Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
zwecke79

Mein Kind macht den Hund bissig!

Empfohlene Beiträge

Hallo,ich bin noch ein Neuling hier und hoffe ihr könnt mir trotzdem helfen.ich hab eine 10 jahre alte Mischlingshundedame. Die hatte bis jetzt nie jemanden ein Häärchen gekrümmt und ist sehr anhänglich. Ich habe eine 2,5 jährige Tochter und ein fast 4 Monate altes Baby. Meine Tochter und der Hund(Micky) sind eigentlich ein Herz und eine Seele. Sie spielt und kuschelt mit dem Hund ,füttert den hund und er muß auch überall mit hin,zb. auch in ihr Kinderzimmer wenn sie dort spielt usw.Aber dennoch fängt meine Tochter ständig an ,Micky zu ärgern,zb.tritt sie sie auf den Schwanz,kneift,haut oder springt auch einfach mal drauf wenn sie gerade liegt und lacht sich darüber kaputt.

Mittlerweile lässt sich der Hund das aber nicht mehr gefallen und schnappt nach ihr. Micky hat meine Tochter innerhalb eines Monats jetzt 3 mal gebissen,glücklicherweise aber nicht doll. Ich schimpfe jedesmal mit der Kleinen aber ich glaub sie versteht es nicht und macht das trotzdem ständig.Hat jemand eine Idee was man da machen kann, ich möchte meinen Hund auch nicht weggeben, da würde sie zu Grunde gehen und meine Tochter wär auch traurig. Aber ich kann ja auch nicht abwarten bis schlimmeres passiert ??? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Entschuldigung aber da platzt mir jetzt echt bald der Kragen!!!!!!!!

Der Hund muss eventuell weg, weil du dein Kind nicht im Griff hast?????

Der Hund ist doch kein Spielzeug für deine Tochter sondern ein eigenes Lebewesen, das hast du scheinbar nbicht begriffen.

Man müsste euch den armen Hund wegnehmen.

Wenn du deinem Kind nicht verbieten kannst respektvoll mit dem Tier umzugehen.

Wenn ich das schon höre, jetzt lässt er sich das nicht mehr gefallen...... Ach echt wen wunderts???

Wenn du deinem Kind verbietest bei Rot über die Straße zu gehen, setzt du das doch auch durch oder?

Leute wie ihr sind mit ein Grund warum so viele verhaltensauffällige Hunde in den tierheimen sitzen.

?!? ?!? :[ :[ :[

sabrina und tango

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Zwecke,

herzlich willkommen im Forum!

Das ist ja keine so schöne Situation, die du schilderst. Für mich ist klar, das du den Hund vor deiner Tochter schützen mußt. Die arme Micky weiß sich ja nicht mehr zu lassen, wenn es so ist, wie du es beschreibst.

Und eine Tochter mit zweieinhalb Jahren versucht vielleicht, deine Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, in dem sie den Hund ärgert.

Auch wenn es mehr arbeit macht, würde ich den Hund mit dem Kind nur noch unter Aufsicht zusammen lassen, und für den Hund eine Ruhestelle einrichten, auf der er nicht gestört werden darf.

Das könnte sogar der zZ nicht gebrauchte Laufstall sein, oder ein Platz in deiner Nähe auf einer bestimmten Decke, aber sie sollte wirklich vor dem Mutwillen deiner Tochter geschützt sein.

Und bei deiner Tochter müßte sich doch ein Weg finden lassen, ihr Verständnis für den Hund neu zu wecken. Sonst muß sie eben auf dich hören, wenn es heißt: das darfst du nicht!

Es soll doch nicht´s ernsteres passieren.

Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöli

Ich würde :

Kindergitter vor das Kinderzimmer anbringen..Kind rein , Hund raus..

Die beiden trennen und nur unter Aufsicht zusammenlassen

und vor allem jede Gewalt von Kind zu Hund sofort unterbinden

DU hast es in der Hand !!

Der Hund ist kein Spielzeug Deiner Tochter , das mußt Du ihr beibringen!!

Und dem Hund einen Ort einrichten , wo er sich zurückziehen kann OHNE dass er dort belästigt werden kann !!

Ich hatte 4 Kinder und 2 Hunde , aber so etwas darf man als Mutter nicht zulassen !!

Ich in ehrlich gesagt entsetzt ..

Und der Hund ist der Dumme !!

Martina mit Cleo , Tyler und Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich erspare mir da nun irgendwelche Kommentare.

Erstmal solltest Du Kind und Hund trennen. Lass den Hund mal zur Ruhe kommen. Besorg ihm einen Platz wo nur er hin kann.

Deiner Tochter solltest Du mal klar machen das ein Hund kein Spielzeug ist. Wird natürlich schwer, meiner Meinung nach hast DU es zulange geduldet das Deine Tochter eurem Hund wehtut. Es ist an Dir da nun 24std hinterher zu sein, das Deine Tochter den Hund in Ruhe lässt.

Wenn das gut geht und deine Tochter akzeptiert das euer Hund nicht geärgert werden will kannst Du anfangen das Eure Tochter ihn aus der Hand füttert, damit er seine Angst vor Ihr verliert. Und das hat er sicherlich im Moment wahnsinnig, ansonsten würde er nicht schnappen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo und herzlich Willkommen.

Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Nicht der Hund ist das Problem, sondern Du, weil du den Hund deinem Kind als Spielzeug überlässt. Jetzt liegt es an DIR deinem Kind klarzumachen, das der Hund ein lebendiges Wesen ist.

Versetz dich mal in den Hund. Was würdest Du machen, wenn deine Tochter dir immer auf die Füsse spring, an den Haaren zieht, dich mit Füssen tritt?? Du würdest dich auch wehren. :(

Fang an bei deiner Tochter Regeln aufzustellen und auch die konsequent einzuhalten. Dazu gehört z. B. das Körbchen des Hundes ist TABU. Oder aber 'der Hund darf nicht ins Kinderzimmer' - abgesichert durch ein Kindergitter.

Das andere extrem - momentan ärgert und quält sie den Hund. Der Hund kommt ins Tierheim. Danach ärgert und quält sie das andere Baby. Kommt das Baby dann ins Kinderheim? :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Du schreibst, ihr habt noch ein vier Monate altes Baby.

Selber Mutter von vier Kindern, könnte ich mir vorstellen, dass Deine Tochter eigentlich auf das Baby eifersüchtig ist und den Hund ärgert, um mehr Aufmerksamkeit (leider Negative...) von Dir zu bekommen.

Alles Gute, dass sich die Situation schnell wieder entspannt!!

LG

Ulrike.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tut mir echt leid, aber ich halte das alles für einen schlechten Scherz....

Wer als Erwachsener dabei zuschaut,

....dennoch fängt meine Tochter ständig an ,Micky zu ärgern,zb.tritt sie sie auf den Schwanz,kneift,haut oder springt auch einfach mal drauf wenn sie gerade liegt und lacht sich darüber kaputt.

der müßte angezeigt werden.....da aber wohl kaum ein Mensch so minderbemittelt ist und das auch noch öffentlich postet, kann es nur ein schlechter Scherz...ein Verarschversuch...ein Störversuch oder sonstiges krankhaftes sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
und er muß auch überall mit hin,zb. auch in ihr Kinderzimmer wenn sie dort spielt usw.

Alleine diese Aussage ist doch schon bedenklich... warum muss der Hund mit, wenn er gerade seine Ruhe möchte? Grundsätzlich sollten Kinder unter 10 oder 12, je nach Verhalten und Verständnis meiner Meinung nach nicht alleine mit einem Hund sein, denn der Hund weiß sich nur durch Gebrauch der Zähne zu wehren... und wie das dann endet, steht leider oft genug in reißerischen Schlagzeilen in der BILD:

"Hund biß zu, XY versteht die Welt nicht mehr! Wie jeden Tag saß die kleine YZ in ihrem Kinderzimmer und spielte mit ihren Puppen. Rex, der Familienhund, lag vor der Heizung und schlief. Plötzlich, ohne ersichtlichen Grund, sprang er auf und fiel über das unschuldige Kind her. Alarmiert durch die gellenden Schreie ihrer Tochter stürzte XY aus der Küche herbei. 'Sowas hat er noch nie gemacht! Er war immer so ein braver Hund...' weint XY in dem heutigen Interview. YZ hatte noch Glück im Unglück, die Ärzte konnten ihr Augenlicht retten, aber es werden noch einige kosmetische Operationen nötig sein, um die Narben an Auge und Stirn verschwinden zu lassen. Rex wurde unmittelbar nach der Tat eingeschläfert."

Willst Du diese fiktive Geschichte mit Leben füllen? :o Ganz sicher nicht, oder? Aber wenn ich dann Dinge lese wie "manchmal springt sie auch auf den Hund", dann wird mir anders... :heul::[

Ich hoffe, Du kannst Kind und Hund gut und vor allem friedlich in gegenseitigem Respekt unter einen Hut bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also ich muss sagen, herzlichen Glückwunsch dazu, dass noch nichts ernsteres passiert ist!

Ich an deiner Stelle könnte den Gedanken, dass mein Hund aufgrund meines verantwortungslosen Handelns leidet oder gar im Tierheim verrottet nicht ertragen.

Gruß Loki&Fiffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Sorgenkind

      Hallo, ich erstelle mal ein neues Thema für den Femo. Wir haben das Ergebnis vom Allergietest und ich war echt geschockt: Futtermilben, Hausstaubmilben, Schimmelpilz, Kräuter, Gräser, Flohspeichel und Rind/Milchprodukte (nur leicht). Zu meinem Erstaunen wurden keine anderen Futtermittelunverträglichkeiten festgestellt. Ich weiß aber auch noch nicht, was alles getestet wurde. Bisher habe ich mit der Ärztin nur telefoniert. In der Praxis heißt das jetzt: Weiterfüttern wie gehabt: Reis mit Dosenfleisch (aktuell haben wir Truthahn, Ente und Wild von Happydog), dazu Karotten, 12g Optimix jeden Abend und einen Schuss Distelöl. Manche Fleischsorten verträgt er mit dem Magen nicht, z.B. Pferd und Lamm. Da müssen wir uns rantasten. Er bekommt morgens eine Tablette Apoquel (wahrscheinlich quasi für immer, da wir weder hyposensibilisieren, noch die Allergene ganz meiden können) und ich kann ihm bei Bedarf eine halbe Tablette abends zusätzlich geben. Das habe ich diese Woche einmal gemacht, als wir tagsüber lange auf der Wiese waren und er abends hochrote Ohren und eine rosa Haut hatte.   Der Kot hat in letzter Zeit stark von der Konsistenz gewechselt. Als ich nur Fleisch und Reis gefüttert habe, war er eine zeitlang zu hart. Da habe ich mehr Wasser hinzugegeben und das öl. Dann ging es. Seit ein paar Tagen war die Konsistenz dann sehr weich, die letzten zwei Tage hatte er Durchfall, allerdings keinen häufigeren Kotabsatz als normal (1-2x am Tag). Gestern Abend hat er das Abendessen nach ner Stunde quasi unverdaut ausgebrochen und heute morgen nur die Fleischstücke rausgepickt. Ich habe beim Arzt angerufen und kann morgen früh eine Kotprobe vorbeibringen. Ich habe Sorge, dass es Giardien sind. Er ist auch ruhiger und langsamer als sonst, hat Blähungen und einmal schien er heute auch Krämpfe im Darm zu haben.   Ich wollte heute Abend mal diese Möhrensuppe kochen, wobei ich die mit Fleisch mischen muss, damit er sie frisst. Bis vor ein paar Tagen hat er noch alles gefressen, was ihm so vor die Nase kam. Er trinkt zum Glück und sein Zustand ist nicht akut kritisch. Aber ich sorge mich natürlich.

      in Hundekrankheiten

    • Mein HUND kratzt an Wänden

      Die machte er noch nie und jetzt auf einmal kratzt er an den wänden rum obwohl man da ist sonst ist er ein ganz lieber HUND. Was kann ich dagegen tun das er nicht mehr an den Wänden kratzen tut

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Welpe hält sehr lange ein

      Hallo!  Ich habe seit einer Woche meinen 12 Wochen alten Sheltiewelpen. Er ist wunderbar!  Ich bringe ihm die Stubenreinheit bei indem ich ihn zum spielen, kuscheln, lernen und gassi gehen raushole und sehr gut beobachte.  In den Ruhephasen kommt er in seine Box in der er auch ohne Widerworte einfach pennen geht.  Ich bin die ersten Tage und Nächte alle paar Stunden mit ihm raus. Mittlerweile meldet er sich von alleine falls er rausmuss. Das aber sehr selten.  Denn wenn ich mit ihm einfach so rausgehe würden wir stundenland nur dastehen. Er macht nur, wenn es sehr dringend ist. Wenn ich mit Ihm mit dem Bus fahre und zu meiner Arbeit (ruhiger eigener Laden in dem er Im hinteren Raum einfach pennt solange ich arbeite, es wird jede Stunde nach ihm gesehen, ist er ganz entspannt und macht alles mit. Allerdings muss er höchstens einmal morgens um 7 raus, sein großes Geschäft erledigt er nur ein bis zweimal am Tag. Manchmal pinkelt er bis zu 10 Stunden am Stück garnicht.  Also alles sehr extreme Zeitspannen. Ich mache mir Sorgen dass er das Wetter gerade zu ungemütlich findet, da er schnell wieder rein will, und drinnen darf er ja nicht pinkeln (leider beim Züchter haben die das auf den Fliesenboden im wohnzimmer überall hinmachen dürfen).  Ist das ungesund für den Kleinen so wie er es jetzt handhabt? Er hatte auch extreme Probleme wenn zuviel los war, zu machen. Aber bei uns gibt es kaum ruhige Ecken, es laeuft immer mal Jemand vorbei oder ein Auto fährt vorbei. Das hatte ihn immer gestört dabei. aber wir dachten er muss es lernen auch bei sowas machen zu können. Haben wir ihm damit zuviel Stress zugemutet indem wir verharrt sind und solange gewartet haben bis er gemacht hat?    lg

      in Hundewelpen

    • Hilfe!! Mein hund hat eine riesen wunde

      Hallo erstmal.  Im voraus möchte ich klarstellen, dass ich momentan im Ausland bin undzwar in einem Land, in dem weder Hunde einen Wert haben noch die Tiermedizin.. habe vor einem Monat einen kleinen Welpen "gerettet". Er machte sich eigentlich ganz gut, doch gestern habe ich eine winzige wunde bei ihm entdeckt, etwa so groß wie meine Fingerspitze. Heute morgen war die Wunde so groß, dass ich mich extrem erschrocken habe. Der Allgemeinzustand des Hundes ist normal, also verhält sich wie immer. Aber ich mache mir große Sorgen. Kann mir jemand helfen? Ich weiß nicht mehr weiter 

      in Hundekrankheiten

    • Mein Hund will kein Futter er frist nicht nur leckerli

      Hallo ich mache mir sorgen unser und ist erst 8monate und sie rührt kein Naßfutter an igal was ich brauche einen rat leckerli frisst sie 

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.