Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Mika

Ansteckend?

Empfohlene Beiträge

Ich hätte da mal eine Frage:

Wir wohnen in einer Siedlung am Lande. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite hat die Nachbarin einen Hund, der selbst die Käfer auf der Straße dazwischen ankläfft. Meine Kleine (5Monate) ist zu 90% unbeeindruckt, doch ab und an lässt sie mitreissen und dann hat der Jogger oder das ballspielende Kind Stereo Gekläff! Die Nachbarin schreit und schimpft zwar mit ihrem Hund, der jedoch zeigt sich unbeeindruckt. Jetzt aber endlich die Frage: Kann es sein, dass mein Hund diese schlecht Angewohnheit übernimmt und wenn ja, wie kann ich dem vorbeugen?

Mit Dank im Voraus für Eure Bemühungen!

Mika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist durchaus denkbar das Dein Hund in gewisser Weise den älteren Artgenossen imitiert, ihn sich sozusagen zum Vorbild nimmt. Und wenn das Frauchen des anderen Hundes ihren Hund anschreit, wird es von Woche zu Woche schlimmer werden mit seinem Gebell.

Damit fördert sie dieses Verhalten im hohen Maße.

Ich an Deiner Stelle würde meinen Hund dem Einfluss des anderen Hundes entziehen, ihn also zu anderen Zeiten rauslassen als die Nachbaren ihren Hund.

Wenn der Nachbarshund immer draußen ist würde ich meinen Hund in den Garten begleiten und entgegensteuern wenn er (bzw.sie in Deinem Fall :) ) mitbellt. Sprich immer wenn es losgeht würde ich mit meinem Hund Übungen durchführen und ihn für befolgte Anweisungen belohnen.

Oder in dem Moment ein Spiel anfangen, Ball, Stöckchen oder was sie gerne macht.

Aber nur dann, wenn Du auch ihre volle Aufmerksamkeit hast, nicht wenn sie schon losgelegt hat. Sonst machst Du genau das was im Grunde Deine Nachbarin auch macht, das ungewünschte Verhalten bestätigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke. hört sich nach langen harten Jahren an ... und ich hab mich einfach nur gefreut, dass ich meinem Hund ein entspanntes Dasein im Garten ermöglichen kann. Was kann man von den Antibell Geräten halten, die man an den Zaun montiert (funktionieren glaub ich mit Ultraschall)?

MfG

P.S.: und wenn sie schon fleissig mitmeckert? was mach ich dann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also, wir haben auch einen Nachbarhund im Garten, der sehr oft bellt.

Da habe ich meine Hund immer reingeholt und mittlerweile ist das so,

dass der bellen kann und mein BC liegt im Garten völlig unbeeindruckt!

War ein bisschen Arbeit, hat sich aber gelohnt!!!! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöli

Ruhe belohnen :D ..

Sollte es schon ganz schlimm sein , eignet sich das Clicker Training , denn da kann man die ruhigen Sekunden belohnen , während man beim verbalen Lob noch Luft holt , und zum Reden ansetzt , um dann festzustellen , dass der Zeitpunkt vorbei ist , und der Hund wieder bellt.

Martina mit Cleo , Tyler und Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Mika!

Ich würde es auch über das Belohnen von Ruhe versuchen. Von irgendwelchen Hilfsmitteln wie z.B. Bellstopp oder auch Sprühhalsbändern würde ich erstmal die Finger lassen. Sowas sollte, wenn überhaupt, nur unter Anleitung eines erfahrenen Trainers benutzt werden!

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Was kann man von den Antibell Geräten halten, die man an den Zaun montiert (funktionieren glaub ich mit Ultraschall)?

Davon würde ich intuitiv die Finger lassen, ich halte sowas für Quälerei.

Ein Hundegehör ist dermaßen empfindlich, und die Frequenzen die so ein Ding raushaut sind ganz sicher schmerzhaft in seinen Ohren.

Und es würde nicht nur Euren Hund, sondern auch den von nebenan und alle Katzen in der Nähe betreffen wenn das Ding losgeht.

Ich würde Dir davon eher abraten.

P.S.: und wenn sie schon fleissig mitmeckert? was mach ich dann?

Die beste Reaktion ist dann gar keine, mit anderen Worten ignorierst Du sie dann.

Wenn Du es machst wie Deine Nachbarin, mit schreien, wirkt das auf Deinen Hund als würdest Du "mitbellen" und sie eifert Dir nach.

Wenn Du aber versuchst mit beruhigenden Worten auf Deinen Hund einzuwirken fasst sie das als Lob auf und macht fleißig weiter, denn sie will Dir ja gefallen.

Also bleibt unterm Strich nur übrig, das Du sie nicht beachtest in dem Moment.

hört sich nach langen harten Jahren an ...

Das hängt davon ab ob Du am Ball bleibst ;)

Es kann schneller gehen als Du glaubst :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Leptospirose - Wie ansteckend für Menschen?!

      So, jetzt habe ich doch auch mal eine Frage zum Thema Impfen.  Leni's Tierarzt empfiehlt die Tollwutimpfung alle 3 Jahre, die anderen jährlich, bis jetzt ist es bei Leni auch so gemacht worden. Nach dem Lesen der verschiedenen Impfthreads hatte ich mich entschlossen, in diesem Jahr nur gegen Tollwut zu Impfen (3 Jahre sind um).  Jetzt hat mir aber die Tierarzthelferin dringend - mit einem Seitenblick auf die Kinder - die Leptospirose-Impfung empfohlen, weil es sich um eine Zoonose handelt. Leni geht aber weder ins Wasser noch sind wir häufig im Wald unterwegs. Jetzt bin ich doch wieder unsicher, was genau ich wie impfen soll und tendiere fast wieder zum "Rundumschlag". Wie war denn das bei denen, wo der Hund an Leptospirose erkrankt war? Wie wurde da mit dem Übertragungs-Risiko auf den Menschen umgegangen? 

      in Gesundheit

    • Ist Leishmaniose ansteckend?

      Hallo! Kann man einen Hund mit leishmaniose mit gesunden Hunden zusammen halten? LG Sandra

      in Gesundheit

    • Magen Darm Grippe - Wie lange ansteckend?

      Hat ihr einer ein wenig Ahnung von Magen Darm Grippe? Wir haben uns jetzt alle durch, erst meine Mama, 2 Tage später ich und heute, wiederum zwei Tage später mein Vater. Sind wir jetzt alle einmal durch oder kann das von vorne anfangen? Was müssen wir beachten? Wie lange ist das ganze anstecken? Kann ich morgen wieder in die Schule? Und ist es auf die Tiere (Hund und Katzen) übertragbar? Danke für Antworten

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

    • Bindhautentzündung - Erfahrungen mit Gent-Ophtal? Ansteckend? Wie verabreichen? Homöopathische Alternative?

      Hallo liebe Hundemenschen, das rechte Auge meines Hundes ist seit gestern gerötet und eitert, woraufhin die Tierärztin heute meinte, es sei Bindehautentzündung, welche ich mit Gent-Opthal - einem Breitbandantibiotika - 3x täglich (oder öfter, wenn ich will, dass es schneller weggeht) behandeln soll. Eigentlich möchte ich dem Hund so wenig Medikamente - die ja stets Nebenwirkungen haben - wie möglich verabreichen aber der Hund soll natürlich auch nicht unnötig leiden und ich habe mich nicht getraut mit Euphrasia oder Pulsatilla (im Internet gefunden) homöopathisch rumzudoktern. 1. Kennt ihr im Raum Gießen einen Tierarzt der homöopathisch behandelt?? 2. Haben eure Hunde Gent-Opthal gut vertragen und hat es geholfen? 3. Ist Bindehautentzündung ansteckend für Menschen/für andere Hunde? (Die Tierärztin meinte es sei wohl kaum ansteckend. Nun habe ich hier aber in vielen Threads gelesen, dass Bindehautentzündung doch ansteckend ist) 4. Wie macht ihr das, wenn ihr eurem Hund Medizin gebt oder etwas anderes notwendiges unangenehmes macht? Belohnt ihr den Hund dabei und danach? (Oder konditioniert man damit nur unnötig auf du musst Angst haben/Leiden ist toll oder so!?) Ich bin gespannt auf eure Antworten!

      in Gesundheit

    • Bronchitis wirklich ansteckend?

      Ich wollte meinen Welpen abholen und bekam aber kurz vorher eine Bronchitis.Meine Hausärztin (selber Hundebesitzerin) meinte, ich solle noch ein Woche warten,da der Welpe sich anstecken könne. Ich habe mich daran gehalten ,auch wenn schwer fiel Habt ihr das schonmal gehört? Ist das richtig?

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.