Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Tagebuch eines Krankheitsverlaufes - Epilepsie bei Jacki

Empfohlene Beiträge

Hey,

achso okay, das wusste ich nicht.

Klar hab ich mich erstmal blöd gefühlt, vor allem als die Begleiterscheinungen sich gezeigt haben. Fakt ist jedoch, die medikamentöse Einstellung schützt den Hund im besten Fall vor epileptischen Anfällen, die ja auch nicht selten tödlich enden können. Daher ist die Notwendigkeit einfach gegeben und du tust nicht Schlechtes!!!

Shakti ist wieder voll einsatzfähig und seit letztem Herbst sogar geprüfter Rettungshund. Sie arbeitet wieder genauso wie vor Beginn der Behandlung. Also keine Angst, Jacki wird auf jeden Fall problemlos wieder am Pferd laufen können!!!

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hilde, ich glaube, ein Körper braucht immer, egal welches Medikament, ein Weile, bis er sich darauf eingestellt hat.

Lass der kleinen Maus ein wenig Zeit.

Du weißt ja, ich hab zwar einen Hund der keine Epelepsi hat aber ich habe auch bestimmt ein viertel Jahr gekämpft, bis er wirklich gut auf die Medis ansprach.

Nur Mut, gib nicht auf, ihr bekommt das hin. :knuddel :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das macht mir ja wirklich Hoffnung... :D

Ich denke auch, daß die Gabe von Luminal erstmal das beste ist, was wir tun können. Vielleicht findet sich ja eine Ursache - wobei ich nicht froh wäre, wenn es ein Tumor oder Hirnhautentzündung oder sowas wäre.

Kann man etwas zur Unterstützung der Leber geben oder besser nicht? Das habe ich vergessen den Tierarzt zu fragen, wollte das dann in 4 Wochen tun.

Jacki ist ja noch jung, 1 1/2 Jahre, da steckt die das wohl noch locker weg, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey, ich denke das ist nicht nötig. Die Dosis ist ja relativ gering. Wir haben nichts weiter dazu gegeben und Shakti gehts blendend. Du kannst ja gern nochmal den Tierarzt um Rat fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das werde ich tun.

Ich brauche mehr Gelassenheit was das angeht - aber die kommt bestimmt im Laufe der Zeit. ;)

Edit: Spätestens durch die regelmäßige Blutuntersuchung würde ein Problem ja sichtbar werden... *andiestirnklatsch*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jap, genau.

Das mit dem Kopf machen vergeht :)

Wir haben für Shaktis Tabletten ein Glasfläschen und jedes Mal wenn man es öffnet gibt es so ein "Plop" Geräusch ;), dann kommt sie immer schon in die Küche getapst ;)

Schönen Abend für euch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seit einer guten Stunde hat Jacki das Torkeln angefangen - lt. Tierarzt ist das aber normal. Und solange sie noch laufen kann, brauche ich mir keine Sorgen zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oweia, na aber wenn der Tierarzt sagt das ist normal :Oo

Aber schön ist das bestimmt nicht :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nö, schön ist was anderes...

Jetzt scheint aber das Medikament einen gewissen Spiegel erreicht zu haben, sagt der TA. Ist fast so, wie wenn ein Hund aus der Narkose erwacht, nur nicht ganz so torkelig. Wenn es so bleibt, ok, wenn nicht müssen wir unsere Treppe dauerhaft absichern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh man, da braucht man wirklich gute Nerven.

Tut mir sehr Leid und ich hoffe ihr bekommt Jacki gut eingestellt.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Des Gewitzten Tagebuch

      @Freefalling und ich müssen gestehen: Wir sind Blutsverräter, Freundesspione, Brutus und Judas, ein teuflisches Gespann.   Seit einigen Tagen haben Femo und ich an ein paar Tagen die Woche ein wenig exklusive Qualitätszeit miteinander. Und aus purer, boshafter Neugierde, heimtückisch getarnt als "Fürsorge", die "nur zu seinem Besten geschieht", geben wir zwar die Unschuldslämmer - doch kundschaften heimlich sein streng geheimes Tagebuch aus.   Ich gebe zu: Die erste Schandtat

      in Plauderecke

    • Epilepsie bei junger deutscher Dogge

      Hallo zusammen,   ich bin mittlerweile relativ verzweifelt und hoffe hier Erfahrungen zu finden.   Hier die Fakten:   Jaro, Deutsche Dogge (geb. 30.01.2018), vom Züchter, männlich, getreidefreies Trockenfutter (Wolfsblut), ganz lieber ausgeglichener Hund der mit jedem zurecht kommt.   01.10. hatte er seinen ersten Anfall - also im Alter von grade mal 8 Monaten - er hat sehr stark gekrampft, gekotet und uriniert, war nach dem Anfall kompett unorientiert, is

      in Hundekrankheiten

    • Tagebuch Kamaila

      Ich würde hier gerne mal ein wenig Tagebuch führen für die süße Maus... Wenn das die flasche Rubrik ist bitte verschieben.....

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Epilepsie macht uns fertig :( Benötigen dringend Hilfe!

      Guten Abend,  ich bin neu hier und finde es toll, dass es diese Seite gibt! Mein Name ist Michaela und wir haben 2 Aussis, eine kastrierte Hündin und einen nicht kastrierten Rüden. Unser Rüde leidet seit fast 1 Jahr an Epilepsie und bekommt Luminal, das er leider überhaupt nicht verträgt. Ständig offene Hautstellen und Juckreiz quälen ihn. Was jedoch viel schlimmer ist, ist die Tatsache dass Jack trotz des Medikamentes weiterhin im Abstand von etwa 5 Wochen Anfälle hat. Und davon nicht nur

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.