Jump to content
Hundeforum Der Hund
Karlotte

Fragen zu Fellpflege und starkem Haaren

Empfohlene Beiträge

Unser Hund wird höchst selten gebürstet. Er ist vom Fell her eher glatt (oben herum) bis drahtig (fast nur an den Beinen), so dass keine Gefahr besteht, dass das Fell sich verknotet oder verfilzt. Er sieht meiner Meinung nach auch ohne Bürsten gut aus. ;)

Dennoch meine Fragen zur Fellpflege:

- Muss ein Hund mit dieser Art Fell gebürstet werden, und wenn ja, wie oft bzw. wann (Fellwechsel z.B.)?

- Ist zu häufiges Bürsten vielleicht sogar schädlich (zu starkes Reizen der Talgdrüsen oder ähnliches?)

Heute habe ich ihn dann doch mal gebürstet, weil er durch hohes Gras gelaufen ist und ich so auch eventuelle Zecken rausbürsten wollte. Da habe ich gemerkt, dass er wirklich sehr stark haart: Wenn man an einer Stelle ein Büschel herauszieht, sind das bestimmt zwanzig Haare und mehr. Das ist besonders am Rücken und an den Seiten so. An den Beinen weniger.

Er hat aber dichtes Fell und keinerlei kahle Stellen, das Fell glänzt auch. Außerdem bekommt er täglich 4 Hefetabletten. Bei einer allgemeinen Blutuntersuchung vor ca. 3 Monaten wurde auch nichts festgestellt.

Meine Fragen zum Fellverlust:

- Ist das noch normaler Haarverlust?

- Ist im Moment immer noch Fellwechselzeit?

- Wäre es für die losen Haare vielleicht sogar besser, regelmäßig zu bürsten?

Wer kennt sich aus?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

- Ist das noch normaler Haarverlust?

- Ist im Moment immer noch Fellwechselzeit?

- Wäre es für die losen Haare vielleicht sogar besser, regelmäßig zu bürsten?

So wie du das bei deinem Hund beschreibst hört´s sich für mich wie der normale Fellwechsel an. Die Zeit in der die Haare abgeworfen werden ist von Hund zu Hund unterschiedlich. Es gibt z.B. Hunde die haaren das ganze Jahr über sehr stark, es gibt Hunde die haaren 2x im Jahr extrem usw. usf. .

Shari z.B. haart 3 Monate im Jahr, meist von Mai bis Juli, den Rest des Jahres verliert sie so gut wie nichts an Haaren.

Wenn du merkst daß dein Hund im Fellwechsel ist kannst du ihm mit täglichem Bürsten/Kämmen gut dabei helfen (und somit auch deinem Staubsauger :D ). Es gibt allerdings Hunde, war bei Shari´s Vorgängerin so, die bei täglichem Bürsten anfangen zu schuppen. Ich denke du mußt selbst beobachten was für deinen Hund am besten ist.

Er hat aber dichtes Fell und keinerlei kahle Stellen, das Fell glänzt auch.

Solange das so ist/bleibt würde ich mir keine Gedanken machen. :)

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für die beruhigende und ausführliche Antwort.

Schuppen hat er allerdings auch manchmal, aber nicht immer, z.Zt. eher kaum.

Werde nun also seinen Haaren helfen auszufallen. ;)

Gibt es noch mehr Meinungen zur Fellfplege?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schließ mich Elke an. Ich denke auch, das das im Moment ganz normal ist.

Meine Maus hat nun auch endlich damit angefangen das Fell abzuwerfen. Eigentlich müsste ich sie von ihrer Fellstruktur her auch nicht kämmen. Mach ich aber, so geht das Abhaaren schneller.

Ich finde es tut dem Hund auch gut, da man ja während der Zeit des Kämmens den Sozialkontakt zum Hund pflegt. Meine genießt das auf jeden Fall :)

Wenn ich den Striegel hol, kommt sie schon freiwillig angeschlurft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jacki haart ja auch wie doof. Wegen der Epi habe ich Biotin und Bierhefe abgesetzt, vielleicht fange ich in Bälde wieder an, frage aber den Tierarzt mal, ob das Probleme geben kann.

Jedenfalls habe ich neben dem Furminator ein Bürste von Oster gekauft - damit lässt sich Schnuckelchen sehr gerne bürsten, und es kommt auch Fell raus. Ist nicht bei jeder Bürste so, wie ich festgestellt habe. Diese Bürste-Schmuseeinheit genießt unser Schnuckelchen sehr...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine beiden Jungs haaren auch wie wild,haben dabei aber trotzdem glattes und glänzendes Fell.Ich habe auch einen Furminator,toll finden die beiden das allerdings nicht.Peppi hatte zu Anfang sogar Angst vor Kamm und Bürste und ist weggelaufen-weiß allerdings nicht,was er schon alles erlebt hat.Inzwischen hält er still,richtiges kraulen findet er viel schöner :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das war bei meiner genauso. Man konnte sie weder abtrocknen noch bürsten. Da ist sie regelrecht in Panik ausgebrochen.

Nun genießt sie jeden Körperkontakt sehr. War aber auch ein ganz schönes Stück arbeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Muck,das kenne ich.Bürsten und kämmen war Peppi ein Graus,nur Körperkontakt mit anfassen und streicheln mochte er aber von Anfang an gerne.Er war auch immer freundlich zu allen Leuten,ist er immer noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

regelmäßige Fellpflege tut Hund und Halter gut. Erstens wird nicht nur loses Haar entfernt, die durchblutung wird gefördert und es ist auch eine angenehme Massage für den Hund. Es ist eine sehr intime und schöne Beschäftigung mit dem Hund. Meine genießen das und stellen sich geradezu an um auch dran zu kommen. Voraussetzung ist natürlicgh daß man den Hund auch daran gewöhnt und nicht in Stress ausartet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Paulchen haart und schuppt zur Zeit auch sehr stark. Ich bürste ihn jetzt täglich mit dem Furminator und er genießt es sehr, ich denke mal, schaden kann es nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hunde hat Haarausfall an Haaren und tränende, geschwollene Augen.

      Hallo zusammen,  wir haben uns vor ein paar Tagen einen  Zweithund geholt und die beiden sind schon jetzt ein Herz und eine Seele.  Allerdings ist mir gerade eben etwas aufgefallen: Mein Ersthund hat Haarausfall an den Augen, und tränende, angeschwollene Augen. Der Zweithund selbst hat aber nichts.  Kann es vielleicht sein, dass meine Kleine sich bei der Verkäuferin (z.B bei deren Katzen) an irgendetwas angesteckt hat? Vllt Milben oder so?  Werde natürlich morgen so

      in Hundekrankheiten

    • Wie oder wann haaren eure Hunde?

      Also momentan kann ich bei Leni mal wieder die jährliche Sommerenthaarung beobachten. Immer so zwischen Juni und Juli passiert bei ihr ein Fellwechsel und sie wird dann deutlich weniger plüschig. Im Gegensatz zum Frühjahr oder Herbst passiert das in ganz kurzer Zeit, meistens innerhalb von ein oder zwei Wochen.  Auf dem ganz unteren Bild kann man es am Hals, Brust und Bauch schon ansatzweise erkennen, an den Schenkeln schimmert so gar die Haut rosa durch. Es braucht aber noch ein paar Tage

      in Plauderecke

    • INCA - Langzeitinsassin mit starkem Charakter

      Rasse: Hirtenhund-Mix Geschlecht: Hündin Alter: geboren ca. 2004 Größe: ca. 55 cm · Gewicht: ca. 27 kg sterilisiert: ja Angsthund/Deprivationssyndrom: nein Krankheiten: keine bekannt Mittelmeertest: noch nicht durchgeführt Verträglichkeit: Rüden: nach Sympathie Hündinnen: nein Kinder: nicht zu Kindern Katzen: nicht zu Katzen Kleintiere: nicht zu Kleintieren http://www.cani-italiani.de/zuhause-gesucht/huendinnen/inca/  

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Fellpflege cocker spaniel

      Hallo an alle, da ich überall etwas anderes höre und ungern das fell meines cockers "versauen" will, wollte ich mich hier mal umhorchen wie ihr das fell eurer cocker pflegt. Eddy ist jetzt 16 wochen alt und hat noch etwas zeit, bis es in Sachen fellpflege ernst wird, aber wie gesagt, will ich nichts falsch machen. Bisher bürste ich ihn mit einer Drahtbürste mit noppen und einer mit Borsten. Selten nehme ich einen Kamm für sein Fell an den Beinen. Die einen zupfen die ihre cocker, andere lassen

      in Apportierhunde - Stöberhunde - Wasserhunde

    • Is was, Dog?: Mein Leben mit Hund und Haaren von Dunja Hayali

      Hallo, Vor kurzem machte mich eine Bekannte auf das Buch aufmerksam und ich habs gebraucht ergattert. Ich muss das jetzt hier weiter empfehlen, weil ich mich stellenweise echt sowas von gekugelt habe, als ich das Buch las, dass ich mir denke, falls jemand von Euch auch lachen will: Das Buch macht Lachfalten!.zumindest bei mir. Man kann sich so sehr wiederfinden (auch wenn man es abstreiten will) und auch, wenns ne ziemlich vermenschlichte Sichtweise auf den Hund wiederspiegelt, so ist da was

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.