Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Sport-Freak

Starker Verdacht auf Borreliose bei mir!

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Das fing am letzten Mitwoch an. Erst ein "ziehen in der rechten Wade", die Schmerzen waren fast unerträglich. Als wenn meine Wade gleich platzt! Kein stechen, sondern nach und nach die komplette Wade! Als wenn die gleich komplett platzt. Anschließend war das Knie mit inbegriffen! Ich dachte echt es zerreisst mir das Bein!

Vor genau 4 Wochen mußte ich mir eine Zecke entfernen, deren Kopf zur Hälfte drin blieb. Die andere Hälfte des Kopfes wurde am nächsten Tag vom Doc entfernt! Jetzt nach 4 Wochen zerreisst es mir die Wade und das Knie von innen!

Nein, eine Muskelverletzung ist ausgeshlossen. Die kenne ich...alle, weil ich Fitnesstrainer bin!

Das ist ein Schmerz von innen, als wenn das Bein gleich platzt. Kurz danach das gleiche im Kniegelenk!

Kann das eine Borreliose sein?

Wenn ja?

An wen wende ich mich?

Mein Hausarzt ist damit überfordert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh man ich hoff mal nicht das es Borreliose ist

Hab dir mal nen Link reingesetzt Borreliose

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm bei mir verlief sie anders, geh mal lieber gleich zum Doc.

Ich hatte auch so ein Erythrema Migrans - eine wandernde Rötung rund um den Zeckenbiss, die immer Großer wurde.

Dann gab es wochenlang penicillin und das wars.

LG Meike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich an deiner Stellen würde das nächste Krankenhaus aufsuchen..........das solltest du als Fitnesstrainer auch wissen!

Halt uns bitte auf dem laufenden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Borreliose kann bei jedem Menschen, wie auch jedem Hund, anders verlaufen!

Neben den Schmerzen tritt in vielen Fällen noch Fieber auf!

Ich würde an deiner Stelle auch gleich ins nächste Krankenhaus fahren, wenn du meinst, dass dein Arzt damit überfordert ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sport Freak

Bitte wende dich sofort an die nächste Uniklinik in deiner Nähe.

Hausärzte und kleine Kliniken sind zur Zeit damit teilweise noch überfordert.

Ein Welpenkäufer von mir ist an Borreliose erkrankt und hat schwere Gesundheitsschäden dovon getragen weil er über ein Jahr falsch behandelt worden ist.

Bei Früherkennung ist diese Krankheit inder Regel ohne Folgen heilbar.

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Autsch, Du Armer :(

Ich hatte das selber noch nie, allerdings hatte es mein Hund schon und er fühlte sich ausgesprochen Sch****

Also bloß ab mit Dir zum Arzt, und zwar schleunigst !!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sofort zum Arzt!! Hoffentlich ist es nur falscher Alarm!

LG Claudia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ab zum Krankenhaus ich hab genau die schmerzen auch gehabt aber von einer Mücke und stell dich darauf ein das du da bleiben musst!!!KLingt hart aber besser ist es !!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mensch, gute Besserung, drücke die Daumen das es ´keine

Borreliose ist.

Meine Nachbarin hatte vor 2 Jahre Borreliose, da es schnell behandelt wurde

mit Penicilin etc., wurde sie schnell wieder gesund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Verdacht auf Pyometra

      Helft mir mal überlegen... Brienne hat einen recht kurzen Zyklus (4,5 Monate) und dabei zunehmend stärker werdende Scheinschwangerschaften. Die letzte Läufigkeit endete am 12 September, inzwischen bekam sie Milcheinschuß der für einen ganzen Wurf gereicht hätte. So stark war das bisher nie. Am Freitag Nachmittag war ich unterwegs, kam nach hause und sie war schlapp. Temperatur fast 40, sonst keine Symptome. Hund also ins Auto und zum Tierarzt, alles etwas unklar, Verdacht auch Gesäugeentzündung (das war recht warm) Antibiotika und Laktostop bekommen. Samstag über Tag fieberfrei, abends wieder Temperatur, seit Sonntag morgen fieberfrei. Vom Verhalten unauffällig, nirgends schmerzempfindlich, wach, ansprechbar, etwas kurze Konzentration. Kein übermäßiges Trinken. Aber: Sonntag morgen nicht gefressen, und das ist bei ihr definitiv nicht normal. Das Antibiotikum geändert, es ging ihr deutlich besser, abends hat sie gefressen, wenn auch noch keine volle Portion. Heute morgen nichts gefressen, Leckerlies nimmt sie. Wir waren heute wieder da, das Blutbild ist unauffällig, keine erhöhten Leukos. Aber der Entzündungsmarker CRP deutlich erhöht. Jetzt steht im Raum Pyometra, oder appetitlos durch Scheinschwangerschaft, oder durch die Medikamente. Morgen früh wird geschallt, evtl. geröngt etc.   Habt ihr eine Idee? Wenn die Appetitlosigkeit nicht wäre wäre sie völlig unauffällig, das Gesäuge ist zwar noch gefüllt, aber längst nicht mehr so stark, ist auch nicht mehr warm.

      in Hundekrankheiten

    • Brauche dringend Hilfe - Verdacht auf Krebs

      Hallo Zusammen,  wir sind wirklich sehr verzweifelt und so versuche ich hier, ob mir jemand helfen kann.  Unser 3 jähriger Mischlingshund hatte vor 2 Wochen anfangs Durchfall und dann kam Fieber dazu. Nachdem das nicht besser wurde, erfolgte ein Klinikaufenthalt. Dort wurden Parasiten und sonstige "Reisekrankheiten" ausgeschlossen.  Man nahm dann öfter Blut und das Blutbild verschlechtere sich von Tag zu Tag dramatisch. Es erfolgte ein Ultraschall, bei dem eine vergrößerte Milz und ein verdickter Darm festgestellt wurde.  Anbei habe ich die jetzigen Blutwerte (nach Antibiotikagabe - 2 Präparate und Schmerzmittel) angefügt.  Eigentlich wäre jetzt der nächste Schritt eine Punktion des Rückenmarks und der Milz. Aufgrund der geringen Blutgerinnung haben uns die Ärzte davon momentan abgeraten, da das Risiko zu groß sei.  Allgemein vermuten alle Ärzte, bei denen wir waren, dass unser Charly Blutkrebs hat.  Wir haben aber leider keine Gewissheit und würden euch deshalb gerne fragen, ob jemand schon einmal einen ähnlichen Fall hatte und was da raus kam?  Vielleicht gibt es hier ja auch ein paar "Leute vom Fach" die sich die Blutwerte einmal anschauen könnten?!  Wären wirklich über jeden Tipp dankbar, da wir uns gerade an jede kleine Hoffnung klammern und keine Gewissheit haben, was unser Charly wirklich für eine Krankheit hat.    Vielen Dank!  Steffi 

      in Hundekrankheiten

    • Ist Borreliose heilbar?

      Hallo Ihr Lieben, meine Mama arbeitet ehrenamtlich auf einem Gnadenhof, wo eine Hündin mit Borreliose ein zuhause gefunden hat. Heute erzählte sie mir, das diese Hündin keine Borreliose mehr hat. Ganz kurz: Die Hündin hatte einen Schub, lag lange mit Fieber...... wurde erfolgreich mit neuem AB behandelt.... Nun grübele ich die ganze Zeit über die Heilbarkeit dieser Krankheit.Bisher war ich immer der Meinung,die Erreger sind im Blut und  diese Schübe kommen immer wieder. Sicher ist das Thema tausendfach diskutiert, aber vielleicht gibt es was Neues? LG

      in Gesundheit

    • "Hund rettet seinen Kumpel aus starker Strömung"

      Auch wer nicht bei Facebook ist, kann sich den Artikel der Zeitung durchlesen:   Klick mich   Man ist sich der Gefahr, in die ein Hund kommen kann, manchmal gar nicht  bewusst. Dieser Hund hat wahnsinniges Glück gehabt und ich finde es schon eine unglaubliche Leistung, was der rettende Hund da gemacht hat, sowohl damit, dass er erkannt hat, dass Hund a) in Gefahr ist, als auch die Tatsache der Rettung. Allerdings hätte das auch für ihn sehr gefährlich bis böse ausgehen können. 

      in Hundefotos & Videos

    • Diagnose Osteomyelitis mit Markfibrose Verdacht Neoplasie

      Unsere Hündin Kyla kommt aus Bulgarien und lebt nun schon seit 2 Monaten bei uns - gleich am Anfang gingen wir mit ihr zum Tierarzt, da sie immer unter Durchfall litt . Mit dem Medikament ging es dann besser. Danach ist uns aufgefallen dass Sie nur auf einer Seite kaut. Der Tierarzt hat die Zähne angeschaut und uns empfohlen, da Sie sehr ängstlich ist sie in Narkose zu setzen um dies genauer zu untersuchen, er hat uns dann angerufen und gemeint das 3 Zähne raus müssen. Am Abend hat er uns dann nochmals angerufen um uns mitzuteilen, dass es eher nur einzelne Stücke waren und er eine Probe genommen hat. Danach die Diagnose Osteomyelitis mit Markfibrose und Verdacht auf Neoplasie. Er möchte noch eine weitere Probe abwarten von einer Tierklinik, ein dort behandelter Arzt hat sich spezialisiert auf Kopf und Zähne. Im MOment ist dieser in den Ferien und wir müssen abwarten. Kennt sich jemand aus mit dieser Diagnose ? Bin gespannt und wünschen ein schönes Wochenende Kyla mit ihren Menschen
       

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.