Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Suse27

Generelle Frage zu Leckerlies

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich hab mich heute mit einer Bekannten unterhalten und sie meinte, daß sie meine Erziehungsmethode mit Leckerlis als Belohnung nicht gut findet und ihren Hund nicht "vollstopfen" würde. Sie konnte mir aber auch keine Alternative nennen.

Ich habe bei meinem Hund mit viel Erfolg so gearbeitet und natürlich die Leckerlis abends vom Futter abgezogen...

Ich frage mich nur - funktioniert es wirklich auch ohne Leckerlis??? Meiner war anfangs agressiv gegen jeden Hund, mittlerweile nur noch ganz wenige Rüden. Ein Lieblingsspielzeug als Ausweichmöglichkeit hat er nicht. Wie also sollte man dann trainieren? Nur mit der Stimme? Selbst beim Klicker ist doch Belohnung dabei? Nur mal interessehalber, ich lern ja gern auch neue Methoden dazu! Habt Ihr Erfahrungen?

Alles mit Leinendruck, Schnauzengriff, anbrüllen etc. steht bei mir nicht zur Diskussion.

Lg

Suse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Suse, ich arbeite mit Mimik, Gestik, Sprache, Spieli und auch Leckerli!

Arbeite auch mit Clicker, dann kommt bei mir immer Leckerli!

Ich passe die Bestätigung immer der jeweiligen Situation an!

Vieles wird mit Spieli bestätigt, auch mit gemeinsamem Rennen!

Aber wie gesagt, das paßt zu meinem Hund!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Suse,

also ich habe mich auch für die Leckerchen-Methode entschieden. Als Leckerchen gibt es aber auch manchmal einfach nur die Bröckchen des Trockenfutters, die ich mir in die Tasche stecke (bei meinen Damen muss man schließlich ein wenig auf die Figur achten).

LG Angelika mit Sam, Balou und Ella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöli :)

Ich trainiere auch über Futter... der Trainer stellte mir zu Beginn der ersten Stunde folgende Fragen :

"Gehen Sie arbeiten ? ja ?? Warum ??"

Und "Warum sollte ihr Hund ohne Bezahlung arbeiten? "

das leuchtete mir IRGENDWIE ein ;) ..

Ich nehme keine Leckerlie , sondern kleine Trockenfutterbröckchen , dann hatte ich ganz tolle getrocknete Lunge und getrocknetes Lammfleisch , das sind alles keine Extra- Dickmacher , sondern normale Häppchen und meine Hunde sind hochmotiviert.

Warum sollte ich auf eine so einfache und effektive Lösung verzichten ??

Lass Dich nicht kirre machen ;) Du hast etwas , was Dein Hund mag , und was ihn motiviert ..sei froh !!

Grüsslis

Martina mit Cleo , Tyler und Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi Suse!

Ja, es gibt einige, die nicht viel von der Arbeit mit Leckerlies halten. Wenn man nach einer Begründung fragt, kommt dann meistens: "Im Wolfsrudel hamse auch keine Leckerchen, da klappt das auch so"....

Naja, ich arbeite auch mit Leckerlies, Spieli, Stimme, Mimik und Gestik! Wenn du mit deinem Hund damit gute Erfahrungen gemacht hast, bzw machst is doch alles in Ordnung! Würde mich nich von solchen Aussagen nicht irritieren lassen!

Viele liebe Grüße Jessy mit Aysha und Pepples

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Suse,

das hab ich auch schon von einigen Leuten gehört, das sie Leckerchen in der Erziehung ablehnen. Ich versteh den Grund dafür ganz und gar nicht.

Natürlich ist es ein Fehler, den Hund mit einem Leckerchen zu einer Handlung quasi überreden zu wollen, denn dann sieht er irgendwann erstmal nach ob Du auch was für ihn in der Hand hast bevor er das Kommando befolgt.

Aber für ein gut ausgeführtes Kommando kann es, nein muss es doch eine Belohnung geben, und was wäre da besser als was leckeres?

Also lass Dich davon nicht abbringen, davon wird kein Hund fett. Schließlich bekommt er das ja für's Arbeiten und nicht für's rumliegen ;):holy:

Das ist noch ein weiterer Punkt für die Arbeit über Leckerchen: es gibt nur welche für befolgte Kommandos und nicht weil er gerade so unwiderstehlich süß in der Sonne liegt :) .

Sonst verliert die Methode ihre Wirkung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich arbeite eher selten mit Leckerli und würde deshalb behaupten: Ja es geht auch ohne. ;)

Wir haben viel über Spielzeug gemacht gearbeitet und Stimme.

Beim Spielzeug muss ich mittlerweile jedoch aufpassen, dass sie nicht zu sehr "hochdreht". Also damit könnte ich z.B. kein Fuß-gehen belohnen.

Ich denke teilweise, dass deine Bekannte Recht hat, was das "vollstopfen" angeht.

Es gibt viele, da machen die Hunde zwar alles. Aber eben nur, wenn sie ein Leckerli in der Hand haben.

Oder z.B. gar keinen Blickkontakt o.ä. aufnehmen, sondern die Hand des Halters anstarren, in Erwartung ein Leckerli zu bekommen. Ich finde, der Hund lernt dabei nix.

Ich denke aber "wohldosiert" geht es mit allem. Sei es Leckerli, Spielzeug oder Stimme. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Suse!

Grundsätzlich ist es schon möglich, Hunde ohne Leckerlis zu belohnen. Dafür muss man halt rausfinden, was der Hund gerne mag. Allerdings ist es eben so, dass viele Hunde gerne Leckerlis mögen.

Wir mussten uns auch schon anhören, dass wir Fanja mit Leckerlis vollstopfen, aber nachdem sie sowieso eher zu dünn ist (was nicht daran liegt, dass sie bei uns nicht genug zu Fressen bekommt!) und ich die Leckerlis selber backe und dadurch weiß, dass nur gute Sachen drin sind, finde ich es OK. Ich versuche zwar schon, variabel zu belohnen (Fanjas Lieblingsbelohnungen außer Leckerlis sind Zerrspiele und gemeinsames Rennen), aber das mache ich nicht, weil Fanja zu dick werden könnte, sondern um für sie interessanter zu werden.

Ich finde es völlig OK, wenn man seinem Hund Leckerchen gibt!

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es darf nicht nur so sein, dass der Hund nur noch nach der

Leckerli-Hand schaut.

Baue Blickkontakt auf und bestätige diesen mit z. B. Leckerli;

ich mach das oft mit Spielzeug!

Wichtig ist, dass der Hund Dich wahrnimmt und nicht nur die

Leckerli-Hand!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Suse!

Wenn Du gut mit Leckerlis zurechtkommst, finde ich es vollkommen in Ordnung damit zu arbeiten. Ich benutze bei Mora auch Leckerchen, da sie sich nie auf ein Spielzeug fixiert hat. Bei Tommy nutzen die Leckerchen dafür nichts. Es liegt sicherlich am Hund welche Methode am besten ist. Wie in allem, hängt es sicherlich davon ab, dass richtige Maß zu finden.

Bei unserer Mora bin ich dann irgendwann vom Leckerchen aufs einfache Loben umgestiegen; Leckerchen gibt es jetzt nur noch ab und zu :D Halt für das "besondere" Loben.

LG Claudia mit Tommy & Mora

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • EURE beste und effektivste und leckerste Diät oder generelle abnehmfreundliche Ernährungsumstellung ;-)

      Ich weiß, das Thema in der Überschrift ist nicht wirklich NEU, aber immer wieder ein NEUjahrsthema...   Mich würde mal interessieren, welche Diät bei Euch am besten und nachhaltigsten geholfen hat.   Ich diäte immer mal wieder mit mäßigem Erfolg, aber bedingt durch ein recht stressiges Berufsleben habe ich auch nicht viel Zeit für Essenszubereitungszeremonien.   Am besten hat mir vor Jahren mal die "Schlank im Schlaf"-Diät geholfen, eine Unterart der Low-Carb-Ernährung, insbesondere abends eben ohne Kohlenhydrate, aber ich finde sie etwas schwierig, wenn man gleichzeitig auch weniger Fleisch essen möchte. Nur Gemüse macht mich nicht wirklich glücklich...   Also, mich interessieren insbesondere folgende Abnehmformen:   - Effektiv und nachhaltig - Keine zu komplizierten Zubereitungen - Möglichst ohne Hunger - Kompatibel mit kleinen Sünden, wie z.B. hin und wieder ein Glas Wein oder Bier am Abend?     Sind diese Wünsche zu utopisch?   Dass mehr Bewegung zum Abnehmen dazu gehört, ist natürlich klar, aber das soll hier nicht im Vordergrund stehen. Dennoch erzählt gerne auch, was Euch da geholfen hat.   Ich bin mal gespannt auf Eure Antworten.

      in Medizin & Gesundheit für Menschen

    • Hund frisst Leckerlies aber kein TroFu mehr

      Hallo   Ich bin ganz neu hier und komme zu euch mit folgender Frage: Was tun?  Es geht um folgendes:  Mein 8 Monate alter Yorkie Rüde bekam von klein auf das gleiche Trockenfutter. Wir haben letzten Monat zwei neue Trockenfutter ausprobiert und starteten mit dem Sensitive Adult von Goldselect. Bin dann auf das Sensitive Junior von Goldselect gewechselt, weil er für Adult noch einen Monat zu jung ist. (Ich weiß, ein erster vermeidbarer Fehler).    Auf jeden Fall schien er das Sensitive Adult zu mögen und nahm auch das Sensitive Junior an (anfänglich zögerlich, danach aber immer aufgegessen).    Jetzt hatte er vor 2einhalb Wochen eine ZahnOP und bekam deshalb 5 Tage lang Nassfutter. Die letzten Tage habe ich immer sein TroFu drunter gemischt, wurde alles ohne Probleme gegessen.    Vor zwei Wochen fingen nun aber die Zicken an. Anfangs nahm er das TroFu (biete immer Sensitive Junior und Adult an) noch aus der Hand, jetzt nicht mehr. Der Napf scheint auch uninteressant zu sein, außer wenn ich zum Testen mal Lachscreme reingebe.    Wir haben die Futterplätze angepasst(noch ruhigere Orte), haben die Näpfe mal gewechselt, aber nichts verändert sich. Der Hund möchte das TroFu überhaupt nicht. Ab und zu isst er abends mal circa 20 Pellets, sowie gestern, aber auch heute morgen gar kein Interesse. Ich habe ihm mal ein paar Pellets ins Körbchen gelegt, die er dann sehr energisch versucht hat da raus zu befördern. Normale Leckerlies und anderes isst er, Appetit hat er auch, er zeigt vermehrtes Bettelverhalten. Wir haben die Leckerlies stark reduziert.    Was soll ich tun? Näpfe sind es nicht, der Platz ist es nicht(er isst auch nicht in seinem Körbchen). Soll ich das Futter wechseln? Und wie? Normalerweise soll man ja prozentual mischen und vorsichtig umstellen.. Was hier nicht ginge.    Ich hoffe ihr könnt mir helfen 

      in Hundefutter

    • Hund verwöhnt?! Auf Zeit keine Leckerlies mehr?!

      Hallo zusammen!   Mein Hund, ein 4 Jahre alter Mischling (Yorkshire und etwas Unbekanntes), lehnt seit einem Jahr Leckerlies ab. Er tut dies allerdings nur in bestimmten Situationen. Ich vermute, dass er damit bessere Leckerlies einfordern möchte. Für mich gestaltet sich dadurch eine Belohnung für den Hund als schwierig.    Auch sein normales Futter rührt er an manchen Tagen nicht an.    Ich muss leider zugeben, dass ich bei ähnlichen Situationen in der Vergangenheit mit Futterwechsel oder ähnlichem reagiert habe. Ich glaube auch, dass der Hund zu sehr verwöhnt wurde. Für ihn ist/sind Futter/Leckerlies keine Besonderheit mehr (So zumindest mein Eindruck).   Das würde ich gerne wieder ändern. Deshalb möchte ich einen Rat haben, ob eine Art Leckerlieentzug über einen bestimmten Zeitraum zu einem Erfolg führen würde!? Oder gibt es dort eine andere Vorgehensweise?   Der Hund ist gesund und macht einen glücklichen Eindruck.   Vielen Dank schonmal und schöne Grüße aus dem Ruhrgebiet!  

      in Hundefutter

    • Hundetraining oder Leckerlies, wieso?

      Hi, ich sehe immer öfters Anzeigen/Flyer von Hundetrainern, wo klar darauf hingewiesen wird, dass das Training ohne Gewalt, ohne Zwang und ohne Hilfsmittel wie Spielzeug oder Leckerlies durchgeführt wird.    Gewalt und Co sehe ich natürlich ein. Aber was ist daran so schlimm mit Hilfe von Leckerlies zu trainieren? Damit kann ich mir als Halter das Leben doch wesentlich einfacher machen, wenn mein Hund wenigstens einigermaßen verfressen ist.   Also warum macht man es sich unnötig schwer indem man ohne Leckerlies trainiert?   MfG 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Selbstgemachte Leckerlies, weich und haltbar. Gibt es die?

      Auf der Suche nach den richtigen Leckerlies kann man ja auch fast verzweifeln.   Ich brauche ein Rezept für etwas, was ich in viele, kleine Stücke bekomme (wirklich klein), ohne dass es krümelt oder zu doll verklebt. Es muss kein Fleisch drin sein, (Ziegen)Käse ist bis jetzt der Favorit, ich benötige aber an manchen Tagen durchaus mehr, als vertragen wird.   Was kann man da alles zaubern?    

      in Hundefutter


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.