Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
amelie

Kind und Hund

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, ...

Wie ihr ja vielleicht wisst, hab ich den Kinderwunsch schon so lange, und es hat ja beim letzten mal nicht geklappt (hab das Kind verloren).

Wir haben uns damals schon viele Gedanken gemacht, allerdings war ich da noch nicht im Forum, und hatte nicht die Möglichkeit mal nachzufragen :)

Was denkt ihr, wie das sein wird? Habd ihr erfahrungen?

Wie wird der Hund in der Schwangerschaft reagieren? Und wie reagiert er wenn das Baby da ist? Was habt ihr anders gemacht? Wärend der Schwangerschaft oder auch danach...

Würde mich über paar Berichte freuen, da ich die Hoffnung doch noch nicht aufgegeben habe :)

Danke schon im Voraus ...!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Ich stecke gerade mittendrin.

Ich bin in der 14. Woche schwanger. Ich hab seit 1,5 Jahren eine Schäferhündin, die nun 2,5 Jahre alt ist. Seit ich schwanger bin, hat sich nicht so viel geändert. Sie ist etwas verschmuster geworden, zumindest kommt es mir so vor. Ich schmuse aber auch gerne mit ihr.

Für mich ist eins aber ganz klar! Wenn das Kind da ist, wird der Hund nicht ausgeschlossen. Sie wird überall mit hin dürfen, wenn ich nicht gerade zum Arzt oder so muss. Mein Mann wird eine der ersten Windeln mit aus dem Krankenhaus nach Hause nehmen, damit der Hund schon mal den Gruch kennenlernt.

Der Hund muss überall dabei sein dürfen. Wenn die sich ausgeschlossen fühlt, gibt das sicher Eifersuchtsgeplenkel.

Das heißt, das Kind muss mit möglichst vielen positiven Eindrücken für den Hund verbunden werden.

Also, wenn das Kind für nen Spaziergang fertig gemacht wird, muss der Hund mitdürfen.

Ich mach mir da keinen Kopf.

Ich denke, wir kriegen das gut hin.

Gruß Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Freundin hat einen Staff Mix und da haben auch erst alle geschrien, wie soll das denn klappen und und und.

Sie hat sich ein Buch geholt aber ich weiß den Titel leider nicht und ist ansonsten ganz unbefangen daran gegangen weil der Spike auch Kinder gerne mag.

Mittlerweile ist die kleine ein Jahr, sie hat ihn nie ausgeschlossen, immer mit dazu geholt und für Spike ist die kleine sein ein und alles.

Man sollte natürlich nie vergessen das man Kinder und Hunde nicht alleine läßt weil es bleiben halt Tiere.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als ich schwanger wurde, hatten wir einen Rauhaarteckel.

Geändert hat sich durch die Schwangerschaft und die Geburt meiner Schnecke nichts.

Der Teckel blieb wie er war und interessierte sich nicht sonderlich für Amelie, hat ihr aber auch nicht übel genommen, das sie mal zu arg zugegriffen hat (da war sie im Krabbelalter und auch wenn man direkt daneben sitz, kann man das "Grabschen" von Kindern nicht immer wirklich verhindern).

Allerdings hatte er auch jederzeit die Möglichkeit sich zurück ziehen an seinen Platz und dort kam Amelie nicht hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also ich habe 3 Kinder und seit wir Nico haben (kein kleines Exemplar von Hund :D ) war ich 2x schwanger.

Ich habe festgestellt das Nico immer wenn meine Kugel sichtbar größer wurde rücksichtsvoller wurde. Soll heißen es wurde nicht mehr an mir hochgesprungen und auch das rucken an der Leine blieb aus =) .

Mit den Zwergen gibt es keinerlei Probleme, allerdings achten wir schon darauf das beide Seiten gewisse Regeln einhalten.

Da wir viel draussen sind profitiert auch jeder davon und alle Seiten lernen viel voneinander und miteinander ;)

Sei einfach ganz entspannt und vertraue dir und deinem Hund :)

Liebe Grüße

yvonne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen, und danke für die Antworten :)

Ich schliesse Brego jetzt schon bei nichts aus, und werde das auch nicht machen, wenn ich ein Kind bekommen würde. Wenn ich mit dem Kind spazieren gehen würde, kämer er natürlich mit!

Aber wie habt ihr das geregelt, als das Kind aus dem Krankenhaus kam? Durfte er an das Kind ran? Wie habt ihr ih das beigebracht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Amelie,

ich habe zwar kein Kind aber schauen denke ich muss erlaubt sein.

Also mal hingehenlassen, schnüffeln etc.

Präsentiere es wie einen Menschen.. so ala, schau mal, das

ist die / der.....

Auch der Vorschlag mit der Windel ist gut, dann kennt er schon

den Geruch des Babys.

So Hunde sind ja nicht doof, wenn da so ein Baby liegt, das kann

ja auch noch nichts machen, die Grabschphase kommt ja erst später..

So kenne ich das von Leuten, die zu Ihren Haustieren Nachwuchs

bekommen haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm...ich würde ihn nicht wirklich von dem Kind fernhalten, denn das kann er sich ausgeschlossen fühlen und eifersüchtig werden oder weiß der Geier was noch...

Der Kinderarzt hat damals zu meinen Eltern gesagt: legen sie das Kind auf den Boden und lassen die den Hund schnüffeln und lecken.

Dazu muss man allerdings ein Gottvertrauen in seinen Hund haben *denk* bei unserm Collie hat das damals bestens funktioniert.

Ansonsten kenn ich auch nur den Vorschlag mit der Windel...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das ist es nämlich, wenn Du Brego verbietest, das Kind zu beschnüffeln,

dann entsteht ja erst die Eifersucht, ICH DARF DAS NICHT.

Kann auch sein, das er erst gar kein Interesse zeigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja es kann sein, dass er kein Interesse zeigt. Ich hoffe allerdings, dass das dann nicht so ist. Für ihn ist es dann natürlich ganz neu... Er war bei meiner Schwangerschaft schon komisch. Aber eher lieb komisch... :)

Der Tipp mit den Windeln find ich gut :), mal schauen,... Noch ist es ja nicht so weit, und vielleicht wird sich mein Kinderwunsch ja nie erfüllen. Aber ich geb nicht auf! Hab diese Woche einen Arzttermin :) Mal guggen, was der sagt.

Also das mit dem auf den Boden legen, und schnüffeln lassen find ich gut. Allerdings muss man da wirklich dem Hund total vertrauen, was ich ja kann.

Gibt es hier eigentlich keine Schwangeren? Weil das ist ja schon neu für den Hund. Denn dann kann ich nicht mehr soo mit ihm raus wie früher. Das muss dann wohl jemand anders machen, oder wie ist das so?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kind/Hund/Weinen/Bellen

      Da es hier ja auch 1-2 Mamis gibt....   Ich war gerade mit Freunden und Kind unterwegs. Das Kind ist hingefallen und hat angefangen zu weinen. 
      Der Brackel war außer sich, wollte unbedingt hin und als sie das nicht durfte, hat sie wie wild gebellt. Länger, als das Kind geweint hat.  Allgemein haben wir Kinder gut im Griff.😉  Früher hatte sie große Angst, aber mittlerweile spielt sie und lässt sich streicheln.    Wenn Kinder rennen, rennt sie gerne mit und fordert zum Spielen auf, das wäre wohl noch ausbaufähig. Also generell, dreht sie da halt gerne etwas hoch. Hauptproblem sind aber diese spontanen Sturzsituationen. War jetzt nicht das erste Mal.    Weglaufen bringt da ja nix, oft weint das Kind schon gar nicht mehr, bis wir weg sind. Mir gehts primär darum, dass ich nicht will, dass sich Kinder/Eltern in der Situation noch vor dem Brackelalarm erschrecken. Und es wäre auch nett, wenn der Brackel sich nicht so aufregen würde. Man kann das halt so schlecht üben, wahrscheinlich lässt mich niemand seine Kinder zu Trainingszwecken kurz zum weinen bringen.🤔   Hat da jemand ne Idee?

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund hat Kind gebissen

      Hallo!   Ich bin neu hier und muss mich leider gleich mit einem Problem an Euch wenden. Was genau ich mir jetzt mit diesem Thread genau erhoffe, weiß ich selbst nicht. Vielleicht ein paar andere Sichtweisen gezeigt bekommen, oder ein paar Tipps und Anregungen. Wir haben zwei Hunde: Barney, Shar Pei-Rüde, 6 Jahre alt, als Welpe bekommen. Hera, Shar Pei-Labby-Mix, 4 Jahre alt, kastriert, Ende 2015 aus dem Tierschutz übernommen.   Hera ist ein absoluter Familienhund, immer dabei und beobachtend, Fremden gegenüber anfangs skeptisch, aber nach einem kurzen Beschnuppern (wir halten sie am Halsband) ihrerseits kein Problem, auch bei Kindern nicht (wir haben selbst zwei). Wenn ihr im Haus zu viel Trubel ist, kommt sie grundsätzlich zu mir und signalisiert mir, dass sie nach draußen und ihre Ruhe haben möchte. Sie hat einen sehr ausgeprägten Beschützerinstinkt, beim kleinsten Geräusch, das hier nicht hingehört, schlägt sie an. Hier hatten wir dann im Januar 2016 dann auch einen Vorfall: ein Bekannter, den Hera bis dahin noch nie gesehen hatte, kam ohne Vorwarnung auf unser Grundstück und hat laut gerufen und mit den Armen gefuchtelt. Das fand Hera nicht ganz so spaßig und hat ihm ins Bein gebissen. Hier mache ich dem Hund keinerlei Vorwürfe, wer sich hier falsch verhalten hatte, ist klar. Wir waren nach diesem Vorfall auch bei einem Hundetrainer, da Hera anfangs eine totale Leinenpöblerin war: alles anbellen, anknurren, man hätte meinen können, wir hätten einen Löwen an der Leine. Hier wurden beide Dinge angesprochen und seitdem wird Besuch nur am Hoftor mit Hund an Leine oder Halsband empfangen und beschnuppert, das Leinenproblem ist mittlerweile auch keins mehr.   Von Freitag auf Samstag hatte unsere Tochter eine Freundin zu Besuch, Hera kennt sie bereits. Das Mädchen (8 Jahre alt) wurde beschnuppert und begrüßt, Hera hat sich dann zu den beiden ins Zimmer gelegt und sich streicheln und knuddeln lassen. Auch am Samstag war alles problemlos, nur das Mädchen lief ständig hinter dem Hund her und wollte ihn streicheln. Hera kam irgendwann wieder zu mir, gab mir ihr Signal "Ich will raus" und sie durfte in den Garten. Den Kindern habe ich gesagt, dass sie erst raus können, wenn der Hund dann im Haus ist, dem Besuchskind habe ich auch nochmal direkt gesagt "Geh bitte nicht nach draußen". Tja, gesagt, getan... Ich bin kurz auf die Toilette und schon höre ich einen Schrei: das Mädchen ist nach draußen und muss Hera geweckt haben, die am Gartenhaus schlief. Das Resultat: eine 5cm lange Bisswunde auf der Stirn und ein Loch in der Wange, wir haben den Notarzt gerufen, der das Kind in die Kinderklinik gebracht hat, wo sie am Samstagnachmittag operiert werden musste, weil die Wunde auf der Stirn zu tief war.   Wir stehen immer noch unter Schock, die Eltern des Mädchens verlangen, dass wir den Hund einschläfern lassen. Am Samstag stand zwar kurz im Raum, dass Hera ins Tierheim kommt, da der genaue Unfallvorhergang erst völlig unklar war. Sie bleibt aber definitiv hier. Heute habe ich bereits eine Hundetrainerin kontaktiert, die auf Verhaltenstraining usw. spezialisiert ist, nächste Woche haben wir den ersten Termin bei ihr. Tja, ansonsten sind wir ratlos. Das einzige was uns noch einfällt: Maulkorb oder den Hund konsequent bei Besuch wegsperren. Oder habt Ihr noch Tipps und Ideen?   Ich danke Euch schon jetzt für Eure Antworten!! :-)

      Liebe Grüße, Gretel129    

      in Aggressionsverhalten

    • Welche Kamera für 4jähriges Kind?

      Hat mal so gar nix mit Hunden zu tun, ist aber gerade ein wichtiges Thema. Kleines Kind wird demnächst vier und wünscht sich einen Fotoapparat. Ok, klar ist - es soll nur eine Kamera sein ohne zusätzliches Gedöhns wie Spiele oder so etwas.  Da hier keiner weiß, ob und wie lange das Interesse am Knipsen bestehen bleibt, soll sie auch nicht zu teuer sein. Und bitte möglichst unkaputtbar    Hatte dieses Modell rausgesucht:  Bitte anklicken.   Habt ihr Ideen oder kennt ihr diese Kamera vielleicht? Ich kenne mich leider überhaupt nicht aus....    

      in Plauderecke

    • Pferd findet vermisstes Kind

      Hallo Fories, habe heute in X Faktor ein Fall gesehen, der wahr ist, es gibt laut Aussage des Moderators ein Pferd namens Count Mystery was richtige Kriminalfälle lösen kann. Am Gitter des Stall befinden sich die Buchstaben, nun kann man dem Pferd eine Frage stellen und es antwortet mittels der Buchstaben, was es dann korrekt umstößt, so das sich ein Wort ergibt. Das Pferd hat sogar der Polizei geholfen einen kleinen Jungen zu finden, der in einem Brunnen gefallen war. Glaubt Ihr an sowas ? Also ich finde das echt krass...möchte nicht abstreiten das es sowas nicht gibt...aber krass ist das schon...ich meine das Tiere Erdbeben etc. voraus sagen können das weiss man ja, bzw werden die Tiere ja unruhig...aber das mit dem Pferd ist mir neu... Was sagt Ihr dazu ? Gruss Susanne

      in Plauderecke

    • Hund knurrt Kind an

      Hallo ihr Lieben,

      wir haben einen 13 Wochen alten Labrador-Rüdenwelpen. Wir gehen in die Welpenschule und er ist schon stubenrein. Wir haben einen Sohn mit 3 Jahren und dieser wird ständig von ihm angeknurrt, angebellt und er versucht in zu zwicken. Auch wird unser Kind schon angeknurrt, obwohl er gar nicht in seiner Nähe ist. Mein Kind geht liebevoll mit ihm um, kein Fell/Schwanz ziehen und lässt ihn komplett in ruhe, da er ihm gegenüber ängstlich ist. Jetzt hat mein Mann unseren Sohn verteidigt als der Hund mal wieder zuschnappen wollte, da hat er gleich meinen Mann angeknurrt. Mein Mann und ich sind mit Hunden gross geworden und wir können uns an keinen ähnlichen Vergleich erinnern. Hund und Kind muss ich den ganzen Tag schon trennen und das ist trotz Haus und Garten nicht immer leicht. Der Hund ist ausgelastet, aber nicht überlastet, er hat seine Ruhezone und trotzdem wird es nicht besser. Alle Tipps von der Hundeschule werden eingehalten und trotzdem sind wir ratlos. Unsere große Freude an einem Familienhund ist ein wenig bedrückt.

      Hat vielleicht jemand Erfahrung damit? Sind für jeden Tipp dankbar.

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.