Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sally99

Blasenschwäche nach Leistenbruch

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Hoffe auf Rat, Erfahrung und Ideen von euch.

Habe seine einer Woche eine kleine, ca. 5-jährige, 3,5 kg schwere Yorki-Hündin. Sie wurde ausgesetzt aufgefunden und wegen einem riesigen Leistenbruch vom Tierheim beim Tierarzt abgegeben. Ich habe sie dort gesehen und fand es schlimm, daß sie nach der OP ins Tierheim sollte. Kurzentschlossen habe ich sie zur Pflege mitgenommen, da sie auch prima zu meiner älteren (13 Jahre) Schnauzer-Bordercollie-Hündin) paßt. Ich wollte, daß sie vor und nach der schweren Op in einem einigermaßen vertrauten Umfeld ist. Aber der Gedanke war von Anfang an da, sie zu übernehmen.

Sie hat sich von Anfang an toll eingelebt, ist munter und fidel - aber nicht stubenrein.

Draußen macht sie einen großen Bach und dann wird ganz, ganz, ganz oft "markiert" (?). Es kommt teilweise wenig, manchmal wenige Tropfen, manchmal nix.

OP am Dienstag hat sie sehr, sehr gut überstanden - im Bruchsack war der Darm, die Gebärmutter und die Blase.

"Pixi" wurde kastriert (ist ja auch Auflage vom Tierheim, wo sie gemeldet war), Blase und Darm waren ohne Beschädigungen.

Auch nach der Op gibt es das Problem, daß sie nicht stubenrein ist. ich trainiere mit ihr wie mit einem Welpen, d.h. nach jedem Schlaf geht es schnell raus. Das klappt gut!

Wenn wir dann aber eine große Runde gegangen sind und sie dann direkt ihr Fressen bekommt, dann macht sie 3-4 Minuten später wieder einen größeren Bach - obwohl sie draußen einige Minuten vorher nur tröpfeln konnte. Also gehe ich nach dem Fressen auch noch mal kurz mit ihr raus.

Nachts schläft sie locker 7 Std. ohne Probleme. Dann sind wir aber auch in der Nacht noch ne größere Runde gegangen, was ich aber eh schon vorher mit meiner Hündin "Sally" gemacht habe.

Jetzt kennt ihr unser Problem. Gibt es Mittel für Hunde gegen Reizblase bzw. zur Stärkung der Blase? Die Blase war ja bisher in dem Bruchsack (nach Aussage des Tierarzt wohl auch schon sehr lange), so daß sie bestimmt nicht sooo groß ist. Da "Pixi" auch sehr verwahrlost war (Zähne, Augen, Gesicht), wurde vielleicht auf Stubenreinheit keinen Wert gelegt (?).

Wichtig!!!! Mir geht es nicht darum, daß sie mal in die Wohnung pullert, denn das Problem hätte ich auch bei einem Welpen, sondern mir geht es darum, es ihr zu erleichtern. Ich kann mir vorstellen, daß ein ständiger Blasenreiz nicht gerade angenehm ist.

Ich habe jetzt ausführlicher geschrieben und hoffe, daß ihr mir helfen könnt. Wir sind natürlich auch noch in tierärztlicher Behandlung, aber da müssen wir erst am Mittwoch wieder hin. Vielleicht könnte ich ihr bis dahin schon was besorgen?!?!

Übrigens - "Pixi" bleibt bei mir, habe sie vom Tierheim übernommen. Sie hat sich so toll eingelebt und ist so lieb und angenehm vom Wesen, daß sie mein Herz direkt erobert hat und ich mich nicht mehr trennen kann. Meine ältere Hündin blüht auch auf und sie verstehen sich prima, so daß die Entscheidung nicht schwer fiel.

Danke im voraus!

Liebe Grüße von Ina, Sally und Pixi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie toll dass du dich um die Kleine kümmerst! :respekt:

So wie du das "Blasentraining" machst ist das ja schon mal optimal. Sie hat vielleicht garnicht wirklich gelernt, den Blasenschließmuskel zu trainieren.

Um sie zu unterstützen kannst du gemahlene Kürbiskerne ins Futter geben, oder mit ein wenig Quark/Jogurt vermischen.

Im Reformhaus oder Bioladen bekommst du Kürbiskerne, evtl. bereits gemahlen.

Oder du gehst zu einer Tierhomöopathin, die ihr dann ein passendes Mittel gibt.

Viel Erfolg und viel Spaß mit Pixi! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ina, herzlich willkommen hier bei uns :)

Ich finde es toll, das das Schicksal euch zusammenger´bracht hat. Manchmal muss es einfach so sein :)

Du machst das alles sehr gut :respekt:

Was du noch versuchen kannst. Besorg dir aus der Drogerie Cranberry Kapseln.

Die helfen auch sehr gut bei Blasenproblemen.

Viel Erfolg weiterhin.

Hast du Bilder von der Maus? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ja offensichtlich gesundheitlich alles gut abgeklärt ist, gehe ich persönlich davon aus, dass es sich tatsächlich um eine Muskelschwäche handelt.

Beim gesunden Hund ist der Schließmuskel gut trainiert und hält damit den Urin zurück. Bedingt dadurch, dass es bislang nichts zu halten gab, weil ja die Blase ganz wo anders lag, ist dieser Muskel verkümmert.

Beim Menschen gibt es derartige Probleme auch und lässt sich gut mit Beckenübungen etc. trainieren.

Deshalb rate ich Dir zu einer Physiotherapie, die Dir aufzeigen kann, wie Du diesen Muskel stärken kannst.

Darüber hinaus, musst Du einfach sehr oft mit ihr nach draußen gehen - wie bei einem Welpen ein Stubenreinheitstraining anfangen.

Es dauert sicherlich eine ganze Weile. Hab also Geduld!

PS: Schön, dass die Kleine bei Dir gestrandet ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schön das Du Dich um sie kümmerst und das sie bei Dir bleiben kann =) =) =)

Mein Rüde (bald 13) hatte mal eine Phase, wo er mal mehr, mal weniger Tropfen verloren hat. Ich hab ihm dann Kürbiskerne ins Futter gegeben, 2 Teelöffel am Tag. Die hab ich zuvor zerschreddert, dafür musste der Pürrierstab herhalten :D

Damit ist das wieder ganz weggegangen. Kannst Du auch versuchen :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Vielen Dank für den herzlichen Empfang und eure Ratschläge!!

Pixi geht es mittlerweile super-gut, sie hat sich toll eingelebt und wird von Tag zu Tag lustiger, offener, entspannter etc. Sie ist ständig bei mir, sitzt jetzt gerade neben mir auf einem kleinen, ca. 40 cm hohen Schränkchen in einem Katzenkörbchen, daß ich ihr am ersten Tag gekauft habe.

Draußen ist sie mittlerweile richtig albern und toll rum.

Eine tolle Nachricht: Gestern war der erste stubenreine Tag. Und heute dann der zweite Tag. Sie schläft nachts mittlerweile 6-7 Std. Nach dem fressen passiert auch nichts mehr.

Ich glaube fast, daß es bei einem älteren Hund schneller geht, ihn stubenrein zu bekommen - zumindest mit Pixi`s Vorgeschichte.

Trotzdem rechne ich damit, daß was passiert und so kommt sie z. B. morgens vor der ersten Runde für die paar Minuten, bis ich ausgehfertig bin, in eine Box, in der sie auch artig wartet. Aber vor einigen Tagen wäre dann auf dem Weg nach draußen was passiert und das ist auch nicht mehr der Fall. Ich glaube, sie "weiß" auch mittlerweile, daß wir regelmäßig rausgehen. Ich glaube nicht, daß es früher so war.

Foto zeige ich euch natürlich gerne - sobald ich begriffen habe, wie ich sie einfügen kann. Hochladen hat nicht geklappt, was wäre die andere Option?

Das schönste an der Sache ist wirklich, daß ich nie gedacht hätte, daß ich mal einen Yorki bekomme. Ich bin eigentlich Hütehund-Fan, liebe aber Hunde generell. Da wäre es egal gewesen, ob es ein bunt-gestreifter Hund ist, ein Yorki oder oder oder. Er hätte nur nicht größer sein dürfen mit Rücksicht auf Sally und der Tatsache, daß ich wegen Rückenschmerzen etc. keinen größeren Hund an der Leine halten kann.

Also ist es wirklich so, daß wir uns gesucht und gefunden haben!

So sollte es wohl wirklich mal sein!

Wenn ich darf, halte ich euch auf dem Laufenden. Fotos werde ich gerne noch nachreichen!

So, und jetzt liegt Sally in ihrem Sessel und Pixi geht jetzt mit in die Heia.

Einen schönen Abend wünschen euch Ina, Sally und Pixi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich noch mal!

Übrigens hat Pixi heute von unserem Tierarzt RENEEL gegen Reizblase bekommen. Da sie oft draußen sitzt und nix kommt, geht er davon aus, daß es eine ist.

Ich war ja heute Nachmittag zur Physiotherapie mit Sally und der Tierarzt ist im gleichen Haus. Also hat er sie sich eben angeguckt, als wir ihn auf der Straße getroffen haben.

Die Physiotherapeutin hat sich Pixi angeschaut, da sie ja wegen dem Leistenbruch hinten etwas "komisch" gelaufen ist. Das hat sich aber direkt reguliert und sie ist vom Rücken her entspannt. Prima!!

So, jetzt aber ab in die Heia!

Gutes Nächtle......!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Leistenbruch bei älterer Hündin

      Hallo zusammen, wir haben unsere Mozda nun im dritten Jahr und eigentlich geht es ihr ganz gut. Mittlerweile wird sie ca 12 Jahre alt sein (Tierschutzhündin aus der Tötungsstation) und wir genießen unser Leben so gut es geht. Da sie weder Kontakt mit anderen Hunden sucht oder wünscht, nicht spielt und wegen ihrer Blind/und Schwerhörigkeit fast nur an der Leine läuft, darf sie durch hohes Gras laufen. Da sie ein Jack Russel ist, verschwindet sie fast im Gras, aber das ist nun mal ihre g

      in Hunde im Alter

    • Leistenbruch

      Heute war ich mit Esmeralda und Pia beim Tierarzt und da ich kürzlich eine kleine Verdickung bei Geli zwischen Leisten und Milchleiste entdeckt habe, ging sie auch mit rein Eigentlich hatte ich mit einer Vernarbung gerechnet, von der Kastration, aber das wäre wohl zu schön um Wahr zu sein, Geli hat einen Leistenbruch Vorerst sollen wir erst mal beobachten, da sie ja gerade eine OP mit Vollnarkose hinter sich hat, nur wenn es anschwillt oder Geli humpelt, sollen wir sofort kommen. Nun hoffe

      in Hundekrankheiten

    • Leistenbruch während der Trächtigkeit

      hallo Meine Hündin hat einen leisten bruch(ca 1 cm grosse erbse) und Ja meine Hündin ist bereits trächtig. Es war eine Fehlbelegung, dh nicht geplant. Ich züchte seit nun fast 4 Jahren Möpse. Mein Tierarzt meint sie würde die Geburt ohne Probleme meistern, die Garantie kann er mir natürlich nicht geben. Der Zuchtwart meinte es wäre besser die Trächtigkeit zu beenden mittels kastration. Diese Hündin ist auch noch nie von mir zur Zucht eingesetzt wurden und sollte es auch eigentlich nicht.Sie is

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • 15 Jahre alte Colliehündin mit starken Hüftproblemen nässt nachts ein. Blasenschwäche?

      Erst mal ein nettes Hallo an alle.Bin auch neu hier,wuste nicht mal das es ein so tolles Forum gibt. Auch wir haben einen Hund.Wollten ursprünlich einen Collie tricolor,schwarz weis.Da aber unser Tierheim Tag der Offnen Tür hatte ,und Colliewelpen ,da war ich hin und weg.Das war 1995,im Mai.Anfang Juni 95 war es dann soweit,endlich durfte sie bei uns sein. Nun wird unsere süsse bald 15jahre,wenn es Gott will.Leider wurde anfang des Jahres ,eine Röntgen aufnahme gemacht,und fest gestellt ,das

      in Hunde im Alter

    • Hilfe aus der Natur gegen Blasenschwäche bei Hündin!

      Hallo! Meine Hündin Krümel hat Blasenschwäche. Ich war schon beim Tierarzt und sie hat mir Tropfen gegeben. Allerding hab ich mich gefragt, ob da nicht vielleicht was natürliches gibt was auch hilft, bevor ich ihr Chemie gebe!

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.