Jump to content
Hundeforum Der Hund
Joss the Dog

(K)Ein dummer Hund - "Bleib Platz" mal anders, was tun?

Empfohlene Beiträge

Hallooooo :)

Mir ist da schon seit einiger Zeit was aufgefallen, für die, die meine Senfbeiträge und Erzählungen von Joss noch nicht kennen:

Joss, 1 Jahr alt ( so ziemlich genau ), Groenendael - Rüde ( unkastriert ), wenns zeitlich gut läuft, dann 2mal die Woche Hundeschule / Hundeplatz, bis vor kurzem 1x die WOche Einzeltraining.

Klappt alles super gut, kann ihn abrufen, kann ihn draußen ablegen lassen usw.

Nun aber folgendes:

Wenn ich hier zuhause rumwusele, aufräume, egal was mache, liegt er entspannt, schläft weiter, da zuckt kein Ohr ( nichtmal wenn ich um ihn herumstaubsauge :) ), gehe ich aber ins Bad, dann rennt er zackig hinterher und will mit rein.

Manchmal erlaube ich es ( wenn ich dusche ), manchmal eben nicht ( meistens , wenn ich eben aufs Klo gehe ).

Er rennt mich auch nicht um oder so, wenn ich ihm vor der Badezimmertür Platz sage, dann macht er das auch.

Vor ein paar Tagen habe ich angefangen, ihm im Wohnzimmer "Bleib Platz" zu sagen, funktionierte, bis er die Badezimmertür hörte, da kam er zügig hinterher, ich also ihn wieder zurückgeführt, wieder ins Platz mit Bleib gelegt, das ganze 3 mal, bis er auch liegenblieb.

Nur das eine Mal! Seitdem, er ist ja nicht dumm, passiert folgendes: Ich sage "Bleib Platz", geh ins Bad, schließe die Tür und dann sehe ich ( haben eine dicke, geriffelte Glastür als Badezimmertür ), wie er an der Tür vorbeigeht, schnüffelt und sich ablegt.

Ziehe ich die Spülung, steht er auf und geht weg, komme ich aus dem Bad und gehe ins Wohnzimmer, liegt er an der gleichen Stelle, an der ich ihn abgelegt habe :Oo:motz::zunge:

Ja, und jetzt? :???:??? Eigentlich verarscht er mich ja damit, oder? :motz::wall::)

- Einfach mal abwarten und die Tür aufreißen und ihn damit erschrecken? ( Möchte ich eigentlich nicht, er ist eh ein recht scheuer Kerl, erschrecken, da sträubts mich irgendwie )

- Abwarten, dann in Ruhe die Tür aufmachen und wieder zurück ins Wohnzimmer ins Platz führen und das solange, bis das auch klappt?

- Gar nichts machen und mich freuen? :) :) ( weil ichs ja niedlich finde :Oo )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

EBEN weil du es niedlich findest :D

Wenn ich bei meinen Eltern zu Besuch bin, kommen die "Klowächter" zum Einsatz.

Sobald ich ins Bad gehe, legen sich die Köter vor der Tür ab und warten auf mich.

Die Köters wissen ganz genau, dass man nochmal ins Bad geht bevor es rausgeht...das wollen sie nicht verpassen.

:kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

den Beitrag versteh ich wieder ;)

Manchmal erlaube ich es ( wenn ich dusche ), manchmal eben nicht ( meistens , wenn ich eben aufs Klo gehe ).

prima. intermittierend verstärkt. so werden Hunde hartnäckig ;)

Ja, und jetzt? :???:??? Eigentlich verarscht er mich ja damit, oder? :motz::wall::)

...

- Gar nichts machen und mich freuen? :) :) ( weil ichs ja niedlich finde :Oo )

Wenns dir egal ist, oder eigentlich nicht so wichtig: ignoriere es einfach.

Wenn du aber eigentlich ansonsten darauf bestehst, dass Kommandos befolgt werden, gib ihm keine Gelegenheit das Kommando nicht zu befolgen.

- manche kann man anleinen und die begreifen dann: ok, ich SOLL wirklich am Platz bleiben.

- manche müssen hartnäckig IMMER WIEDER zurück auf ihren Platz gebracht werden.

- manche brauhen zusätzliche Aversivreize (zB das Tür aufreißen und erschrecken, was du sagtest)

Die Leine kannst du bei deinem vergessen, denke ich. Der ist zu schlau und wartet auf den Moment wo er mal nicht angeleint ist.

Ob du den wirklich schwer erschrecken musst, musst schon selber entscheiden. Ist das nötig? Oder reicht bei ihm auch ein konsequentes "unerwartet Tür öffnen, NEIN sagen, und zurück zum Platz bringen".

Kannst natürlich auch alles zusammen probieren.

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast du "Platz Bleib" ausreichend geübt vorher ?? Heisst : macht er das zuverlässig in allen sonst erdenklichen Situationen , wenn nicht , erwartest du mMn zuviel:

Wenn du auf Klo gehst ist das ja nun anscheinend ein recht grosser Reiz ;)

"verarschen" ?? weiß nich ob Hunde solche Gedanken hegen ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schlauer Hund! Reagieren würde ich da gar nicht drauf, sondern lieber das "Bleib" ordentlich aufbauen.

Wenn Du Wert darauf legst, Dir ein gutes "Bleib" aufzubauen (ein Kommando, das man im Alltag immer mal brauchen kann), würde ich mir das jetzt nicht selbst verderben mit so einer Nummer.

Wenn Du ins Bad gehst, würde ich gar nichts sagen, wenn er sich dann eh da hin legt. Tür vor der Nase zu oder eben offen lassen - wie Du gerne magst. Warum muss man einem Hund ein Kommando geben, wenn man ins Bad will? Und wie oft hat er vielleicht sein "Platz" auch schon aufgelöst, ohne dass Du es gemerkt hast?

Ich bin der Meinung, jeder muss sich seine strikten und flexiblen Regeln selbst überlegen und ich denke nicht, dass ein Hund dadurch durcheinander kommt, dass man manche Dinge manchmal erlaubt und manchmal verbietet.

Wenn ich ins Bad gehe, mache ich die Tür zu und was meine Hunde dann machen, ist mir eigentlich egal. Meistens bleiben sie eh in ihren Körbchen liegen. Passiert ja nichts Spannendes.

Jedoch kann man nicht aus ehemals flexiblen Regeln auf einmal strikte Regeln machen wollen. DAS ist dann nicht ganz fair dem Hund gegenüber.

Wenn Du Dir ein "Bleib" aufbaust, geht es ja darum, dass er da bleibt, wo er ist. Demnach musst Du ihn auch fürs Bleiben belohnen (also nicht abrufen oder so). Ob er dann Sitz oder Platz oder Handstand macht, wäre mir persönlich dabei egal. Wichtig ist nur, dass ich an der Stelle wieder belohne, an der der Hund bleiben soll bzw. geblieben ist.

Wenn das sitzt, kannst Du ihn bestimmt auch in einem anderen Raum ablegen und "Bleib" sagen, um ins Bad zu gehen. Aber warum? Wenn man duscht, kann man es schlecht kontrollieren, vielleicht klingelt es parallel an der Tür oder ein anderes Familienmitglied kommt vorbei und der Hund löst sein Kommando wieder auf, ohne dass Du die Möglichkeit hast, nach zu korrigieren.

In der Wohnung kann man üben, aber im Alltag braucht man so ein Kommando doch eigentlich nicht.

Wenn ich möchte, dass meine Hunde auf einer Stelle bleiben, schicke ich sie ins Körbchen. Dafür muss ich sie ja nicht umständlich irgendwo ablegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ piper und vreni : Danke für die Antworten :) "Bleib" ist zu 100 Prozent drin, außer bei dieser Gelegenheit. Also dementsprechend zu 99 % :)

Habe das "Bleib" fast von Anfang an aufgebaut aufgrund seiner Vorgeschichte Fahrradfahrer / Jogger jagen, deshalb ist "Bleib Platz" ein mittlerweile seit Monaten vorhandenes Kommando :) Außerdem wie erwähnt bin ich ja auf dem Hundeplatz, mittlerweile Mitglied und bereite mich auf die Prüfung vor, das heißt, Hund wird abgelegt, während anderer Hund seine Übungen macht, ich steh weiter weg, Hund bleibt trotz Ablenkung liegen. Das klappt zu 100 % :)

Da mir aber das Gehorchen draußen wichtiger ist , als auf dem Platz, habe ich genau das Platz eben verstärkt geübt :) Wenn ich "Bleib Platz" sage, dann kann ich den Ball werfen, eine Gruppe Kinder läuft vorbei, andere Hunde stolzieren rum, er bleibt liegen, sogar ( und da bin ich stolz auf ihn! :) ), wenn ein Welpe von nebenan kommt und auf ihm rumkrabbelt :)

Warum ich in der Situation Bleib Platz sage? Weil ich meine Übungen nie aufhöre, sondern immer wieder auch zuhause zwischendurch durchführe, während der Spaziergänge hat er ja Übung genug sozusagen, da uns ständig Leute begegnen und ich ihn da eben immer wieder zu mir rufe, aber auch zuhause laste ich ihn eben immer mal wieder aus, mache Suchspielchen, übe Tricks oder eben auch Kommandos. Keine Sorge, das hört sich so an, als würde der ganze Tag mit üben verbracht werden, dem ist nicht so, er darf ausgelassen spielen und toben, es sind immer kurze Sequenzen zwischendrin :)

Außerdem, weil es auch mal vorkommt, dass ich mit einem Stapler ein Boot aus der Halle / in die Halle / irgendwohin ziehen muss und da muss ich mich verlassen können, dass er nicht quer über den Hof rennt, auf dem auch Autos fahren :)

@ Yatzi: Hihi, hast Du das Pfefferwasser probiert? :) Oder wars einfach verständlicher geschrieben? :) Danke Dir für Deine Antwort, die ich übrigens auch verstanden habe :) Um kurz darauf einzugehen:

Das mit dem hartnäckig werden, das kann schon sein, schließlich hat er ja eben macnhmal "Erfolgserlebnisse" und manchmal nicht, deswegen ist das ablegen vor der Badezimmertür ja auch kein Prob :) Ist ja nicht so, dass er mich fast umrennt, er kommt halt einfach mit :) Denke mal, dass ich ihn darauf konditioniert habe, denn egal, wo ich sonst hingehe, sei es unten der Trockner, kurz rüber ins Büro, da musste er ja liegenbleiben ohne ein Erfolgserlebnis, also klappt das da, aber nicht mit dem Bad *denk* :)

Tja... da bin ich jetzt im Zwiespalt, wichtig ist mir schon, dass er Kommandos befolgt, die ich gegeben habe, in dem Zusammenhang ist es natürlich für mich nicht so wichtig, wie in den Situationen draußen, wenn Fahrräder u.ä. kommen.

Wenn ich mich da wegdrehe, weggehe, bleibt er ja auch da, wo ich ihn abgelegt habe :) NOCH zumindest, ich werde das mal beobachten, es könnte ja auch sein, dass - wenn ich ihm das jetzt "durchgehen" lasse - er das ausnutzt und irgendwann das Platz draußen auch nicht mehr so befolgt wie jetzt, wenn ich außer Sicht bin, dann MUSS ich natürlich eingreifen und ihn immer wieder zurückführen, bis er auch so liegenbleibt :) Oder denke ich da wieder zu verquer und mache mir zuviele Gedanken??

Ich bin - wie so oft - verwirrt :) In den eigenen Gedankengängen verlaufen :Oo:motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich, durch die Glastür, mitbekommen würde das er NICHT auf dem Platz geblieben ist, sondern da rum schleicht, würde ich ihm durch die geschlossene Tür wieder das Kommando geben auf seinen Platz zu gehen. Aber sehr deutlich :)

Wenn er nicht reagiert, Tür auf und Beine gemacht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Muck, denke, das mache ich auch so ( Memo an mich selbst: aufs Klo gehen, wenn noch nicht so dringend - könnte länger dauern!! :zunge: ).

Gestern abend wieder das gleiche Spiel, diesmal konnte es mein Freund mitverfolgen , hat nur mit dem Kopf geschüttelt :)

Also, Geduldsübung für mich, ins Bad gehen, Tür zu und beobachten :)

Ach so, weil das ja jemand mit dem Veräppeln ( mal die abgemilderte Varainte :Oo ) aufgegriffen hat:

Ich weiß nicht, ob er das macht, um mich zu veräppeln ( bei einigen Sachen kams mir schon so vor :D ), oder um seine Grenzen auszutesten, ob er das macht, weil ja nicht blöd ist und weiß, auf seinem Platz liegenbleiben zu müssen - eigentlich! - und deshalb halt schnell wieder auf eben diesen Platz geht, wenn er die Klospülung hört, es passte einfach, dieser "Begriff" :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also wenn Dir an dieser Stelle (beim Klogang) das Befolgen Deines Befehls

eigentlich nicht so wichtig ist, dann würd ich dort gar keinen Befehl geben,

bevor Du Dir Dein (eigentlich gut sitzendes) "Bleib Platz" kaputtmachst, weil er es in

dieser Situation immer wieder selbst aufhebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hatte ich mir auch erst gedacht, Conny, aber nun hat er ja schon ein paar mal in nur dieser Situation das Platz aufgehoben, das Dummerchen :)

Deshalb übe ich das lieber ( ob das nun ein falscher Gedankengang von mir ist oder nicht :) ), indem ich ansonsten einfach die Tür aufmache und ihn wieder hinführe usw usw. , bis es wenigstens einmal sitzt und dann nochmal für einen positiven Erfolg für ihn, am besten noch ein paar Mal :)

Wenn ich dann sehe, dass er liegenbleibt, ohne sich hinzuschleichen und dann schnell wieder wech, dann kann ich es auch bleiben lassen, das Bleib Platz :)

Gibt genug andere Situationen, in denen ich mit ihm Kopf - Kommando - Übung mache, da kann ich das ruhig weglassen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Platz klappt einfach nicht

      Liebes Forum,   unser Junior wird nun bald ein Jahr alt. In der ganzen Zeit haben wir viele Fortschritte gemacht. Allerdings lernt sie "Platz" einfach nicht. Wir üben mit "Sitz" - Leckerli vor die Schnauze und dann nach unten vorne - Hund legt sich hin - es folgt ein "Plaaatz"... funktioniert toll - nur eben immer noch nur mit Leckerli und Hand bis zum Boden. Ein einfaches Kommando "Plaatz" mit Handbewegung zieht nur einen verwunderten Gesichtsausdruck nach sich...   Habt ihr

      in Lernverhalten

    • Platz auf Distanz

      Huhu, war Thema in einem anderen Thread, deshalb dachte ich mir, dass es ganz hilfreich sei, einige Wege zu diesem, aus meiner Sicht nützlichen Ziel, zu beschreiben.   Ich fange mal an:   Erst einmal den Hund neben sich ablegen, ein paar Sekunden warten und still stehen, dann den Oberkörper ein wenig bewegen, wenn der Hund  ruhig liegen geblieben ist, einen Keks geben. Ganz wichtig, den Keks IMMER nur dem liegenden Hund reichen. Noch ein paa

      in Hundeerziehung & Probleme

    • CIRO sucht Platz in ruhiger Umgebung (PS/ES)

      Ciro ist Ende März in Deutschland bei seiner Pflegestelle in Berlin angekommen.   Der 2007 geborene, kastrierte Rüde ist ca. 52 cm groß und 20 kg schwer, hat viele positive Eigenschaften und ist einfach ein Sonnenschein ohne jegliche Aggression. Dabei waren die zwei Wochen in seiner Pflegefamilie recht schwierig. Denn er kannte ja nichts außer dem Tierheim in das er schon als Welpe kam. Dann die tagelange Reise über mehrere Etappen und die zahlreichen Eindrücken mitten in Berlin. Das

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Tierheim Gießen: Bobbie, 14 Jahre, Doggen-Mix - sucht einen Platz für seine letzte Zeit

      Gesundheit, Beruf und Familie zwangen Bobbies Besitzer dazu, seinen Hund im stolzen Alter von 14 Jahren im Tierheim abzugeben. Er kennt zwar alle Grundkommandos, altersbedingt sind seine Ohren aber nicht mehr die besten. Er ist verträglich mit den meisten Hunden, nur bei manchen Rüden neigt er zum Teil zum Macho. Das Alleinbleiben ist für ihn kein Problem, aber länger als fünf Stunden hält der Hundeopi nicht mehr “dicht”. Ein ruhiger Platz für seine letzte Zeit, gerne auch mit Kin

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hund trägt einen Schuh auf seinen Platz

      Wer von euch hat eine Idee warum unsere Maus einen Schuh auf ihren Platz verschleppt. Sie kaut nicht drauf rum o.ä. aber sie nimmt sie entweder mit in ihr Körbchen oder auf ihren Platz vor der Haustür. Habe schon div. Darüber gelesen.Mit alleine sein kann das nix zu tun haben wir sind immer da. Und ihr Körbchen ist direkt neben unserem Bett. Kann es eine art "Dominanz" verhalten sein? Bin mir nicht sicher ob ich es verbieten soll. Wenn  ich ihr den Schuh dann wieder wegnehme holt sie ihn nicht w

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.