Jump to content
Hundeforum Hundeforum
Ariane

Einzug vom Welpen

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich bin Ariane und habe Lust mich mit Euch asuzutauschen und hab auch so einige Fragen zum Umgang mit meiner kleinen Mixhündin. Sie heisst Nanuk und ist ein Tibet, Jack Russel Mischling.

Habe vorher viele Bücher gelesen, aber in der Praxis ist das alles doch ein wenig anders;-)

Habe bedenken sie zu überfordern, da sie soviel jault.

Wie gehe ich z.B. damit um? Wie lasse ich sie alleine wenn sie jault?

Habt ihr vielleicht Tips für mich!?

Ariane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ariane,

um deine Frage genauer beantworten zu können wäre es schön wenn du das Alter deines Welpen angeben würdest.

Auch stelle ich die Frage: Bei welcher Gelegenheit jault deine Hündin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Ariane!

Erstmal herzlich willkommen hier im Forum! =):prost::moehre

Wegen der "Probleme" mit deinem Welpen: leider hast du noch zu wenig geschrieben, dass man dir Tipps geben könnte. Deswegen ganz viele Fragen: Wie alt ist dein Welpe? Wie lange ist er schon bei euch? Wobei hast du Angst, sie zu überfordern? Wie sieht euer Tagesablauf aus? Wie lange lasst ihr sie alleine und wie habt ihr das aufgebaut? :???

Mit ein bisschen mehr Informationen findest du hier bestimmt ganz viele Leute, die dir weiterhelfen können! :)

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Ariane

Als erstes muss der Welpe ja mal eine Bindung zu Euch aufbauen und das braucht schon einige Zeit. Dann erst könnt Ihr damit beginnen, ihn ans Alleinsein zu gewöhnen und zwar einfach in der Wohnung vor ihm ganz selbstverständlich und ohne Getue die Tür schliessen und wenn Welpi ruhig ist, die Tür wieder öffnen. Das täglich mehrmals machen. Nie aber die Tür öffnen, wenn Welpi jault, bellt oder fiept... Sonst denkt das süsse kleine Hündchen, dass es nur lange genug bellen, jaulen oder fiepen muss, damit Frauchen/Herrchen kommen... Sobald Hundi ruhig ist, Tür öffnen... Wenn das gut klappt, kurz die Wohnung verlassen und nach 1 Minute wieder reingehen, aber auch nur, wenn Welpi ruhig ist!!!

Was die Überforderung anbelangt, so ist es echt schwierig Dir zu raten, da Deine Angaben mehr als dürftig sind... Wie schon die anderen geschrieben haben, beschreibe doch mal den Tagesablauf mit Deinem Vierbeiner, wie alt er ist, wie lange habt ihr ihn usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo nochmal!

Schonmal vielen lieben Dank für Eure Antworten. Und ach Du je, da hab ich ja wohl wirklich viel zu wenig geschrieben, sorry. War erstmal so froh das ich es geschafft hatte mich hier etwas im Forum zurecht zu finden :-)

Also, Nanuk ist acht Wochen alt und auch erst seit Freitag bei mir. Bin also ab nun ihre Bezugsperson, da ich allein wohne. Habe allerdings eine Katze bei mir. Die beiden beschnupern sich ab und an, gehen sich aber sonst aus dem Weg.

Nanuks jaulen lässt heute den ersten Tag nach.

Unser Tagesablauf sah die beiden Tage so aus, dass ich sie direkt nachdem sie wach war auf meine Dachterrasse gelassen hab, wo sie für den Anfang eine "Klokiste" hat, weil der Weg nach unten zu lange dauern würde. Dann hab ich etwas mit ihr gespielt und dann hat sie Futter bekommen, danch kurzes Ausruhen und mit ihr ca alle zwei Stunden vor die Tür. Ein kurzes Stück hab ich sie dabei an einer leichten Leine und dann lass ich sie ein Stück so laufen. Überfordere ich sie mit der Leine?

Dann bekommt sie Mittags nocheinmal was zum fressen und am frühen Abend.

Ab wann kann ich die Süße denn alleine lassen? Habe in der Wohnung für den Anfang einen recht großen "Käfig" stehen in dem ihr Körbchen ist und wo ich sie mal alleine lassen kann.

Habe ich mir vor der Anschaffung lange Gedanken gemacht und auch mehrere Bücher gelesen, aber mir nun trotzdem Sorge ihr nicht gerecht zu werden. Am Wochenende habe ich sie bei Erledingungen mitgenommen und hoffe das ich sie damit nicht überfordert habe.

Lieben Gruss, Ariane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ariane,

nach dem was du schreibst überforderst du Nanuk noch nicht. Allerdings sind 3 Mahlzeiten in dem Alter zu wenig, besser sind 4 Mahlzeiten.

Das Jaulen am Anfang geht mit der Zeit vorbei (sie ruft nach ihrer Mama - Trennungsschmerz). Wo schläft denn deine Kleine nachts? Am schönsten für sie wäre es neben deinem Bett im Körbchen.

Lass ihr auch Zeit sich bei dir einzugewöhnen bevor du sie alleine lässt. Am besten geht es wenn du mit 12 Wochen langsam damit beginnst. In der ersten Woche nicht mehr wie 1 - 2 Minuten. Danach kannst du das langsam steigern wie Skipper beschrieben hat.

Viel Spass noch mit deine Kleinen Nanuk. :D:D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Ariane!

Na, das klingt doch schon alles sehr gut, was du mit deiner Nanuk machst! :klatsch:

Mit kurzen Spaziergängen an der Leine überforderst du sie nicht, sie soll sich ja auch an die Leine gewöhnen. Ich finde es auch gut, dass du sie zwischendurch laufen lässt, dann kannst du den Folgetrieb ausnutzen, um ihr "Komm" beizubringen. Generell kannst du dich an die Faustregel halten, dass ein Welpe pro Lebensmonat 5 Minuten am Stück spazieren gehen kann - deine Maus also 10 Minuten.

Mit dem alleine lassen würde ich auch warten, bis sich Nanuk etwas eingewöhnt hat (so 2-4 Wochen) und dann ganz langsam anfangen.Ich würde sie allerdings dabei nicht in den "Käfig" sperren, sondern ihr erlauben, sich in der Wohnung frei zu bewegen. Die meisten Hunde kommen damit besser klar. "Kritische" Räume kann man einfach abschließen (Fanja darf z.B. nicht in die Küche, weil sie sonst den Mülleimer ausräumt und auch nicht ins Schlafzimmer, weil sie sich ins Bett legt, wenn wir nicht da sind).

In der ersten Woche würde ich einem Welpen immer Zeit geben, sich an die neuen Besitzer und die Wohnung zu gewöhnen. Das heißt für mich: kein Besuch und keine Unternehmungen (außer kleinen Spaziergängen). Aber wenn du sie jetzt mal mitgenommen hast, wird sie deswegen jetzt auch keinen Knacks für's Leben zurückbehalten! ;) Besser, als sie gleich alleine zu lassen. Ab der 2. Woche im neuen Zuhause finde ich es gut, wenn man ganz viel mit dem Welpen unternimmt, dass er alles kennenlernt. So kommt er als erwachsener Hund gut in der Welt zurecht. Es ist natürlich eine Gratwanderung zwischen Abenteuer und Überforderung, deswegen sollte man immer gut die Befindlichkeiten des Welpen beobachten. Hast du einen etwas ängstlichen Welpen, ist das kein Grund, ihn zu "schonen", sondern man muss nur etwas vorsichtiger sein. Wir haben immer versucht abzuschätzen, ob Fanja eine Situation Angst machen würde und sie dann schon vorher auf den Arm genommen. Dann konnte sie sich in Ruhe alles anschauen, und wenn sie sich entspannt hat, durfte sie auch selber mal gucken gehen. Das gilt allerdings nicht für Hundebegegnungen! Da ist auf den Arm nehmen gar nix!

Aber je lockerer man selbst ist und je mehr man dem Welpen vermittelt, dass das alles ein ganz tolles, lustiges Abenteuer ist, desto besser funktioniert es!

Habe ich mir vor der Anschaffung lange Gedanken gemacht und auch mehrere Bücher gelesen, aber mir nun trotzdem Sorge ihr nicht gerecht zu werden.

Das ist übrigens ganz normal! Wir haben Fanja jetzt seit 4 Monaten und haben auch vorher ganz viel gelesen, und als sie dann da war, war es nochmal ganz anders. Mach dir da keine Sorgen, hier im Forum findest du immer Hilfe! Uns hat das auch sehr viel gebracht und bringt es natürlich immer noch! =)

Ich wünsch dir ganz viel Spaß mit deiner Kleinen!

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.