Jump to content
Hundeforum Der Hund
Jasperxy

Fragen zum Clicker-Training

Empfohlene Beiträge

Hallo in die Runde!

Also, seit ein paar Wochen clickere ich mit Jasper und es macht ihm grossen Spass.

Ich habe ihm so die Grundkommandos beigebracht und auch einige Tricks.

Nun zu meinen Fragen:

1. meist lasse ich ihn beim Training mehrere Tricks hintereinander machen.

Ich clickere die Tricks, die noch nicht so sitzen und beclickere die, die er schon

sicher kann nicht, sondern lobe ihn "nur".

Nun scheint ihn das sehr zu irritieren, dass es für die sicheren Tricks kein Click

(und auch kein Leckerli) gibt.

Soll ich während des Trainings weiter alle Tricks beclickern?

2. Es heisst doch immer, ein Click ist ein Versprechen auf ein Leckerli, dass nach

einem Click dann auch IMMER folgen muss. Nun hab ich von mehreren HH gehört,

dass sie manche Dinge auch clickern OHNE ein Leckerli zu geben, z.B. bei Ticks, die

schon meist sicher sitzen....ist das empfehlenswert?

Reicht das Geräusch als Belohnung aus?

Jasper ist total auf den Clicker fixiert, sobald wir trainieren, somit auch auf die Leckerchen die es dann immer gibt.

Für Grundkommandos gibt es schon lange kein Lecker mehr, nur ab und an ein verbales

Lob,...auch einige andere Dinge klappen einzeln ohne Click hervorragend, nur eben in

einer Trainingseinheit, ist er irgendwie verunsichert, wenn es nicht für JEDES Ding einen

Click gibt. ;)

Was ratet Ihr mir, wie macht Ihr das?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieviele neue Tricks übst du gleichzeitig?

Ich weiß, dass gaaanz sichere und erfahrene Clickerhunde mehrere Tricks gleichzeitig bzw nebenher lernen können...Hunde, die noch nicht ganz so sicher sind, sollen iwie weniger gleichzeitig lernen bzw unterschiedliche dh zb einen Trick mit einem Gegenstand (zb Tür schließen) und einen mit dem "Körper" zb Pfote geben. Mal so banal gesagt^^

Auch ist es wichtig, dass man in einer Übungseinheit nicht alle Tricks reinpackt, sondern nur sehr wenige. Das "Gelernte" bzw die Erfahrung die er beim Clickern macht und die Sachen die er lernt, müssen sich erstmal setzen (Hund sollte nach so einer Einheit am besten ruhen und "denken")^^

Also so haben wirs gelernt...

Ich hab jetzt deine Fragen nicht genau beantwortet aba vielleicht liegt das "Problem" eben in den vielen Tricks hintereinander..nur so ne Idee :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also ich übe immer nur in kleinen Einheiten:

zur Zeit sind es zwei neue Tricks, die wir üben.

Einen schon etwas länger, er klappt auch schon recht gut:

die Rolle

und einen, den wir gerade erst beginnen:

das Slalom durch die Beine laufen

Ich fange immer mit einem der beiden neuen Tricks an, wiederhole die Übungen meist

3mal, dann lasse ich ihn die Tricks machen, die er schon sicher beherrscht:

- Pfötchen rechts

- Pfötchen links

- Männchen machen

- Give me five

- übers ausgestreckte Bein springen rechtsrum/linksrum

danach wird dann der zweite neuere Trick geübt.

Alles in allem dauert das Ganze kaum 5 Minuten.

Sollte ich da was am Ablauf ändern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie arbeitest du denn?

Via Shaping? Oder clickst du wenn er den kompletten Trick ausgeführt hat?

Anfangs clickt man recht viel um nicht zu sagen alles um den Hund auf den Clicker zu konditonieren, später nur noch seltener und lobt auch mal verbal oder durch ein lächeln und dann wenn die Tricks/Signale absolut sicher beherrscht werden clickt man nicht mehr, verschenkt aber ab und an noch einen click+Belohnung . Clicker ist wie Futter ein Hilfsmittel das abgebaut wird/werden kann.

Ich nutze ihn nicht nur für Tricks und entscheide wann ich was nennenswert finde um gemarkert zu werden. :)

Nach jedem Click folgt eine Belohnung, das ist nicht zwangsläufig Futter sondern etwas das für den Hund in diesem Moment eine angemessene Blohnung darstellt.

Machst du immer nur so kurze Sequenzen? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hehe jaaa Slalom durch die Beine ist cool das kann meine auch :) Klaptts schon? Wie baut ihrs auf?

Mh also ich machs immer so: ich stimme sie drauf ein (bestimmtes Ritual - bestimmte Aufforderung nach dem Motto "Los machen wir was"). Da mach ich auch meist erst den Slalom durch die Beine. Und dann eine der neuen Übungen. Aba eben nur eine. Wenn ich zb den Vorsitz übe, mach ich dann nur das und nicht die zweite neue gleich hinterher. Und wenn der Vorsitz gut geklappt hat dann beende ich die Übung (mit nem Doppelclick also Jackpotmäßig wenns besonders gut war) und auch das Clickern und lass den Hund erstma "ruhen" für ne kurze Zeit. Mach also erstma nichts mehr...

Ich hab halt mal gesagt bekommen, dass der Hund das erstma verarbeiten muss die Übung und sich das setzen muss und das geht besser, wenn man nicht soviel verschiedene Sachen kurz hintereinander macht

Da ist wahrscheinlich auch wieder jeder Hund anders...*grübel*

EDIT: nochmal genau erklärt: Wenn du zb eine Übung machst und dem Hund Pfote geben beibringen willst und das klappt ganz gut und dann gleich hinterher ne neue Übung schiebst wie zb den Slalom durch die Beine wird dein Hund erstma etwas verwirrt sein, weil du ja plötzlich was ganz anderes von ihm willst. Er gibt Pfote und bekommt keinen Click mehr. Und er weiß dann nicht so genau was du willst. Zumindest wenn dus übers shapen machst. Doof geschrieben aba weißt du was ich meine? Für meinen Hund ist es besser die Übungen klar zu trennen. Vielleicht ist das bei deinem wieder anders. Kommt eben drauf an, wie fit und erfinderisch er ist ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wie arbeitest du denn?

Via Shaping? Oder clickst du wenn er den kompletten Trick ausgeführt hat?

ich würde sagen, sowohl als auch...wenn wir mit Shaping beide das gleiche meinen ;)

Sehe ich (ausserhalb unseres Trainings) z.B. eine Verhaltensweise, die ich gern

als Trick eingeübt haben möchte (z.B. das "verbeugen" nach dem Aufstehen) dann beclicker

ich das ganz spontan, sobald er es macht....wenn ich gerade den Clicker zur Hand hab.

Z.B beclicker ich auch das ruhige Siztenbleiben im Fahrradanhänger :D

Ansonsten clicker ich nach dem ausgeführten Trick...Ausnahme Slalom siehe unten.

Originalbeitrag

Machst du immer nur so kurze Sequenzen? :)

ich möchte ihn nicht überfordern, bin da unsicher, wann es zuviel ist.

Er würde sicher länger üben wollen...

Originalbeitrag

Hehe jaaa Slalom durch die Beine ist cool das kann meine auch :) Klaptts schon? Wie baut ihrs auf?

den üben wir erst seit gestern. Geht schon ganz gut.

Da clicke ich sobald er durch das eine Bein gelaufen ist und für das andere Bein dann

nochmal. Ich dachte mir, wenn das richtig gut klappt, dann gibt es nur noch für

mehrere "Beine" einen Click zum Abschluss.

So hab ich auch das "bei Fuss" geübt. Anfangs für einige wenige Schritte bei Fuss geclickt,

Anzahl der Schritte erhöht, jetzt für eine längere Strecke (20m oder so) erst als

Abschluss ein Click, bevor ich ihn freigebe. Bei Fuss ist auch das einzige Grundkommando,

dass noch beclickt wird. Wir üben wie gesagt erst seit wenigen Wochen und der Hund

konnte rein gar nix als er zu uns kam.

Originalbeitrag

EDIT: nochmal genau erklärt: Wenn du zb eine Übung machst und dem Hund Pfote geben beibringen willst und das klappt ganz gut und dann gleich hinterher ne neue Übung schiebst wie zb den Slalom durch die Beine wird dein Hund erstma etwas verwirrt sein, weil du ja plötzlich was ganz anderes von ihm willst. Er gibt Pfote und bekommt keinen Click mehr. Und er weiß dann nicht so genau was du willst. Zumindest wenn dus übers shapen machst. Doof geschrieben aba weißt du was ich meine? Für meinen Hund ist es besser die Übungen klar zu trennen. Vielleicht ist das bei deinem wieder anders. Kommt eben drauf an, wie fit und erfinderisch er ist ;)

da könntest Du Recht haben, es kann durchaus sein, dass das der Grund ist, warum er

manchmal so irritiert wirkt.

Manchmal bietet er auch einfach alles an, was er so drauf hat...ohne voherigen Befehl...

aber es könnte ja was dabei rausspringen :D ist zwar süss, wird aber von mir in dem

Moment nicht belohnt.

Ich glaub, ich muss noch viel lernen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut du verstehst was ich meine nach meinem wirren Geschreibe;) Ich kenn mich ja auch nicht so aus aba ist mir nur spontan eingefallen. Und ich fand die Erklärung immer halbwegs logisch, deswegen hab ich das mit mehreren neuen Übungen immer eher getrennt. Aber kommt sicher auf den Hund auch an ist ja nicht bei jedem gleich.

Ich clicker mich momentan ja auch durch sämmtliche BH Übungen^^

Den Slalom hab ich anders gemacht. Ich hab ihr vorher beigebracht meine Handflächen mit der Schnautze zu berühren. Hab dann immer einen Schritt gemacht und eine Hand hingehalten und sie erstma so durch die Beine laufen lassen. Die Hände hab ich dann immer mehr abgebaut und Kommando eben noch eingeführt (Zick und zack^^) Aba das kann man ja total unterschiedlich beibringen. Ich find die Übung toll :-D Und den Click gibts bei mir auch nur noch am Ende der Übung, weil sies ja gut kann.

Hast es du mal mit Mütze, Socken, Schal und Handschuhe ausziehen probiert oder Schnürsenkel aufmachen? Meine liebt alles was mit ziehen zu tun hat^^ Die Sachen hat sie so schnell kapiert der Wahnsinn. Dafür kann die kein Pfötchen geben ka es hat iwie nie geklappt *seufz* Und übers Bein hüpfen auch nicht ;) Muss ich ma probieren

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mache es so das ich nur sachen mit Clicker übe die noch ausbaufähig sind. Und wenn ich Clicker dann alles oder nichts.

Der Klicker soll den Hund ja auch dazu verleiten von selbst auf Lösungen zu kommen und sich aus zu probieren. Das würde nicht klappen wenn ich mal was beim Training klicker und mal nicht.

Sag ich ein neues Komando wie "Rolle" und klicker dann, dann klicker ich auch wenn ich danach sitz sage. Sonst denkt der hund ja das das Sitz nicht richtig war oder nicht gut genug für dich und er wird das Komando demnächst ändern um wieder ein Klick zu bekommen.

Ich glaube nicht das es dein Hund verwirrt wenn du mehrere sachen übst du solltest sie wenn er sie richtig ausführt nur eben gleich belohnen wärend du cklickerst. also entweder klickern oder eben nicht.

Ich mache mit Sunny auch immer mehrere Sachen beim Training, auch auf dem Platz macht man ja nicht 45 minuten nur sitz.

Wo ich Sunny zum Beispiel kratzen bei gebracht habe, habe ich mit kleinen schritten angefangen

So sah das Training aus

- Papier darunter ein Leckerchen

-Papier so festhalten das der Hund es nicht anheben oder verschieben kann

- Die meisten Hunde fangen dann automatisch an zu "kratzen" buddeln um ans Leckerchen zu kommen

- Tut sie das gibts ein Klick und ein leckerchen

- Dann wieder von vorne

- Kratzt sie klick + Leckerchen

Das Ganze mach ich dann so 3-4 mal

Dann mach ich damit eine Pause um sie nicht zu überfordern und mache Tricks die sie kann

- Rolle

- drehen

- sitz

-platz und bleib ( um etwas runter zu kommen)

All das Klickere ich dann auch und gebe leckerchen

Dann nach dem sie ca 1 minute platz gemacht hab

Hole ich noch mal das pappier und sie wird fast sofort anfangen zu kratzen also Klicke ich und sage nun "kratze kratze"

Das mache ich dann auch 3 mal und immer wenn es klappt Klick + Leckerchen + Kratze kratze wort.

Danach mach ich noch mal Sitz oder so und beende die Übungsrunde.

Ich klicker auch nur auf dem Platz und Zuhause unterwegs nutze ich keinen Klicker und nur Komandos die sicher sitzen. Ich nutze den Klicker nur zum Aufbau und festigen. Sitzt das Komando dann wird normal gelobt und mit kuscheln, lecker oder spiele belohnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich mache mit Sunny auch immer mehrere Sachen beim Training, auch auf dem Platz macht man ja nicht 45 minuten nur sitz.

Ich meins ja auch nur so dass man nicht 5 verschiedene Übungen hintereinander haut. Also mal kurz Pause machen zwischendurch und nicht sofort eine Übung an die nächste ohne Pause oder Unterbrechung drangehängt.

Wir machen aufm Hundeplatz ja auch nicht, wie du schon sagst Fly, nur eine einzige Übung in einer Stunde. Aber wir teilen es halt so auf, dass man kleine Pause zwischendurch hat. Wie diese Pausen sind, kommt denke ich auf den Hund an. Manche brauchen mal ne "Schnüffelpause", andere wollen sich ma 1-2min hinlegen, andere wieder spielen usw...

Ich denke Jasper, du verstehst was ich meine.

Sicherlich gibts auch Hunde die viele verschiedene Übungen hintereinander machen können. Mein Hund brauch zwischendurch diesen Break um zu merken, jetzt wird wieder was neues und anderes gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Doch Sachen die sie sicher kann hänge ich sofort dahinter.

ich mache aber zum Beispiel keine 2 Neuen sachen zusammen.

Sie könnte zum Beispiel kein Pfötchen und kein Kratzen dann würde ich in einer Lernsequenz entweder das kratzen oder das Pfötchen aufbauen und beim nächsten mal üben dann erst das andere.

Aber ich mache das so das ich mit was neuem Anfange, kurz den aufbau anfange und dann sachen die gut sitzen Trainiere, weil sie dann auch kein stress hat und der Kopf nicht raucht und sie sich freut weil sie viele Klicks bekommt.

Dann mache ich wieder das Neue.

Weil es kann ja mal sein das sie das neue so garnicht kapiert und dann würds ja nie Klicks geben, also mach ich etwas was sie kann um sie aufzumuntern.

Und auf dem Platz macht man auch viele Komandos direkt am Stück

Ein Beispiel

Fuß, Rum, Sitz aus der Bewegung, Vor laufen und ins Hier rufen. dazwischen gibt es keine Pause. Das wird alles an einem Stück gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Karen Pryor und das Clickertraining

      Für Interessierte, die sich mit dem Clickertraining befassen wollen: http://www.lumpi4.de/wp-content/uploads/2014/02/DOGS_Karen_Pryor.pdf    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kann Clickertraining die Leinenaggression verstärken?

      Hallo,auch ich bin neu hier und habe ein riesiges Problem mit der leidigen Leinenagression. Meine Hündin ist ein Riesenschnauzermix aus dem Thierheim,die das erste Jahr bei mir sehr aufgeschlossen und fröhlich auf andere Hunde reagiert hat.Dann wurde sie zwei mal innerhalb einer Woche von zwei verschiedenen Hündinnen attackiert.Nun ist sie bei Hundebegnungen nicht mehr ansprechbar.Seit einem halben Jahr machen wir Klickertraining bei einer sehr gut ausgebildeten Trainerin. Das hat auch erst gu

      in Aggressionsverhalten

    • Clickertraining Fahrradkorb

      Hallo ihr Lieben, ich hab es letztes Jahr schonmal erwähnt, dass mein Hund es gar nicht leiden kann, wenn ich ihn auf weiteren Touren im Fahrradkorb mitnehme. Seine Körpergröße, sein Alter und auch sein gesundheitlicher Zustand (Herzklappenfehler), lassen aber nichts anderes zu, ich würde ihn nie im Leben nebenher laufen lassen. Tja, nun ist es aber so das er sich nach wie vor furchtbar aufregt, wenn ich ihn da rein setze und losfahre- Ich bin das ganze wohl falsch angegangen, ich dachte mi

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Clickertraining sekundär

      Eine Beobachtung, die mir heute abend wieder eingefallen ist nachdem Elliot sich bei Ollie abgeschaut hat, dass er mir seine Leine vom Fußboden aufheben soll: Ich habe mit Elliot geclickert, auf dem Boden lagen drei Spielzeuge, zu einem von ihnen wollte ich Elliot "hinclickern". Damit hat er noch nicht viel Erfahrung und ist noch sehr unsicher dabei. Ollie saß hinter mir, sie konnte Elliot sehen, aber nicht unbedingt seinen Blick zum Spielzeug. Sie fährt ja total auf Clickern ab und es fiel i

      in Lernverhalten

    • Seminar Lernverhalten und Clickertraining, 13. Oktober bei München

      [lh] Veranstalter: Hundesportverein Gröbenzell Anschrift: 82194 Gröbenzell Kontaktinfo: siehe Website Datum: 13.10.2013 Beginn: 9:30 Preis: 30,00 mit Hund, 20,00 ohne Hund Anmeldeschluss: Website: http://www.hsv-groebenzell.de [/lh]Weitere Informationen: Tages-Seminar über Lernverhalten und Clickertraining in der Hundeausbildung mit Dipl.- Biologin Barbara Nitz: Schwerpunkte des Seminars sind gutes Timing, Aufmerksamkeit, Aufrechterhaltung der Motivation, richtige Belohnung und die F

      in Seminare & Termine

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.