Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Wie kommt ihr mit der Leine beim Suchen klar?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo Ihr Mantrailer,

sicher könnt Ihr mir ein paar Tipps geben, wie ich es vermeide mit Suchleine ständig zum Entfesselungskünstler zu mutieren?!

Meine Meggie liebt alles was mit Nase zu tun hat: Flächen nach versteckten Gegenständen und Leckerchen absuchen - oder nach versteckten Personen (wir haben Anfang des Jahres auch mit Rettungshundeausbildung begonnen...) und vieles mehr.

Es macht auch riesig Spaß wenn sich z.B. ein Familienmitglied mehrere hundert Meter weiter versteckt, und Meggie darf suchen - wohl ähnlich wie beim Mantrailing folgt sie dann den Spuren am Boden und in der Luft und freut sich königlich wenn sie die Person gefunden hat.

:D:D

Allerdings muss ich Meggie dann - wenn wir nicht in der totalen Einsamkeit sind - mit Geschirr und Suchleine ausstatten.

Und das ist echt katastrophal...

Das mit dem Tempo würde ich ja vielleicht noch geregelt kriegen, aber überall stehen Bäume, Büsche, Laternenpfosten, parkende Autos etc... !!!

Wie soll das denn anständig funktionieren??

:???:???

LG

Rike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu.

Besorg dir als Suchleine eine relativ steife Leine.. kein rundes, weiches Nylonseil... sondern eher ein breites, steifes Nylon-Gurtband oder gar Leder... hartes rundes Leder oder einigermaßen festes flaches Fettleder.

Ohne Schlaufe hinten!

Bevor du losgehst auf die Suche sortierst du die Leine so, dass sie keine Knoten wirft... und dann lässt du die Leine auf der Suche nur *durchlaufen*.

Man hat also nur das Stück in der Hand, welches gerade den Abstand zum Hund *markiert*.

Nie das, was Hund an Länge nicht braucht in die Hand nehmen sondern hinterher schleifen lassen (deswegen sollte keine Schlaufe dran sein und auch kein Knoten drin).

Jedesmal, wenn man anfängt, die Leine zu sortieren oder zu entheddern, stört man den Hund in der Konzentration, das ist auf jeden Fall zu vermeiden!

Ist das verständlich?

Ist so schwierig, das schriftlich deutlich zu machen *grübel*.

LG Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

hmmm....

ja, verstehe.

Nur wenn ich die Leine loslasse ist das Risiko relativ groß dass ich die nicht mehr zu fassen kriege...

:Oo

wenn sich Meggie nämlich halbwegs sicher ist, dann geht erst mal die Post ab

und ich kann ganz schön schwitzen bis ich das Ende wieder in der Hand habe...

:(

(ich muss 'ne komische Figur dabei abgeben!)

abgesehen davon, dass eine harte glatte Leine ohne Schlaufe dann wunderbar leicht durch die Hand flutscht...

Vielleicht bin ich ja zu dämlich - oder mein einjähriger Hund ist noch etwas stürmisch...??

LG

Rike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Rike!

Mit Deinem Leinenproblem kann ich Dir leider nicht helfen, aber ich wundere mich, dass Du Rettungshundeausbildung und Mantrailing gleichzeitig trainierst.

Dies kann für einen jungen Hund sehr verwirrend sein, da es sich um zwei sehr unterschiedliche Sucharten handelt, die kontraproduktiv sind. Der Rettungshund soll mit hoher Nase suchen, der Mantrailier mit der Nase am Boden.

Liebe Grüße

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du sollst die Leine nicht loslassen... nur eben nur ein Stück in der Hand haben.... ist schwierig zu beschreiben *find*.

Und wenn sie so *postmäßig* abgeht, dann mach die Aufgabe schwerer!!

Grüßli

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
..... der Mantrailier mit der Nase am Boden.

Liebe Grüße

Tanja

Naja, das sehe ich etwas anders, jeder Hund sucht unterschiedlich.....ich bekomme es bei meinen eigenen deutlich vorgeführt (Beagle = Nase runter und dann wie eine Dampfwalze los, Münsterländer sucht mit Nase und Auge mal tief und mal halbhoch) und selbst bei den Münsterländern sehe ich noch Unterschiede in der Art des Suchens. Veranlagung und Individualtität des Hundes muß man schon dabei berücksichtigen.

Ich stimme dir aber zu, dass ich mich mit dem Hund auch erstmal auf eine Sache konzentrieren würde und wunder mich etwas, dass Rike bei den Rettungshundlern keinen kompetenten Ansprechpartner hat, der ihr das Leinenhandling zeigen kann.

Vielleicht bin ich ja zu dämlich - oder mein einjähriger Hund ist noch etwas stürmisch...??

Das ist reine Übungssache, wie bei vielen Handlingsfragen.... und hat mit Dämlichkeit nix zu tuen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Du sollst die Leine nicht loslassen... nur eben nur ein Stück in der Hand haben.... ist schwierig zu beschreiben *find*.

Und wenn sie so *postmäßig* abgeht, dann mach die Aufgabe schwerer!!

Grüßli

Antje

Wir führen beim Trailen die Leine mit beiden Händen vor dem Bauch unterhalb der Brust, gehen etwas breitbeinig und lehnen uns etwas zurück, damit hat man einen guten Stand und kann auch etwas Tempo rausnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi Tanja,

nee, trainieren tue ich das ja nicht - nur spielerisch - zwischendurch mal im Familienkreise.

Macht die Spaziergänge bunt und vielseitig so wie andere "Such- und Nasenspiele".

Aber wir haben hier Leinenzwang...

Mir hat auch noch niemand gesagt, dass ich mit meinem Hund, wenn ich in der Rettungshundeausbildung bin, keine anderen Suchaufgaben mehr machen darf.

Im Gegenteil: Riech- und Suchspiele trainieren doch die Fähigkeiten und die Ausdauer eines Hundes mit seinem Riechorgan...?!

Ich bin auf dem Stand, dass ein halbwegs kluger Hund vielseitig lernen kann und schnell kapiert wie er in welcher Situation am besten Erfolg hat.

LG

Rike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es hat nicht unbedingt etwas mit der Höhe der Nase zu tun, sondern mit der Art des Suchens.

Ein Rettungshund folgt keiner Spur am Boden, sondern geht nach der Witterung. Bis er Witterung aufnimmt, läuft er in Bögen oder Kreisen. Durch Spuren am Boden soll er nicht abgelenkt werden (Wild oder eben auch Menschen), weil er nicht den Individualgeruch erkennt und sucht, sondern einfach nur nach menschlichem Geruch.

Ich habe mit meiner geprüften 7-jährigen Hündin mal kurze Trailversuche unternommen um zu sehen, ob sich eine "Umschulung" lohnen würde. Selbst ihre Erfahrung hat ihr nicht geholfen und die Lenkung der Konzentration auf den Boden hat sich später als hinderlich gezeigt, obwohl sie schon einige Erfahrung mitbrachte.

Liebe Grüße

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dann werde ich mich bezüglich Meggie nochmal genauer erkundigen.

Wie gesagt, es geht nicht um professionelles Trainieren,

ich bin auch der Meinung man soll sich auf EINE Sache konzentrieren.

Aber dass ich im spielerischen Umgang mit meinem Hund - im Familienrahmen

aufpassen soll und das "Verstecken spielen" im weiteren Sinne problematisch seit kann, ist mir erstmal fremd.

In die Mantrailer-Ecke habe ich gepostet weil ich dachte, hier gibt es bestimmt die meiste Leinen-Erfahrung.

LG

Rike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schweinchen suchen Lebensplätze

      Neues Jahr, neues Glück? Mehrere, aufgeweckte Ferkel suchen gute Lebensplätze! Sie sind voller Neugier und Lebensfreude. Einige sind richtig zutraulich. Der Landwirt bei dem sie noch leben, möchte die Schweinehaltung aufgeben. Er möchte keine Tiere mehr an den Metzger ausliefern. Die Ferkel sind die Letzten, die auf seinem Hof geboren wurden. Leider hat er nicht die Möglichkeit sie zu behalten. Er lebt in einem Wohngebiet, wo Freilandhaltung für Schweine nicht akzeptiert wird und wenn die Schweinchen ausgewachsen sind, wird es im Stall zu eng. Er möchte sie kostenfrei abgeben, wenn sie einen guten Platz mit Auslauf bekommen. Es handelt sich um Husumer-Pietrain Mischlinge. Sie sind im Juli und August 2018 geboren, wiegen jetzt ca 20 kg, können allerdings ausgewachsen über 200 kg wiegen. Sie können auch einzeln zu anderen Schweinen vermittelt werden.
      Auch die absolut liebe Muttersau Esmeralda sucht noch einen Platz. Die männlichen Ferkel sind mit Betäubung kastriert worden. Sie leben in 36280 Oberaula (Schwalm-Eder-Kreis, Hessen).Transport können wir organisieren. Es ist wahrscheinlich utopisch für alle Plätze zu finden. Wir wollen es zumindest versuchen. Die Vorstellung, dass diese lebenslustigen und intelligenten Tiere aus Platzgründen doch noch getötet werden, ist furchtbar.

      in Andere Tiere

    • Tierheim Gießen: Chihuahuas und Chihuahua-Mixe suchen ein Zuhause

      Die ersten Chihuahua's und Chihuahua-Mixe aus dem Animal-Hoarding Fall sind nun bereit, ihre neue Familie kennen zu lernen.
      Sie lebten mit ca. 80 Artgenossen auf 100qm und haben leider bisher kaum Umweltreize kennen lernen können.
      Hier im Tierheim werden sie langsam an den “normalen Hundealltag” gewöhnt, aber der zukünftige Halter sollte dennoch Zeit und Geduld einplanen um den Kleinen behutsam die Welt zu zeigen. Frauen gegenüber zeigen sich nahezu alle Hunde schneller aufgeschlossen, bei Männern benötigt es etwas länger um das Mißtrauen zu überwinden.
      Da sie das Leben nur in einer großen Hundegruppe gewöhnt sind, wären sie momentan nicht als Einzelhund geeignet. Gut wäre wenn sie zusammen oder zu einem etwa gleichgroßen Artgenossen ziehen könnten. Bei größeren Hunderassen sollte erst einmal eine längere Kennenlernphase erfolgen.
      Stubenreinheit war für die Kleinen bislang nicht möglich, daher ist auch hier noch Trainingsbedarf, langsam gewöhnen sie sich aber an Pipimatten und die Möglichkeit, ihre Notdurft auch außerhalb zu erledigen. Der gute Perserteppich sollte aber dennoch die erste Zeit lieber eingerollt an einem sicheren Ort verbringen.
      Ein ruhiges Landleben würde ihnen derzeit sicherlich besser gefallen als ein hektischer Großstadttrubel.     Arielle: Die kleine Chihuahuadame Arielle ist momentan noch sehr schüchtern und traut sich erst langsam zu neuen Menschen und in fremde Situationen. Dennoch würde sie gerne auch geschmust und gestreichelt werden und ein ruhiges Zuhause würde ihr helfen, auch den letzten Zweifel wegzuschieben.   Vaiana: Chihuahua-Mix Vaiana (weiblich, geboren ca. 2017) ist zwar anfangs schüchtern, fasst aber wesentlich schneller Vertrauen zu fremden Menschen als die anderen. Hektik verunsichern sie und so würde sie ein eher ruhiges Zuhause bevorzugen, genügend Schmuseeinheiten auf dem heimischen Sofa wären aber auf jeden Fall Voraussetzung   Frufru: Chihuahuadame Frufru (geboren ca. 2017) ist selbst unter Rassekollegen ein wirklicher Winzling. Sie ist eine sehr anhängliche kleine Maus und liebt ausgiebige Schmuseeinheiten und würde auch hin und wieder gerne ein typischer “Schoßhund”sein. Dennoch ist für sie das Hundsein natürlich genauso wichtig und in ihrem neuen Zuhause sollte von beidem ein wenig möglich sein.   Rapunzel: Die kleine Chihuahuahündin Rapunzel ist eigentlich ein richtiger Wirbelwind. Ihre Unsicherheit in neuen Situationen oder bei Fremden Menschen kann dies anfangs jedoch etwas verstecken und so benötigt es etwas Zeit um Rapunzel wirklich kennen zu lernen. Dann ist sie verspielt, anhänglich und aufgedreht - kurz gesagt ein kleiner wuscheliger Clown.
      Ihr Fell benötigt etwas mehr Pflege als das ihrer kurzhaarigen Verwandtschaft.   Beliath: Chihuahua-Mix Beliath war in der großen Hundegruppe leider eher ein Mobbingopfer und war so umso dankbarer, dass er hier endlich mit netten Hunden Schutz und Sicherheit, auch vor der eigenen Familie, erfahren durfte.
      Er ist anfangs vorsichtig, schnell aber sehr anhänglich und verschmust. Mit Bruder Timon und Schwester Felicitas kommt er hier sehr gut aus und es wäre möglich mit einem der beiden umzuziehen.   Timon: Chihuahua-Mix Timon hatte eher eine untere Position in der großen Hundemeute und geniest es im Tierheim, ein wenig Ruhe und Geborgenheit zu erfahren. Er ist gut befreundet mit seinen Geschwistern Beliath und Felicitas und würde sich freuen, mit einem der beiden ein neues Zuhause zu finden.
          Tierheim Gießen
      Vixröder Str. 16
      35396 Gießen
      0641-52251
      info@tsv-giessen.de

      www.tsv-giessen.de  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Freilaufende Hunde treffen Hund an Leine

      Hallo zusammen,   bitte um Eure Hilfe - folgendes ist eben passiert:   Ich geh mit meinem 7jährigen Chihuahua/Zwergspitz - nicht kastriert - eben Gassi in einem kleinen Ort in den Bergen. So etwas wie Bürgersteige gibt es hier nicht, also geht er an der Leine, weil er sonst mitten oder kreuz und quer auf der Straße läuft und "Bambi-like" fasziniert schaut, wie das Auto auf ihn zukommt. Ich hab ihn erst seit ein paar Monaten und bei Ablenkung hört er eher selten.   Wir biegen gerade in die Gasse ein als uns 4 freilaufende Hunde begegnen. Der Größte von Ihnen stürmt auf uns zu - ich kann die Absicht nicht einschätzen, weiß aber, daß meiner immer ungehalten auf andere reagiert und speziell auf Größere auch gelegentlich hinschnappt. Bevor ich realisiere, was da gerade passiert, höre ich von der Besitzerin der 4, ich solle meinen von der Leine lassen - ihr(e) Hund(e) seien ganz lieb.   Ich - innerlich am Kochen - gebe ein "meiner nicht" zurück und gehe weiter.   Ich möchte nun wissen, ob ich mich falsch verhalten habe und wie ich es am Besten machen sollte.   Mich regt auf, daß sie 1) ihre Hunde frei laufen ließ (sie rief den "Wilden", der hörte aber nicht, sondern war mit meinem beschäftigt, der eben in diesem Fall mal wieder hinschnappt). 2) mir sagt, ich soll meinen von der Leine lassen (der in solchen Situationen - speziell ihne Leine - auch nicht hört und ich nicht möchte, daß er mitten auf die Straße läuft, abhaut, etc.).   Nun "weiß" ich oder habe mir sagen lassen, daß Hundebegegnungen auf gleicher Höhe ablaufen sollten. Eben beide an Leine bzw besser beide ohne Leine.   Ich seh aber nicht, wie das in dieser Situation gehen soll. Ich glaube ihn nicht ableinen zu können, weil ich mir nicht 100% sicher sein kann, daß er eben nicht vors nächste Auto läuft (alles sehr kurvig - ich seh also nicht von Weitem, ob ein Auto kommt), abhaut oder ein wildes Gerangel mit einem wesentlich größeren Hund hat.   Was haltet ihr davon?   P.S.: nur weil ich keine Erfahrungen bzgl Hundehaltung habe und dementsprechend auch Fehler mache, ist es für den Hund wohl kaum besser wieder zurück ins Tierheim zu gehen und möglicherweise an einen noch unfähigeren oder gar lieblosen neuen Halter zu kommen. Ich möchte es ja richtig machen, deswegen frage ich Euch. Manche hier sind schon sehr vorwurfsvoll und angriffslustig, wie ich gelesen habe und das hilft meinem Stinki auch nicht weiter. Help Stinki!   Danke!

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angst bei Leine oder lauteren Geräuschen

      Hallo!   Mein kleiner ist jetzt 8 Monate alt und ein Dackel/Jack Russel/Labrador mischling und mein absoluter Liebling nur leider sehr ängstlich :( wenn es zum Beispiel um die Leine geht pinkelt er mir alles voll aber nicht so als wenn er muss sondern zittert und pinkelt einfach im stehen oder laufen wenn ich ihm dann trotzdem anleine drückt er seinen Körper runter legt sich aber nicht hin oder wenn ich z.B. meinen Sohn rufe oder meinen man etwas nach rufe beginnt er auch sofort zum zittern und bepieselt sich dann auch in den meisten Fällen. Draußen war er auch ängstlich da haben wir jetzt so ein Thundershirt aber das wirkt eher bedingt ist aber trotzdem schon viel besser. Wie kann ich das mit dem anleinen erleichtern leckerli und während dem spielen habe ich alles schon probiert hat aber nur 2/3 mal was gebracht dann hat sich das wieder erledigt. Sonst ist er so ein glücklicher Hund aber darunter leidet er sehr und da würde ich ihm gerne helfen :(    Habe ihm erst mit 5 Monaten bekommen von einer bekannten weil ihre Tochter scheinbar eine Allergie hatte und sie hat ihm von einem Bauernhof wo er aber drinnen war. Und wir gehen ca. alle 4-5 Stunden raus in der Nacht jedoch sind es 8-9 Stunden  Hunde mag er auch nicht sonderlich da hat er aber keine Angst sondern ignoriert sie eher und will keinen Kontakt.   Danke für eure Zeit und Hilfe :)

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Halsband+Leine v. Prunkhund | Retrieverleine v. Alsterstars

      Biete hier ein Halsband + Leine Set von Prunkhund an. Es wurde nur einige Male getragen. Es ist aus einem hochwertigen Stoff gefertigt mit Messing Details. 4cm breit, Halsumfang 36-52 cm. Keine großartigen Beschädigungen, wird von mir nochmal von Hand gewaschen. Laut Hersteller verträgt es auch eine Maschinenwäsche. Neupreis lag bei über 100€, dieser Stoff ist bei Prunkhund nicht mehr zu bekommen. Preis: 50€ VB --- Zusätzlich biete ich hier eine gebrauchte Retrieverleine von Alsterstars an. Halsumfang individuell verstellbar. Einzelstück, selbst zusammengestellt. Lässt sich beim Spaziergang bequem über die Schulter legen. Farbe Bordeaux | schwarze Leder Details. Keinerlei Schäden o.a.
      10mm Tau - für große Hunde geeignet. Preis: 30€ VB

      in Suche / Biete


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.