Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Osteopathie

Empfohlene Beiträge

Hat jemand von Euch seinen Hund schon einmal Osteopathisch behandeln lassen und kann mir von seinen Erfahrungen berichten?

Nelly hat eine Kreuzbanddehnung und dadurch belastet sie um Moment "falsch", was ihr auf ihren "elend" langen Rücken geht .... :(

Da ich selbst regelmäßig zur Osteopathie gehe, denke ich .... was für mich gut ist, kann meinem Hund nicht schaden .... :Oo

Freue mich über Erfahrungsberichte.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich selber hab noch keine Erfahrungen gemacht und kann dir deshalb auch nichts dazu sagen aber ich denke schon das es hilft.

Ich wünsch deiner süßen Nelly gute Besserung :)

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Katja,

ich hab da bezüglich Hunden auch keine Erfahrung, aber ich denke es kommt auf einen Versuch an...schaden kann das meiner Meinung nach nicht!

Hast du denn einen Osteophaten in der Nähe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hei Katja.

Ich hab unseren Gero von einer Chiropraktikerin/Osteopathin behandeln lassen.

Sie setzte unter anderem Craniosacrale Therapie ein.

Das war ein echter Hammer und ein Durchbruch!

Ich würde es immer wieder tun.

Wenn bei den Hunden was ist, gehe ich zuerst zu ihr.

Sie schaut sich das an, bewegt alles durch, kann mir da immer schon sagen, wo es *sitzt* und empfiehlt dann halt, was notwendig ist, für den Fall, DASS etwas notwendig ist.

Ich würde immer so mimimalinvasiv wie möglich an mögliche Erkrankungen des Bewegungsapparates herangehen.

Schnippeln kann man dann noch immer ;) .

Liebe Grüße

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Angela,

quasi um die Ecke http://www.tapra.homepage.t-online.de/ ... ich habe auch schon einen Termin .... :) und zwar am 2.7.07 ... ;)

Wollte nur mal vorher *neugierigwieichniebin* fragen, ob das jemand schon mal mit seinem Hund "gemacht" hat ...

@Antje: Ich hoffe halt nur das meine wirklich gut ist :Oo;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe es mal bei Aias machen lassen. Sie kam aus der Frankfurter Ecke...nicht schlecht, die Gute.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Manu !!!

Bist Du extra zu ihr gefahren, weil sie Dir empfohlen wurde?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, ich habe sie über ein Forum kennen gelernt und sie war bei mir in der Nähe zu Besuch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Katja

Meine Tierärztin ist ausgebildete Osteopathin.

sie behandelt allerdings vorwiegend Tunierpferde.

In wie weit man das auf Hunde übertragen kann ist mir nicht bekannt.

soll ich sie mal fragen ob sie in deiner Nähe eventuell einen Kollegen weis?

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Elvira,

vielen Dank .... ich habe hier direkt in meiner Stadt eine Tierärztin die es anbietet ....

Kannst Deine Bekannte gerne fragen , ob sie sie kennt... siehe link in meinem zweiten Beitrag ... ;)

In erster Linie habe ich diesen Beitrag erstellt, um zu erfahren ob jemand schon "Erfolge" mit Osteopathie bei Hunden erzielt hat ...

Ich lasse mich wegen Rückenproblemen etc. schon seit Jahren regelmäßig osteopathisch behandeln und bin begeistert....

Ich habe jetzt mal für Nelly einen Termin gemacht und werde Euch berichten ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Osteopathie?

      War von euch schon einmal jemand beim Osteopathen? Wie läuft so eine Behandlung ab, ist das schmerzhaft? Ich habe Probleme mit der Nackenwirbelsäule und völlig verspannter Nackenmuskulatur (jobbedingt), dadurch manchmal Kopfschmerzen und habe gehört, dagegen soll Osteopathie helfen. Könnt ihr mir bitte mal eure Erfahrungen schildern? Eine gute Osteopathin ist mir schon empfohlen worden. Ich habe nur vergessen zu fragen, wie die Behandlung verläuft.

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

    • Erste Erfahrung mit Osteopathie

      Hallo an alle Interessierten gestern war ich mit Arni das erste Mal bei einer Osteopathin. Warum wohl, weil die Schulmedizin keinen Rat mehr wusste und meine Tierarzt sagte: "Das ist halt so, kann man nix machen!". Kurz zur Vorgeschichte: Arni wurde letztes Jahr angefahren (hinten an der Hüfte), danach hat er immer mal so komische Hüpfer mit der Hinterhand gemacht (im Trab oder beim Übergang Galopp Trab), hat sich eigentlich bei jedem Aufstehen gestreckt (Hinterfüße nach hinten, eine Linie mit dem Rücken) und er hat seit ca. einem Jahr einen komischen Fleck hinten über der Hüfte. Da ist das Fell leicht lockig, struppig, rauh, abgebrochen und heller als es sein sollte. So, vor zwei Wochen war ich beim Tierarzt und habe Arnis Hüften röntgen lassen. Ich hatte echt Angst, das Arnis Hüften schlecht sind. Dann war auf den Röntgen nichts aussergewöhnliches zu sehen. Nichts was auf den Fleck und das Strecken hin weisst. Gestern hatte ich dann den Termin bei der Osteopathin. Sie hat Arni gecheckt. Er hat irgend ein Globuli bekommen und einige Wirbel waren blockiert. Am schlimmsten war die Blockade an der Hüfte, eine Seite war schlimmer als die andere. Sie meinte auch, das die Gelenkskugel nicht ganz opitmal in der Pfanne liegen. Dafür hab ich eine Übung bekommen, die ich jetzt für zwei Wochen tgl. machen soll. Das direkte Resultat: Arni hat sich seit die Blockaden gelöst wurden nicht mehr gestreckt!!! Ich weiß, das kann sich wieder ändern, aber ich hätte nicht gedacht, so schnell eine so krasse Veränderung erkennen zu können. Das mit dem Hüpfen kann ich noch nicht einschätzen, da ich das am besten sehe, wenn ich eine größere Runde Gassi gehe. So, das musste ich jetzt mal los werden

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.