Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
BOBI

Die Hundepfeife wozu gebraucht?

Empfohlene Beiträge

wozu wird die Hunde pfeife eingesetzt? wer benützt sie und warum?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Alltag benutze ich einen Doppelpfiff als Notfall-Rückruf-Signal.

Im Training (Dummyarbeit) wird eine andere Pfeife für bestimmte KOmmandos eingesetzt.

Sitzen, Suchen, Einweisen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, ich setzte die Hundepfeife für zwei verschiedene Signale ein:

kurzer Pfiff für sofortiges Zurückkommen, langer Pfiff für "sich setzen oder hinlegen", für was sich Shari entscheidet ist mir egal, hauptsache sie hält die Position so lange bei bis ich sie auflöse. :)

LG Elke ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich benutze die Pfeife auch als Rückrufsignal in brenzlichen Situationen ansonsten reicht das Hier.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe eine Doppeltonpfeiffe für Chicca.

Einsetzen tu ich sie,um Chicca zurück zurufen,wenn sie meint auf dem Feld hinter den Hasen herzurennen.

Dafür benutze ich ich einen kurzen Einzelpfiff.

Wenn das halbwegs perfekt sitzt,werde ich auf Doppelpfiff übergehen,um Sitz einzunehmen.

den Triller,weiß ich noch nicht wofür ich den Nutzen werde.

Aber Chicca scheint mehr auf die Pfeiffe zu reagieren,als auf Ansprache.

Eigentlich finde ich es sehr praktisch.Den Tip hab ich bekommen,von einer Bekannten die mit ihrem Goldie auf dem Hundepllatz war und habe ihn dankend entgegen genommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Wir haben die Pfeife auch als "Supersignal". Normalerweise wird Fanja mit "Hier" gerufen, und nur ab und zu kommt die Pfeife. Als Belohnung gibt es dann immer den "Jackpot" (= ein Stückchen Wienerle). So lässt sich Fanja auch noch aus großer Ablenkung abrufen. Allerdings achten wir sehr darauf, dass wir, wenn wir die Pfeife einsetzen, vorher nicht rufen - nicht dass Fanja irgendwann mal anfängt, unser Rufen zu ignorieren, weil sie weiß, dass ja eh die Pfeife noch kommt und damit das Wienerle. :D

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo!

Wir haben die Pfeife auch als "Supersignal". Normalerweise wird Fanja mit "Hier" gerufen, und nur ab und zu kommt die Pfeife. Als Belohnung gibt es dann immer den "Jackpot" (= ein Stückchen Wienerle). So lässt sich Fanja auch noch aus großer Ablenkung abrufen. Allerdings achten wir sehr darauf, dass wir, wenn wir die Pfeife einsetzen, vorher nicht rufen - nicht dass Fanja irgendwann mal anfängt, unser Rufen zu ignorieren, weil sie weiß, dass ja eh die Pfeife noch kommt und damit das Wienerle. :D

Viele Grüße, Iris

Genauso mach ich es auch. Ich pfeife nur, wenn es ganz "dringend" ist. Dann gibt es den Superjackpot. So kann ich sie aus kritischen Situationen (z.B. Hasen jagen) abrufen.

Ansonsten kennt sie den Sitzpfiff und Trillerdown.

Gruß Jutta

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich seh das ähnlich...die Pfeife wird meist dann eingesetzt, wenn quasi Gefahr im Verzug ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

Monty hört 1A auf meinen eigenen Pfiff.

Da ich aber nicht immer (und in wohl brenzligen Situationen,

die wir noch nicht hattten, wohl dann keinen Ton rauskriege, pfeiftechnisch)

pfeifen kann und draußen sowieso schlechter als drinnen, übe ich

gerade auch mit Pfeife. Ich pfeife und rufe Monty.

Er kommt schon nur bei der Pfeife aber mir wurde erklärt, ich müßte

dann den Namen dazurufen, weil es ja auch andere gibt die evtl. draußen

rumpfeifen und nur er sich angesprochen fühlen soll wenn er meinen Pfiff +

seinen Namen hört (also wenn der Abstand größer ist). Wir sind noch am ausprobieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe jona auch auf die Pfeife konditioniert und kann sie mit dem Pfiff aus jeder brenzligen Situation abrufen.

Ansonsten reciht auch das einfache "Hier"

Also ich bin froh, dass sie so gut auf die Pfeife reagiert, das hat sie einmal davon abgehalten, eine Taube auf die Strasse zu verfolgen. Es war echt knapp vor der Strasse und dem Auto.

Aber auf Pfiff lässt sie alles stehen und liegen und kommt mit fliegenden Ohren auf mich zugeschossen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wozu braucht der Hund einen Garten...

      So ganz egal finde ich das mittlerweile nicht mehr, manches läßt sich in einer Stadtwohnung einfach schlecht improvisieren. Ein paar gute Gründe für den Garten bei uns sind: - er läßt sich super Bewachen, ist damit intrinsisch motivierte Aufgabe -man kann den Hund in Hitzewellen regelmäßig schnell nassmachen und super Gartenschlauchsiele veranstalten ohne erst ins Auto zu steigen und etliche Kilometer an den See fahren zu müssen - man kann dort Physiotherapieparcours aufbauen/laufen bzw. Trampoline hinstellen   Was habt ihr für Gründe für Gärten oder habt ihr noch keine gefunden?

      in Hundezubehör

    • Ultraschall hundepfeife von petpäl

      Hallo, ich hab mir diese hundepfeife gekauft und will die Frequenz einstellen aber wie weis ich wenn ich die richtige Frequenz für meinen Hund habe??  Danke für die Antworten 

      in Hundezubehör

    • Wozu passe ich denn nun?

      Hallo ihr!  Also ich Frage jetzt ganz bewusst, zu welchem Hund ich eigentlich passe und nicht anders herum, weil ich allgemein flexibel bin und mich nach den Bedürfnissen des Hundes richten würde.  Ich hatte noch nie einen eigenen Hund, dafür zwei Pflegehunde und Erfahrungen mit Aggressionen gegen Artgenossen durch meinen Langzeit-Gassihund aus dem Tierheim.  Fest steht bisher nur: im nächsten Jahr wird ein schwer vermittelbares Tier aus dem Tierheim geholt.  Ich weiß aber immer noch nicht, mit wieviel Trieb und Energie ich zurecht komme, oder ob ein ruhiges Tier mich nicht langweilen würde. Mein erster Pflegi war ziemlich phlegmatisch und ich wünschte mir oft, sie wäre für etwas zu begeistern, aber sie schlief eigentlich nur.  Der Amstaff aus dem Tierheim war schon 10, hatte aber noch gut Power. Mit ihm zu arbeiten und zu lernen hat mir Spaß gemacht, bei dem waren viel Obedience und ruhigere Suchspiele angesagt, damit er nicht so auf dreht.  Vielleicht ist es auch mein Selbstwert. Ich zweifle daran, ob ich das auch alleine gebacken kriegen würde. Ich habe ADHS und keine Lust, dass meine Unruhe auch noch auf einen triebigen Hund über springt, wobei beim Staff eher das Gegenteil der Fall war und wir beide zusammen ruhiger geworden sind.  Was denkt ihr, wäre am besten? Angsthunde traue ich mir jetzt eher nicht zu, eher die Rüpel.

      in Der erste Hund

    • Welche Hundepfeife ?

      Hallo alle miteinander,   ich überlege meine Hunde auf eine Hundepfeife zu konditionieren und habe schon ein wenig im www gelesen. Viele empfehlen die Frequenzpfeifen von ACME, weil einfach nach zu kaufen und immer gleich. Ich hatte ganz früher mal eine "lautlose", die gar nicht wirklich lautlos war, aber im Ton für mich ganz angenehm, nicht so schrill und laut wie ein Triller oder auch die von ACME. (kann man auf deren HP anhören) Also ein Triller kommt für mich nicht in Frage, die finde persönlich ganz schrecklich. Was ist also zu den ACME und den verstellbaren Hochfrequenzpfeifen zu sagen? Ist eine immer gleiche Frequenz wirklich so wichtig? Und wenn ja, kommen dann alle Hunde, die mit einer ACME 211,5 trainiert wurden zu mir, wenn ich auf der Hundewiese pfeife? Oder laufen meine Hunde zu jemandem der diese benutzt? Was meint ihr?   Liebe Grüße  Monchi

      in Hundezubehör

    • Hundepfeife ja oder nein?

      Hallo, habt ihr eine Pfeife und wenn ja, welche und wofür nutzt ihr die?  Ich bin am überlegen, ob ich eine einführen soll oder nicht. Dafür sprechen ja die Eindeutigkeit des Signals und die akustische Tragweite.  Manche haben ja so einen "Notfallpfiff". Andere ein Stoppsignal.    Dagegen spricht für mich: Noch ein Rückruf? Ich hab ja schon "Komm" und das ultimative "Hier", das nur verwendet wird, wenn Hund sich zu weit entfernt, außer Sicht ist oder Pferde o.ä. sich nähern. Das klappt gut, aber nicht 100%.    Beim "Komm" hört er mich manchmal nicht. Das ist manchmal nicht eindringlich genug. Das benutze ich auch oft. Das "Hier" eher selten. Aber ich zweifle da eben an der Zuverlässigkeit. Er zögert da schonmal.   Ein Stoppsignal brauche ich dringend. Auf Entfernung geht aktuell noch gar nix leider.   Ich würde mich über eure Anregungen und Erfahrungen freuen.  

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.