat nicht funktioniert, ich habe ihn mal geändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir fehlen die Worte. :[

Wie kann man so etwas nur tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Ganz davon abgesehen das so etwas einfach nur ekelhaft ist,ist es meines Wissens nach in Deutschland auch strafbar.

Ich bin mit allerdings nicht sicher ob wir diesen Beitrag so stehen lassen sollten,denn ersten nehmen an diesem Forum auch minderjährige teil und zweitens ist auch eine negatv gestaltete Berichterstattatung speziell in diesen Bereichen oft nur eine sehr befriedigende Plattform für derart abartig veranlagte Menschen.

Ich werde also die mods auf diesen Post aufmerksam machen .

Seid also nicht böse wenn dieser Beitrag gelöscht wird.

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo

Ganz davon abgesehen das so etwas einfach nur ekelhaft ist,ist es meines Wissens nach in Deutschland auch strafbar.

nein, ist es nicht :[:[:[

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nein, ist es nicht :[:[:[

Ja, dass stimmt leider :heul:

Seit 1969 gilt der sexuelle Missbrauch von Tieren in Deutschland nicht mehr als strafbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

WAAAAAS

das fasse ich nicht :[:[:[:[:[:[:[:[

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ABARTIG, mehr kann ich dazu nicht sagen und das sowas nicht mehr strafbar ist, ist für mich nicht nachvollziehbar.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meines Wissens sind nur die Folgen dieser Handlungen (also Verletztungen oder Tötungen)

strafbar.

Ganz schön krank....

Ingrid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Total pervers ist sowas, grauenhaft! :[

Ich verstehe nicht warum sowas vom Gesetz nicht verboten wird ?!?

Schlimm genug, dass Tiere vom Gericht/Gesetz als Gegenstände betrachtet werden. :[

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zeuge von Tierleid- was tun?

      Vier Pfoten informiert: Das Kaninchen des Bekannten hinkt, trotz mehrfacher Aufforderung bringt es keiner zum Tierarzt. Der Nachbar schlägt seinen Hund! Während des Spazierganges sieht man abgemagerte Tiere auf der Weide stehen! Wie soll man sich verhalten? VIER PFOTEN Heimtierexpertin Martina Schnell sagt: " Menschen, die Tiere verwahrlosen lassen, sie schlagen, misshandeln oder sie trotz Erkrankung nicht tierärztlich behandeln lassen, verstoßen gegen das Deutsche Tierschutzgesetz: Wird man Zeuge solches Tierleides sollte man sich umgehend an das zuständige Veterinäramt wenden und Anzeige bei der Polizei erstatten. Telefonnummuer und Adresse des Veterinäramtes finden Sie bei der Auskunft, im Internet oder bei Behörden. Je genauere Informationen dem Vet- amt und der Polizei vorliegen, desto schneller kann dem Tier geholfen werden. Dazu gehören eine ausführliche, schriftliche Darstellung des Sachverhaltes, sowie die vollständige Adresse des Tierhalters. Beweisfotos, vorhandene Zeugen und die eigene Bereitschaft, als Zeuge aufzutreten, können eine wichtige Ergänzung sein. Besteht der Wunsch, daß die Aussage vertraulich behandelt wird, sollte der zuständige Sachbearbeiter darauf hungewiesen werden, daß die Anonymität zu wahren ist. Darüber hinaus sollte sich jeder, der eine Tat anzeigt, ein Aktenzeichen geben lassen um auch nachfragen zu können, was aus der Anzeige geworden ist! Gerät hingegen ein Tier in Not- eine Katze sitzt verletzt im Baum und kann nicht allein herunter- kann die Feuerwehr benachrichtigt werden. Diese Möglichkeit sollte jedoch nur in Anspruch genommen werden, wenn man aus eigener Kraft dem Tier nicht helfen kann. Die Kostenfrage sollte im Vorwege geklärt werden! Befindet sich ein Tier so erheblich in Not, daß es sterben oder zu Schaden kommen könnte, besteht die Möglichkeit, beispielsweise ein Wagenfenster einzuschlagen oder eine Tür einzutreten, um darin ein leidenedes Tier zu befreien. Solche Handlungen haben nach dem Gesetz des rechtfertigenden Notstandes § 228 BGB § 34 StGB keine strafrechtlichen und zivilrechtlichen Sanktionen zur Folge!"

      in Aktuelles & Wissenschaft


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.