Jump to content
Hundeforum Der Hund
Davinia147

Hund rennt vom Grundstück - Tipps gesucht!

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich möchte meinem Hund ( Border Collie-Schäferhund-Mix, Rüde, 3,5 Jahre)

beibringen das er nicht selbstständig vom Grundstück geht.

Leider habe ich es nicht von Anfang trainiert, da wir vorher

in einer Wohnung (mit Garten) wohnten, wo er aber nicht vom

Grundstück konnte!

Ich gehe regelmäßig mit ihm zum Hundeplatz und trainiere.

Im Alltag gibt es sonst keine Probleme.

Nun kurz:

Mein Vorgarten ist nur ein Stück eingezäunt,

die Hofeinfahrt ist offen.

Wenn ich dann vorn im Garten etwas mache,

möchte ich eigentlich das er auch dabei sein darf.

Lege ich ihn ins Platz und behalte ihn im (Hinter-)Auge, bleibt er liegen, egal was kommt.

Aber ich möchte daraufhin arbeiten, das ich ihn nicht immer ablegen und beobachten muss!

Beispiel einer Situation:

Gestern Abend, ich kam vom Hundeplatz, machte den Kofferraum auf und ließ

meinen Hund (auf Kommando) aussteigen.

Dann kam eine Frau mit einem kleinen Hund vorbei.

Mein Hund sah diesen und stürmte plötzlich auf den Hund (nicht aggressiv) los!

Ich schnappte mir meinen mit Nackengriff und sagte "PFUI!"

(er kennt dieses Kommando für ein absolute NO-GO)

Leider war ich so durch den Wind, das ich mich nichtmal entschuldigte

für meine Unachtsamkeit. :(

Mich regen Hunde (-Halter) auf, die einfach auf meinen gehen.

Und deshalb möchte ich auf keinen Fall das meiner dieses Verhalten festigt!

Besonders weil er schon Eindruck macht auf Kleinhunde-Halter,

wenn er so angepoltert kommt!

Ich habe schon mit Schleppleine gearbeitet, aber wenn die dran ist,

dann macht er nichts.

Er ist auch immer sofort abrufbar, aber wenn ich meinen Hund in dem Moment anbrülle,

bekommen die anderen HH natürlich erst recht Angst :(

Und außerdem möchte ich ja das losstürmen verhindern...

Hat jemand hilfreiche Tips oder Erfahrungen?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

warum nicht einfach einen Zaun stellen?

Und wenn du keinen festen Zaun möchtest, dann ginge doch ein transportabler Zaun, den du dann aufstellst oder aufrollst, wenn du mit deinem Hund im Vorgarten bist.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar wäre das möglich, aber das ist ja nicht das was ich möchte ;)

Damit würde ich dem "Problem" lediglich aus dem Weg gehen,

aber ich möchte es doch beseitigen, da er ab und zu nun auch an der Leine

meint, er müsse zu einem anderen Hund ziehen!

Aber trotzdem Danke für deine Antwort ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es wirklich nochmal mit Schlepp üben. Anders kannst du es ja gar nicht kontrollieren. Du kannst ja so schnell gar nicht beim Hund sein um ihm im richtigen momentan richtig zu lenken.

Könnt ihr so einen Fall den heraufbeschwören mit Losstürmen?

Ist es dann wirklich so, dass er es nie macht wenn die Schlepp dran ist?

Wie lange habt ihr mit der Schlepp trainiert?

Wie verhält sich der Rückruf den allgemein in Gruppen mit Hunden während des Spielens z.B.

Bato hat damals bei mir auch den Rückruf perfekt ausgeführt. Außer beim Spielen.

Irgendwann hat er nach dem 2ten mal rufen eine Leine an den Kopf bekommen - wollts eigentlich nebendran schmeißen - und seither klappt es immer und egal wo und egal bei wievielen Hunden - Das war aber zusammen mit meiner Hundetrainerin in der Gruppenstunde!

Man muss einfach den perfekten Punkt finden. Und dann klappts meistens

Ach... das mit dem nicht aus dem Grundstück gehen...

Finde ich auch sehr schwer... du müsstest ihm halt klar machen. Da ist Grenze fertig.

Diesen unsichtbaren Zaun darfst du nicht überqueren.

Würde ich auch mit Schlepp machen und du musst wirklich da sein... tu so als wärst du abgelenkt. Achte aber 100% auf deinen Hund. Und wenn er raus will - gibt es ein scharfes Pfui aus nein je nach dem. Wenn er vornedran stehen bleibt freu dich.

Also so würde ich es wahrscheinlich ansetzen.

Andererseits.... musst du dir gewiss sein, dass du in Deutschland deinen Hund sichern musst.

Wenn dann was passiert und du hast deinen Garten nicht eingezäunt.. ist das so wie ich das mitbekommen hab nicht sehr berauschend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würds auch mit der Schlepp üben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch wenns umständlicher klingt / ist, aber ich habe mit Joss so geübt, dass er nicht in unsere Gästetoilette darf, da Katzenklo und Futter darin untergebracht sind, außerdem dass er den Hof nicht verlassen darf, Hoftor steht immer offen:

Zur Schwelle gehen und ablegen lassen, auch, wenn Du mit dem Hund spazieren willst, immer an der Schwelle ablegen lassen, möchte er von selbst drüber gehen, Nein sagen, wieder zurückführen, wieder ablegen lassen.

Ein bestimmtes Kommando dann einführen, für das Rausgehen drüfen, wie z.B. "drüber" oder was weiß ich, was auch immer man möchte.

Ablegen lassen und selbst drüber gehen, mit kleinen Ablenkungen anfangen, steht der Hund auf und geht raus - siehe oben, Nein , zurückführen und wieder ablegen lassen :)

Usw., ist natürlich eine Übung, die Zeit braucht und mehrere Übungen pro Tag :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben ja gerade dasselbe Problem (nur ist es bei uns ein Hof mitten im Feld, da kommt eher selten was vorbei).

Unsere bleiben am Hof, da ist das Problem eher ankommende Autos *seufz*.

Naja...die Grenze haben wir mit Rückruf geübt.

Meist geht ein Hof ja von Steinen zu Aspahlt über. Auf jedenfall ein anderer Untergrund. Wir haben mit Leckerchen geübt, dass sie nur darüber dürfen, wenn wir es erlauben. Beide haben relativ schnell begriffen, an was ich die Grenze fest mache.

100% darauf vertrauen würde ich zwar noch nicht, aber ich muss wenn ich mit auf dem Hof bin, nicht ständig darauf achten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ehrlich gestanden garnicht auf die Idee kommen, nicht einzuzäunen.

Auch wenn der Hund sehr gut konditioniert ist - super hört - 100%igen Gehorsam gibt es meiner Meinung nach nicht.

Und mir wäre das Risikos zu gross, daß der Hund dann dochmal - durch welchen Reiz auch immer - das Grundstück verlässt und etwas passiert.

Abgelegene Höfe auf dem Land sind da - denke ich - eine noch etwas andere Situation. Wobei die Bauern - so wie ich das kennengelernt habe - eben auch durchaus mit dem Risiko des dann doch von einem Auto oder LKW totgefahrenen Hundes sehr "entspannt" (oder wäre "abgeklärt" das richtige Wort?) umgehen.

Ich könnte das nicht.

lg lusna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten :D

@Gatsbylady,Joss the dog : Eure Tips hören sich gut an ;) Ich habe mir schon

gedacht das es ganze ohne Schlepp nicht klappen wird.

Wie lange ich mit Schlepp geübt habe, kann ich gar nicht genau sagen.

Einige Male.... aber irgendwie weiß er immer wenn sie dran ist...

Aber ich habe noch irgendwo im Keller eine ganz dünne, wie ein dünnes Seil,

die werde ich demnächst nehmen, die wird er wahrscheinlich nicht so merken

wie die aus Gurtmaterial.

Der Rückruf klappt ohne Probleme, auch wenn viele Hunde in der Nähe sind.

Und wirklich spielen tut er nie mit anderen Hunde.

Er stürmt einfach drauf los, schnuppern, und das war es dann auch wieder.

Mit dem Ablegen vor der Schwelle, das werde ich nun ganz sicher üben.

Bisher habe ich mehr oder weniger einfach erwartet, das er nicht vom Grundstück darf.

Was mir nun im Nachhinein selbst undurchdacht erscheint ;)

Woher soll er wissen, was ich will, wenn ich ihm es nie beigebracht habe !?! :Oo

Den Aspekt mit dem Sichern habe ich so noch gar nicht bedacht :Oo

@lusna: Nur die Einfahrt und der Übergang vom Rasen zur Einfahrt ist nicht eingezäunt.

Natürlich möchte ich nicht das mein Hund an-oder gar totgefahren wird!

Ohne Ablenkung verlässt er den Hof nicht, und allein ist er niemals im Vorgarten.

Aber ich bin der Meinung, das er nicht einfach vom Grundstück zu einem Hund auf der Straße

laufen darf!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

100 prozentigen Gehorsam wirst du nie erreichen. Vielleicht rennt er 99 mal nicht vor die Tür und dann einmal doch und da kommt das Auto.

Zaun wäre auf jeden Fall angebracht oder Hund dauerhaft an der Leine halten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund jammert beim Autofahren - Trainer gesucht

      Hallo zusammen,   ich brauche mal wieder einen Tipp von euch. Der Hund von meinem Freund jammert extrem beim Autofahren, dass ist abhängig davon mit wem er fährt bzw wer mit im Auto ist...   Sobald mein Freund oder seine Mutter mit im Auto sind geht der Spaß nach den ersten paar Metern los, er jammer und fiept bis wir aussteigen. Wenn nur ich mit ihm fahre dann ist er ruhig, er legt sich sogar und ist auch über eine längere Strecke ruhig und entspannt.   F

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wuschel-, Zottel- oder Lockenhund gesucht

      Wie manche mitbekommen haben, möchten wir wieder einen Hund adoptieren. Jemand hat mich auf die Idee gebracht, euch mal zu fragen, da es ja unzählige, auch kleinere Tierheime und Vereine gibt, die ich gar nicht alle finde im Netz. Deshalb gebe ich hier mal die Eckdaten unseres Traumhundes an, vielleicht kennt ja der eine oder andere einen Hund, der zu uns passen könnte.   1 - 4jährige mittelgroße bis große Hündin, wuschelig, zottelig, lockig oder fransig, Farbe egal. Einen B

      in Plauderecke

    • Gassi Freunde in Leimen gesucht....

      Gibt es hier vielleicht jemanden der aus leimen oder der näheren Umgebung kommt, und Lust hat mal mit uns spazieren zu gehen? Wir wohnen direkt an einem großem Feld, was wunderbar für Spaziergänge geeignet ist Gruß katja und charly

      in Spaziergänge & Treffen

    • Begleitung für schüchternen Welpen rund um Marburg gesucht

      Hallo zusammen.    Ich habe bisher nur als stille Teilnehmerin mitgelesen, mich jetzt aber angemeldet, da ich auf der Suche nach netten Leuten (und vor allem Hunden! 😁) rund um Marburg bin.    Kurz zu mir; ich habe einen kleinen Welpen, der nun etwas über 9 Wochen alt und noch ziemlich schüchtern ist. Bisher haben wir leider keine schönen Erfahrungen mit anderen Hunden auf Spaziergängen gesammelt, in der Welpengruppe sieht das zum Glück anders aus. Ich verstehe leider nicht,

      in Spaziergänge & Treffen

    • Familienhund gesucht

      Hallo Ihr Hundeprofis, wir ( unser Sohn 6 Jahre, mein Mann und ich) möchten unseren ersten Familienhund anschaffen. Mein Mann ist nicht erfahren mit Hunden und ich hatte mit meiner Familie insgesamt 25 Jahre immer Hunde.  Jetzt wurden uns Mischlingswelpen angeboten und wir sind uns bzgl der Mischung unschlüssig. Die Mutter ist ein Mischling aus Boxer und Riesenschnauzer und der Papa ein Labrador-Akita-Mischling  Bei der Mutter sieht man va den Boxer und beim Vater den Labrador. Wa

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.